U18 WM TEXAS USA

  • 4:2-Erfolg über Lettland


    U-18-Nati startet siegreich in die WM-Kampagne

    Im ersten Spiel gegen Lettland gewannen die Schweizer dank einer besseren Effizienz mit 4:2. Dies dank zwei Doppelschlägen innerhalb kurzer Zeit.


    Man sei nervös ins Spiel gestartet, meinte U18-Trainer Jenni nach der Partie. Doch die zwei schnellen Tore in der 12. Minute gaben Sicherheit. Besonders der zweite Treffer war dabei schön herausgespielt.


    Im Mitteldrittel wiederholte sich das Geschehen und die Schweizer konnte bis zur 25. Minute auf 4:0 davon ziehen. Weil sich der lettische Gegner aber nicht gehen liess, kamen diese noch vor der zweiten Pause auf 2:4 heran. Die junge Schweizer Auswahl verteidigte im letzten Drittel den Vorsprung aber konsequent.


    Bereits heute um 23:00 Schweizer Zeit wartet die nächste Aufgabe gegen Weissrussland.

  • Puh, die U18 WM ist irgendwie gar nicht auf meinem Radar. Wie sind die Prognosen für die Schweizer? Gibt es evtl. Talente welche man möglicherweise

    nie in der heimischen Liga sehen wird?

  • Guter Start, aber Schweiz verliert in Unterzahl den Faden

    Von Fabian Lehner


    Die Schweiz begann gut und liess die Weissrussen nicht ins Spiel. Doch mit dem 1. Powerplay ging Weissrussland in Führung. Darauf folgten 3 weitere Powerplaytreffer der Weissrussen, bevor die Schweiz das 1. Unterzahlspiel überstehen konnten. Sehr sehr Schade, da bei 5vs5 es eine ausgeglichene Angelegenheit mit leichten Vorteilen für die kleinen Eisgenossen war. Doch nach 4 Powerplaytoren lief die Maschinerie leider nicht mehr so rund.

    Die Schweiz kontrollierte das 1. Drittel ziemlich nach belieben. Besonders beeindruckend war wie gut sie die Mittelzone dicht machten. Nach 8 Minuten durften die Jungs von Marcel Jenni zum ersten mal für 4 Minuten Powerplay spielen. Die Scheibe lief gut, doch die beste Chance hatte Weissrussland mit einem Breakaway, welcher Kevin Pasche aber super abwehrte! Nach Ablauf der Strafe, handelten sich die Schweizer selber eine Strafe ein, welches die Weissrussen zu Nutzen wussten. Danila Klimovich war der Schütze. Der Treffer brachte den Weissrussen Schwung und sie konnten das spiel offener gestalten. Doch auch wenn die Schweizer nochmals Powerplay spielen durften, fiel im 1. Drittel keine Treffer mehr.


    Kaum war der Puck wieder im Spiel, ging es mit einem Feuerwerk los. Dimitri Kuzmin doppelte Für die Weissrussen nach mittels Lacrosse Tor nach. Doch quasi mit dem Bully gelang Livio Truog der Anschlusstreffer für die Schweiz! Gerade mal 2 Minuten waren da im 2. Drittel gespielt. Doch die Freude währte nur Kurz. Die Schweiz nahm zum 3. mal eine Strafe und die Weissrussen trafen zum 3, Mal. Zum 2. mal konnte Klimovich anschreiben. Jetzt kommt das Kuriose: 30. Minute: Strafe, Pass zu Klimovich und Tor. 4. Powerplay für Weissrussland und Hattrick für Klimovich. Zeit für Marcel Jenni sein Timeout zu nehmen. Nun galt es entweder keine Strafe mehr zu nehmen oder endlich das 1. Unterzahlspiel zu überstehen. Das 2. wurde es. Nach diesem speziellen Start in das Drittel, ging es jetzt um die Aufholjagd. Doch bis zur 2. Sirene fielen keine Treffer mehr.


    Die Aufholjagd verlief Verhalten. Im Gegenteil. Die Weissrussen gingen durch Daniil Shotisvili sogar 5:1 in Führung. 5 Minuten vor Schluss konnten die Weissrussen sogar auf 6:1 stellen mittels Penalty durch Ivan Anoshko. Als wäre dies nicht genug, mussten die Schweizer sogar noch ein 7:1 in Unterzahl hinehmen... Schade für die Jungs von Marcel Jenni. Nach einem guten Start, verloren sie in Unterzahl total den Faden. Das kommt bei u18 Teams vor, aber es bleibt der Nachgeschmack, das eigentlich mehr möglich gewesen wäre.


    Telegramm:


    Schweiz- Weissrussland 1:7 (0:1, 1:3, 0:3) Strafen: 6x 2min Sui- 4x 2min Blr.

    Plano, USA


    Tore: 12:05 Klimovch (Shilo, Sidorov / Auschluss Greuter) 0:1, 21:33 Kuzmin (Ausschluss Greuter) 0:2, 21:42 Truog (Sidler) 1:2, 26:50 Klimovich ( SHilo, Klavdiev / Ausschluss Greuter) 1:3, 29:07 Klimovich (Shilo, Klavdiev/ Ausschluss Despont) 1:4, 44:35 Sotishvili (Nikolayenya, Rogach) 1:5, 54:37 Anoshko (penalty) 1:6, 58:27 Sotishvili ( Auschluss Ignatenko !) 1:7.


    Anmerkungen: Sui Torhüter Wechsel Croce ersetzte Pasche nach 40min


    Sui: Pasche ( Ersatz Croce); Zanetti, Sidler; Bichsel, Cantini; Pauchard, Streule; Despont; Taibel, Biasca, Garessus; Henry, Reichle, Robi; Perrenoud, Greuter, Bourgo; Alge, Nicolet, Truog; Spring.


    Blr: Chaika ( Ersatz Zhigalov): kuzmin, Sazanovich; Parfenyuk, Sushinski; Stasenko, Gavrilov; Rogach; Shilo, Klavdiev, Klimovich; Mikhalyov, Yavash, Ignatenk; Sotishvili, Morozov, Loshko; Anoshko, Sidorov, Nikolayenya; Golubov,



    Stimme zum Spiel:


    Atillo Biasca:


    Wir waren heute nicht gleich bereit wie für das Lettland Spiel. Klar war es hart nachdem Abendspiel heute das frühe Spiel zu bestreiten, aber das gehört zu einem Termin. Deswegen ist es keine Ausrede. Wir haben jetzt 3 Punkte und hätten heute gerne noch Zähler dazu mitgenommen.

  • 1:7-Klatsche
    Weissrussland führt die Schweizer U18 nach allen Regeln der Kunst vor

    Nach dem siegreichen Start gegen Lettland kassierte die Schweizer U18-Auswahl gegen Weissrussland eine 1:7-Ohrfeige.

    Die Schweizer begannen die Partie dabei druckvoll und wollten den Gegner mit frühem Forechecking zu Fehlern zwingen, konnten aber zu wenige Chancen kreieren. In der 8. Minute sorgte dann Danila Klimovich, der später einen Hattrick erzielen sollte, für das 0:1 zugunsten der Weissrussen. Danach kippte das Spiel komplett.

    Im Mitteldrittel konnte die Schweizer Auswahl zwar schnell auf das 0:2 reagieren und traf durch Livio Truog den Anschluss erzielen, machte sich das Leben danach aber mit Strafen schwer. Trainer Jenni wechselte in der letzten Pause beim Stand von 1:4 den Torhüter – leider ohne Wirkung. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Weissrussland all seine Tore in Überzahl erzielt. Am Ende setzte es eine heftige 1:7-Pleite für die U18-Nati ab.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!