Posts by BMW

    Thja, da bin ich jetzt aber etwas gespalten...

    Nun, er wird sich bewähren müssen und hat hierzu eine Chance bekommen.

    Beierlorzer oder Stöger wäre top.
    Slomka ist eine Schlaftablette, der Rest auf der Liste... naja.

    Die finanziellen Aspekte dürften auch eine Rolle spielen.

    Na ja, Finalteilnahme, Umzug in eines der geilsten Stadion in Europa, lokale ownership mit langjährigem Comittment, so schlecht kann der Zustand des Unternehmens nicht sein.

    Na ja, wenn dir ein Meistertitel in 8 Jahren genügt und du zufrieden bist, dass in den letzten Jahren nur sehr selten Spieler aus dem eigenen Nachwuchs aufsteigen konnten, ok dann hast du recht.

    Lehtonen und Wallmark, beide Transfers beeindrucken mich.
    Für mich doch etwas höher einzustufende "Kaliber" in der "Kategorie Ausländer" als auch schon.

    ... bis 2025 will hertha ein reines fussballstadion bauen in berlin.

    Das wird niemals klappen, wird 2038. Siehe Flughafen Berlin ;)

    Gladbach wäre momentan die interessanteste Option für ihn.

    war dieser schenk selig nicht mal sportchef bei den lions? :mrgreen:

    Simon Schenk war über lange Zeit CEO und Sportchef gleichzeitig.
    Seine Arbeit auch im Nachwuchsbereich hatte Auswirkungen im sportlichen Bereich bis ca. 2015.
    Seither erleben wir innerhalb der gesamten Organisation die Handschrift seines Nachfolgers als CEO.

    Wenn wir zurückschauen auf die letzten Titel war unsere Stärke eigentlich immer die Ausgeglichenheit unserer Mannschaft. Man war weniger auf einzelne Spieler angewiesen und jeder Block konnten Spiele entscheiden. Hingegen unsere Gegner forcierten oftmals einzelne Linien und stellten auf zwei oder drei Linien um, die dann irgendwann ausgelaugt waren.
    Dieses Jahr in den Playoffs war es für einmal umgekehrt. Als es bei Malgin/Andrighetto/Hollenstein nicht mehr funktionierte, waren wir aufgeschmissen… reflektiert aber schon auch die ganze Saison, ohne Malgin hätte es düsterer ausgesehen.

    Genau so ist es.
    Und wenn wir ehrlich sind: es war doch die ganze Saison schon so.
    Und im Vorjahr war es Ghetto...

    Vielleicht haben Königstransfers nicht nur Vorteile.

    Solche Berichte haben bei uns ja mittlerweile Tradition, egal wie der Trainer heisst.
    Aus meiner Sicht kann es gar nicht so viele schlechte Trainer geben, das Problem liegt andernorts begraben.

    Ich wünsche mir wieder etwas mehr die schenksche Mentalität innerhalb unserer gesamten Organisation.

    Unser CEO Zahner (bzw. der ganze Club!) war viel zuviel mit dem Bau der neuen Arena absorbiert so scheint mir.


    Beim CSO Leuenberger frage ich mich was muss er alles vom CEO und von WF absegnen lassen, wo hat er wirklich freie Hand?


    Bin einverstanden das in den letzten Jahren zuwenig ging, man muss eindeutig wieder einen Gang höher schalten, den Fokus wieder aufs Eishockey legen, wir sind keine Baufirma!

    Ja, es gibt sicher diverse Gründe, aber das sind keine Rezepte das es besser wird.

    Der letzte Satz trifft es wohl ziemlich genau.

    Es macht wenig Sinn, alles nur im Blickwinkel des verlorenen Finals zu sehen. Das greift zu kurz.
    Wenn wir die letzten 8 Jahre betrachten, hat unsere 1. Mannschaft gerade mal einen Meistertitel geholt, und diesen auch eher zufällig unter Notnagel Kossmann.
    Aus meiner Sicht ungenügend, wenn man sich die Ansprüche und Versprechungen der Organisation jährlich vor Saisonbeginn anhört.
    So müssen wir doch anerkennen, dass auch im Nachwuchsbereich die Titel nicht mehr en masse geholt werden. Es gibt andere Vereine, die aufgeholt haben im Nachwuchsbereich, resp. wir sind auch hier vielleicht zu satt geworden. Ergo, die Baisse betrifft die ganze Organisation.

    Insgesamt hat sich doch eine gewisse Genügsamkeit eingeschlichen in der Organisation der ZSC Lions. Dies zu beheben ist nun mal eine Führungsaufgabe, und zwar top down. Ich bin nicht einverstanden mit jenen, die alles immer am Sportchef oder Trainer aufhängen. Von beidem (vor allem Trainer) hatten wir in den vergangenen Jahren genügend gesehen, die grandios gescheitert sind. Und nicht alle waren schlecht, aber sie waren das schwächste Glied in der Kette.

    Wenn schon mit aufräumen beginnen und weil es die ganze Organisation betrifft, dann bitte ganz oben in der operativen Leitung.
    Frischer Wind für die ganze Organisation wäre zwingend notwendig, aber dazu wird es wohl nicht kommen.