Posts by Simms

    Was Supreme gesagt hat, ist korrekt.

    Ich ergänze noch kurz: Selbst wenn es ein Versehen war und keine Absicht der verteidigenden Mannschaft, das Tor zu verschieben, so kann auf Tor entschieden werden.

    Und das, was Supreme mit der „imaginären Linie" meint, das stimmt so auch.
    Also blöd gesagt könnten die Schiedsrichter bei einer Szene auf good Goal entscheiden, obschon der Puck gar nie im Tor gelandet ist. Dies, sofern der Puck aufgrund der Torverschiebung des verteidigenden Teams nicht im Tor gelandet ist - in der Normalposition des 🥅 bzw. der Torpfosten jedoch rein wäre. Natürlich muss das anhand der Videobilder nachgewiesen werden, dass der Puck im Normalfall auch ins 🥅 gegangen wäre…
    Meines Wissens gab es in der NL noch nie so einen Fall.
    Einmal fast, aber die Schiris konnten es nicht nachweisen, dass der Puck im Tor gelandet wäre. Wäre sicher lustig gewesen - wieder in der Kategorie, wo 99% der Fans die Entscheidung nicht nachvollziehen hätten können😃

    Spannend thx! Kann ich nachvollziehen, wenns ein paar cm verschoben ist, in einem Szenario wie gestern beim 1-0 wirkt es etwas komisch.

    Ich bleib dabei! Mir egal wie du es nennst...
    Schau dir mal die Nati-Kader, seit Fischi übernommen hat, an.

    Nur die Nati ist ganz sicher nicht Schuld daran (Fragezeichen beachten!), aber sie haben ganz sicher eine Teilschuld.
    Ist ja lächerlich wer da auflaufen darf.
    und wenn du meinst, dass ein Spielerberater nicht damit umzugehen weiss, tja dann unterschätzt du deren Tätigkeit und "Macht" ziemlich.

    Ich bin der grösste Gegner dieser Trottel-Nati Pausen mit Spielern, die in 100 Jahren keine WM spielen.

    Trotzdem sind die Clubs selber schuld. Egal was der Spielerberater sagt und egal, ob der Spieler 4 Spiele am Aserbaidschan Cup 2021 gemacht hat - er verdient erst 300k als Drittlinienspieler, wenn ein Club so blöd ist ein solches Angebot zu machen. Und da sind die Clubs ganz alleine Schuld, erst recht im Hockey, wo die Spieler nicht viele Alternativen haben ausserhalb der Schweiz (bzw gar keine im gleiche Lohnrange) im Vergleich zum Fussball.

    FISCHER und die NATI sind (hauptsächlich?!) Preistreiber und Schuld dafür, warum die Preise für 3. und 4. Linien Spieler in die Höhe geschossen sind. Aber davon spricht keine Sau!

    Früher (jaja ich weiss... alles besser gsie, bla bla...) gab es einen Nati Kern und die üblichen Verdächtigen in der 2. Garde plus ein paar Junge.
    Hier hatte der "Titel" Natispieler noch einen Wert. Heute hast du praktisch 3-4 komplette Auswahlen und es wird wirklich jeder genommen/aufgeboten.

    Fast jeder Durchschnittsspieler (U30, Linien 2-4 minus Ausländer) zählt heute zum erweiterten Nati Kader und diese erhalten dann von Fischer auch vielfach ein Aufgebot. Die Medien feiern dies jauchzend und heulen dann ein paar Tage später rum, warum die Schweizer an den Bejier Games oder Freundschaftsspielen ablutschen.

    Bei den nächsten Vertragsverhandlungen kommt dann aber der Spielervermittler und sagt: hier mein Mandant, 2 Natiaufgebote, ist Nati Spieler, viel zu tiefes Angebot, hoch damit!

    Das ist die absurdeste Begründung für die hohen Löhne für 3./4. Linienspieler ever. Nur weil ein Spieleragent das sagt, muss ja noch lange kein Club diese Löhne bezahlen.

    Gemäss Clubs sind einfach alle Schuld ausser sie selber: zu wenig Ausländer, zu viel “Nati-Spieler”, kein Salary Cap. Bezahlt Durchschnittsschweizer einfach nicht 300k, niemand zwingt euch, Problem gelöst.

    Spannend wäre, ob er diese bezahlt oder der Club. Nehme an, der Club, weshalb ihn die Bussen wohl auch nicht wahnsinnig stören.

    Machte Spass, unterhaltsames Game, einige schöne Tore, Playoffs können kommen.

    Was mir gestern noch aufgefallen ist: Ist es eigentlich neu, dass gewisse Zuschauer bei einem Tor dem Speaker auch noch die Zeit nachschreien? Ich finde ja schon, dass das schreien der Spielername der Torschützen eher peinlich ist, aber scheinbar braucht das der normale Hockeykonsument heutzutage. Aber die Zeit? Was kommt als nächstes? Danke und bitte schreien wie die grössten Bauernvereine aus der Innerschweiz? :shock:

    Falls ..... und wirklich nur falls .... Formenton verurteilt wird, hat Ambri - dieses nette, freundliche und sympatische Dorf umzingelt von
    den bösen Römern (Zürich, Lugano, Zug....) - ein gewaltiges Image-Problem! Dies wird länger am Verein und an den verantwortlichen
    Personen kleben bleiben als man jetzt vielleicht meinen möchte. Auch wenn dieses Dorf nie Sonne sieht und sich als wehrhafte kleine
    Insel versteht - den aktuellen Mechanismen unserer jetzigen Gesellschaft können auch sie sich nicht (mehr) entziehen.

    Und falls er frei gesprochen wird, haben sie aus ihrer Sicht alles richtig gemacht. Schaun mer mal ........

    Auch wenn ich Ambri auch nicht mag, aber ist das wirklich so? Interessiert das noch jemand in 2 Wochen? Vermutlich nochmals ne kleine Newsmeldung, wenn er verurteilt wird (a la Ex Ambri Star verurteilt), aber nachher? Denke das wird nach 3 Wochen aus und vergessen sein im Schweizer Hockey.

    eine kollektivstrafe verstösst immer gegen rechtsstaatliche prinzipien, weil in der regel über 90% unschuldige bestraft werden, im aktuellen fall sogar 99%.

    klar tritt eine kurve im kollektiv auf. zumindest bei der anreise, beim marsch zum stadion und während dem match. aber ganz sicher nicht stunden nach dem match und mehrere kilometer vom stadion entfernt, wenn sich ein paar dutzend idioten ausleben. und genau darum ist diese kurvensperre eine absolute sauerei. völlig ausserhalb des einflussbereichs des kollektivs der kurve und noch mehr ausserhalb des einflussbereichs des fussballklubs.

    wenn das schule macht, fordere ich nach den nächsten 1. mai krawallen, dass der nächste darauffolgende parteitag der sp ohne mitglieder und nichtmitglieder stattfindet. wäre nur konsequent!

    Also wenns im oder ums Stadion passiert wäre, hätten wir eine andere Ausgangslage? Oder inwiefern ist es wichtig, dass es ein guter Kilometer weg vom Stadion war?

    Im Übrigen dürfen alle das nächste Spiel im Stadion schauen, sie müssen einfach 30m auf die Seite verschieben. Es ist nicht so, als wären mit dieser Massnahme Menschenrechte mit Füssen getreten worden.

    Aber ich bin ja nicht mal für Kurvensperren, bringt null und nichts. Ich finds einfach nicht überraschend, dass es so weit kommt.

    es gibt für dieses problem keine lösung. zumindest keine, welche mit rechtsstaatlichen grundsätzen vereinbar ist. gäbe es diese lösung würde sie schon lange praktiziert. hätte ich sie als einziger, würde ich bereits morgen eine beratungsfirma gründen und die lösung sämtlichen, weltweit, betroffen polizeikorps verkaufen. und ich wäre innert monaten so reich, dass die nachfolge canepas noch dieses jahr geregelt wäre - nicht als präsi, aber als besitzer! :mrgreen:

    was ich, wie eierkopf, aber auch nicht begreife, ist die sehr geringe erfolgsquote betreffend verhaftungen und generell überführten straftätern. da wäre garantiert mehr möglich! aber kollektivstrafen auszusprechen ist halt mit deutlich weniger aufwand verbunden, als es die fahndung ist.

    Wobei eine Kurvensperre kaum gegen rechtsstaatliche Prinzipien verstösst. Aber das ist ein anderes Thema.

    Und ja, bin definitiv kein Polizistenfreund, also völlig einig, die Polizei muss einen besseren Job machen. Aber ich bin überzeugt, wenn sie durchgreifen und verhaften, kommt der nächste Vorwurf an die Polizei. Wird kaum friedlich vonstatten gehen, wenn man 50 gewaltbereite Kids gleichzeitig verhaften möchte.

    Aber ich behaupte auch nicht, dass Kurvensperren irgendwie helfen. Ich bin da relativ emotionslos am Thema. Aber wenn man als Kurve als Kollektiv auftrit und für Selbstegulierung eintritt, sich aber nie etwas ändert, muss man sich nicht wundern, dass die 95% nicht Stadiongänger Massnahmen wollen.

    Schlussendlich ist es ein Katz und Maus Spiel und ich sehe keinen Ansatz, wie es positiv gelöst werden könnte.

    Die Fans möchten keine Kollektivstrafen, treten aber als Kollektiv aus (gleiche Jacke, gleiche Schuhe, etc.). Und die nicht Fussballfans möchten nicht jedes Wochenende Dutzende Polizisten bezahlen und den Trambetrieb einstellen wegen diesen “50 Perverslingen”.

    So wird’s schlussendlich drauf hinauflaufen, dass man es entweder akzeptiert und ab und zu mal einen einzelnen erwischt oder halt wirklich gegen ganze Kurven vorgeht mit Sperrungen, personalisierten Tickets, Auswärtsfan Verbot, etc. Anscheinend geht’s aktuell in diese Richtung. Kein Fan davon, aber kann nachvollziehen, dass die Behörden einfach überfordert sind, weil es für dieses Problem keine Lösung gibt.

    wir werden tatsächlich - mehrheitlich - von idioten regiert! ist scheinbar das ergebnis, wenn entscheidungsträger in einer negativauswahl ermittelt werden!

    ich hoffe sehr, dass alle mit sektor d saisonkarten, vom fcz, im a platziert werden. jede behördenwillkür muss man sich nun wirklich nicht bieten lassen!

    Behörden schliessen Südkurve für Lausanne-Spiel

    https://www.zueritoday.ch/sport/behoerde…=Social%20Media

    Einfach aus Neugier - was würdest du als Behörde machen?