Posts by larlf

    gibt es eigentlich eine Begründung, weshalb man an den 52 Spielen festhält?

    Was bringen den Zuschauern die 2 Spiele, wenn man nicht in die Hallen darf?

    Wenn man sowas wie Gerechtigkeit möchte, hätte man auch nach 44 Spielen aufhören und mit PO beginnen können (zbsp alle Serien mit best of 7)


    Alle Spiele > 44 waren ursprünglich "für die Zuschauer" argumentiert worden, sieht wohl eher nach "für Mysports" aus...

    [quote='ZüriBueb','https://forum.zscfans.ch/thread/2444-schweizer-cup/?postID=131540#post131540']

    Hallo...??


    Fehlt nur noch, dass ein früher viel schreibendes Mitglied der Pinnwand den Rauswurf des Trainers fordert! Meine Fresse, man könnte meinen, wir haben die Playoffs verpasst.

    Also die Organisation macht über die letzten 10-15 Jahren gesehen schon viel zu wenig aus den Möglichkeiten. Aber irgendwann einmal ist es sinnlos, sich ewig zu wiederholen. Erster Ernstkampf seit wir 2019 die Playouts verpassten und so treten wir gestern auf?

    [/quote]

    wenn hier drin den 1. April nicht heilig wäre, würde ich auf einen entsprechenden Scherz tippen, aber da hast Du Dich wohl geirrt, es ist erst März...


    aber stimmt schon, eigentlich müssten wir die Bayern des CH Hockey sein und mindestens 15, wenn nicht sogar mehr, Meisterschaften geholt haben, in den letzten 15 Jahren!

    war hier auch schon Thema: die Verteidigung beginnt im Sturm & endet bei den Spielern, welche sich in die Schüsse legen.
    Solange wir vorne zu Dritt im Torraum stehen (liegen), der Gegner uns auskontern kann oder wir zu Zweit hinter unserem Tor sind und einen Gegner alleine vor dem Tor vergessen, solange werden wir mehr Tore erhalten, als wir vorne schiessen; Zumindest wenn uns noch die wichtigen Leute vorne verletzt fehlen....


    Es bringt auch nichts, wenn man in der ersten PO Runde die Last auf 4 Linien verteilt, aber deshalb den HF nicht erreicht: im Nachhinein ist man immer schlauer und ich traue Grönborg und seinem Staff definitiv zu, dass sie aus dem gestrigen Auftritt die richtigen Schlüsse ziehen!
    Auch wenn man sieht, wie ein Team ohne Druck, mit der richtigen Taktik & Einsatz, nur wenig braucht, um plötzlich befreit aufzuspielen.

    würde auch Sinn machen, dass er mit wenig Fix Lohn und hohem Bonus für den Erfolgsfall engagiert wurde.
    Leider scheint das bei den Spielern nicht der Fall zu sein und dazu kommt noch die (nicht vorhandene) Führung.


    krass ist dann auch eine Aussage wie die von Neururer:


    https://www.sport1.de/fussball…&utm_campaign=sharing_app


    naja, mal schauen ob Knäbel mit Büskens & Asamoah gute Entscheidungen getroffen hat, wahrscheinlich das aktuell Einzige was er auf die Schnelle machen konnte. Obwohl S04 diese Saison mit den Rückkehrern eher maue Erfahrungen gemacht hat.

    [quote='Kingu','https://forum.zscfans.ch/thread/2444-schweizer-cup/?postID=131475#post131475']

    berichterstattung wiä im europacup und dä scb isch dä schwizer verträter...dä zsc gits fascht nöd 😳



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    [/quote]

    stimmt ja leider au, wänn mer s‘Resultat ahluegt 😳


    mal schauen, ob das Spiel wirklich noch gedreht werden kann...

    Kann mir echt nicht vorstellen, dass er das Geld rausgeworfen hat und er wird bestimmt einiges verdient haben.
    Wer vom Sport angefressen ist, bleibt das ein Leben lang und sagt einem Freund nicht ab. Klar, wenn er gewusst hätte, wie es endet, dann hätte er sich das bestimmt nicht angetan. Im Gegenteil, er wollte sich als Retter verabschieden & sich damit seine Karriere „vergolden“.


    Wer weiss, evtl landet er ja nochmals in Basel?

    Kopfsache, weil man das 2-0 so schnell drehen konnte?


    Lugano muss DER Titelfavorit sein, wenn Zug - Genf so hochgelobt wurde...


    Zurück zu uns, mal schauen ob wir die Fehler hinten abstellen können und Wick doch noch das Unmögliche möglich macht?!?
    In bezug auf die Aufgabe am Sonntag ist so ein Spiel doch ganz gut, damit wir uns im Final steigern können und die Einstellung über 60min durchgezogen wird.

    wäre für mich ok und ich vermute, dass Larry recht hat.


    sofern ich das korrekt mitbekommen habe, liegt der Unterschied darin, dass nachher unendlich viele Ausländer pro Saison verpflichtet werden dürften, aber pro Spiel nicht mehr als 7 spielen.


    Bei einer Öffnung erhoffe ich persönlich eine Steigerung der Qualität auf dem Eis & nicht Kostensenkungen, die ich sowieso als utopisch einschätze und frage mich erneut:
    wieso kommt bei uns nicht eine Annäherung an die NHL in Frage?


    Kleine Eisfelder machen, mögliche Talente & Farmteam Kandidaten holen: dann können die talentierten Jungen sich hier zeigen und die Ausbeute an guten ausländischen Spielern würde bestimmt nicht darunter leiden, zudem würde das Spiel schneller.
    Dann kann man immernoch eine Liga „tiefer“ eine Art CH-only betreiben, sofern das genug Zuschauer anlockt...

    euer Klub gehört wahrscheinlich eher in diesen Fred: bei dem „Klub der alten Säcke“ oder „früher war alles besser“ hätte ich auch teilgenommen, aber politisch unkorrekt, finde ich politisch nicht korrekt...


    wir könnten uns auch Stundenlang erzählen, was wir alles er- & überlebt haben: Freizeit ohne Telefon, im Auto ohne Gurt oder Kindersitz, neue Alben von richtiger Musik deren Namen man heute zum Teil auf Shirts von Jungen sieht, die keine Ahnung haben, dass es sich dabei um eine Band handelt, aber es sieht halt cool aus.


    Oder das wichtigste:
    den rauchgeschwängerten Tempel, mit der Bahn und Spielen, bei denen man die gegnerischen Fans zwar hörte, aber wegen dem Nebel nicht mehr sah (oder war es, weil man benebelt war?). Egal und um den Kreis wieder zu schliessen: so ziemlich kein Fan Gesang war politisch korrekt :-)

    Wobei es ein Unterschied ist, die geltenden Regeln „auszunutzen“ oder den Markt für die Ausländer zu öffnen.


    Ich finde es nur lächerlich, dass der Z wegen seiner Haltung in Bezug auf diese(n Teil der) Reform als „Vorbild“ die Saison herschenken soll und zwar genau aus dem Grund: weil kein Lüthi und wie sie alle heissen, für irgend einen anderen Klub was hergeben.
    Auch Spitzensport ist geldgetrieben und jeder arbeitet in seine eigene Tasche!
    Die aktuelle Saison hat ja dies an einigen Orten aufgezeigt: die einen stecken halt die Löhne auf das Personal auf dem Eis, die anderen in diejenigen neben dem Eis; Jedem das seine...


    Da ja GCK als Farmteam dient, gehören diese Ausländer ja quasi zu uns: aber wer möchte schon vor 75 Zuschauern spielen? Da müsste man wohl (zu) viel zahlen, damit die beiden auf der Kek spielen.

    ok, das heisst, nun können wir auf die zusätzlichen, günstigen Ausländer verzichten oder gibt es (auch) bald in Bern 7 teure Ausländer auf dem Eis & bald wieder Titel?

    klar, im Eishockey schauen ja alle, dass es den anderen gut geht: aus Klub Sicht, da schaut kein Verein nur für sich....
    wir könnten auch aus Solidarität absteigen oder den Platz mit Bern tauschen!


    aus meiner Sicht reicht es, wenn wir den Tabellen Letzten die Punkte schenken, auch wenn dies leider nicht ganz freiwillig ist...

    und trotzdem gibt es Spieler, denen es einfach Spass macht zuzuschauen, wenn sie ihr geliebtes Spiel zelebrieren & das war bei AM trotz des jungen Alter der Fall!