Posts by Eggi

    [quote='BMW','https://forum.zscfans.ch/thread/2659-corona-und-anderi-biersorte/?postID=126159#post126159']

    @snowcat: Schade, dass du dich nicht mehr äussern wirst, waren deine Statements doch weitaus differenzierter als jene der "Verherrlicher" der Corona-Massnahmen. Jede Geschichte hat eben immer zwei Seiten und dies gilt auch für das Corona-Virus , dass unsere Familie auf eine andere Art getroffen hat.

    Vor ca. 9 Monaten erkrankte meine Schwiegermutter an Krebs. Wir wussten damals schon, dass es unheilbar sein wird, aber es bestanden gute Chancen für noch ein paar Jahre bei guter Lebensqualität. Die Therapie zeigte gute Erfolge und so waren wir Anfang März noch recht zuversichtlich. Dann kam Corona und alles wurde anders.
    Die Untersuchungen und Therapien in den Spitälern fanden plötzlich nicht mehr in gewohntem Rahmen statt, zeitlich gab es immer wieder Verschiebungen, die Regelmässigkeit war weg. Es war für sie und uns spürbar, dass krebskranke Menschen nicht mehr die gleiche Aufmerksamkeit bekamen, statt Fortschritte gab es nur noch Rückschläge. Anfang Mai musste sie hospitalisiert werden zur Behandlung einer offenen Wunde, entstanden durch die Bestrahlungen. Während dieser Zeit durfte sie auf Grund der Corona-Massnahmen von niemanden besucht werden, durfte nur auf der Etage sich bewegen und generell keinen Kontakt zu anderen Personen haben. Wenn wir sie besuchen wollten, standen wir vor dem Spital, winkten ihr durch das Fenster zu und unterhielten uns telefonisch. Es war für uns spürbar, dass diese Isolation ihr enorm schaden wird. Nach 3 Wochen wurde sie aus dem Spital entlassen, bestand aber praktisch nur noch aus Haut und Knochen. Wir haben sie fast nicht mehr erkannt. Als Familienmensch hat sie gelitten und ihre Psyche war angeschlagen, was in einem Heilungsprozess eigentlich sehr schlecht ist.
    Vor drei Wochen wurden bei einem Untersuch zu hohe Entzündungswerte festgestellt. Sie musste sofort ins Spital, Lungenentzündung. Wir wussten, dass sie dies nicht überleben wird, die Ärzte gaben ihr nur noch wenige Tage. Folglich wurde sie auf Corona getestet und musste dadurch unter Quarantäne gestellt werden = absolutes Besuchsverbot. Einen Tag später war bereits das Ergebnis da, negativ. Trotzdem wurde stur das Besuchsverbot aufrecht erhalten, bis die B-Probe da war. Dies liess aber auf sich warten, weil gerade Wochenende war. Am folgenden Montag morgen ist sie im Alter von 73 Jahren allein, ohne Anwesenheit der Familie, gestorben. Gerne hätten wir vorher nochmals ein Wort mit ihr gesprochen und uns verabschiedet. Etwas sarkastisch formuliert war wenigstens später die B-Probe auch negativ... Den Angestellten des Spitals mache ich keine Vorwürfe, sie haben nur die unsinnigen Anordnungen befolgt.
    Das Corona-Virus war nicht Schuld an ihrem Tod, aber die angeordneten Corona-Massnahmen haben ihr Leben um Monate, vielleicht auch wenige Jahre verkürzt. Und sie war nicht die Einzige, der es so ergangen ist, aber hierzu gibt es natürlich keinen Liveticker, das will man nicht hören.
    Ich habe übrigens dreimal versucht, diese Geschichte in Kurzform in den Kommentarspalten einer Gratis-Zeitung abzubilden. Sie wurde jedesmal zensuriert resp. nicht veröffentlicht.
    RIP, liebste Schwiegermutter.






    [/quote]

    Auch ich äussere mich hier sonst nicht mehr, zu emotional würden meine postings je länger je mehr, Deine Geschichte zeigt mir das eindrücklich!


    Alles alles gute, viel Kraft in dieser schweren Zeit Dir und Deiner Familie!

    Ich bin auch gegen alles geimpft was Sinn macht, meine Kids auch. Also grundsätzlich überhaupt kein Impfgegner, nicht im geringsten.


    Aber hier sprechen wir von einer ganz anderen Geschichte, eben Interview anschauen. Übrigens, bei dieser Art von Impfung sprechen die Experten von eher gegen 10 Jahre bis man das, wenn überhaupt, auf die Menschheit loslassen sollte.

    [quote='Mushu','https://forum.zscfans.ch/thread/2660-saisonvorschau-2020-2021/?postID=126108#post126108']

    Ich sehe das wie Snowcat, zu viel Hysterie in den Medien. Der Virus ist zwar sehr ansteckend, scheint sich aber auch abgeschwaecht zu haben. Hier im Nordosten der USA sind Hospitalisierungen auf dem tiefsten Niveau seit dem Ausbruch der Pandemie und sterben tut praktisch niemand mehr.


    Zudem Anlaesse bis Ende Maerz abzusagen waere wirklich total uebertrieben. Da mehrere Pharma Konzerne schon mit Phase 3 Clinical Trials begonnen haben ist es wahrscheinlich dass es schon vor Ende Jahr einen Impfstoff gibt.


    PS: Du bist am Zug bein unserem Planet Quiz!

    Du würdest dich impfen lassen? Da bliebe ich lieber bei den Masken.


    Ein völlig neuer Impfstoff zu entwickeln ist das eine, dauert in der Regel 1-1.5 Jahr. Dann folgt - bis zur Marktreife - in der Regel eine Phase von 2-3 Jahren; die Testphase, damit mögliche Folgeschäden und andere negative Wirkungen ermittelt werden können. Danach wäre eine neue Impfung marktreif.


    Aber man kann sich ja impfen lassen und dann in zwei Jahren feststellen, dass man impotent oder unfruchtbar ist. Würde viele Probleme dieser Welt lösen ...

    [/quote]

    Oha Mushu, das sind aber interessante Ansichten die da bei dir zu Tage treten 😉


    Kann nur jedem dieses Interview empfehlen bezüglich der angedachten Impfung, haarsträubend!


    [quote='Larry','https://forum.zscfans.ch/thread/2659-corona-und-anderi-biersorte/?postID=125937#post125937']

    über 80-jährige die an grippe bzw. der folgenden lungenentzündung starben wurde als normal angesehen. kein mensch kam auf die idee, die welt jeden winter für 3 monate anzuhalten! warum auch? alte grippetote gehör(t)en so zum leben wie die geburt!


    und jetzt soll plötzlich alles anders sein? da muss man sich nicht wundern, dass sich einige leute fragen stellen und „verschwörungstheoretiker“ gerade hochkonjunktur haben...

    Roli es gibt aber schon einen grossen Unterschied: Während einer Grippe Welle sind die Spitäler weltweit nicht überlastet, während Corona ohne Massnahmen (!) aber schon! Hatten wir ja schon in div. Ländern, wäre auch in der Schweiz so gekommen und ist aktuell in Indien der Fall. Und genau darum wird auch der ganze Zirkus veranstaltet! Du wirst noch sehr lange ohne Fussball und Hockey im Stadion verbringen! Als nächstes werden sie in der CH die Clubs und Bars wieder schliessen müssen da die Jungen Party machen da es sie nicht interessiert da nicht gefährdet.

    [/quote]

    Auch das ist so nicht richtig. Im nachstehenden Video hat es diverse Zeitungsmeldungen aus vergangenen Jahren von überfüllten Spitälern in Italien, Spanien, USA während Grippezeit, gab es alles schon!


    Also ein Lockdown sollte eigentlich nicht mehr in Frage kommen. Aber ich sehe das Problem nicht Masken zu tragen. Viren werden nicht nur in ihrer eigenen Partikelform durch die Luft geschleudert sondern auch über Tröpfchen transportiert und mit Masken kann man das Risiko von Infektionen damit senken.


    Auch die Menschen wieder zu mehr Hygiene zu bewegen, mehr Abstand zu halten gegenüber Fremden, alles tolle neue Normalität..

    In Grossveranstaltungen und Clubs gehts am Ende darum den Abstand eben nicht einzuhalten. Und da muss sich jeder selber fragen will er ein Teil des Problems oder ein Teil der Lösung sein. Ich habe für mich entschieden solche Veranstaltungen sein zu lassen weil es Wichtigers gibt in meinem Leben und ich so gewisse Personen in meinem Umfeld normal treffen und schützen kann. Als 27 jähriger gehöre ich zu den Treibern einer solchen Pandemie, da ich Leute anstecken kann ohne zu wissen dass ichs habe (ich gehe mal von einer Symptomfreiheit aus bei mir). Und ich kenne einige die es wahrscheinlich nicht überleben würden, mit denen ich nahen Kontakt habe.

    Gibt keinen Hinweis dassSymptomlose übertragen, lies den von Snowcat geposteten Artikel!

    [quote='Reto','https://forum.zscfans.ch/thread/2659-corona-und-anderi-biersorte/?postID=125868#post125868']

    Ist es wirklich sooo schlimm, im Bus oder Zug so eine Maske anzuziehen, wenn sich der ängstliche Teil der Bevölkerung dann besser fühlt?

    Die Masken wären ja eigentlich ein Weg, um einige Lockerungen mutiger anzugehen. Das müsste doch in deinem Sinn sein.

    (sorry - beim Zitieren ist glaube ich etwas in die Hose gegangen).

    [/quote]

    Ja finde ich persönlich definitiv schlimm ja, auf jeden Fall in Bezug auf dass was Corona ist! Sprächen wir hier von einer absoluten Horror Krankheit, welche die Menschheit dahin rafft, sprich von absolut nachvollziehbaren Massnahmen, absolut kein Thema, dann würde ich mich entsprechend auch damit abfinden!


    Aber bei dem was man jetzt alles weiss, erstens über die Krankheit selber und zweitens zu den Masken an sich die auch schon von Snowcat aufgezählten Dinge! Dann sehe ich das als eine mir aufgezwungene völlig unnötige Massnahme, die null und nix ändert und die mir meine persönliche Selbstbestimmung nimmt! Könnt ihr drüber lachen, ich als Persönliches Individuum empfinde das als grob beschissen.

    [quote='larlf','https://forum.zscfans.ch/thread/2659-corona-und-anderi-biersorte/?postID=125869#post125869']

    Du glaubst jetzt aber nicht ernsthaft, dass ich mich Dir gegenüber im Detail rechtfertige, ob ich eine Stunde meines Lebens für so einen Artikel aufwende oder nicht?

    Ich könnte und würde Dir gerne einige Informationen zu meiner persönlichen Situation und Tätigkeiten geben, aber 1. ist mir so eine Anmache def. zu doof und 2. ich habe hier drin schon so viel privates preisgeben: da bin ich der Meinung, nimm dir doch die Stunde Zeit und lese mal einige meiner privaten Infos durch...


    ...nach dem ersten Abschnitt habe ich aufgehört Deinen Kommentar zu lesen, da habe ich mir lieber die Zeit genommen um diese schöne Antwort zu schreiben

    ciao

    [/quote]

    Siehe PN

    [quote='larlf','https://forum.zscfans.ch/thread/2659-corona-und-anderi-biersorte/?postID=125861#post125861']

    Du bräuchtest Kinder oder andere/bessere Freizeitbeschäftigung, dann würdest Du keine Zeit mehr für 1h Artikel haben :suff:

    Eigentlich würde ich es irgendwie schon gerne lesen, aber die faktenbasierte Einleitung "Zumindest wissen es diejenigen, die es wissen wollen. Alle anderen haben sich offenbar zu einem radikalen Lockdown ihres Verstandes entschlossen." überzeugt mich nicht so wirklich.

    Da bleibe ich lieber dumm und nutze die Stunde (falls ich sie denn finde) lieber für lebenswichtige Sachen, wie zbsp : The Simpsons oder South Park :mrgreen:

    [/quote]

    Was für ein Argument sorry. Keine Zeit für einen einstündigen, hervorragend recherchierten Artikel, wegen Kindern? Sprich die wenige Zeit die du hast benötigst Du um dich anderweitig zu beschäftigen? Wir sprechen hier von einer einzigen Stunde deines Lebens, nicht von einer Stunde jeden Tag!


    Schade, aber eigentlich gehe ich genau davon aus, die 80% die das alles gut finden und am liebsten noch mehr Massnahmen hätten (nicht du persönlich) wollen solche Dinge einfach nicht lesen. Ja nicht selber mehr mit etwas auseinander setzen, zu anstrengend, evtl auch zu frustrierend (das gebe ich sogar zu, sehr frustrierend manchmal, aber halt wichtig!). Lieber ein Leben nach Anleitung führen und sich nebenbei noch ein bisschen "zu tode amüsieren" (hervorragendes Buch übrigens, zwar aus den 80igern, aber sehr vorausschauend).


    Ergänzend zu Rolis Kommentar, wem es diese Stunde nicht wert ist, ja dann kann man nichts machen. Wem aber die konträren Meinungen von Spitzenunis, wie Oxford, Stanford, US Seuchenbehörde (die auch immer mehr zurückkrebst in ihrer Einschätzung) nichts wert sind, der sollte sich zukünftig über gar nichts beschweren was resultierend aus all dem passiert ist und noch passieren wird!


    Und noch etwas, in dem Artikel kommt auch sehr ausführlich diese unsägliche Maskengeschichte nochmals zum tragen. Die WHO rät ausser Medizinischem Personal komplett davon ab. Es gibt dazu offizielle Videos von Pressekonferenzen der WHO! Diese Infos landen komischerweise nie im Mainstream. Als ich diese Videos u.A. auf Watson veröffentlichen wollte wurden diese zensiert bzw. nicht veröffentlicht, mehr Antworten brauche ich dazu, zumindest in dieser Frage, nicht!


    In diesem Sinne, ein Kommentar den ich loswerden wollte. Suhlen wir uns weiterhin und bis zum Sanktnimmerleinstag am jetzigen Zustand! Ihr freut euch am Zuzug von Andrighetto, schön, nur werden wir ihn nie im Stadion spielen sehen wenn sich die Mehrheit mit dem Status Quo zufrieden gibt, Roli hat das schön gesagt!


    Habe fertig 😉

    [quote='snowcat','https://forum.zscfans.ch/thread/964-d%C3%A4-fcz-fred/?postID=125744#post125744']

    Entweder lernen sie mit Corona zu leben ohne solche Panik zu verbreiten wenn einer krank wird oder die nächste Fussball- und Hockey Saison kann jetzt schon gestrichen werden!

    meine worte! :applaus: aber nicht (nur) sie, wir alle müssen lernen mit corona zu leben. corona wird es immer geben! immer! jetzt mal aufhören mit panikmache und weiterleben...die alternative ist die nächsten 50 jahre mit (nutzloser) maske rumrennen und veranstaltungen mit max. 1000 zuschauern! das mag einem niederhasli fan egal sein, mir nicht! und das alles wegen den paar neuinfektionen täglich!

    [/quote]

    Nein, nein, alles wird gut Roli, weisst Du doch! Wir warten jetzt auf die "Impfung" die so gesehen gar keine Impfung mehr ist, sondern Genmanipulation, dies ist ja aber nur ein Detail, und alles wird wieder normal! Normalerweise braucht es dafür 8-10 Jahre, aber bei Corona haben sie jetzt dank weiteren Millionen und Milliarden von Staaten an die Pharmas den Turbo eingelegt und alles kommt dann schon ganz bald. Freu mich schon drauf, dann herrscht dann wieder Normalität und wir können alle wieder ins Stadion und an sonstige Veranstaltungen. Berset und alle sagen das, dann wird das dann schon so sein


    🥴🥴

    [quote='ZSColin','https://forum.zscfans.ch/thread/1534-hockey-allgemein/?postID=125640#post125640']

    ist genau so! falls nicht in der jetzigen, in einer mutierten form. darum wird auch eine allfällige impfung nur marginal nützen und nicht die kardinalslösung sein. darum sollten wir lernen, damit zu leben. das geht auch ohne idiotische gesetze wie die gastronomie schliessen an einem match!

    Ob die Gesetzte idiotisch sind oder nicht möchte ich nicht thematisieren. Du und andere haben sich ja hier ziemlich klar geäussert, alles ok.

    Aber ja, ich befürchte auch, dass es in absehbarer Zukunft einfach so sein wird, dass wir uns kurz- und mittelfristig an dieses Scheiss-Virus - in

    welcher mutierten Form auch immer - gewöhnen müssen.


    Aber dieser Prozess braucht Zeit, Massnahmen, Korrekturen dieser Massnahmen und Anpassungen.


    Und auch wenn der Lockdown (aus deiner Sicht) unnötig gewesen ist. Zumindest hat es den Boden dafür bereit gestellt und die Awareness

    dafür geschaffen, dass z.B. eine Maskenpflicht in der ÖV ab kommenden MO beschlossen werden kann, und sich wohl 95% daran halten

    werden, auch wenn sie bei Zuwiderhandlung desselben nicht gebüsst werden.


    Und jetzt für mich persönlich: Ich vermisse es ehrlich, den Leuten die ich treffe die Hand zu schütteln. Egal wo und bei wem ich bin.

    Diese menschliche Interaktion habe ich immer als wichtig und als sehr gut empfunden. Aber eben, wie du schreibst: Die Gesellschaft

    wird sich diesbezüglich ändern/anpassen (müssen).


    Evtl. wird es sein, dass man in ein paar hundert Jahren davon spricht, dass es die Zeit vor und die Zeit nach Corona gegeben hat. Ich

    hoffe es zwar nicht, allein mir fehlt der Glaube daran dass es nicht so sein wird...........

    [/quote]

    Maske, allright, es gaht also um d Gsundheit, oder? Drum chan mer easy no 6 Tag warte mit de Tragpflicht im ÖV, will ebe, de Virus wartet ja nochli im Tram, und i de Büs etc. bis all ihri Maske ufhänd...


    Hmm oder um was gahts jetzt da? Im Ernst jetzt?


    Nix mit Dir z tue, eifach will jetzt grad s Thema ufgriffe häsch

    P.S. Colin, siehe PN

    [quote='larlf','https://forum.zscfans.ch/thread/2659-corona-und-anderi-biersorte/?postID=125535#post125535']

    logisch, will momentan sehr viel Chind testet werdet, wo e normali (Summer)Grippe händ, aber wägem Fieber au Abstrich für Covid müend mache...

    [/quote]

    Für dich und ein paar andere logisch ja, für einen grösseren Teil aber eben nicht und daher wäre es evident, diese Infos auch weiterzugeben damit man das einordnen kann, das wäre die oberste Aufgabe der Medien als eigentliches Kontrollorgan! Aber, dass daran kein Interesse besteht seitens Bund ist offensichtlich, braucht ja schliesslich weiter Argumente für das Fortbestehen von gewissen Massnahmen...


    Das wärs dann auch wieder von mir weil es auch hier wieder zu nichts führen wird. Soll sich der Grossteil weiterhin am Verhalten einiger Menschen empören und offensichtliches ignorieren.

    Und für mich ist das bewusste Vorenthalten von absolut entscheidenden Details in Bezug auf die steigenden Fallzahlen, sei es durch die Medien aber auch durch den Bund, absolut unglaublich, mir fehlen da eigentlich sogar die Worte...


    Zitat Wochenbulletin BAG:


    "Anzahl Tests: Die totale Anzahl der seit Beginn der Pandemie durchgeführten Tests auf SARS-CoV-2,
    dem Erreger von COVID-19, beläuft sich insgesamt auf 534 490. In der Woche 25 wurden 48 576 Tests
    durchgeführt, davon fiel das Resultat bei 0.4% positiv aus. Die Positivitätsrate ist tiefer als in den beiden
    Wochen zuvor und die Tendenz ist abnehmend."

    Ist doch schön, so kommt die Politik (oder teile davon) quasi gratis zu ihren seit jeher geforderten Massnahmen bezüglich den "Chaoten", Corona sei dank, juhu!

    Einen Kommentar erlaube ich mir noch, weil es gerade so dermassen schön zeigt in welchem Widerspruch wir uns momentan bewegen. Bis gestern galt ein Massenversammlungsverbot von mehr als 300 Personen. Schon zuvor gab es aber weltweit und auch in der Schweiz zig (bewilligte) Demonstrationen mit teilweise tausenden Personen gegen Rassismus (absolut zu befürworten übrigens). Die Presse feiert die Leute für Ihre Kundgebungen, Journalisten sind mitdabei etc etc. Von Corona Mindestabtänden kaum die Rede! Bis vor ganz kurzer Zeit wurden Demonstrationen gegen die Corona Massnahmen mit um ein vielfaches weniger Leuten zerschlagen, aufgelöst etc. Das sind dann die korrekten Verhältnismässigkeiten? Dies einfach noch als suplement meinerseits, nun habe ich def. fertig

    So und hier noch zum feierlichen Abschluss meiner Corona Beiträge (in der nächsten Zeit) in diesem Fred, weil ja, eben es führt eh zu nichts 😉 hier noch das aktuellste Video von Herrn Bakhdi, mehr gibt es meiner Meinung nach nicht mehr hinzuzufügen.

    [quote='larlf','https://forum.zscfans.ch/thread/2659-corona-und-anderi-biersorte/?postID=125271#post125271']

    nein, ich habe es nicht zur Kenntnis genommen: weil ich es entweder überlesen oder in den 2-3 min. vom Video nicht gesehen habe.

    wie geschrieben: ich habe mir nur sehr wenig vom Video angeschaut...


    leider gibt und gab es schon immer viel Leid und Unterdrückung auf der Welt und dass die Schwächeren ausgenutzt werden, ist auch nicht erst bei Covid erfunden worden. Nur beschäftige ich mich ehrlicherweise nicht mehr gross mit Sachen, die ich hier nicht ändern kann. Einerseits könntest Du nun argumentieren, dass jeder was ändern kann, ich jedoch sage: mir ist die kurze Zeit zu kostbar und ich versuche sie mit meinen Liebsten zu verbringen; Neben den zu vielen Stunden, die ich schon für den Lebensunterhalt aufwende....

    Mit knapp 50 Jahren, 3 Kindern zwischen 5-11 Jahren, wovon eines mit Behinderung (welchen grossen Pflegeaufwand benötigt), da habe ich mir nun mal andere Prioritäten gesetzt, als mich gegen die vorhandene Ungerechtigkeit in der ganzen Welt einzusetzen.

    Was ich mache: ich versuche es selber (vor)zu leben und meinen Kindern beizubringen, dass man jeden und alles respektieren und so behandeln soll, wie man selber behandelt werden möchte!

    Da wir auch in der Schweiz Personen haben, die Unterstützung benötigen, versuche ich lokal zu helfen und viele der nicht mehr benötigten Kindersachen werden auch anderswohin gespendet, statt zbsp auf ricardo etc zu landen.

    Aber so gerne ich auch möchte, ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, dass meine Aktivität jemanden in Brasilien etc. Leid ersparen würde.

    [/quote]

    Da lieber Ralf spricht Du mir grundsätzlich komplett aus dem Herzen, wirklich und zu 100% könnte es nicht besser beschreiben wie ich auch mein Leben versuche zu bestreiten! Ja, stimmt, das meiste wenn nicht alles liegt ausserhalb unseres Einflusses, und auch ich, genau wie du schreibst bin oft am Rande der Resignation. Es gibt aber Dinge, die finde ich dermassen daneben, da informiere ich mich dann doch genauer und differenzierter darüber, lese Bücher etc. Auch und vor Allem auch deshalb um meinen Kindern etwas mit auf den Weg geben zu können. Und wenn es nur der Hinweis ist, sich immer mehrere Meinungen anzuhören, diese vielleicht auch aktiv zu beschaffen bevor man sich ein endgültiges Urteil erlaubt!


    In diesem Sinne, viel Glück und weiterhin auch viel Geduld und Ausdauer bei der Betreuung deiner Familie!

    Du nimmst es also einfach zur Kenntnis was da bezüglich medikamentöser Behandlung in Ländern wie Brasilien geschieht oder du glaubst ganz einfach nicht daran, dass dem so ist? Ebenfalls ernst gemeinte Frage, einfach um zu verstehen warum du dazu nichts zu sagen hast? Ich respektiere ebenfalls immer jede andere Meinung!

    So und jetzt soll mir bitte jeder mal den Gefallen machen und sich dieses aktuelle Video von Herrn Wodarg anschauen, es geht um die Minuten 10-20 (auch der Rest is höhrenswert auch wenn es die meisten von euch nicht hören möchten). In den Minuten 10-20 geht es um die Behandlung von Schwarzen, Hispanics etc. insbesondere auch um Brasilien mit dem Malaria Medikament und wie toxisch dies für diese Bevölkerungsteile ist.


    Und wenn ihr es euch angehört habt, dann sagt mir bitte was für ein Interesse Herr Wodarg daran haben soll solche Dinge einfach so zu erzählen? Er profitiert mit Sicherheit nicht davon wie man gemerkt hat, also warum soll das nicht so sein wie er es sagt? (Medizinisch anscheinend 1. Semester Stoff)


    [quote='Mushu','https://forum.zscfans.ch/thread/2659-corona-und-anderi-biersorte/?postID=125264#post125264'][quote='larlf','https://forum.zscfans.ch/thread/2659-corona-und-anderi-biersorte/?postID=125257#post125257']

    bitte nicht auf die Tränendrüse drücken und Dich selber schlechter machen als Du mit dem FcZ schon bist, sonst bist Du bald auf meinem Niveau mit GC :haare:

    Nein, der Artikel ist nicht neu, er ist schon 2 Wochen alt und er muss ja auch nicht neuer sein: er trägt nur die von Dir so geliebten Zahlen anschaulich zusammen...


    wie bereits erwähnt, das Einzige was mich an Deinen Antworten wirklich nervt, ist die Tatsache, dass Du weisst, wie es sonst ausgegangen wäre oder zumindest mit den von Dir erwähnten "Tatsachen" (welche momentan eher Vermutungen aufgrund einiger wenigen Beobachtungen und Messergebnisse zustande gekommen sind, da eine grosse Feldstudie, in diesem Ausmass nicht möglich/sinnvoll ist) immer wieder darauf hinweist, dass alles gar nicht nötig gewesen wäre; Weil Du eben weisst, wie alles herausgekommen wäre, wenn...


    Was bedeuten die Hinweise aus dem (infekt) Blog genau?

    Aus meiner Sicht:

    - Man kann den Virus schon in sich tragen, bevor oder sogar ohne dass er ausbricht

    - auf dem Schiff, also sehr engem Raum, waren "nur" 80% betroffen

    da mag ich die Zahlen nicht auf die gesamte Bevölkerung in Menschenleben ausrechnen

    - wieso kann es sein, dass er nicht ausbricht?

    Das weiss wohl momentan noch niemand, es wäre möglich, dass diese Personen bereits mit einem älteren Covid eine gewisse Immunität erlangt haben?


    Aber es zeigt mir auch hier wieder deutlich, dass überall wo viele Menschen auf kleinem Raum sind, sich dieser (und auch jeder andere Tröpfchen) Virus schnell ausbreiten kann. Wie die Beispiele, Region Mailand, Belgien, England, NY bestätigen: in denen es sehr viele Leute mit Ansteckung gegeben hat.

    Da es auch viele Länder mit einer kleinerer Bevölkerungsdichte gibt, wird sich der Anteil dieser wenigen Region, prozentual auf die gesamte Welt natürlich verwässern.

    Anders geschrieben: wenn sich an wenigen Orten 20% anstecken und man diese Zahlen mit den weniger betroffenen Regionen vermischt, dann werden aus diesen 20% nur noch ein sehr kleiner Anteil der gesamten Bevölkerung. Was ja auch Deine 99,6% bestätigen.

    Wie hoch ist der Anteil in Stockholm (ist wohl der am dichtesten besiedelte Raum in Schweden)?


    Klar, das Ende des Lebens kommt mit jedem Jahr das man erlebt hat näher, aber wenn Leute an dem Virus (und nicht mit dem Virus) gestorben sind, welche ohne den Virus noch einige Jahre hätten leben können, dann wäre es auch schön, wenn sie diese Jahre auch wirklich noch erlebt hätten.

    Ü70 ist in der heutigen Zeit def. noch kein Alter, da sind viele noch sehr fit unterwegs!

    Zudem gibt es auch viele junge mit diversen chronischen Krankheiten, die würden eine Ansteckung je nachdem auch nicht überleben, aber ohne den Virus noch viele Jahre leben können. In Deinen Aussagen wäre das dann halt: dumm gelaufen, waren halt die Alten und die mit Vorerkrankungen...


    Kritisch soll und darf man sein, bin ich auch, aber deswegen falle ich nicht in mögliche Verschwörungstheorien, welche, wer weiss, sogar unter Umständen möglich sein könnten und zwar einzig und alleine aus dem Grund, weil mir schlicht die Lust und noch mehr die Zeit dazu fehlt; Auch darauf habe ich schon mehrmals hingewiesen, da lebe ich lieber in der rosa Welt, als dass ich mich auf die Suche der Matrix Programmierer mache...


    ...noch eine Bemerkung zur Wirtschaft: logisch, das ganze war das absolut schädlich für viele Firmen, aber hier könnte man Deine Theorie anwenden und sagen: 80% derjenigen welche es nicht überleben, waren schon vorher nahe am wirtschaftlichen Tod und die sind nicht wegen, sondern mit dem Lockdown gestorben.


    Aber Grundsätzlich hast Du schon recht, es ist langsam müssig, da momentan eher wenig neue Erkenntnisse zum Thema bekannt werden und eigentlich habe auch ich mir vorgenommen, hier nicht mehr gross zu schreiben. Aber manchmal kann ich es nicht lassen und "muss" einfach gewisse Beiträge kommentieren, weil ich es so nicht stehen lassen kann und auch gerne das letzte Wort habe.

    Würde mich überraschen, wenn dies bei Dir anders wäre :winke:


    so und jetzt widme ich mich dem Brief mit den schönen blauweissroten Farben, der heute im BK war und geniesse danach den 1. - 3. Liga Fussi Spieltag in Schland


    Du musst es immer positiv sehen: dank dem ganzen Lockdown können wir nun den geliebten Sport den ganzen Sommer über in komprimierter Form geniessen, in der sonst laaangweilige Sommerpause gewesen wäre :bier:

    [/quote]

    <p>Der ist gut!<br>"Noch eine Bemerkung zur Wirtschaft: logisch, das ganze war das absolut schädlich für viele Firmen, aber hier könnte man Deine Theorie anwenden und sagen: 80% derjenigen welche es nicht überleben, waren schon vorher nahe am wirtschaftlichen Tod und die sind nicht wegen, sondern mit dem Lockdown gestorben."</p><p><br></p><p>Darf ich den verwenden?<br>Zwar irgendwie ähnlich "verachtend", wie der mit den toten Menschen. Aber als Notwehr würde ich ihn trotzdem einsetzen ... 😉</p>[/quote]Stimmt, in Bezug auf diejenigen Firmen (zumindest die meisten) welche hops gehen, mögt Ihr sogar recht haben (in erster Linie Kleinstbetriebe, Einzelunternehmen etc.) Es geht aber auch und in erster Linie nicht ums hops gehen von Firmen, sondern um Verlust von Arbeitsplätzen welche ansonsten wohl nicht eingetroffen wären (kleinere KMU's aber auch grössere Firmen). Diese Firmen gehen nicht hops, aber vlt gehen viele Leute welche Ihre Arbeit verlieren hops, auf die eine oder andere Weise!

    [quote='Mushu','https://forum.zscfans.ch/thread/2659-corona-und-anderi-biersorte/?postID=125132#post125132'][quote='Eggi','https://forum.zscfans.ch/thread/2659-corona-und-anderi-biersorte/?postID=125129#post125129'][quote='larlf','https://forum.zscfans.ch/thread/2659-corona-und-anderi-biersorte/?postID=125128#post125128']

    meine Meinung deckt sich in ganz vielem von diesem Beitrag, nur ist die Frage der Lösung halt das wichtige und grosse Problem:


    "Natür­lich, der unkon­trol­lierte Ein­sturz des Schul­den­bergs muss unbe­dingt ver­hin­dert werden. Zudem brau­chen vor allem klei­nere Betriebe, Selbst­stän­dige und jene Arbeits­kräfte, die nun unver­schuldet in die Krise schlit­tern, Hilfe. Doch wenn die Staaten nun mit Bil­lionen ein­greifen, dann sollten sie das nur unter klaren Bedin­gungen tun: Erstens müssen diesmal die Banken, Ver­mö­gens­ver­walter, Immo­bi­lie­nin­ves­to­rinnen und Gross­kon­zerne, die in den letzten Jahren Mil­li­arden an Gewinnen aus­ge­schüttet haben, ihre Ver­luste selber tragen – durch eine geord­nete Abschrei­bung der Schulden oder eine dras­ti­sche Erhö­hung der welt­weiten Steuern für Kon­zerne und Ver­mö­gende.

    "

    tönt in der Theorie einfach und gut, die Frage ist nur: kann es auch "geordnet Abgeschrieben" werden oder bricht dann nicht das ganze Kartenhaus zusammen?

    Wichtig fände ich, dass endlich, endlich die elenden Steuerschlupflöcher gestopft werden: dass Firmen nicht die Möglichkeit haben in Ländern Geld zu verdienen, aber über Konstrukte dann die Steuern dort "zahlen", wo der Steuerfreie Sitz ist...

    Bei den "reinen" Schweizer Grossfirmen, PK's, ist halt das Problem: auch da steckt "unser" Geld drin. Wenn die PK nun weniger Geld/Gewinn hat, dann leidet am Schluss der Bezüger und nicht der Beteiligte (oder CEO).


    "Zwei­tens: Wenn CO2-Schleudern wie Ener­gie­kon­zerne, Auto­her­steller oder Air­lines wie die Swiss Geld erhalten, dann unter der Bedin­gung, dass sie sich neu erfinden oder auf mitt­lere Frist ver­schwinden. Zudem muss das Geld von Kon­junk­tur­pa­keten an Firmen fliessen, die helfen, den CO2-Ausstoss zu senken."

    CO2-Schleudern finde ich immer dann cool, wenn man auf die altbekannten Branchen drauf haut und kein Schwein daran denkt, was die ganze Digitalisierung an Strom verbraucht.

    Ich denke, dass all die (youtube, streaming, etc) Server, BC Miner und was es halt sonst noch alles in diesem Bereich gibt:

    die werden alle von der Sonne und Wasser betrieben, die sind viel besser in Bezug auf das CO2 :rofl:

    ach ja, die Elektro-Batterie-Autos natürlich auch, die sind für die Umwelt auch viel besser als die Benziner, vor allem wenn man nun so südamerikanische Länder fragt, die vom Lithium-Abbau betroffen sind oder Ferien auf dem Kreuzfahrtschiff, welche brutal boomen!


    ....manchmal fehlt mir einfach ein wenig der breiter gefächerte Blick, weil es halt einfacher ist, auf das Altbekannte einzudreschen. dieses Vorgehen erinnert ein wenig an die von Dir geliebte Partei :D


    kritisieren ist immer einfach, aber es braucht auch Lösungsvorschläge, die auch umsetzbar sind und nicht nur das betreffen, worauf man selber am ehesten verzichten könnte!

    geht auch in die Richtung: wir in der Deutschschweiz sind vom Covid nur am Rande betroffen, im Tessin/Italien, Romandie gibt es schon viel mehr Leute, welche Personen kennen, die sich angesteckt haben.

    Ich denke nicht, dass sich stark betroffene Regionen über die "auf die ganze Welt bezogene" Statistik freuen, wenn diverse Freunde und Familienmitglieder dem Virus zum Opfer gefallen sind.

    Btw. von den Schweden und ihrer Strategie habe ich schon länger nichts mehr gehört :floet:

    [/quote]

    <p><p>Ja gut, die Zahlen sprechen auch in der Schweiz nicht von einer flächendeckenden Seuche, nach wie vor nicht, aber lassen wir das.</p><p><br></p><p>Schweden, ja, die hatten wie soooo viele andere Länder und Gegenden ein grosses Problem in ihren Altersheimen, geben sie ja auch unumwunden zu, ansonsten sähe es nicht viel schlimmer aus. Lustig in diesem Zusammenhang ist, dass Schweden immer nur mit Ländern verglichen wird welche besser dastehen, ist ja logisch, weil man es sonst ja nicht kritisieren könnte. Nun will man die Schweden allenfalls noch bezüglich Tourismus diskriminieren, hallo? Eigentlich je mal gross etwas über Belgien gelesen? Fast doppelt so viele Tote pro 100k Einwohner, trotz sehr raschem und einschneidenden Lockdown, warum zieht man da keinen Vergleich? New York? Absolut versagt, katastrophal wie da mit den Altersheimen verfahren wurde, aber Cuomo ist ja ein Superstar welcher die Krise brilliant gemeistert hat und von den hiesigen Medien gefeiert wird, warum auch immer. Aber man brauchte wohl einen good guy gegenüber Trump.</p>[/quote]</p><p><br></p><p>Schweden; ein Fact:</p><p><br></p><p>In Schweden ist, wie in den USA; die Kurve der Ansteckungsrate - nach wie vor - nucht geknickt.</p><p><br></p><p>Schengen will am 6. Juli die Grenzen öffen. Scheint überall zu klappen. Ausser mit Schweden, da willen die Nachbarländer die Grenzen geschlossen halten.</p><p><br></p><p>Weshalb wohl bloss? 🤔🤷‍♂️</p>[/quote]Ja Schweden ist ein Streitfall, ist mir klar. Das Endergebnis werden wir aber wohl erst viel später kennen. Die Diskriminierung bezüglich Einreise verstehe ich trotzdem nicht, man kennt bisher keine Dunkelziffern von Angesteckten, auch nicht in der Schweiz, sprich genauso gut kann es sein, dass dann Italiener, Schweizer oder wer auch immer als Schleudern in Europa umher reisen, wissen tut man es nämlich nicht. Um also ganz sicher zu gehen, dürfte man gar keine Grenzen öffnen, oder nicht?