Posts by ZSC4E

    Unbedingt Ghetto holen. Kann mir kaum vorstellen, dass ein Typ wie er lieber nach Lausanne geht. Wir haben einen Super Coach, ein tolles noch hungrigeres Team als letzte Saison und er kann als Zürcher Publikumsliebling werden.

    Zug ist ja anscheinend nicht an ihm dran.

    Kann dich schon auch verstehen, es kackt mich auch ziemlich an so vor dem Wechsel nach Altstetten, aber ich will es mir nicht einfach leisten um den Platz nicht zu besuchen, soll jemand anders die Chance erhalten. Habe mir die möglichen Szenarien überlegt. Das mit den ausgewählten Zuschauern macht mich gar nicht an.

    Und alle mit Maske reinlassen macht für mich einfach keinen Sinn aus erwähntem Grund. Irgendwie ist immer Gedränge, das Spiel besteht ja nicht nur aus dasitzen neben immer den selben 2 Menschen.

    Nein dann könnte er ja gar nicht durch den Draft! Es geht mehr darum ob die NHL dann im Herbst spielt und ob er gleich in der NHL zum Zug kommt oder aber in der AHL starten muss, dann würde man sich um eine Ausleihe in Europa bemühen. Das müsste aber der NHL Club absegnen. Für mich Rossi darum kein Thema, aber gut wenn Sven trotzdem dran bleibt!

    Okay, du bist natürlich der Experte in sachen NHL. Hatte irgendwie im kopf dass rossi zu einem ähnlichen zeitpunkt geburtstag hat und 4 jahre jünger ist als AM / und jetzt 4 jahre später im draft ist, also ähnliche ausgangslage.

    Rossi kann man vergessen, wenn Pius geht (?) sollte man Ghetto holen. Ich würde mich auch um Malgin bemühen.

    Ich dachte bei rossi spielt das alter eine rolle, ähnlich wie bei AM zu jung oder so..

    Vorallem wenn du die Zukunftsperspektiven und Möglichkeiten noch berücksichtigst. Nicht dass diese in Zug schlecht wären, aber in Zürich könnte etwas ganz grosses entstehen.


    Ich bin auch der Typ Mensch der sich sagt, die haben mir als Junior die Chancen und Möglichkeiten gegeben, also gebe ich Ihnen auch etwas zurück, auch wenn ich da oder dort etwas mehr scheffeln könnte. Aber nicht jeder denkt so.


    Streit als Beispiel finde ich suboptimal, Bern hat ihn für nicht gut empfunden und als er dann ein kompletter Spieler war, wurde der Honigtopf ausgepackt. Als Berner wirst du dann halt wahrscheinlich irgendwann schwach...

    Umso schlimmer dass er den lockout in Bern verbracht hat...


    Wir als fans vergessen halt manchmal dass ein spieler nur ein arbeitnehmer ist und das Herz als junior bei der entscheidung für den nächsten arbeitgeber eine viel kleinere rolle spielt als aus unserer betrachtungsweise.

    Also wäre ich andrighetto und hätte von Zug und Zürich ein Angebot, wäre als zürcher die sache doch klar. so wie auch streit den SCB immer im Herzen hatte.

    Vorarlbergs Eishockeytalent Marco Rossi steht beim Züricher SC hoch im Kurs.

    Dübendorf Der Vertrag liegt zur Unterschrift bereit. Der Zürcher SC, in diesem Jahrhundert sechsfacher Schweizer Meister in der National League, möchte Marco Rossi für die Mannschaft gewinnen. Der 18-jährige Mittelstürmer muss aber die, durch die Coronapandemie immer wieder gebremste, Entwicklung in der National Hockey League abwarten. „Wir wissen nicht, wie es aktuell in der NHL und vor allem mit dem Draft weitergeht“, sagt der Rankweiler. „Aber in Europa wäre der ZSC die erste Adresse für mich.“

    Rossi wird im NHL-Draft, der für September in Montreal angesetzt ist, begehrt sein und als Top-sieben-Spieler gehandelt. Als Favorit auf einen Vertrag mit dem Junior, der in dieser Saison bei den Ottawa 67‘s in der Ontario Hockey League zahlreiche Auszeichnungen abgeräumt hat, gilt die NHL-Organisation der Ottawa Senators.

    Der Klub in Zürich besitzt noch alte Europa-Rechte aus der Juniorenzeit mit dem Unter-17-Team an Rossi. „Wenn Marco nach Europa kommt, dann hätte er einen aufrechten Vertrag bei uns in Zürich“, erklärt ZSC-Sportdirektor Sven Leuenberger. „Es liegt an ihm. Die Frage ist: Will Marco die ganze Saison in Europa spielen? Oder will er abwarten, wie der Draft läuft und wann es in der NHL losgeht?“ Ob der ZSC an einem Engagement von Rossi bis Ende Dezember interessiert wäre, sollte die NHL erst im Jahr 2021 in die neue Saison starten? „Das Problem ist: Wir haben drei oder vier Spieler, die in der gleichen Situation stecken“, erklärt Leuenberger. „Wer sich zuerst für uns entscheidet, der wird im Vorteil sein.“


    Ein kompletter Spieler

    ZSC-Trainer Rikard Grönborg möchte Rossi unbedingt in seinem Kader haben. „Marco ist ein außergewöhnlicher, kompletter Spieler. Darum wird er von den NHL-Klubs für den Draft auch so hoch eingestuft.“ Für Rossi eine Rolle bei den Löwen zu finden, sei nicht schwierig, so der Coach: „Er kann uns am Bullypunkt helfen, spielerisch mit seinem Instinkt. Er ist ein Edelstein, der noch geschliffen werden möchte.“

    Gestern stand für Rossi die dritte und vorläufig letzte Trainingssession in diesem Sommer mit den Zürchern im Trainingszentrum in Dübendorf auf dem Programm. „Das waren alles sehr gute Einheiten, mit viel Abwechslung und hohem Tempo.“ Eingewöhnung war keine nötig, Rossi kennt aus seiner ZSC-Nachwuchszeit einige der Trainingskollegen.

    Konditionstrainer Max Cavada ist mit dem körperlichen Zustand seines Schützlings sehr zufrieden. „Marco war noch nie so gut in Form. Seine Referenzwerte sind top, er ist ein Kraftwerk.“ Das einzige Fragezeichen in diesen Tagen sei die sportliche Planung. Die Situation rund um das Virus lasse nur einen Trainingszyklus über einen Monat zu.

    Die nächsten drei Wochen rückt Rossi in ein Eishockeycamp in der Umgebung von Wien ein. Ex-Salzburg-Stürmer Rob Schremp organisiert, unterstützt von den ehemaligen Nationalteamspielern Markus Peintner und Chris Harand, ein speziell auf Technik ausgerichtetes Trainingslager. Mit Ausrüster True wird das neueste Material aus der Kollektion an Schuhen, Handschuhen und Schlägern getestet.

    Rossi, seit vergangener Woche stolzer Führerscheinbesitzer, hat das Umfeld neu organisiert. Die Firma Sporteo rund um Sepp Lenhart und Hanno Egger begleitet das Talent bei der Vermarktung und der sozialen Kommunikation. Eine Homepage ist in Vorbereitung und soll demnächst online gehen.

    Kommt mir gerade Trump in den Sinn wenn man so schrott Erklärungen liesst "mehr Tests, also lässt es den Virus schlimmer aussehen"

    Die Zahlen sind mir im Moment scheiss egal, die werden früher oder später wieder richtig anders aussehen. Die Ignoranz der Menschen ist es. Man kann so viel machen um mit dem Virus zu leben, Spass haben, weggehen, ausgewählte Freunde treffen. Aber nein es geht nicht. Man hielt sich nicht einmal an ein Schild vor der Post wenn da steht "max. 5 Personen". Solche Sachen zeigen, dass ein kleiner teil der Bevölkerung schlussendlich zulässt, indirekt andere zu gefährden, Einschränkungen für alle zu erlassen. Man denkt immer nur an sich selber, ist aber eigentlich unglaublich abhängig von allem anderen.