Posts by snowcat

    Guter Artikel!

    Bin aber wohl eine FCZ-Fan-Minderheit, die das so sieht.

    Der Fisch stinkt vom Kopf her ...

    cillo kann sich natürlich wöchentlich dazu melden, aber was bringts?

    es sind eh immer die selben floskeln die verwendet werden. ankommen tun sie ausserdem - falls überhaupt irgendwo - nur bei den nichttätern. wären die täter empathisch genug und somit überhaupt empfänglich für solche worte, würden sie gar nicht tun was sie eben tun.

    grundsätzlich stellt sich halt immer noch die frage, wieviel verantwortung ein fussballverein übernehmen muss/soll/kann für die verfehlungen einzelner fans, welche (oft) ausserhalb der spieltage und weit weg vom stadion stattfinden. hier machen es sich die kritiker zu einfach, indem sie grundsätzlich (für fast alles) die clubs in die verantwortung nehmen wollen. am besten sanktioniert mit möglichst vielen kurvensperren, geisterspielen, punkteabzügen oder gar zwangsabstiegen. als ob man mit solchen massnahmen auch nur ein einziges problem lösen könnte.

    diese frage stellt sich auch canepa - und sicher auch manch anderer betroffener fussballklub. deshalb hat cillo ja die vorletzte kurvensperre vor gericht gezogen um juritische klarheit zu erhalten. was aber definitiv nicht geht, sind cillo's äusserungen nach dem zürifäscht zum gc stand. so macht er sich tatsächlich zu einfach. abgesehen davon, dass es schlicht dämlich war, was er dazu sagte. solche worte können dann tatsächlich bei den idioten ankommen und sie zu noch mehr unsinn animieren.

    So siehts eben aus. Und nein, keine Einzelfälle. Habe eigene Erfahrungen zu diesem Thema. Mit Polizei und allem drum und dran.Längst Matchtag für Matchtag the same. Und die harten GC Jungs schlagen dort wo möglich zurück.

    Nix mehr mit Ultra gegen Ultra. Von Jungs die nicht nur den Anstand und Respekt, den sie nie hatten, verloren haben. Ein gesellschaftliches und imigrations Problem? Auch. Hier aber nicht nur.

    Zürich wird zur No-Go-Area für GC-Fans
    Die Attacke bei der Bäckeranlage ist kein Einzelfall. Anhänger der Grasshoppers müssen seit Jahren damit rechnen, von FCZ-Schlägern angegriffen zu werden.
    www.nzz.ch

    wie vermutet:

    Die Geldstrafe wird zugunsten einer Probezeit von vier Jahren aufgeschoben.

    bleiben wir halt bei den äusserst sinnvollen und rechtsstaatlich komplett kompatiblen kollektivstrafen…

    Ein Fan des FC Zürich stürmte beim GC-Derby im Jahr 2021 vermummt auf die Tartanbahn. Nun wurde der 22-Jährige heute verurteilt.

    FCZ: Zürcher Bezirksgericht verurteilt Vermummten nach Platzsturm
    Ein Fan des FC Zürich stürmte beim GC-Derby im Jahr 2021 vermummt auf die Tartanbahn. Nun wurde der 22-Jährige heute verurteilt.
    www.nau.ch

    der staatsanwalt fordert eine zahlung von 21000.-, was mal ein richtiges zeichen wäre. aber vermutlich wird das urteil (einmal mehr) wieder viel milder ausfallen (bedingt) und somit statt eine präventive wirkung zu haben, eher noch zum nachmachen animieren. aber man kann ja dann die kurve für ein spiel sperren oder ein geisterspiel verhängen…

    Welche Strafe bekommt ein Fan des FC Zürich für sein Vergehen im Oktober 2021? Damals betrat er nach dem GC-Derby den Innenraum des Letzigrund-Stadions.

    FCZ-Fan droht nach Betreten der Letzigrund-Tartanbahn Geldstrafe
    Welche Strafe bekommt ein Fan des FC Zürich für sein Vergehen im Oktober 2021? Damals betrat er nach dem GC-Derby den Innenraum des Letzigrund-Stadions.
    www.nau.ch

    solche charakteren beinhalten soviel konfliktpotential, dass das kaum gutgehen wird...

    würde mich nicht wundern, wenn widerspruch gleich letzter spruch ist gegenüber ihm...

    kritikfähig sind die meistens nicht und integrierende fähigkeiten wohl kaum vorhanden...

    dort wo er, was ich bisher gesehen habe, mit viel respekt, fast unterwürfig auftritt, ist bei den canepas, also beim bankomaten...

    alle angaben ohne gewähr...

    kann man auch so sehen. es gibt wirklich (genügend) argumente pro und kontra mm. aber das einzige argument, welches am schluss zählt, ist welche entwicklung macht der verein, sprich wie werden die resultate auf dem platz sein. und das ist im moment kaffeesatzlesen.

    Es ist unklar, ob sich der Klub auf gutem Weg befindet.

    das ist tatsächlich die alles entscheidende frage! hat mm zuviel kompetenzen und goodwill vom ehepaar canepa erhalten? jedenfalls konnte noch nie in canepas amtszeit ein angestellter des vereins derart schalten und walten wie er wollte.

    heute habe ich zum ersten mal mit einem fürsprecher von mm geredet. ein langjähriger kollege von mir, welcher mm seit jahren persönlich kennt. mein kollege ist präsi eines kleinen 3. liga quartierclubs in zürich, dem fc wollishofen. in dieser funktion hat er mm auch kennengelernt. als mm noch spielerberater war, war dieser immer wieder auf dem fussballplatz des fc wollishofen anzutreffen um junge spieler aus seinem portfolio zu trainieren, wohlverstanden als spielerberater! er wollte "seine" spieler persönlich weiterentwickeln.

    was mein kollege mir erzählte stimmt mit folgenden sätzen aus der nzz komplett überein, mm sei ein besessener, ein total fussballverückter und absolut erfolgsorientiert.

    Das alles folge «einem klaren Plan», es finde «ein Prozess step by step» statt, sagte Canepa mehrfach über die unzimperliche Art und Weise, wie mit dem Segen des Besitzerpaares der Sportchef die Neuerfindung des FCZ vorangetrieben hat.

    Geht der Plan auf, spielt der FCZ vielleicht sehr bald in der Gruppenphase der Champions League; die bevorstehende Qualifikation für die Conference League gibt einen Vorgeschmack. Denn ausgeschlossen ist nichts, möglich alles.

    das mm nur leute engagiert welche er kennt und denen er blind vertraut, wird ihm zwar im moment vorgeworfen, ist aber eigentlich ein normales vorgehen bei einem totalen umbruch eines unternehmens, auch in der privatwirtschaft, machen alle so. das problem ist die verbrannte erde und der beigeschmack entlassener langjähriger angestellten, welche er in der kurzen zeit hinterlassen hat. mit soviel entscheidungsfreude, power und bedingungsloser konsequenz sind aber nicht wenige selbstredend ziemlich überfordert. vor allem dann, wenn sie direkt betroffen sind. niemand wird gerne aus seiner (langjährigen) komfortzone gerissen. aber grundsätzlich sind genau diese eigenschaften jene, welche erfolgsorientierten und auch erfolgreichen menschen eigen sind.

    mein kollege meint jedenfalls, wenn man mm machen lässt, trägt dass spätestens in 2 jahren äusserst positive früchte. das es soweit kommt bedingt aber einen staff/spieler welche kompromisslos mitziehen. diese grundlage legt(e) mm die letzten monate mit seinem "kompromisslosen/rücksichtlosen" vorgehen beim umbau.

    es kann tatsächlich funktionieren. muniz ist vermutlich ein enorm wichtiges glied in diesem puzzle, egal in welcher funktion. aber wir werden sehen. die resultate der nächsten 1-2 saisons werden unsere fragen beantworten!

    ja, die dritte finalniederlage in 10 jahren schmerzt zweifellos! aber für mich als jungspund damals in den 1970-er jahren war die schweizer eishockey nati in einem wm finale so realistisch/vorstellbar wie ein zsc als meister! also beides eigentlich ein ding der unmöglichkeit bzw. aus der phantasywelt entsprungen! darum nachfolgend etwas geschichte, um diese finalniederlage doch noch zu relativieren…:

    als ich begonnen habe mich fürs eishockey zu interessieren (das war mitte/ende der 1970-er jahre), war der zsc meine erste wahl. von niemandem im umfeld bezüglich eishockey beeinflusst, konnte ich meinen club frei wählen. als fcz- und überhaupt fan der stadt zürich war der zsc darum meine einzige logische und auch mögliche wahl!

    mein erstes zsc live spiel sah ich 1978 in der halle gegen ambri. von diesem/meinem ersten live spiel bis 1989 war der zsc ein liftclub. beinahe jährlich wechselte er die liga. der aufstieg 1988/1989 war dann der letzte ligawechsel. seither ist der z definitiv im a angekommen. aber bis zur „fusion“ 1997, war er ein nicht wirklich ernst zu nehmender verein/gegner. kein geld, fehlende juniorenabteilung/strukturen und chaos waren regelmässige begleiter. das erreichen der playoffs und ein halbwegs ausgeglichenes budget waren bereits die höchsten saisonziele. ausnahmen wie 1992 bestätigten nur diese regel!

    zur nati: exakt bis 1997, also eben bis zur zsc/gc fusion, war die nati ebenso eine liftnati wie es der zsc als club war! also noch bis vor etwa 25 jahren pendelte die nati zwischen a und b gruppe hin- und her. war man in der a gruppe, war das höchste ziel der ligaerhalt. dieser wurde trotzdem oft nicht erreicht. ende 1960-er und mitte 1970-er jahre war man gar zweimal in die c gruppe abgestiegen! die schweizer nati war bis vor +/- 25 jahren das, was heute grossbritannien, dänemark, frankreich, österreich oder italien sind! erst seit 1998 ist man nicht mehr aus der a gruppe abgestiegen.

    die heutigen top sechs waren schon damals die top sechs. sich diesen auch nur schon anzunähern schien ein ding der unmöglichkeit! obwohl gerade schweden, finnland und tschechien nur unwesentlich mehr - oder wie finnland sogar weniger - einwohner haben als die schweiz und somit also durchaus vergleichbar sind in möglicher anzahl lizenzierter spieler und infrastruktur.

    mit einführung der playoffs 1985 hat aber ein neues zeitalter begonnen im ch eishockey! führte doch ein ch verein das profitum in der schweiz ein bei spielern und trainern. das war übrigens der hc lugano…auch wenn wir ihn nicht mögen, war er doch ein wichtiger wegbereiter und treiber im ch hockey!

    es gab dann ab mitte/ende der 1990-er jahre einige schweizer spieler, welche gedraftet wurden von nhl organisationen. aber diese spieler wagten den schritt nach nordamerika dann trotzdem nicht und zogen den sicheren und mehrjährigen 300‘000 franken vertrag eines schweizer vereins vor. der torhüter pauli jaks war dann im januar 1995 der erste schweizer spieler, welcher in einem nhl spiel auch eingesetzt wurde. natürlich nicht wirklich nachhaltig und auch nicht wirklich erfolgreich, aber trotzdem eine art erster türöffner. die nhl war plötzlich möglich für schweizer spieler und somit eine option! wenn am anfang auch nur in den köpfen/theorie und (noch) nicht in der realität!

    der erste schweizer feldspieler, welcher in der ersten runde gedraftet wurde, war michel riesen. obwohl die edmonton oilers an ihn glaubten und einiges in ihn investierten, konnte er sich nicht durchsetzen. im gegenteil, seine art (sein versagen!) trug dazu bei, dass schweizer spieler noch länger als zu weich galten für die nhl.

    bis spieler wie streit, niederreiter oder josi kamen! sie waren die ersten wirklich ernst zu nehmenden schweizer nhl (feld-)spieler mit biss, welche auch tatsächlichen einfluss aufs spiel ihres teams hatten! vor allem die namen nino niederreiter und roman josi sind erwähnenswert, weil sie immer noch in der nati spielen und somit aufzeigen, wie jung die erfolge der nati eigentlich sind! wir sind immer noch auf dem weg, welcher die schweden, finnen und tschechen bereits ab den 1970-er jahren gegangen sind! und wie gesagt: noch vor 25 jahren war die schweizer nati näher der b gruppe als dem viertelfinale einer wm! so wie auch der zsc vor 25 jahren näher am abstieg als dem playoffhalbfinale war! vom meistertitel gar nicht zu sprechen…

    wenn sich das ch hockey aber so weiter entwickelt, wenn junge talentierte ch spieler (weiterhin) den steinigen weg über na juniorenligen, ahl bis zur nhl gehen und diesen weg dem sicheren 500’000 franken vertrag in der ch vorziehen und sich durchbeissen in na, wird man irgendwann von den big 7 sprechen und unsere nati konsequenterweise auch wm- und olympiatitel holen! wir sind kurz davor!

    Zweimal gegen die gleiche Topmannschaft im gleichen Turnier zu gewinnen ist für CH aussergewöhnlich. Hinzukommt, dass die Tschechen sich inzwischen noch verstärkt haben und zuhause völlig euphorisiert auftreten. Auch haben sie sich etwas mehr erholen können, am Schluss wirkten die CH Spieler auf den Felgen zu laufen (inkl. Josi). Natürlich kann man sich immer täuschen, aber für CH eine sehr ungünstige Ausgangslage. Aber klar, die Hoffnung stirbt zuletzt:)

    sehe ich gleich. die chancen der schweiz stehen bei etwa 10:90…

    Tschechien im Hockeydelirium: Einmal Party crashen bitte!

    https://www.blick.ch/sport/eishockey/nati/tschechien-im-hockeydelirium-einmal-party-crashen-bitte-id19776995.html?utm_source=whatsapp&utm_medium=social&utm_campaign=share-button&utm_term=blick_app_ios

    meine prognose:

    1. yb
    2. lugano
    3.-6. luzern, fcz, servette, basel
    7.-8. san galle, gcn
    9.-12. yverdon, losan muschi, winterthur, losan

    aber eben: es kommt sowieso anders… 8o

    oben meine prognose vom 14. juli 2023...

    mushu hat recht, viel ahnung vom fussball habe ich tatsächlich nicht! hm obwohl, immerhin meister und vize korrekt getippt und als einer der wenigen den fcz in den ersten 6 gesehen! mushu hat doch nicht recht! :jump:

    die reale schlusstabelle:

    IMG_8318.jpg

    Wir werden so langsam zum RAV der Waldaffen :mrgreen:

    dort wird den spielern - zusätzlich zum exorbitanten gehalt von 5 magischen waldpilzen täglich - noch die ausbildung zum sänitärinstallateur angeboten. mit jeweiligen einsatzmöglichkeiten unmittelbar nach den spielen vor ort!

    Umd wenn das geplant war, warum musste man dann als Zwischlösung zwei Trainer verheizen und "entsorgen"?

    genau darum!

    mm testete einfach die anderen trainer mit lizenz im verein. war ausserdem die günstigste lösung, da sie sowieso schon auf der lohnliste standen. wenns nicht klappt, habe ich immer noch muniz in der hinterhand, von dem ich ziemlich sicher bin, dass er genauso funktioniert wie ich will.

    Noch ist GC aber nicht abgestiegen oder aufgelöst.

    sie werden weder das eine noch das andere in naher zukunft, kannst also beruhigt sein! :wink:

    und ja, diese diskussion ist unter dem strich sinnbefreit, da rein emotional geführt. und da gibts kein richtig oder falsch.

    Als was wurde er "aus dem Ärmel geschüttelt? Und wann, als was, eingesetzt?

    als der neue topshot, welcher die ganze academy nach rb vorbild umkrempelt. und was man so hört, macht(e) er das sehr gut.

    oder anders gesagt: der verlängerte arm um mm's ideen umzusetzen, welche ja bei muniz in etwa dieselben sind wie bei mm. ohne muniz würde mm ziemlich sicher scheitern, mit muniz besteht doch die chance, dass etwas brauchbares entsteht.

    für mich wirkt das darum auch alles andere als improvisiert, sondern von langer hand geplant. glaube nicht, dass sich mm überhaupt ernsthaft nach einem anderen trainer umgesehen hat.

    Was en guet vernetzte Sportchef mit Känntnis vo 100'000sende Dossiers so alles us em Ärmel schüttle chan; erschtuunlich ...

    :gruebel::heilig:

    nur weil er ihn bereits letzten spätsommer aus dem ärmel geschüttelt hat, muss es jetzt nicht ein verzweilungsakt sein. entspricht er doch ziemlich genau dem gewünschten profil.

    und nachdem kloppo abgesagt hat…:mrgreen: