Posts by snowcat

    gewinnt der fcz morgen in basel nicht, beginnt der zweikampf yb-basel bereits nach runde 8!


    bin gespannt, rechne aber mit einem guten fcz. allerdings tippte ich auch auf 2:1 für basel…zweckpessimismus! :nick:



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    gerade biegen muss ich nichts, aber eine relativierung brauchts schon...


    die geschichte des nutzens der harten massnahmen gehört auch definitiv an den stammtisch! wurde schon längst widerlegt! massnahmen grundsätzlich? ja! harte massnahmen? nein!


    natürlich, kurzfristig drücken harte massnahmen die zahlen, aber mittel- und langfristig ist es ein reines jojospiel. verlängert die geschichte einfach unnötig! nicht die harten massnahmen sondern entweder durchseuchung/herdenimmunität, impfung und vor allem saisonale einflüsse wie jahreszeit und wetter drücken die zahlen oder lassen sie steigen. sämtliche länder, ob mit harten, schwachen oder gar ohne massnahmen, erlebten die exakt selben wellen der infektionszahlen. natürlich, die durchgeknallten wie die deutschen, auf (marginal) tieferem niveau. zu deutschland unten noch interessante vergleichszahlen.


    wir konnten den spitalkollaps nicht abwenden, weil wir mit den massnahmen alles richtig machten. wir kamen überhaupt erst in die nähe dieses kollapses, weil wir schlicht zu wenig betten/personal hatten! aber auch mit den schwedischen massnahmen wäre unser gesundheitssystem keinen einzigen tag kollabiert! deutschland hat mit aktuell 31 betten pro 100’000 einwohnern (vor der pandemie waren es gar 34 betten, also auch die haben während der pandemie abgebaut) 3x mehr betten als die schweiz. italien hat mit 8 betten, noch 2 weniger als die schweiz. und italien mit seiner altersstruktur, dem zusammenleben mehrerer generationen auf engstem raum, der maroden (spital-) infrastruktur generell und den viel zu wenigen spitalbetten, war natürlich ein gefundenes fressen für das virus! diese bilder lösten logischerweise in resteuropa angst und entsetzen aus. und schon war das bis heute gültige narrativ des killerviruses geboren! erst später hat man gemerkt, dass nicht das virus, sondern die speziellen italienischen verhältnisse schuld waren an der damaligen situation und den bildern.


    auch interessant der blick nach australien, deren zero covid strategie ist soeben dabei grandios zu scheitern. mehr massnahmen als in australien geht nun wirklich nicht. obwohl sich zb. melbourne seit wochen/monaten im 6. (sechsten!) harten lockdown befindet, steigen die zahlen in australische rekordhöhen. die haben mittlerweile im 7-tagesschnitt einen mittelwert von 1688 fällen pro tag. bisher war dieser nie über 400 und das war im frühling 2020. aber auch hier: fallzahlen sind keine krankheitszahlen, auch wenn dies einige immer noch nicht begriffen haben.


    hier noch ein vergleich, welcher aufzeigt, dass die harten massnahmen nur eine marginale rolle für den virus verlauf spielen. 3 länder, alle demokratisch, rechtsstaatlich, europäisch. wirtschaftlich, kulturell und überhaupt und sowieso sehr ähnlich und darum auch gut vergleichbar.


    - das eine land hat die grundrechte der bürger mit füssen getreten, die leute monatelang zu hause eingesperrt, rentner ohne maske im park durch die polizei jagen lassen etc. ganz üble bilder, welche man sonst nur aus totalitären staaten kennt. dieses land heisst deutschland

    - das andere land hatte an keinem tag ein restaurant, eine bar, ein geschäft, ein fitnesscenter oder sonst was geschlossen. masken kennen sie nur von bildern aus dem tv oder von touristen welche eine tragen. ja, auch sie hatten massnahmen. aber keine hat das wirtschaftliche oder das soziale leben zum erliegen gebracht, einfach etwas runtergefahren.

    - dann noch das land dass einen mittelweg zwischen deutschland und schweden wählte. aber auch in diesem land wurde das soziale leben während monaten zum erliegen gebracht oder reglementiert bis in die eigene wohnung. der staat bestimmte sogar, wieviele verwandte man zu weihnachten einladen durfte. dieses land nennt sich schweiz.


    guckst du hier (alle zahlen stand 23. september 2021):


    deutschland, einwohnerzahl 83,02 millionen:

    fälle: 4,18 millionen / 5%

    tote: 93310 / 0,11%

    mittelwert der letzten 7 tage: 8073 fälle / 0,009%

    impfquote, doppelt geimpfte: 63,8%


    schweden, einwohnerzahl 10,23 millionen:

    fälle: 1,15 millionen / 11,36%

    tote: 14318 / 0,14%

    mittelwert der letzten 7 tage: 667 fälle / 0,006%

    impfquote, doppelt geimpfte: 63,1%


    schweiz, einwohnerzahl 8,54 millionen:

    fälle: 832000 / 9,74%

    tote: 11034 / 0,12%

    mittelwert der letzten 7 tage: 1557 fälle / 0,018%

    impfquote, doppelt geimpfte: 54,8%


    einzig bei den fallzahlen schneiden die deutschen besser ab. aber wie gesagt, fallzahlen sind keine krankheitszahlen, somit nur bedingt aussagekräftig. aber sonst stehen sie da wie die anderen beiden länder auch. im momentanen mittelwert sind sie sogar schlechter als schweden, obwohl beide länder die selbe impfquote aufweisen. deutschland steht seit januar 2021 auch bei der (über-) sterblichkeitstatistik schlechter da als schweden.

    Da müssten ja ganz viele vor dem Spital liegen gelassen worden sein???

    gäbe es keine täglichen medialen berichterstattungen irgendwelcher zahlen, kein mensch, ausser vielleicht pflegepersonal, würde etwas von einer „pandemie“ mitbekommen. wirklich keiner! sie ist weder sicht- noch fühlbar, aber dafür umso prominenter lesbar!


    und genau damit habe ich ja schon seit märz 2020 so meine liebe mühe. daraus resultiert natürlich auch meine massive massnahmenkritik.


    ps. doch, ich würde das gesundheitswesen grundsätzlich wieder rauffahren. es kann ja mal wirklich ein brutales virus kommen, was tun wir dann? nachdem wir jetzt schon komplett versagt haben, bei einem in gefährlichkeit und bedrohung relativ überschaubarem virus.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    trotz dem 0:4 in bern, dem knorzigen 1:0 in kriens und dem „nur“ unentschieden gegen servette, der fcz gefällt mir weiterhin.


    die 1. hz in bern war sehr gut. das 4:0 nicht mal ansatzweise mit den bisherigen 4:0 in bern zu vergleichen. auch wenns natürlich die selben 0 punkte und minus 4 tore gibt in der endabrechung. kriens war cup, hauptsache gewonnen. die 2. hz gegen servette war ein sehr gutes spiel, von beiden mannschaften. stand heute zähle ich servette zu den besseren mannschaften der liga. dasselbe mache ich als momentaufnahme auch mit dem fcz!



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Die 22 OECD-Länder, zu welchen die meisten europäischen Länder gehören, hatten 2018 im Schnitt zwölf Intensivplätze auf 100’000 Einwohner. Deutschland verfügte 2018 über 34 und aktuell über 31 Betten pro 100'000 Einwohner, also damals wie heute über dreimal mehr als die Schweiz!


    ich weiss, die xte wiederholung. aber deshalb nicht weniger bedenklich. wir haben ein erhebliches problem in unserem gesundheitswesen! so erheblich, dass 50 leute mehr oder weniger auf der ips über sein oder nichtsein entscheiden. bei 8,5 millionen einwohnern…0.0005% können also das system zum kippen bringen!


    mit 30 betten pro 100000 einwohner, also wie aktuell in deutschland, könnten wir mit unseren 55% geimpften per sofort alle massnahmen aufheben. inkl. zertifikat! per sofort…


    klar, das sind nicht (nur) fehler, welche 2020 gemacht wurden. das ist der preis, fürs jahrzehntelange runterfahren des service public. so weit runter, bis auch die letzte tramlinie und parkbank schwarze zahlen schreiben. willkommen in der neoliberalen welt!


    https://linth24.ch/articles/88…-einen-namen-alain-berset



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    PS: 30% der wissenschaftler waren gegen einen lockdown?? wo hast du denn diese zahl her? verwunderlich was du immer wieder ausgräbst...aber ja für dich ist ein wissenschaftler wohl auch etwas anderes wie für mich

    die 30% und die dazugehörigen schlagworte wie unterbemittelt etc. habe ich einfach so von mushu übernommen. das konnte ich guten gewissens tun, weil er die zahlen der massnahmenkritiker und der minderheiten immer wieder postet. also muss er es wissen. und da die wissenschaftler auch ein teil der gesellschaft sind, habe ich die zahl halt 1:1 definiert, gesellschaft-wissenschaft.


    woher mushu diese zahlen kennt, musst du ihn fragen! ich vertraue ihm einfach, weil er immer so weise, besonnen, nicht ausweichend und absolut faktenbasierend argumentiert hier drin! :nick:



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    keine hellseherei? warum wurde schon wieder der lockdown kurz vor weihnachten 2020 beschlossen? ah ja, auf grund komplett falscher modelle der frau stadler oder des herrn ackermann. welche sich an den komplett falschen modellen eines herrn drosten oder herrn lauterbach orientierten. nichts gegen falsche modelle, kann passieren, sind auch nur menschen! und modelle sind halt wie der wetterbericht, auch nicht immer korrekt. ist übrigens ein originalzitat von frau stadler…


    ABER: wie schon seit märz 2020 üblich, wurden die 30% unterbemittelten wissenschaftler, welche einen lockdown/shutdown auf grund ihrer modelle für komplett unnötig erachtet haben, totgeschwiegen oder diskreditiert! modelle, welche sich im nachhinein als (beinahe) korrekt erwiesen haben. modelle, welche keine peinlichen ausreden wie „das schöne wetter“ und „überhaupt hat sich die bevölkerung viel disziplinierter verhalten, als in den modellen vorgesehen,“ nach sich gezogen haben bzw. hätten! originalzitate von herrn ackermann und frau stadler…


    eine nach erkenntnissen vertrauensvolle politik gibts nur dann, wenn man alle erkenntnisse berücksichtigt und nicht nur jene, welche ins eigene narrativ passen. was im dezember/januar passierte, hätte tatsächlich jeder hellseher und kristallkugelleser im chilbizelt besser hingekriegt!


    und darum nein, die alternative ist nicht polemische-, sondern endlich mal ehrliche politik! das einbinden auch der extremen und randständigen wissenschaftler. hätte man das von anfang an gemacht, wäre uns einiges erspart geblieben und die gesellschaft wäre heute nicht so gespalten, wie sie es zur zeit ist!

    …und der text den roli gepostet hat ist wieder bezeichnend: einfach ausschneiden was einem passt und den rest ignorieren...so macht man stimmung und diskreditiert und stellt die regierung als lügner hin...schlimm ist, dass es noch zu funktionieren scheint

    asche auf mein haupt! da bin ich jetzt genau wieder jemandem auf den leim gekrochen! habe mich, ausnahmsweise wieder einmal, von emotionen leiten lassen, etwas einfach blind übernommen, anstatt zuerst selber auf der bag seite zu recherchieren! etwas, was ich ja sonst tunlichst zu vermeiden versuche…


    aber ganz grundsätzlich: so wird momentan diskutiert und argumentiert. mit aus dem zusammenhang gerissenen oder kontextlosen zahlen. aber angefangen damit haben nicht die coronaleugner oder massnahmengegner. angefangen haben der mainstream und die politik. hauptsächlich auf grund der furchtbar einseitigen und tendenziösen berichterstattung, wurden ja erst sehr viele menschen kritisch gegenüber dem was uns offiziell erzählt wurde.


    ja, ari, dass funktioniert tatsächlich bestens…!



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    ich kann schon auch nachvollziehen, dass man politikern grundsätzlich immer weniger traut. und wenn jemand das bisschen restvertrauen in den letzten 18 monaten nun noch komplett verloren hat, ebenfalls nachvollziehbar.


    warum sollte man also auch glauben, dass die impfung ein segen und ohne langzeitfolgen ist? das sagen ja schliesslich genau dieselben, deren geschwätz von gestern sie heute nicht mehr kümmert!


    gilt das mit dem zusätzlichen ausländer nicht nur für schweizer die in die nhl verschwinden?

    ja, wenn der ch spieler aus einem laufenden vertrag, ohne nhl austiegsklausel, in die nhl wechselt!


    Zusätzliche Ausländerlizenz im Fall eines NHL-Abgangs

    Dieses Abkommen wird mit flankierenden Massnahmen ergänzt und die sind für die Unterzeichnung des Abkommens unabdingbar. Nächste Woche wollen die Klubbosse im Rahmen einer Telefonkonferenz eine besondere Regelung beschliessen: Jeder Klub, der durch das Transferabkommen einen Spieler mit laufendem Vertrag verliert, darf ihn durch einen zusätzlichen Ausländer ersetzen. Diese Regelung gilt aber ausdrücklich nur dann, wenn ein Spieler aus einem gültigen Vertrag ohne Freigabeklauseln den Klub Richtung NHL verlässt.



    https://www.google.ch/amp/s/www.watson.ch/amp/!114346666



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Laut dänischen Epidemiologen sei die Lage in Dänemark inzwischen vergleichbar mit einer saisonalen Grippewelle – vor allem aufgrund der hohen Impfrate.


    Dank hoher Durchimpfung kehrt der Alltag langsam wieder ein: Diese Länder erklären die Pandemie für beendet


    https://www.blick.ch/-id168181…on&utm_term=blick_app_ios


    in der schweiz erfüllen bisher nur die ü60-er. diese sind daher auch kaum mehr auf der ips als patienten anzutreffen! aber ich bleibe bei meiner vorhersage von letzter woche, dass ende oktober/november die schweiz eine impfquote von +/- 70% erreichen wird. die vorhersage machte ich natürlich nur in der annahme, dass die zertifikatspflicht ziemlich ausgeweitet wird, wie das nun ab 20. september auch der fall ist. natürlich auch im zusammenhang, dass die tests ab 1. oktober selber bezahlt werden müssen, was letzte woche ja bereits bekannt war.





    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    ich behaupte das gegenteil! :rofl:


    klar, wir wissen es nicht. aber es gibt doch nicht wenige indizien, eben schweden oder jetzt kosovo/nordmazedonien, dass es mit viel weniger „menschen von sozialen aktivitäten“ ausschliessen auch gegangen wäre. und nur um das gings mir von anfang an, also um die verhältnissmässigkeit der massnahmen.


    war vorher auf der bag seite. es ist tatsächlich so, dass die ü 70-jährigen mittlerweile die kleinste gruppe auf der ips darstellen! bis zur 3. welle wars genau umgekehrt.


    aber es gibt noch einen unterschied: obwohl gleichviele leute auf der ips sind wie in den ersten wellen, sterben viel weniger, eben weil viel mehr junge im spital sind.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    weiss schon mirko, aber das ist wegen der bestimmung dieser länder und nicht unserer


    Roli: Dann sag mir mal wie schweden die alten und vulnerablen hätte schützen sollen? KEINER hat das geschafft damals...sprich diese Option gabs gar nie wirklich (und gibts auch heute ohne impflicht aller angestellter nicht wirklich)

    das stimmt, bis im sommer 2020 hat wirklich niemand daran gedacht, aber spätestens in der ruhigen zeit zwischen 1. und 2. welle hätte man überlegungen machen müssen, was zu tun ist um einen 2. lockdown zu verhindern. am 25. februar 2021, habe ich im facebook folgendes geschrieben, was man hätte tun können um kein geschäft/restaurant etc. ein zweites mal schliessen zu müssen. war schon damals eine fürchterlich dilletantische und unvollständige aufzählung, aber immer noch mit bedeutend mehr richtung, strategie, plan und vor allem perspektiven, als es der bundesrat je hatte!


    Sehr geehrter (Gesamt-) Bundesrat


    Ja, ich bin enttäuscht! Nein, nicht wegen den (für viele, natürlich auch für mich) zu zögerlichen Öffnungsschritten. Immerhin hat es das Virus euch im letzten Sommer, bei den ziemlich schnellen Öffnungsschritten, fürchterlich heimgezahlt in Form einer zweiten Welle, welche doch um einiges heftiger war als die Erste. Daher kann ich euer Zögern, eure Vorsicht, durchaus nachvollziehen.


    ABER!


    Ich bin enttäuscht, weil der Bundesrat auch nach einem Jahr Pandemie immer noch völlig konzept- und strategielos mit Covid19 umgeht! Im ersten Lockdown absolut verständlich, aber heute? Ein Jahr ist eine Ewigkeit in der modernen Wissenschaft. Wir wissen viel mehr! Trotzdem kennt der Bundesrat bis heute nur folgende zwei Szenarien: Hohe Fallzahlen = viele Massnahmen, sinkende Fallzahlen = Lockerungen der Massnahmen. Ein Jojo Spiel ohne Ende! Ein Ende scheint erst möglich, wenn die Durchimpfung der Bevölkerung den gewünschten Effekt erzielt. Das sieht nach Bundesrätlichem aussitzen der Pandemie aus. Und zwar solange, bis uns die Chemie rettet und diesem aussitzen eine Ende bereitet! Mit Verlaub, aber das ist keine Strategie und schon gar nicht Vertrauensbildend!


    Man weiss doch so viel mehr über die tatsächliche Gefährlichkeit des Virus als noch im März 2020. Man kennt heute auch ganz genau die Risikogruppen. Und genau bei Diesen gilt es anzusetzen, der rigorose Schutz dieser Risikogruppen! Selbstverständlich ein Schutz, ohne dass diese Gruppen einfach wegsperrt werden, ganz im Gegenteil! Das würde sogar die Öffnung, oder zumindest eine Teilöffnung, der Eventbranche, Gastronomie etc. ermöglichen und käme darum auch den Steuerzahler viel günstiger, als der IST Zustand.


    Dieser Schutz könnte folgendermassen aussehen:


    Für Risikogruppen:


    - Eigene Öffnungszeiten für Risikogruppen in Läden , Museen, Bädern, Zoos, Freizeit- und Fitnesscentern etc.
    - Gratis Abgabe der FFP2 Masken an Risikogruppen. Diese Masken schützen den Träger gemäss Studien bis zu 94,5%.
    - Einheitliches Schutzsystem, inkl. Schnellteststrategie für Pflegepersonal in Altenheimen und ähnlichen Institutionen
    - Taxi Fahrten zum Arzt etc. zum ÖV Tarif. Durch Punkt 1 und 2 nehmen diese Riskogruppen selbstverständlich weiterhin am öffentlichen Leben teil.


    Für Nichtrisikogruppen:


    - Für die restlichen +/- 80-90% der Bürger, also der Nichtrisikogruppen, gelten selbstverständlich weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln, sowie auch die Selbstverantwortung. Diese wird automatisch wieder mehr wahrgenommen, wenn dadurch ein halbwegs ähnliches leben wie vor März 2020 möglich ist!
    - Generelle Teststrategien, ähnlich wie im Kanton Graubünden, welcher damit sehr erfolgreich unterwegs ist
    - Schnelltests an Flughäfen
    - Schnelltests vor Restaurants, Theatern, Kinos, Fussballstadien etc.
    - Und nicht zu vergessen: Angst nehmen statt Angst schüren! Die Aufgabe jeder verantwortungsvollen Führungsperson!


    Natürlich ist das eine ziemlich einfache, vielleicht gar dilettantische, ganz sicher aber sehr unvollständige Aufzählung. Trotzdem erkenne ich in diesen Zeilen mehr Strategie, als was der Bundesrat seit Mai 2020 zu bieten hat(te).


    Nun noch ein Punkt, welcher mich nicht enttäuscht, sondern so richtig sauer macht. Aber sowas von! Wie kann es sein, dass der Bundesrat nach 6 Wochen plötzlich darauf beharrt, dass die Terrassen in den bestimmten Kantonen/Skigebieten wieder schliessen müssen? Das Konzept hat hervorragend und vor allem ohne Covid19 Übertragungen funktioniert. Anstatt dieses bewährte Konzept, dieses Stück Freiheit, auf die gesamte Schweiz auszuweiten, kommt ein generelles Verbot! Wenn man bedenkt, dass diese Handlung die Situation verschlimmert bzw. das Virenübertragungsrisiko vergrössert...ein mit nichts nachvollziehbarer Entscheid! Das kann ich nur noch als Retourkutsche für die renitenten Kantone interpretieren. Eitelkeit und persönliche Befindlichkeiten scheinen bei diesem Entscheid Pate gestanden zu haben! Ganz sicher jedoch nicht der Gesundheitsschutz und/oder das Wohl der Bevölkerung!


    Noch was: Es ist mir eigentlich herzlich egal, wenn Deutschland oder andere Länder genauso konzeptlos und teilweise noch restriktiver unterwegs sind. Selbst Politiker sind Menschen und keine Lemminge!


    Habe fertig!



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Noch ein Nachtrag zu den gekauften medien: Ich würde mal vermuten, dass da auch Geldflüsse von der Wirtschaft in die Verlage stattfinden und zumindest bis vor kurzem war die Wirtschaft ziemlich gegen Massnahmen...


    zumindest die theorie der gekauften medien finde ich definitiv etwas verschwörerisch zumal eben z.b. der herr platzer bisher immer schön in szene gesetzt wurde und auch das jammern der verschiedenen branchen immer und überall platz hat-->Die lobbyarbeit wirkt auch da

    bei den medien ist es sicher eine kombination von allem. aber was in insideparadeplatz steht, hat schon ziemlich substanz. hat es schon, seit luki hässig dieses medium betreibt und schon manchen skandal aufdeckte.


    solche leute wie platzer werden schon schön in szene gesetzt, aber so, dass sie als vollpfosten rüber kommen. also absolut im sinne von negativ publicity.


    auch noch ein nachtrag: ich bin wahrscheinlich der letzte der secondos die reise ins heimatland verbieten will. ich habe kosovo und nordmazedonien auch nur erwähnt, weil trotz null massnahmen, trotz sodom und gomorra, trotz agressiver delta variante, im verhältnis zur anzahl gesamtreisenden nur sehr wenig schwer erkrankt sind. was mich halt immer wieder zu der frage der verhältnismässigkeit der massnahmen bringt!


    im sommer/herbst 2020 hat man dieses problem ja elegant gelöst: wer im balkan in den ferien war, musste bei rückkehr in die schweiz 10 tage in quarantäne. kaum einer ging nach hause…umso ausgiebiger die feiern dann im sommer 2021 da unten.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    natürlich meinte ich schweden. das mit der bevölkerungsdichte stimmt eben auch nur bedingt: auch in schweden hat es aglos, welche ähnlich bevölkert sind wie unsere. zb. malmö, wo die dichte ziemlich exakt derjenigen der schweiz entspricht, hat ähnliche gesamtzahlen wie wir. aber auch hier, es ist natürlich auslegungssache wie ich die statistik lese bzw. lesen will…und ja, grundsätzlich kann man länder nicht 1:1 vergleichen, das stimmt wiederum. aber tendenzen hingegen kann man durchaus grenzübergreifend vergleichen.


    die sterberaten in skandinavien waren in allen ländern ziemlich massiv unter denjenigen von schweden. diese aussage ist, alleinestehend, absolut korrekt!


    ABER: wer ist in schweden gestorben, also woher kommt die höhere sterblichkeit als in den anderen skandinavischen ländern? zu 99,9% aus den spitälern, alters- und pflegeheimen! und die schwedische regierung hat schon im spätsommer 2020 ihren fehler eingeräumt, dass man in der liberalen corona politik einen entscheidenden fehler gemacht hat bis im sommer 2020: man hat schlicht „vergessen“ die alten in den heimen genügend zu schützen. seit man das macht, ist die sterblichkeit nicht mehr höher als in restskandinavien, seit januar 2021 sogar tiefer als in deutschland, welches ihr volk bis frühling 2021 eingesperrt hat.


    mit dem schwedenvergleich will ich auch nur folgendes aufzeigen: der schutz der vulnerablen und/oder alten bevölkerung hätte vollkommen genügt. man hätte nicht die gesamte, und vor allem die von corona nicht- oder kaum gefährdeten, in geiselhaft nehmen müssen. es hätte also weder lockdowns, maskenpflicht noch sonst was in dieser richtung gebraucht. zusätzlich zum schutz der alten gewisse kontaktbeschränkungen und eine zeit lang keine massenansammlungen hätten vollkommen genügt. und in dieser beziehung kann man schweden durchaus 1:1 mit der schweiz vergleichen.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Ach snowcat. Ich habe so vieles, was du anfangs 2020 hier zu erklären versucht hast, total doof gefunden und habe mir auch oft auch nicht mal die Zeit genommen, dein Geschwurbel (ah nein, das Wort gab es da ja noch gar nicht) zu lesen.


    Schon krass, wie ich jetzt, 1 1/2 Jahre später, bei so vielem zustimmen kann...

    da ja die leitmedien alleine von anfang an bestimmten was geschwurbel und was fundiert ist, entstand ein reines schwarz-weiss denken, was auch der ursprung der gesellschaftlichen spaltung war. darum gebe ich den medien auch die hauptschuld an der ist-situation.


    jeder der nicht pro regierung und pro massnahmen war, war ein schwurbler, aluhutträger, verschwörungstheoretiker oder noch schlimmer in deutschland ein nazi oder reichsbürger.


    dabei wurden die nicht kleine masse der massnahmenkritschen stimmen, einfach auch in die schwurblerschublade geworfen. ohne möglichkeit der rechtfertigung bzw. nur auf kanälen wie kenfm fanden sie gehör, womit sie ja bereits wieder als verschwörungstheoretiker entlarvt waren! denn wer, wenn nicht verschwörungstheoretiker, müssen sich schon auf solchen kanälen äussern?


    zum glück hat der wind seit frühling 2021 etwas gedreht und leute mit meinem denken, dürfen sich mittlerweile auch im mainstream äussern ohne dem risiko der verbalen inquisition zu unterstehen!



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk