Posts by snowcat

    einfach nur geil! zum zweiten mal während dieser em ein pumpenvolles stadion. (fast) niemand trägt eine maske! wieso auch, draussen eine maske zu tragen macht in etwa so viel sinn, wie auf dem hometrainer einen velohelm anzuziehen...:rofl:


    hätte nie gedacht dass ich mal folgendes sagen werde:


    scheinbar brauchts eine rechstpopulistische regierung, damit das volk in freiheit leben kann und mit gesundem menschenverstand behandelt wird! unsere mitte links regierungen schaffen dies jedenfalls nicht. :nixwiss:

    Andererseits kann ich den Club verstehen und man kann aus den Worten von Cillo lesen, wie er sich schwer damit tut Schönbi zu verabschieden. Zeigt aber auch, dass Cillo eben doch nicht immer das letzte Wort hat und sich hier der Sportchef und Trainer wohl durchgesetzt haben. Das werte ich durchaus als ein positives Zeichen für den Umbruch. Demnächst werden Zugänge präsentiert und ich bin mir sicher, der eine oder andere Fan wird sich wieder beruhigen.

    genau das dachte ich auch, als ich eine nacht darüber geschlafen habe und das ganze nun etwas differenzierter sehe. die gute nachricht zwischen den zeilen: jurendic/moser/breitenreiter geben nun die sportliche marschrichtung vor!


    und der weise hat schon recht: wirkliche umbrüche und neuanfänge sehen genau so aus! alles andere ist kosmetik, nostalgie und schönschwätzen. hängt natürlich jetzt auch von den zuzügen ab. da müssen schon 3-4 nummern kommen.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    du hast 1-2 kurzantworten drin, aber meine fragen bleiben trotzdem alle unbeantwortet. aber kein problem, ich suche die antworten auf diese fragen schon seit monaten. und habe sie immer noch nicht bekommen, von niemandem. wäre doch sehr speziell, wenn ich sie ausgerechnet auf einer eishockeyseite finden würde! :rofl:


    nur noch zur impfung: wegkriegen würden wir das virus auch mit einer impfquote von 100% nicht. aber zerio covid kann auch nicht das ziel sein, dass ist wunschdenken. das ziel ist, dass kein vulnerabler (natürlich auch sonst niemand) an diesem virus schwer erkrankt oder gar stirbt. in den nächsten monaten werden wirksame medikamente gegen covid auf den markt kommen. spätestens ab dann dürfte die sache geschichte sein.


    die impfmotive sind doch wurscht. ich bin mir auch ziemlich sicher, dass dem wirkstoff scheissegal ist, ob sich jemand wie du aus solidaritätsgründen oder wie ich aus rein egoisitischen motiven impft.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    <p>Unter diesen Trainern, mit diesen Teamkollegen. Würde mich nicht wundern, wenn er uns dann nächstes Jahr - im falschen Tenue - abschiesst ...</p>


    glaube ich nicht! warum? weil ich denke, dass er in die tschällensch lig wechselt. aarau oder so. oder zu irgend einem verein den niemand kennt in wasweissichstan.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    <p>Schönbi ist 31; sehe keinen Grund, weshalb er - mit gutem Training und Vertrauen des Trainers - nicht Stammspieler sein soll (und Verletzungsgreiheit evtl. noch ...).</p>


    es gibt nur einen grund: weil er zum stammspieler nicht mehr genügt. er hat immer noch seine brillanten momente, aber er ist ohne konstanz. nicht mal mehr für 90 minuten reichts.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    schönbi ist schon kein stammspieler in den ersten 11 mehr. aber so einem wie ihm, hätte ich solange wie sportlich vertretbar, jedes jahr einen neuen ein jahres vertrag gegeben.


    betreffend zuzügen mache ich mir keine sorgen. das transferfenster ist noch bis 31.08. offen. und die neue saison wird kaum vorher beginnen. jurendic/moser wissen genau wo die baustellen sind. breitenreiter wird es bald wissen. und breitenreiter bekommt von cillo was er will, da bin ich mir ziemlich sicher!



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Was ist denn das eigentliche Thema und wieso sollte das unbedeutend sein?
    Für mich ist das (rein persönlich) das bedeutendste Thema in dem Corona-Scheiss überhaupt!

    das hier ist jetzt für mich ein herrliches beispiel was ich meine. nein mushu, ich will dich nicht persönlich angreifen, aber dein posting muss jetzt halt stellvertretend für den umgang mit diesem corona thema hinhalten. es ist nämlich das was ich meinte, mit sektrierisch unterwegs:


    die konsequente diskussionsverweigerung der massnahmenbefürworter und die radikalität, mit der sie den massnahmenkritikern begegnen. alles verschwörungstheoretiker, schwurbler und aluhutträger. es sind nämlich nur die massnhamenbefürworter, welche bestimmen was die hauptschauplätze und was die nebenschauplätze sind. es sind nur die massnahmenbefürworter, welche bestimmen, welcher wissenschaftler, politiker etc. in der diskussion genehm und geduldet und welcher ein schwurbler ist. und genau so kann eine diskussion gar nie stattfinden, weil dass der erste schritt der zensur ist. und unsere medien haben einen grossen und sehr unrühmlichen teil dazu beigetragen. die aufarbeitung dieser krise, wird das irgendwann aufzeigen. ich weiss nicht ob wir das noch erleben werden oder ob die ehrliche aufarbeitung erst dann stattfinden darf, wenn die meisten protagonisten schon gestorben sind.


    aber es entscheidet doch jeder für sich individuell, was für ihn in dieser pandemie der hauptschauplatz ist. für den einen sind es die tragischen (todes-)fälle im eigenen, persönlichen umfeld. für den anderen ist es der umgang mit der impfung. für den anderen sind es existenzängste, weil man sein gewerbe dicht machte. für mich persönlich ist es eben diese fehlende diskussion. die einflussnahme der medien, der einseitige umgang der medien, die tendenziöse berichterstattung der medien, ja das teilweise diskreditieren andersdenkender oder einfach kritisch eingestellter fragesteller. ich werde unten ein paar fragen anführen, stellvertretend für viele andere, auf die ich bis heute weder aus den medien, noch von der wissenschaft, politik, von massnahmebefürwortern oder sonst woher eine antwort bekommen habe. und solange diese fragen unbeantwortet bleiben, solange empfinde ich die massnahmen als völlig überrissen, unnötig und vor allem als NICHT alternativlos. bei den meisten fragen geht es im kern eigentlich nur im die aussage, ja um das narrativ: “unsere beschlossenen massnahmen sind alternativlos!”


    wenn man doch antworten auf die fragen erhält, werden diese in der regel immer mit dem „whataboutism“ der tragischen einzelfälle und der fehlenden empathie des fragestellers beantwortet. klar, dieses tragischen einzelfälle gibt es. junge gesunde, mit sehr einschneidenden folgen der krankheit. junge gesunde, welche tage, gar wochen ans atemgerät mussten. junge gesunde, welche noch längere zeit unter den folgen der erkrankung leiden werden. aber so tragisch diese fälle auch sind, es sind und bleiben einzelfälle im bezug auf die anzahl, welche sich schon mit dem virus infiziert haben. und wie schon erwähnt, wir reden immer noch von einem virus, welchen mind. 99,7% der betroffenen überleben.


    die fragen:

    • wieso wird in unseren breitengraden bis heute immer noch behauptet, dass die lockdowns/shutdowns/massive eingriffe in die wirtschaft und das leben eines jeden einzelnen, alternativlos sind? 
    • wieso ist die tendenziöse berichterstattung in den medien bis heute kein thema? nachweislich wurden die zahlen aus jeglichem kontext gerissen und daher so präsentiert, dass ein falsches bild der gefährlichkeit dieser krankheit entstanden ist
    • wieso wird bis heute immer noch nach dem selben narrativ argumentiert? fallzahlen über alles, ohne jeglichen kontext. 
    • wieso werden masken als eine der lösungen präsentiert, obwohl es keinen einzigen beweis für deren nutzen gibt. ich rede von den üblichen gesundheitsmasken und stofflappen mit «lustigen» aufdrucken, nicht von ffp2 masken. diese schützen tatsächlich, je nach studie bis zu 94%. aber eben, diese haben den gravierenden nachteil der gesundheitsschädigungen bei zu langem tragen. wäre das nämlich nicht so, hätte man die pandemie innert 4-6 wochen in den griff bekommen: jeder trägt in dieser zeit permanent eine ffp2 maske und das virus findet keine wirte mehr und stirbt aus. punkt!
    • wieso stand die schweiz epidemiologiosch ohne maskenpflicht nie schlechter da als mit maskenpflicht?
    • wieso stand schweden epidemiologisch ohne maskenpflicht, ohne lockdown, ohne shutdown im durchschnitt über die 14 monate nur marginal schlechter da als die schweiz?
    • wieso hat schweden seit anfang jahr die noch grössere untersterblichkeit als deutschland? und wie schräg deutschland unterwegs war haben sicher alle mitbekommen. die haben ihr volk teilweise tatsächlich während monaten zu hause ein- bzw. weggesperrt.
    • wieso haben wir überhaupt eine weltweite untersterblichkeit seit diesem jahr?
    • wieso haben alle den medien genehmen experten eine absolution erhalten, obwohl sie mit ihren falschen modellen teilweise sehr grossen schaden angerichtet haben? frau stadler, eth, um nur eine zu nennen.
    • wieso werden/wurden im gegenzug ganze youtubeseiten gelöscht, weil sie hauptsächlich dieselben fragen stellten wie ich jetzt?
    • wieso ist es kein thema, dass minister seehofer ein rechenmodell in auftrag geben hat, dessen ergebnisse harte corona massnahmen rechtfertigen müssen? eigentlich müsste er per sofort zurücktreten und angeklagt werden.
    • wieso ist es ein unterschied ob ein alter mensch an einer lungenentzündung stirbt, nachdem er sich eine grippe eingefangen hat oder ob er an covid19 stirbt? 
    • wieso wurden die grippetoten nie mit „jeder grippetote ist einer zuviel“ betrauert, sondern vor allem bei alten, als teil des lebens betrachtet?

    wie gesagt, ich hätte noch ganz viele fragen...und solange solche fragen mit „whataboutism“ oder dem schönen wetter und/oder den disziplinierten bürgern beantwortet werden, solange nehme ich für mich das recht heraus, die bisherigen massnahmen als völlig überrissen und unnötig zu bezeichnen.


    noch zur impfung: die prozentzahlen, welche nach einer impfung vor einer infektion geschützt sind, wurden bekannt gegeben. ich nehme an, dass spätere studien diese zahlen auch in etwa bestätigen werden. die übrigen können sich zwar infizieren, aber eben symptomlos oder mit leichtem verlauf. mir ist jedenfalls kein dokumentierter fall bekannt, wo sich ein 2x geimpfter infiziert hat mit anschliessend schwerem krankheitsverlauf. und ja, würden sich ¾ der erwachsenen impfen, wäre die kinderimpfung überhaupt kein thema, da bin ich ganz bei ari.


    aber es besteht nun mal keine impfpflicht. und den impfunwilligen egoismus vorzuwerfen, empfinde ich als genauso egoistisch. es ist jedem sein verfasslich zugestandenes recht, sich (noch) nicht einer impfung auszusetzen, welche so zum ersten male bei menschen gespritzt wird und darum die spätfolgen schlicht noch nicht bekannt sind. wie gesagt, ich glaube nicht wirklich an diese spätfolgen, da ist genau so viel konjunktiv drin, wie bei den wissenschaftlichen corona modellen seit 14 monaten. und da waren auch grösstenteils die zahlen massiv zu hoch. zur impfung noch etwas was mir zu der tendenziösen berichterstattung in den medien einfällt, anfang jahr war im blick folgende schlagzeile zu lesen (sinngemäss):


    “corona ausbruch in altersheim trotz impfung!” irgendwo im artikel, im letzten abschnitt, ganz ferner liefen, wurde dann doch noch geschrieben, dass aber alle wohlauf seien, da symptomlos oder mit ganz schwachem krankheitsverlauf. dabei hätte man gerade mit diesem beispiel herrlich werbung für die impfung machen können. aber ne, lieber weiter panik verbreiten. zumindest für jene, welche hauptsächlich nur die schlagzeilen und/oder die ersten sätze eines artikels lesen. und ich wage mal zu behaupten: das sind nicht wenige!


    ps. maske selten tragen? schön wärs! ich habe bei der arbeit maskenpflicht und nur selten homeoffice möglichkeit. und ich arbeite im hb zürich...also jeder schritt vors büro bedeutet auch, maskenpflicht! ich trage also während mind. 176 stunden pro monat eine maske. oder besser, ich müsste eine tragen...:floet:

    Ich bleibe dabei: Alle Hardcore-Kritiker haben etwas SEHR sektiererisches an sich.

    das finde ich jetzt einen interessanten satz, empfinde ich doch das genau umgekehrt, für mich sind die zeugen coronas die sekte! :rofl:


    aber möglich, dass wir massnahmenkritiker etwas lauter sind. als immer noch minderheit müssen wir das wohl auch…:nixwiss:

    Zur FFP2 Diskusion: Ich trage nur FFP2....die anderen Masken belächle ich auch und man kann sehr wohl mit einer FFP2 zu einer Impfung.

    bei der maskendiskussion sind wir uns also zu 100% einig! und das wären wir nicht, wenn ich mich nur einseitig informieren würde, im fall, he!:nick:



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Roli: Man merkt fast nicht dass du 1000 Stunden im Netz mit dem Thema verbracht hast...man findet locker auch 1000 Stunden Lesematerial zu jedem Stuss den man will und ich behaupte jetzt mal schlicht, dass du dich eher einseitig belesen hast.


    Dein Kommentar zur Maske falsch tragen und dann "was ich aber wenn immer möglich eingehalten habe ist die Abstandsregel. "-->Genau das geht aber in einem Öv oder beim Einkaufen etc. teilweise nicht und da macht die Maske Sinn

    Guck nur mal wieviel Gesundheitspersonal sich anfänglich angesteckt hat, als die Schutzausrüstungen noch nicht in der ausreichenden Qualität vorhanden waren...

    Meine Frau trug im Spital auch schon vor der Pandemie 10h am Tag eine Maske und da wird rumgeheult weil man ab und an beim Einkaufen oder ähnlichen eine Maske braucht...so what...das sind echt Luxusprobleme

    zuerst mal, dass tut mir leid für dich wegen deinen verlusten im persönlichen umfeld. ist mir klar, dass die sichtweise so eine andere ist. wenn man selber im gesundheitswesen arbeitet oder permanent mit jemandem aus dem gesundheitswesen zusammen ist, sieht man es auch anders. also du bist quasi doppelt beinflusst.


    wenn man aber wie ich, ein doch recht grosses umfeld hat und trotzdem nur aus den medien von der pandemie etwas merkt - allenfalls bekommt man noch den einen oder anderen wirtschaftlichen kollateralschaden der massnahmen mit - und eben daran, dass leute mit masken rumlaufen, dann kommt man ins grübeln.


    und verbringt (wie ich oben geschrieben habe) hunderte stunden im netz. nein, nicht 1000 stunden, dass wären gar viel, ein halbes jahr der regulären arbeitszeit. ich schrieb hunderte und meinte ca. 200-300 stunden.


    bis zur corona pandemie hätte ich dir zugestimmt. bis da habe ich tatsächlich nur das gelesen, dessen absender mir genehm war. und genau das habe ich grundlegend geändert. ich lese schlicht alles. aber, ich bilde mir keine meinung daraus, sondern das gelesene dient mir lediglich dazu mich mit den quellen des gelesenen auseinanderzusetzen. das führte soweit, dass ich selbst bei qanon oder deren ableger unterwegs war. aber zu deiner beruhigung: das ist so ziemlich das übelste an „meinungen“ und „argumenten“ was ich je gesehen habe. vollschrott.


    aber man beginnt mit den offiziellen zahlen zu arbeiten, stellt diese in den kontext, macht eigene rechnungen und zahlenmodelle. also man macht genau das, was früher mal die journalisten der grossen zeitungen machten. heute machen das nur noch wenige, welche aber allesamt diskreditiert werden. und genau das brachte mich nochmals ins grübeln! und dann die vorhersagen der div. „experten“. jede minute, jede zeile nur katastrophenalarm. am schluss wurde dann aber kein einziges modell so heiss gegessen, wie es gekocht wurde. trotzdem dürfen die weiter warnen und panik verbreiten. und sorry, aber als mündiger bürger kann und will ich das so nicht einfach kritiklos akzeptieren.


    noch zu den masken: in den läden, beim posten, kann man sich hervorragend schützen. ich wüsste nicht, wieso oder wo ich den abstand da nicht einhalten könnte. am ehesten bei den kassen. aber die bodenmarkierungen werden von den leuten hervorragend befolgt. ist übrigens noch ein weiterer vorteil dieser pandemie: das (vor-) gedränge an den kassen ist geschichte. der stinkende atem des hintermannes ist auch nicht mehr spürbar. und im öv habe ich das glück, dass ich nur 5 velominuten vom arbeitsplatz entfernt wohne und daher nur noch zu randzeiten den öv benutze. und das mit einem 1. klass ga. anders gesagt, ich habe jeweils einen ganzen wagen für mich und teile ihn im extremfall mit 2-3 anderen personen.


    und ja, auch ich bin seit 3. juni 2x geimpft. aber meine motive mich impfen zu lassen waren absolut egoistischer natur. da wir die nächsten 12 monate sehr viel vorhaben, ua. mehrere auslandreisen, habe ich mir mit dieser impfung einen teil meiner freiheit, welche bis märz 2020 übrigens noch grundrechte hiessen, zurückgekauft! zu welchem preis, werden wir in ein paar jahren sehen. ich persönlich halte aber die ganze impfpanikmache für genauso übertrieben, wie die hysterie zu covid19.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    entscheidend mitgetragen wird dieses konstrukt in der schweiz von der "swiss national covid-19 science task force" - eines der zurzeit einflussreichsten gremien des landes und gleichzeitig eine gruppierung, die fragwürdiger nicht sein könnte. man muss sich das mal vorstellen: diese task force hat sich selbst ernannt und dem bundesrat anerboten! ein gremium welches so niemandem untersteht, welches ungestraft behaupten kann was es will. ein gremium, welches bis heute kein einziges protokoll geführt hat. ein gremium, in welchem gefühlt jedes mitglied irgendwann mindestens eine pressekonferenz abgehalten hat. und das völlig unkoordiniert mit dem bundesrat und/oder den anderen gremiumsmitgliedern. auch die berechnungen von tanja stadler (ETH), lenkten das handeln der schweizer regierung massgeblich. nun stellte sich aber heraus, dass stadlers prognosen für das frühjahr 2021 bis um das zehnfache daneben lagen! in einem interview erklärte stadler wirr und teils zusammenhanglos vorgetragen, weshalb ihre modelle unbrauchbar seien. stadler berief sich auf wetterberichte, die schliesslich auch nicht immer genau seien. aha! aber falsche wetterberichte lösten meines wissens niemals >100 milliarden sfr. zusätzliche staatschulden und auch nicht x konkurse und arbeitslose aus!

    hier die neueste meldung aus der task force muppet show:


    ackermann tritt zurück! und es übernimmt? richtig, tanja stadler! :rofl:


    https://www.nau.ch/news/schwei…=referral&utm_source=webp


    auch noch interessant, was unter dem bild von tanja stadler steht:


    Dr. Tanja Stadler, Professorin am Departement «Biosystems Science and Engineering» der ETH, schätzt den R-Wert des Coronavirus. - ETH


    :floet:


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Erstaunlich, dass sich ältere Kinder besser an Hygienemassnahmen halten können, als die Kindergartenkinder ;)

    genau die richtige antwort auf diese studie. aber trotzdem danke fürs posten mushu.


    die studienleiterin selber ist äusserst vorsichtig mit ihrem fazit. auf jeden fall ist auch dieses im konjunktiv verfasst:


    Kriemler interpretiert das vorsichtig so: «Sollten gleiche Quarantäne- und Testrichtlinien bestanden haben, könnte die höhere Betroffenheit der kleineren Kinder einen Maskeneffekt darstellen.»


    was ich gerne sehen möchte, ist eine studie, sonstige zahlen oder irgendwas, die direkt beweist, die direkt den zusammenhang herstellt, dass unmittelbar nach einführung der maskenpflicht (bzw. ab tag 14 nach einführung) die fallzahlen stagnierten oder gar gesunken sind.


    ich bin wirklich schon seit hunderten stunden im netz zum corona thema. aber so was ist mir noch nirgends begegnet. ich bin ja nicht gegen die maskenpflicht, einfach aus prinzip oder weil mich dieses ding stört. ich bin dagegen, weil es bis juli 2020 in der ch ohne maskenpflicht wunderbar funktionierte - in anderen ländern, regionen bis heute - und plötzlich war die maske das allerheilmittel. und komischerweise stiegen die zahlen praktisch parallel mit der maskenpflicht. und genau dieses phänomem möchte ich erklärt haben.


    ich selber habe die maske seit juli 2020, insgesamt keine 60 minuten korrekt getragen. nase immer frei, oft hing die maske auch nur am kinn. ausser irgendein hysterisches aufsichtsorgan mit bestrafungsmöglichkeit war in der nähe. dann habe ich die maske kurz hochgezogen. und in der regel benutzte ich eine gegen viren sowieso nutzlose stoffmaske. und ich kam tatsächlich nichtinfiziert durch die krise. glaube ich jedenfalls, könnte ja auch symptomlos gewesen sein. wo ich nie eine maske angezogen habe und das auch nie tun werde, selbst wenn pflicht besteht, ist im freien. das ist gemäss meiner recherchen auch der einzige punkt wo sich sämtliche wissenschaftler, mediziner etc. einig sind: übertragungen im freien sind zu 99,9999% auszuschliessen. man müsste schon jemandem aus 30 cm bewusst ins gesicht spucken oder einen zungenkuss geben um im freien eine übertragung zu riskieren.


    was ich aber wenn immer möglich eingehalten habe ist die abstandsregel. und ganz wichtig: ich habe sehr viel meinen gesunden menschenverstand eingesetzt. also geschützt hat mich die maske tatsächlich, allerdings nicht vor dem virus, aber immerhin vor bussen! :nick:


    ps. soeben im netz gefunden, schon krass wie unterschiedlich mit dem virus umgegangen wird. texas ist seit mitte märz komplett offen und das ergebnis hat rangerfan oben gepostet.


    Wer anderen eine Maske aufzwingt, soll 1000 Franken Busse erhalten. Das ist zwar nicht Gegenstand der Abstimmung vom 13. Juni über das Covid-Gesetz bei uns in der Schweiz, leider nicht. Ein solches Gesetz


 wurde unlängst in Texas vom dortigen Gouverneur Greg Abbott verabschiedet.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Denkst du denn, dass diese Fälle da entstehen wo Maskentragpflicht gilt?


    Die Rückverfolgung ist noch immer mies, aber die meisten Ansteckungen dürften im privaten Rahmen passieren. Da wo die leute im Sommer ihre Ängste, Vorsicht und oder den Respekt abegelegt haben. Man macht noch das was man muss, wenn überhaupt.

    Wie auch schon mal erwähnt wurde, die Parole "Bleiben sie suhause" gabs nicht mehr. Man traf sich, umarmte sich wieder, fast jeden Tag andere Kontakte. Der Mensch lässt das Virus zirkulieren, nicht die Massnahmen.

    nein, ich denke, dass die maskenpflicht keinen einfluss auf die fallzahlen hat. weder im positiven, noch im negativen.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Ja, und ein Aerosolspezialist hat mal gesagt, dass man mit diesen Masken die Verteilung von Aerosolen deutlich einschränken kann

    eben, wir reto schon sagte, genau weiss es niemand.


    ABER: die masken sind bisher jeden beweis schuldig geblieben, dass sie nützen. oder falls es einen gibt, bitte hier posten, danke! :nick: ich lasse mich gerne überzeugen und gestehe dann auch öffentlich meinen irrtum ein.


    aber wie erwähnt, solange wir ohne maskenpflicht auf 3 kommen, mit maskenpflicht auf über 10000 und solange in ländern mit laschen gesetzen bzw. sogar ohne maskenpflicht zur selben zeit die selben kurven in ähnlicher intensität zu beobachten sind, solange empfinde ich die maske nur als immer sichtbarer meimei finger. ja nicht vergessen, wir haben eine pandemie! wer nicht gerade im spital arbeitet und kaum medien konsumiert merkt nämlich sonst nichts davon.


    der saisonale effekt dürfte sowieso der entscheidenste sein, ob die fallzahlen steigen oder sinken. und eben, sie sind in etwa gleich, mit oder ohne söder windel im gesicht.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    asche auf mein haupt! habe cillo unrecht getan…:nick:


    breitenreiter könnte tatsächlich mit cillo harmonieren und beim fcz etwas reissen! an der pk überzeugte er jedenfalls: kompetent, zielgerichtet, mit klarem plan, selbstbewusst und trotzdem nicht arrogant. der scheint wirklich mit überzeugung hier zu sein und nicht weil ihn in deutschland niemand mehr engagieren wollte.


    könnte mir auch vorstellen, dass cillo so einem trainer auch mal einen transferwunsch realisiert, welchen er nicht bei jedem trainer machen würde.


    bin gespannt, vorfreude aufs stadion erlebnis ab 1.9. und jetzt auch vorfreude auf den fussball des fcz.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Du und die Coiffeuse haben aber keinen Abstand und spudert euch schon ein bisschen an

    genau so ist es! aber es ist eben auch so, wie reto sagt: die genaue wirkung kennt niemand. es gibt studien die den nutzen belegen und studien, welche den nichtnutzen belegen. die plausibelste studie welche ich mal gelesen habe besagt, dass masken keine einzige infektion verhindern können. aber sie können einen teil der viren abhalten, besonders wenn absender und empfänger eine maske tragen. und je kleiner die virendosis, desto milder der krankheitsverlauf. ffp2 masken nützen bis zu 94% gegen eine übertragung. aber diese darf man max. 75 minuten anziehen und muss nachher eine mind. 30 minütige maskenpause einlegen. sonst sind gesundheitliche schäden ziemlich wahrscheinlich.


    aber in der schule oder einem restaurant sind sie absolut nutzlos! was macht luft immer? sie nimmt den weg des geringsten widerstandes, bei den masken verlässt die ausgestmete luft auf der seite den körper. diese aerosole schwirren dann im raum rum mit der ganzen virenlast. das tun sie mit oder ohne maske. den aerosolen/viren ist es nämlich scheissegal ob sie direkt zum mund rausgeatmet werden oder den seitenausgang nehmen müssen.,


    warum ärzte etc. diese dinger seit jahren tragen? für das wozu diese masken konstruiert wurden: zum schutz gegen bakterien. viren sind x mal kleiner als bakterien, die gehen durch die maschen dieser masken durch. aber nicht durch die ffp2 masken.


    ein aerosolspezialist hat mal gesagt: mit diesen masken die viren zurückhalten zu wollen sei in etwa so, wie mit einem einbruchsgitter vor dem fenster, mücken am eintritt hindern zu wollen.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    und trotzdem hätte ich lieber den breitenreiter. der hat doch schon gezeigt was er drauf hat!



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk