Posts by Danny

    Da leisten die günstigeren No Name Sportchefs wie Marc Gautschi oder Janick Steinmann den besseren Job… vielleicht müsste man auch in Zürich mal die Einsicht haben das nicht nur grosse und teure Namen (Spieler, Sportchefs, Trainer…) Automatisch Erfolg bringen.

    Das Thema haben wir kürzlich schon ausführlich erläutert, beim ZSC gibt es keine Luft nach oben. Und Steinmann hat sein Vorgänger noch nicht erreicht! In diesem Kontext sticht bei mir Jeff Tomlinson als "Mann der Stunde" heraus.

    Also der ZSC ist ganz vorne dabei! Ich denke die NHL Aktiven sollten auch noch berücksichtigt werden.

    Natürlich sind wir schlagbar. Sogar von Kloten und Ajoie.

    Weil wir selten ans unser absolutes Limit gehen, die oft zitierte Leistungskultur in der CH eben doch nicht so hoch ist und wir uns auch immer wieder selber schlagen

    Wüsste aber auch keinen NL Club, der dass, was ich am Dienstag gesehen habe so in dieser Konsequenz umsetzen könnte. Auch Genf und Zug nicht (bei weitem nicht)

    Jap, die unschöne Realität und die CHL ist ein gutes Benchmarking! So lange eine Beschränkung der Imports da ist, wird es keine Leistungssteigerung geben. Ausser mehr Konkurrenz, werden es weder noch so namhafte Coaches, Sportchefs oder neue Ideen des SIHF lösen können.

    sagen wir es so: wir zählen fakten, resultate und entwicklung auf und zusammen! das ergebnis welches wir erhalten ist, dass viel mehr möglich wäre als jeweils die besten zusammenzukaufen und trotzdem kaum was zu gewinnen. wenn wenigstens das eishockey in 70-80% der spielen hochattraktiv wäre. aber auch das wurde unter sl nie erreicht.

    Gegen was werden welche Fakten gemessen und wer macht die Spielregeln? Wir wissen dass die Obrigkeit auch Einfluss nimmt, aber was und wo wissen wir nicht genau. Natürlich ist immer mehr möglich, nur ist es eben nicht immer realistisch (die Konkurrenz ist ja auch noch da). Selbst wenn der 2022 MS Titel gekommen wäre, wäre dennoch Kritik an RG und SL nicht ausgeblieben. Der Theoretiker geht vom Idealwert aus und das ist keine Kunst.


    Nach welchen Kriterien der RG Nachfolger ausgewählt wird, ist nach wie vor unklar und ob er dann auch mehr Erfolg erzeilt, ist das Wunschdenken der Hoffnung. Klar, RG coacht vielleicht zu konservativ und eine überzeugende Ausstrahlung hat die Mannschaft noch nicht erreicht. Vielleicht liegt zur jetztigen Spielphase nicht mehr drin, oder man will nicht mehr? Fakt ist, dass der ZSC für mein Geschmack immer wieder ein zwei Schnitzer zu viel produziert und wenn dann mehr Tore geschossen werden, holt man trotzdem die Punkte. Gegen clevere oder gleich starke Gegner ist es eher weniger aufgegangen. Aber vielleicht läuft es ja wie im Teambildungsprozess ab und so gesehen steckt der ZSC in der Normingphase.

    Puhhh.....

    Für eine klitzekleine Sekunde lang dachte ich tatsächlich, ich sei auf dem SCB-Fanboard. Oder dem Lugano-Fanboard. Oder dem Lausanne-Fanboard.

    Oder dem HCD-Fanboard, oder dem Servette-Fanboard. Gerade noch rechtzeitig realisiert, dass ich auf dem ZSC-Fanboard bin.

    Interessant, erzähle was bei der Konkurrenz abgeht? Da ich dem ZSC Forum treu bin habe ich nie diese Verwirrung gehabt.

    Lese nochmals durch was ich geschrieben haben, du bestätigst genau was gemeint ist. Ich bin sogar überzeugt wenn wir die Importbeschränkung aufheben, dass in den nächsten 5-8 Jahren die wenigeren CH Spielern umso besser spielen.

    Da stinkt der Fisch vom Kopf her. Wie soll sich das Feuer entfachen mit der Eiskönigin an der Bande?

    Für mich entwickelt sich die CH Liga in die falsche Richtung und es ist weniger Club spezifisch. Bis auf Servette und Kloten haben alle anderen irgendwo seine Baustellen. Da kommt eine NoName Mannschaft aus Skellefteå und zeigt dem ZSC wo es lang geht. Sie Decken gnadelos unsere Schwächen auf, die in der NL grösstenteils kaschiert werden können.

    Kann es sein, dass wir zwar eine qualitativ hochwertige Truppe haben, die aber (charakterlich oder taktisch) nicht für grosse Spiele gemacht ist?

    Teilweise sicher, der ZSC spielt nur so gut wie es verlangt wird. Für mich hat sich das CH Eishockey in Richtung Wohlfühloase entwickelt. Und zwischendurch in Europa herumzureisen könnte des Guten zu viel sein. War die Hollenstein Linie im Einsatz gestern?

    auch falsch, es liegt in der regel an der ausstrahlung des gegners und/oder der ausstrahlung bzw. der bedeutung des wettbewerbs!

    Sehe ich gleich, wobei das nicht ganz konkurrenzierende Niveau der CH Liga es nicht gerade attraktiver macht! Wir sind einfach nicht so gut wie wir es glauben. Deshalb uns besser nicht der CHL stellen dann fällt es auch nicht auf. Bei der nächsten WM, wenn das Resultat bescheiden bleibt, können wir dann wieder die Imports verantwortlich machen. Kloten beweist es auch in positiver Weise und dabei haben sie nur ihre Hausaufgaben sehr gut gemacht.

    Die Jungen Schweden haben den unsrigen ganz schön die Leviten gelesen. Unsere Schwächen wurden gnadenlos aufgedeckt. Schon krass, dass dieses junge Team mit vielen unter 20 jährigen unsere routinierten Stars absolut im Griff hatten.

    Jap, wenn die CH Topmannschaften mit vielen Imports unterlegen sind, muss man nicht die Nachwuchsförderung als Ursache hervorheben. Für zu wenig Leistung wird zu viel bezahlt.

    Es zeigt, dass die NL zu schwach ist und das ist auch der Grund weshalb der CH Nachwuchs nicht an der Spitze mithalten kann. Mit weniger Imports wird das Problem nicht gelöst. Egal wie es betrachtet wird, es ist generell zu wenig Wille da an den Grenzbereich zu gehen in CH.

    Ich finde schon, dass wenn der Name UND die Nummer unters Dach gezogen wurde, diese Nummer dann nicht mehr vergeben werden sollte.

    Sonst macht diese Tradition auch nicht mehr soooo viel Sinn.

    Ich finde schon, es geht ja um den Spieler und der hat ein Name. Die Nummer ist für mich sekundär, dann gibts halt zweimal eine 5. Im Forum reden wir von Ghetto und nicht von der Nr. 10. Also man kann es auch überbewerten. Die Welt ist nicht perfekt, die GEN-Z würde es wahrscheinlich noch cool finden.

    Schade übernimmt man nicht die Schiri-Gepflogenheiten aus dem Rugby! Es wäre so vieles besser und sachlicher!

    Deine Sicht von Sachlichkeit impliziert bei mir eher Emotionalität. Es ist nun mal so, dass wir unsere Meinungen von A-Z kundtun und die Schiris sind unerlässlich ein Teil davon, lässt sich nicht immer ausblenden. Die einen haben die Sicht dass, der ZSC in der Schlussphase nachgelassen hat und die anderen (wie ich) dass Davos in der Schlussphase grenzwertig aggressiv aufgespielt hat (3:3 Fehlverhalten ZSC). Vielleicht liegt die Wahrheit in der Mitte.


    Bis auf Wallmark war es lobenswert wie disziplinert der ZSC bis zum Schluss aufgetreten ist. Wenn ich es richtig verstanden haben, soll der Coach die Spieler noch besser auf die Schiris einstellen. Bleibt zu hoffen, dass das verbessert wird.