Posts by Thomi

    Könnte man diese Brache nicht zwischennutzen z.B. als temporäre Heimat für Fahrende? Oder als temporärer offener Jugendtreff oder als Paintballarena oder sonst etwas, bei dem die Anwohner sich sagen "Lieber ein Fussballstadion als das!" nur so eine Idee :)

    Jaaaaa endlich die Platzzuteilung erhalten (F4 / Reihe 17 / Plätze 10-12)!
    Geile Sicht, gleich bei der Treppe, bin maximal zufrieden!
    Freumi brutal uf die neu Saison!

    ZSC und suscht gar nüt!

    Und no a alli andere, händ ihr Luscht zum nächst Saison wieder mitmache?

    Mit oder ohni Pott?

    Ich wär däbi, so oder so.....

    Ich schlahn dir vor, du chaufsch dinere Tochter mitem Gwünn es cools ZSC-Merch ;)
    Easy, dörfsches au in Choreo-Topf gäh aber im Pott lah findi nöd guet, wills dänn eifach a öper anderscht gaht aber du häsches gunne ;)
    Ich zahls dir am liebschte us und du machsch dämit was luscht häsch.

    p.s. häsch du e ahnig, weshalbmer bi swisslos sporttip d'belle nöd hät chöne wette? han mich rächt gärgered.

    Im Pot sind übrigens 200.- wo jetzt zwüsched em Ralf undem Mitsch 70 / 30 ufteilt werded ;)

    Ich hoffe ihr mached alli nöchst Saison wieder mit!

    spezielle Dank an Zesi und an Reto, wo ihre Biitrag gspänded händ obschons nüme mitgmacht händ!

    Gratuliere Ralf zum Sieg inere packende "belle" im PO-Final!

    Gratulation au an Mitsch!

    Händ ihr TWINT? (fürs Priisgäld ;))

    Gruess Thomi

    Ich wette in den wichtigen Spielen auch immer gegen uns: entweder ich habe Spass oder gewinne Geld.

    Geile Siech! Mach ich au! Andere können davon halten was sie wollen, mir erleichtert dies den Schmerz der Niederlage! Wollte ich heute auch aber die Scheiss-Swisslos haben das Spiel nicht geführt als Wette! Würde mich noch interessieren, weshalb das so war!

    Geil auch der Moment, als der FCZ bereits auf Rang 1 platziert war aber noch mit kleinem Vorsprung und die Medien immer nur vom Zweikampf Basel -YB geschrieben haben! Hehe, wer zuletzt lacht......

    Hat riesige Freude bereitet, diese Saison mit dem FCZ.

    Schmerz ist grenzenlos, fast jedes Spiel in der Halle geschaut, jetzt diese Leere. Regelmässig und fast immer lautlos hier mitgelesen, weil Eure Leidenschaft einfach toll anzusehen ist! Das Forum war in jedem Playoffspiel meine persönliche Matchvorbereitung, unter Gleichgesinnten zu sein!


    Vielen Dank Euch, vielen Dank unserem ZSC für eine trotzdem tolle Saison.. #staypositive #zscischmeh

    Danke für diesen Post!

    Diese Leere ist brutal und im Moment bin ich gerade richtig froh, dass ich arbeiten musste und immer nur mit einem Auge/Ohr aufs Spiel schauen konnte. Ich mag einfach nicht verlieren! Dank dem FCZ ist der Tag nur halbtragisch. Freue mich aufs neue Stadion und die nächste Saison! Der morgige Tag bei der Arbeit wird schlimm und Zeitungen lese ich bestimmt keine morgen!

    Allen einen schönen Sommer

    ZSC und suscht gar nüt!

    Genau, RG & SL sind schuld, wenn ich nicht traurig über den Ausgang der Serie wäre, würde ich kotzen über so negative Pinnwand Leute, die zu 99% nur bei Niederlagen schreiben

    Bin voll bi dir! Eifach ignoriere, funktioniert am beschte!
    Gruess und bin gspanne uf dä HM morn! Ihr händ ja voll au es hitchkock-final heregleitet! ;-o git für beid vo eu chole ;)

    Bin mal wieder 5 jahre gealtert heute!


    Ich ertrage diese Anspannung beinahe nicht mehr =O Bei jedem Tor des Gegners und dem folgenden frenetischen Jubel der Tubelfans werde ich aggressiv :cursing:
    Mein puls geht die letzten 5' kaum mehr unter 90!

    Aber war extrem geil was unsere Hockeyaner heute wieder geleistet haben! Bin huere stolz uf das Team! Jeder Einzelne erfüllt seinen Job und sie nehmen kaum noch dumme Strafen! Weiter so und dann ist bald Lichterlöschen in zUgh ;)

    Play-off-Final: Kann der EV Zug in der Stunde der Not gegen die ZSC Lions den Versuchungen widerstehen?

    Der Meister und Qualifikationssieger Zug steht nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel gegen die ZSC Lions mit dem Rücken zur Wand. Die Protagonisten predigen Geduld. Aber können sie sich auch an diese Maxime halten?

    Nicola Berger22.04.2022, 05.00 Uhr


    Demonstrative, stoische Gelassenheit: der EVZ-Trainer Dan Tangnes.

    Demonstrative, stoische Gelassenheit: der EVZ-Trainer Dan Tangnes.

    Samuel Golay / Keystone

    Oscar Wilde ist einmal zu dem Schluss gekommen, der Mensch sei ein Wesen, das immer dann die Ruhe verliere, wenn von ihm verlangt werde, nach den Gesetzen der Vernunft zu handeln. Die Weisheit des irischen Schriftstellers zeigt sich jetzt beim EV Zug. Dort sind Umsicht und Wissenschaftshörigkeit die obersten Gebote, seit Hans-Peter Strebel 2015 die Präsidentschaft übernommen hat. Der Milliardär Strebel gibt vor, sich nicht von Emotionen leiten zu lassen, sondern mit kühlem Kopf das Richtige zu tun. Er hat ETH-Wissenschafter eingestellt, welche der Trainingslehre, Ernährung und Regeneration ein wissenschaftliches Fundament zu Grunde legen mit dem Ziel, das Element Zufall zu minimieren.

    Strebels Maxime hat den EVZ weit gebracht, 2021 zum ersten Meistertitel nach 23 Jahren beispielsweise. Aber es ist eine Sache, sich in der Stunde des Erfolgs eine noble Gelassenheit zu bewahren. Die Frage ist, ob es den Zugern auch jetzt gelingt, in dieser Play-off-Finalserie gegen die ZSC Lions, in der sie am Mittwoch im zweiten Vergleich die zweite Niederlage erlitten. Alle Vorteile liegen jetzt auf Zürcher Seite; die Dynamik der Serie hat sich radikal verändert, seit der EVZ am Montag im Schlussdrittel eine 2:0-Führung verspielte.

    Die Worte von Dan Tangnes dienen der Imprägnierung

    Zugs Trainer Dan Tangnes sagt, sein Team stehe vor einer grossen Prüfung, gerade was die mentale Stärke betreffe. Auch er wird mit Sorge konstatiert haben, dass die Nerven zu flattern beginnen, beim sonst oft fehlerfreien Torhüter Leonardo Genoni beispielsweise, der im Hallenstadion einen sehr haltbaren Treffer kassierte. Tangnes bemühte sich deshalb um fast demonstrative, staatsmännische Ruhe, er sagte: «Unser Weg ist nun ein bisschen weiter. Aber wir verfügen über gute Schuhe.» Der Norweger wirkte so, als wolle er das Zuger Schuhwerk mit seinen Worten zusätzlich imprägnieren.

    Der Stürmer Reto Suri sagte derweil, es gebe keinen Grund, die Spielweise zu verändern, denn: «Es ist die ausgeglichene, harte Serie, die wir erwartet haben. Wir erarbeiten uns genügend Chancen und hätten auch gewinnen können. Es sind wahnsinnig kleine Margen, die den Unterschied ausmachen.»

    Der ZSC sät Zweifel in den Köpfen der Zuger

    Das ist fraglos richtig. Wer zwei Mal mit nur einem Tor Unterschied verliert, muss sich keine grundsätzlichen Fragen stellen. Aber der ZSC hat am Mittwoch mit dem achten Sieg in Serie etwas in den Zuger Köpfen platziert, was dort länger keinen Platz mehr gefunden hat: Zweifel. Man kann den schönsten Schlafrhythmus, die beste Ernährung und das am cleversten ausgetüftelte Trainingsprogramm haben: Wenn man im Play-off einmal das Momentum verliert, ist es wahnsinnig schwer, seiner wieder habhaft zu werden.

    Nun ist Eishockey ein physisch intensiver, rasanter Kontaktsport. Das macht den Reiz gross, sich der Brechstange zu bedienen, um das Steuer herumzureissen. Da Emotionen statt kühle Effizienz, hier eine Abkürzung wählen, weil die Geduld abhandenkommt. Es ist ein gefährliches Spiel für den EVZ, körperliche Härte ist keine Stärke dieses Teams, schon gar nicht gegen ein Kollektiv wie den ZSC, bei dem Spieler wie Christian Marti oder Chris Baltisberger kräftig austeilen können. Es wäre ratsam, weiterhin spielerische Lösungen zu suchen, die Nerven nicht zu verlieren. Aber wie sagte schon Oscar Wilde: «Ich kann allem widerstehen, nur nicht der Versuchung.»