Posts by ZüriBueb

    Ich bleibe dabei. Foda ist der falsche Mann. Er hat doch alles bekommen für einen guten Saisonstart. Oder wurde ihm ein Transfer verwehrt?


    Ohne passenden Coach kann man nicht vorne mitspielen. Auf sich alleine gestellt, können die Spieler nicht besser spielen. Und dann sagt man, es ist normal, letztes Jahr war die Ausnahme.


    Abgsehen davon habe ich in den letzten 4 Spielen einen FCZ gesehen, der gegen den Abstieg kämpfen wird. Weiss nicht, wie lange man braucht, um aufzuwachen. Aber der FCZ hat schon lange kein gutes Händchen bei Coaches. Letztes Jahr war einfach Glück.

    Nach 3 Spielen schon den Stab brechen? Vielleicht sollte man einfach zurück zur Realität kommen. Die letzte Saison mit dem Meistertitel war in jeder Form herausragend. Sowas wiederholt sich selten bis gar nie nochmals (mindestens nicht in kürzeren Zyklen- Leistecer Effekt). Nicht vergessen sollte man, das eifach auch alles optimal gelaufen ist. Dazu kommen die englischen Wochen mit einem relativ kleinen Kader. Wenn Foda Stammspieler pausieren lässt ist die zweite Garnitur einfach doch recht bescheiden. Das wird/kann sich bis Tief in den Herbst durchziehen. Der FCZ wird sich wieder in den Plätzen 2-5 einordnen und dort gehört er mit dem diesem Kader auch hin (wäre auch mit Breitenreiter so gewesen). Basel und Lugano schwächeln im Moment auch und wurden ja eher vor dem FCZ getippt.

    Es ist für mich eine Frage des Stils. Ich mochte Breitenreiter vom Typ her und Foda wirkt zu ruhig auf mich und zu distanziert. Zudem gefällt mir sein Leistungsausweis nicht. Meiner Meinung nach ist das hinderlich für den FCZ und es wäre mehr möglich. 2 Spiele und nur 1 Punkt ist ein Alarmzeichen. Das war die Niederlage gegen yb eigentlich schon. Das Spiel gegen luzern einfach die Bestätigung.


    Als nicht FCZ fan würde ich auch so schreiben. So war es beim evz auch, haben die ganze Saison gehofft, dass sich beim ZSC nichts ändert und gesagt, wir wären locker Titelanwärter. Am Schluss ins Fäustchen gelacht.


    Aber mir ist es egal, der FCZ ist mir sehr sympathisch, schön, dass sie überhaupt den Titel geholt haben und ich gehe sehr gerne weiter an die Spiele. Auf dem Feld haben sie alles gegeben. Und luzern ist kein schlechter Gegner.

    Nichts nervt mich mehr, als ein schlechter Saisonstart. Der klebt einem meistens die ganze Saison am Bein. Und dass Foda den Meisterblues nicht in den ersten 3 Trainingstagen austrieb, spricht gegen ihn. Ich hätte ihn ohnehin nie angestellt. Nun verlieren wir Zeit und Punkte bis er eines Tages entlassen wird. Bin ganz bei Mushu, wir sehen den FCZ, den wir in den letzten Jahren immer sahen. Wie kann man so lernresistent sein? Haben sie das beim ZSC abgeschaut?

    Klar besser würde ich nicht sagen. Sie hatten viel Glück im ersten Drittel, danach nur Beton gemischt. Die fliegen hochkant raus im Halbfinal

    Gut möglich, USA waren seit 60 Jahren nicht mehr im Finale. Ist aber auch ein sehr junges Team und es sind keine Topspieler aus der NHL.


    Was Finnland dagegen in den letzten Jahren leistet, ist beeindruckend. Ich weiss nicht, was sie in Finnland genau geändert und aufgebaut haben. Aber es interessiert mich sehr. Haben Schweden überholt und sind in Europa momentan die Nummer 1.

    Genoni mit einer schwachen WM..

    Ob ihn das kratzt? Er hat ja den Meistertitel geholt nach einem 0:3.


    Hischier und Meier verdienen ihre Millionen nicht in der Nati.


    Egal, USA waren klar besser, hat viel mit dem Spielsystem und der Konsequenz in der Umsetzung zu tun. Und auch mit Demut. Well done Team USA.

    Ich interessiere mich bloss für die Analyse, die angekündigt wurde. Es wurde eine Frage gestellt und die Antwort für später angekündigt.


    Es würde mich auch interessieren, wie man das Vergeben von vier Meisterpucks einordnet. Es sind offene Fragen, die nun vergessen gehen.


    Was sagt Leuenberger? Was sagt Grönborg? Und Walter Frey? Herr Zahner? Sie alle werden das Finale bestimmt noch nicht gedanklich abgelegt haben.


    Es interessiert mich weniger, was man dann im Sommer bei der Pressekonferenz für Ziele vorgibt.

    Wir haben für letzte Saison schon das beste Kader gestellt. Haben Malgin, Azevedo, Weber und später noch Kovar geholt. Es hat dennoch nicht gereicht. Nur eine Linie skorte und diese wurde irgendwann wirkungslos. Hollenstein und Bodenmann waren auf Tauchstation.


    Dieser neue Transfer ist hoffentlich gut, wird aber nicht darüber entscheiden, ob wir nächstes Jahr erfolgreicher sind. Das grösste Potenzial liegt auf anderen Positionen in unserem Verein und nicht direkt auf dem Eis. Und zwar schon seit Jahren. Persönlich rechne ich damit, dass man den “eingeschlagenen Weg” weitergeht und vorne mitspielt. Aber mehr nicht.

    Die grosse Ruhe dürfte damit zu tun haben, dass nicht nur hier auf dem Forum man mit der Arbeit von Grönborg über 3 Jahre hin nicht einverstanden ist. Man hat jetzt eine neue Halle und damit die Chance, ein neues Auftreten an den Tag zu legen. Und mit Grönborg an der Bande kann man nicht mit voller Kraft angreifen. Wenn es aber zu einem Wechsel beim Trainer kommt, macht es auch Sinn, den neuen Trainer die Ausländer verpflichten zu lassen.

    Gab es schon. Sie haben sich aber nicht bewährt bzw. nichts gewonnen. Ein Grönborg wäre ein Kandidat gewesen, aber er hätte liefern müssen. Denke das 3:0 wird sein Stolperstein.

    Ich denke, dass Grönborg Erfolg haben kann in der NHL. Und ich wünsche es ihm sehr, dass er dort möglichst schnell einen Job findet. Nur weil er der falsche Typ bei uns ist, heisst das noch lange nicht, dass er kein guter Coach ist. War auch bei Wallson und spätestens ab 2015 bei Crawford so, meiner Meinung nach schon früher.


    Coaching in der NHL ist etwas ganz anderes als bei uns. Bei uns gibt es extrem viele Defizite, die man bei den einzelnen Spielern und als Mannschaft wettmachen kann. In der NHL ist das Niveau viel höher und die Unzulänglichkeiten der einzelnen Spieler kleiner. Man hat auch weniger Zeit, um mit den Spielern zu sprechen und zu arbeiten. Zudem ist der Spielplan noch viel dichter und die Distanzen grösser. Es ist alles professioneller, der Stab grösser. Der Coach in der NHL ist in einem viel kleineren Aufgabengebiet tätig als beim ZSC, wo er fast schon alles machen muss, inkl. Spieler pushen, damit sie über sich hinauswachsen.