Posts by Thomi

    Sorry nochmals.

    Wie zum Teufel kann ich ein Einzelspiel aus meiner Saisonkarte weitergeben?


    Danke für Hilfe oder Link.

    Mer chan es einzel ticket für dä matsch usdrucke und maile oder au fötele. das machtmer über MyLions -> links obe "Tickets" -> rechts "Mein Konto" dänn "Meine Abbonements" dänn chasch bim Spiel wod wetsch uf "Ihre Plätze" drucke und "TicketDirect nachdrucken" wähle. Dänn wird dSaisoncharte für das Spiel ungültig und mer chunt es Einzelticket nur für das Spiel über.

    Das ein Spiel gegen den tabellen elften der Schweizer Liga mehr interessiert als gegen den Schwedischen Tabellen zweiten muss man ja nicht verstehen 🤓🧐 das es noch ein x Faches teurer ist macht es auch nicht verständlicher.

    Ein Spiel gegen den Tabellenletzten interessiert die Meisten ja auch mehr als wenn sich die vermeintlich "besten" Schweizer mit den "Besten" aus anderen Nationen messen. Zum Glück kann noch jeder selber entscheiden an was er interessiert ist, aber vielleicht gibt uns das der Bundesrat auch bald vor! :rofl:

    Das machst du nur, wenn du finanziell davon profitieren kannst. Oder es wie bei Real Madrid z.B. zu einer "finanziellen Strafe" kommt,

    wenn du dein Platz nicht frei gibst und nicht erscheinst.

    Könnten ja 5-10% des Verkaufspreises als Ticket Fee behalten! Wäre dann win-win.

    Jetzt wäre nur zu hoffen, dass man in Zürich so wie in Fribourg einen einfachen Ticket-Zweitmarkt anbietet, wo man als Saisonkartenbesitzer seinen Platz freigeben kann für einzelne Spiele, der dann ganz normal über das Ticketportal wieder gekauft werden kann.

    Unbedingt! Und dann könnten sie meiner Meinung nach nochmals 500 SK raushauen! Ich denke 3000 für Tageskarten wäre auch genug!

    TipTop die Idee!


    Das Stadionprojekt auf dem Hardturm ist wegen Rekursen blockiert – nun will die Stadt Zürich vorübergehend Flüchtlinge auf dem Areal unterbringen

    In Zürich werden Unterkünfte für Flüchtlinge knapp. Die Stadt will mit einer Containersiedlung vorsorgen, die ins Geld geht.

    Isabel Heusser21.11.2022, 16.45 Uhr

    Das Stadion auf dem Hardturm-Areal kann bis auf weiteres nicht gebaut werden. Deshalb will die Stadt nun eine Containersiedlung für Flüchtlinge erstellen.Christoph Ruckstuhl / NZZ

    Das brachliegende Hardturm-Areal wird seit Jahren für alles Mögliche genutzt, nur nicht fürs Fussballspielen. Im Frühling fand hier ein Street-Food-Festival statt, im Sommer das Alba-Festival, jüngst hatte der Cirque du Soleil seine Zelte aufgestellt. Bis die Stadt Zürich ihren neuen Fussballtempel bekommt, wird es wohl noch viele Jahre dauern: Gegen den Gestaltungsplan für das Projekt «Ensemble» mit Stadion, zwei Hochhäusern und einer Genossenschaftssiedlung sind erneut Rekurse eingegangen.

    Was also tun mit dem rund 47 000 Quadratmeter grossen Grundstück, das bis auf weiteres nicht sein darf, was es sein soll?

    Die Stadt hat sich dazu entschieden, es temporär anderweitig zu nutzen: Sie will darauf eine Flüchtlingsunterkunft bauen. Am Montag hat sie bekanntgegeben, dass sie ein Baugesuch eingereicht habe für eine Siedlung, in der bis zu 320 Personen unterkommen sollten. Nach Vorliegen der Baubewilligung soll die Unterkunft innerhalb von sechs Monaten gebaut werden können. Den Betrieb der Siedlung und die Betreuung der Flüchtlinge übernimmt die Asyl-Organisation Zürich (AOZ).

    Die meisten sind privat untergekommen

    Als Grund für das Bauprojekt gibt die Stadt steigende Flüchtlingszahlen in der Schweiz und in Europa an. Nicht nur der Krieg in der Ukraine habe zu einer grossen innereuropäischen Fluchtbewegung geführt, auch in anderen Weltregionen würden mehr Menschen ihr Land verlassen.

    Seit Kriegsbeginn hat die Stadt zahlreiche Unterkünfte insbesondere für Ukrainerinnen und Ukrainer geschaffen. Die meisten der 1900 Geflüchteten, nämlich 70 Prozent, wohnen in privaten Unterbringungen. 30 Prozent leben in Wohnungen der AOZ oder Unterkünften wie dem ehemaligen Personalhaus des Triemli-Spitals. Im Personalhaus will die Stadt nun befristet bis Ende 2023 Platz für weitere 200 Personen schaffen. Gut 300 Flüchtlinge aus der Ukraine sind der Stadt zugewiesen, benötigen zurzeit aber keine Unterstützung.

    Zwar verfügt die Stadt Zürich gegenwärtig noch über eine Reserve von 1500 Plätzen für die mittel- und langfristige Unterbringung – ob das langfristig reicht, ist aber ungewiss, teilt die Stadt mit.

    Eine neue Unterkunft zu bauen, statt eine bestehende zu nutzen: Das ist ein aufwendiges Unterfangen, sagt der Sozialvorsteher Raphael Golta (SP). «Wenn es eine einfachere Lösung gäbe, würden wir uns für diese entscheiden.» Doch die Stadt habe schon zahlreiche Liegenschaften umgenutzt – und trotz den vorhandenen Reserven zeichne sich ein Engpass ab. «Wir wollen vorbereitet sein, falls die Zahl der Geflüchteten tatsächlich steigen sollte. Das ist unsere Pflicht.»

    Wie Golta sagt, hat die Zahl der Personen, die privat untergebracht sind, zwar abgenommen; seit Mai haben rund 500 Geflüchtete ihre private Unterkunft verloren, haben aber eine andere Anschlusslösung gefunden. Mittlerweile habe sich das Angebot bei Privaten stabilisiert. «Dennoch müssen wir damit rechnen, dass die Zahl weiter abnehmen kann.» Die Zürcherinnen und Zürcher hätten gegenüber den Geflüchteten aber noch immer eine sehr positive Grundhaltung. Das gelte nicht nur für Menschen aus der Ukraine, sondern auch für solche aus anderen Ländern.

    Zur Siedlung gehört auch eine Schule

    Wie genau die Unterkunft auf dem Hardturm aussehen soll, ist noch offen. Golta bezeichnet sie als «Entwicklung einer Containersiedlung», die sowohl Familien als auch Einzelpersonen Platz bietet. Oberstes Ziel sei, den Flüchtlingen eine menschenwürdige Unterbringung zu bieten. Die Siedlung müsse alle internationalen Standards erfüllen. «Es werden genügend Rückzugsmöglichkeiten und Aufenthaltsräume zur Verfügung gestellt.» Für die Kinder ist eine eigene Schule auf dem Areal vorgesehen. Der Bau der Unterkunft soll laut Golta rund 17 Millionen Franken kosten.

    Bisher wurde das Hardturm-Areal für verschiedene Zwischennutzungen vermietet – wenn die Unterkunft gebaut werden kann, ist es damit vorbei. Klar ist aber: Den Bau des Stadions soll sie nicht tangieren oder gar verzögern. Die beiden Projekte seien in der Planung aufeinander abgestimmt.

    Wenn an einer WM-Endrunde beim Spiel "Der Senegal" gegen Holland weniger Stimmung herrscht als an einem Dienstagabend Spiel Z gegen Ajoie im Hallenstadion! :rofl: :rofl: :rofl:

    Ich finde wir haben aktuell sehr gute Imports aber mit Garret Roe würde ich nicht mehr verlängern wollen. Von ihm kommt einfach zu wenig und dies nicht erst in dieser Saison.

    Erstaunlich wie ruhig die Schiri Sympathisanten sich bei der letzen Begegnung gegen den HCD sich verdrücken? Auch keine Antwort, ist eine klare Kommunikation.

    . Thomi, dein Statement?

    Danny Isch i dem komische Satz e Frag versteckt?

    Ich find, dass d'Refs a ok-Leistig zeiged händ. Ja, das bim Ghetto isch en nöd gahndete Crosscheck gsii und en ziemlich üble däzue. Aber insgesamt händ sie e Linie gha und die durezoge. Wer s'Gfühl hät d'Schiris sölled dä ganz Abig unfehlbar sii, verstaht vermuetlich nöd all zu viel vom Mänsch. Dä macht nämlich Fehler, all the time! So wie d'Spieler au.
    btw. ich glaub es isch dä Wallmark gsii, wo volle hahne gradus in Senn donneret isch und das isch au nöd gahndet worde.....
    Ich find das ewige Schiri-Gejammer übrigens sehr müssig! Die werded immer wieder Fehlentscheid träffe, mal zu eusne un- und mal zu eusne gunste!
    Läbed dämit oder sueched eu e sportart ohni schiri! Synchronschwümme wär glaub no öpis.....

    Azevedo diese Saison eine Klasse besser als die letzte. Habe die Vermutung dass er da wohl schon mit einer Verletzung zu kämpfen hatte.

    Hab ich auch so gesehen. Er hat mir gut gefallen!
    Texier an und für sich auch gut, aber wenn du vier mal alleine aufs Tor fahren kannst, erwarte ich von einem Spieler seines Kalibers schon mindestens einen Treffer! War nicht sein Abend! Hatte jedoch trotzdem viele gute Aktionen!
    Ich habe während zwei Dritteln einen engagierten und gut organisierten ZSC gesehen. Viele Automatismen sind langsam zu sehen. Die Angriffsauslösung und die Abspiele vor dem Tor wissen zu gefallen. Aber was im letzten Drittel passiert ist, darf nicht mehr häufiger vorkommen! Eine gewisse nonchalance hat sich breit gemacht! Man war sich ob des Sieges wohl zu gewiss und hat nicht adäquat auf die aggressiver aufspielenden Davoser reagiert. Man hat sie zu wenig ernst genommen!
    Trotzdem war es ein gelungener Abend für mich und wir bleiben ein weiteres Spiel ungeschlagen in unserer neuen Arena :thumbup:

    Heute also in der ausverkauften Halle gegen die Murmelis aus Davos. Zur Zeit haben die Bergler eine ziemlich Baisse. Ich hoffe

    nicht dass ausgerechnet gegen uns die Trendwende einkehrt. Wenn wir so spielen wie gegen die Schweden, bin ich jedoch

    zuversichtlich dass die 3 Punkte in Zürich bleiben.


    Und ja, noch immer sind wir in der neuen Halle ungeschlagen - diese Tradition gilt es aufrecht zu erhalten!

    Mir wäre es definitiv lieber gewesen, die Daffoser häten gestern gewonnen aber hey, wir werden ihnen auch so das leben schwer machen und ich habe eigentlich für heute ein gutes Gefühl!

    Schebeschogeil, dass heute erneut ausverkauft ist!

    Dä Tosio hät ä Glatze lalalalala! :rofl:

    Sehr schwer vorauszusagen.
    Der angeschlagene Bär wehrt sich gegen uns normalerweise sehr heftig und in vergangen Jahren hätte ich auf eine Niederlage getippt.

    Aber der aktuelle Z hat mehr Charakter und deshalb gehe ich von einem empty-netter-sieg mit 3 : 5 aus.

    Es wird und bleibt spannend......

    ZSC und suscht gar nüt!

    ....... der „kleber von verkehrstafeln entfernen beauftragte“ der stadt london, hat jetzt bis mitte 2023 arbeit…:rofl:

    hahaha, made my day! :rofl:

    han dä marsch uf TikTok gseh, bin schochli beidruckt gsii! schebeschogeil ;)

    Alles in allem ein geiler Match! Nie aufgegeben und gekämpft bis zum Sieg! Das Glück war definitiv heute nicht auf unserer Seite!
    Was mir richtig gut gefällt ist, dass die Spielzüge langsam aber sicher Form annehmen und sich Automatismen einstellen.
    Man hat die Last förmlich gespürt, welche von Ghetto abfiel nach seinem Hammer ins Netz!

    Wenn wir so spielen und kämpfen, kann ich mit einem Punktverlust leben. Noch sind wir ungeschlagen in unserer Arena! Der erste shorthander wäre mal noch fällig ;)