• 4:2-Erfolg über Lettland


    U-18-Nati startet siegreich in die WM-Kampagne

    Im ersten Spiel gegen Lettland gewannen die Schweizer dank einer besseren Effizienz mit 4:2. Dies dank zwei Doppelschlägen innerhalb kurzer Zeit.


    Man sei nervös ins Spiel gestartet, meinte U18-Trainer Jenni nach der Partie. Doch die zwei schnellen Tore in der 12. Minute gaben Sicherheit. Besonders der zweite Treffer war dabei schön herausgespielt.


    Im Mitteldrittel wiederholte sich das Geschehen und die Schweizer konnte bis zur 25. Minute auf 4:0 davon ziehen. Weil sich der lettische Gegner aber nicht gehen liess, kamen diese noch vor der zweiten Pause auf 2:4 heran. Die junge Schweizer Auswahl verteidigte im letzten Drittel den Vorsprung aber konsequent.


    Bereits heute um 23:00 Schweizer Zeit wartet die nächste Aufgabe gegen Weissrussland.

    Russki standart!!

    • Official Post

    Puh, die U18 WM ist irgendwie gar nicht auf meinem Radar. Wie sind die Prognosen für die Schweizer? Gibt es evtl. Talente welche man möglicherweise

    nie in der heimischen Liga sehen wird?

  • Guter Start, aber Schweiz verliert in Unterzahl den Faden

    Von Fabian Lehner


    Die Schweiz begann gut und liess die Weissrussen nicht ins Spiel. Doch mit dem 1. Powerplay ging Weissrussland in Führung. Darauf folgten 3 weitere Powerplaytreffer der Weissrussen, bevor die Schweiz das 1. Unterzahlspiel überstehen konnten. Sehr sehr Schade, da bei 5vs5 es eine ausgeglichene Angelegenheit mit leichten Vorteilen für die kleinen Eisgenossen war. Doch nach 4 Powerplaytoren lief die Maschinerie leider nicht mehr so rund.

    Die Schweiz kontrollierte das 1. Drittel ziemlich nach belieben. Besonders beeindruckend war wie gut sie die Mittelzone dicht machten. Nach 8 Minuten durften die Jungs von Marcel Jenni zum ersten mal für 4 Minuten Powerplay spielen. Die Scheibe lief gut, doch die beste Chance hatte Weissrussland mit einem Breakaway, welcher Kevin Pasche aber super abwehrte! Nach Ablauf der Strafe, handelten sich die Schweizer selber eine Strafe ein, welches die Weissrussen zu Nutzen wussten. Danila Klimovich war der Schütze. Der Treffer brachte den Weissrussen Schwung und sie konnten das spiel offener gestalten. Doch auch wenn die Schweizer nochmals Powerplay spielen durften, fiel im 1. Drittel keine Treffer mehr.


    Kaum war der Puck wieder im Spiel, ging es mit einem Feuerwerk los. Dimitri Kuzmin doppelte Für die Weissrussen nach mittels Lacrosse Tor nach. Doch quasi mit dem Bully gelang Livio Truog der Anschlusstreffer für die Schweiz! Gerade mal 2 Minuten waren da im 2. Drittel gespielt. Doch die Freude währte nur Kurz. Die Schweiz nahm zum 3. mal eine Strafe und die Weissrussen trafen zum 3, Mal. Zum 2. mal konnte Klimovich anschreiben. Jetzt kommt das Kuriose: 30. Minute: Strafe, Pass zu Klimovich und Tor. 4. Powerplay für Weissrussland und Hattrick für Klimovich. Zeit für Marcel Jenni sein Timeout zu nehmen. Nun galt es entweder keine Strafe mehr zu nehmen oder endlich das 1. Unterzahlspiel zu überstehen. Das 2. wurde es. Nach diesem speziellen Start in das Drittel, ging es jetzt um die Aufholjagd. Doch bis zur 2. Sirene fielen keine Treffer mehr.


    Die Aufholjagd verlief Verhalten. Im Gegenteil. Die Weissrussen gingen durch Daniil Shotisvili sogar 5:1 in Führung. 5 Minuten vor Schluss konnten die Weissrussen sogar auf 6:1 stellen mittels Penalty durch Ivan Anoshko. Als wäre dies nicht genug, mussten die Schweizer sogar noch ein 7:1 in Unterzahl hinehmen... Schade für die Jungs von Marcel Jenni. Nach einem guten Start, verloren sie in Unterzahl total den Faden. Das kommt bei u18 Teams vor, aber es bleibt der Nachgeschmack, das eigentlich mehr möglich gewesen wäre.


    Telegramm:


    Schweiz- Weissrussland 1:7 (0:1, 1:3, 0:3) Strafen: 6x 2min Sui- 4x 2min Blr.

    Plano, USA


    Tore: 12:05 Klimovch (Shilo, Sidorov / Auschluss Greuter) 0:1, 21:33 Kuzmin (Ausschluss Greuter) 0:2, 21:42 Truog (Sidler) 1:2, 26:50 Klimovich ( SHilo, Klavdiev / Ausschluss Greuter) 1:3, 29:07 Klimovich (Shilo, Klavdiev/ Ausschluss Despont) 1:4, 44:35 Sotishvili (Nikolayenya, Rogach) 1:5, 54:37 Anoshko (penalty) 1:6, 58:27 Sotishvili ( Auschluss Ignatenko !) 1:7.


    Anmerkungen: Sui Torhüter Wechsel Croce ersetzte Pasche nach 40min


    Sui: Pasche ( Ersatz Croce); Zanetti, Sidler; Bichsel, Cantini; Pauchard, Streule; Despont; Taibel, Biasca, Garessus; Henry, Reichle, Robi; Perrenoud, Greuter, Bourgo; Alge, Nicolet, Truog; Spring.


    Blr: Chaika ( Ersatz Zhigalov): kuzmin, Sazanovich; Parfenyuk, Sushinski; Stasenko, Gavrilov; Rogach; Shilo, Klavdiev, Klimovich; Mikhalyov, Yavash, Ignatenk; Sotishvili, Morozov, Loshko; Anoshko, Sidorov, Nikolayenya; Golubov,



    Stimme zum Spiel:


    Atillo Biasca:


    Wir waren heute nicht gleich bereit wie für das Lettland Spiel. Klar war es hart nachdem Abendspiel heute das frühe Spiel zu bestreiten, aber das gehört zu einem Termin. Deswegen ist es keine Ausrede. Wir haben jetzt 3 Punkte und hätten heute gerne noch Zähler dazu mitgenommen.

    Russki standart!!

  • 1:7-Klatsche
    Weissrussland führt die Schweizer U18 nach allen Regeln der Kunst vor

    Nach dem siegreichen Start gegen Lettland kassierte die Schweizer U18-Auswahl gegen Weissrussland eine 1:7-Ohrfeige.

    Die Schweizer begannen die Partie dabei druckvoll und wollten den Gegner mit frühem Forechecking zu Fehlern zwingen, konnten aber zu wenige Chancen kreieren. In der 8. Minute sorgte dann Danila Klimovich, der später einen Hattrick erzielen sollte, für das 0:1 zugunsten der Weissrussen. Danach kippte das Spiel komplett.

    Im Mitteldrittel konnte die Schweizer Auswahl zwar schnell auf das 0:2 reagieren und traf durch Livio Truog den Anschluss erzielen, machte sich das Leben danach aber mit Strafen schwer. Trainer Jenni wechselte in der letzten Pause beim Stand von 1:4 den Torhüter – leider ohne Wirkung. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Weissrussland all seine Tore in Überzahl erzielt. Am Ende setzte es eine heftige 1:7-Pleite für die U18-Nati ab.

    Russki standart!!

  • Larry

    Changed the title of the thread from “U18 WM TEXAS USA” to “U18 WM”.
  • Die U18-WM steht vor der Tür
    Will Smith, Colby Barlow und weitere Spieler, die in den nächsten Tagen Basel und Ajoie rocken werden

    Vom 20. bis zum 30. April findet in Ajoie und Basel die U18-Weltmeisterschaft im Eishockey statt. Das wird um einiges spektakulärer, als man vielleicht auf den ersten Blick meint.

    Alle Spiele im Live-Stream auf sport.ch sowie die Spiele ohne Schweizer Beteiligung auf RED+

    Denn es werden absolute Top-Spieler im Einsatz stehen, die im kommenden NHL-Draft in der ersten Runde gezogen werden dürften. Beginnen wir aber als Erstes mit zwei Spielern, die nicht dabei sein werden. Zum einen David Reinbacher vom EHC Kloten. Der österreichische Draft-Prospect kann nicht mittun, weil sich Österreich nicht in der höchsten WM-Gruppe befindet, schade. Zum anderen ist Connor Bedard nicht dabei. Der Kanadier wird in allen Draft-Ranglisten an erster Stelle geführt und in Kanada spricht man von einem Generationstalent. Aber ganz viele andere vielversprechende Youngster werden in Ajoie und Basel anzutreffen sein.


    Die Schweiz spielt übrigens in der Gruppe B in Basel, wo sie auf Finnland, Norwegen, Lettland und die USA trifft. Kanada, Schweden, Deutschland, Tschechien und die Slowakei spielen in Pruntrut.

    Colby Barlow (LW), Kanada

    Einer der Spieler, die es zu beachten gilt, ist Colby Barlow. Der Kanadier spielt in der OHL für die Owen Sound Attack. Er führte das Team in dieser Saison als Captain an und holte in 59 Regular-Season-Partien starke 79 Scorerpunkte. Dabei schoss er 46 Tore! In den Draftrankings wird er hauptsächlich zwischen Platz elf und 20 eingeschätzt. Er gilt bereits als starker Zweiweg-Spieler, er hat also sowohl in der Offensive als auch in der Defensive seine Stärken.

    Will Smith (C), USA

    Der Stürmer wird nächste Saison für das Boston College auflaufen und hat einen Namen, der einem sogleich auffällt. In dieser Spielzeit lief er in der USHL auf und kam in 20 Partien auf 47 Scorerpunkte, das sind im Schnitt fast 2.5 Zähler pro Partie. Er fällt vor allem durch sein hervorragendes Stickhandling auf. Zudem wird er in diversen Draft-Ranglisten in den Top-10 geführt. Er dürfte auch die Schweizer Mannschaft vor eine wahre Challenge stellen.

    Dalibor Dvorsky (C/RW), Slowakei

    Die Slowakei hat in den letzten Jahren vermehrt starke junge Talente herausgebracht. Denken wir zum Beispiel an Juraj Slafkovski oder Simon Nemec, die im letzten Draft an erster und zweiter Stelle gezogen wurden. Mit Dalibor Dvorsky ist bereits das nächste Talent startklar. Der Offensivspieler wird in den meisten Draft-Rankings zwischen Platz elf und 20 eingeschätzt. In der zweithöchsten Liga Schwedens kam er in 38 Spielen auf 14 Scorerpunkte. Er nahm bereits zweimal an der U20-Weltmeisterschaft teil, was zeigt, auf welchem Level er sich befindet.

    Ryan Leonardo (C), USA

    Ein weiterer Stürmer, der die Schweizer Mannschaft vor Probleme stellen will. Ryan Leonard spielte in der USHL und kam in 17 Spielen auf elf Tore und neun Assists. Letztes Jahr gewann er mit der USA an der U18-Weltmeisterschaft die Silbermedaille. Nun soll es aus seiner Sicht natürlich Gold werden. In den Draft-Rankings wird er in die Top-10 geschätzt.

    Eduard Sale (RW), Tschechische Republik

    Der fünfte Spieler, den es zu beachten gilt, ist Eduard Sale. Der Tscheche spielte bereits in der höchsten Liga für Kometa Brno und kam in 43 Partien auf je sieben Tore und Assists. Er nahm auch schon an der U20-Weltmeisterschaft teil, wo er in sieben Spielen sechs Scorerpunkte sammelte. Auf seine Offensivkünste dürfen wir gespannt sein.


    Die fünf vorgestellten Akteure sind aber bei weitem nicht die einzigen interessanten Spieler. Thomas Roost erwähnt im eingebundenen Tweet zum Beispiel mit Macklin Celebrini einen jungen Kanadier. Axel Sandin-Pellikka oder Otto Stenberg (beide SWE), sind weitere interessante Spieler, die an der U18-Weltmeisterschaft wohl auffallen werden.

    Ein Besuch in Ajoie oder Basel lohnt sich also auf alle Fälle. Denn diverse Spieler, die im Einsatz stehen, dürften künftig ihr Geld in der NHL verdienen. Und wem ein Besuch im Stadion verwehrt bleibt, kann das Turnier wie eingangs erwähnt, bequem per Live-Stream bei uns auf sport.ch oder RED+ verfolgen.

    Aus Schweizer Sicht muss natürlich der Viertelfinal-Einzug das Ziel sein. Mit Lettland und Norwegen hat man zwei Gegner in der Gruppe, die sicherlich bezwingbar sind.


    Russki standart!!

  • 5-0 nach 14 min und Torhüter wechsel bei Kanada.


    Krass wie die Schweden die Kanadier gerade dominieren.

    Kennt man aber, dass die Kanadier eher langsam starter sind, auch meist an der A-WM

    Russki standart!!

  • War mMn. ein starkes Auftaktspiel der Schweizer gestern gegen den Weltmeister aus Finnland.
    Nach über 50 min stand es noch immer 2-2.


    Heute 20.00 Uhr Nowegen - Schweiz ist man dann Favorit, mal schauen wie man sich mit der Favoritenrolle schlägt.
    Alle Schweizer Spiele Live auf TV24 und alle anderen auf RED+ https://www.red.sport/de-int/schedule?date=2023-04-21



    Die Schweizer kämpfen im Auftaktspiel tapfer, bleiben aber ohne Punkte
    Die Finnen sorgen acht Minuten vor Schluss für die Entscheidung
    sport.ch

    Die Finnen sorgen acht Minuten vor Schluss für die Entscheidung
    Die Schweizer kämpfen im Auftaktspiel tapfer, bleiben aber ohne Punkte

    Die Schweizer U18-Nationalmannschaft stieg am Donnerstagabend mit der Partie gegen Finnland in die Heim-Weltmeisterschaft ein. Dabei waren die Finnen zu favorisieren, doch die Schweizer hielten sehr gut mit.

    Nachdem das erste Drittel torlos zu Ende gegangen war, konnten die Finnen in der 26. Minute die Führung an sich reissen. Emil Jarventie schoss den Führungstreffer und nur 35 Sekunden später doppelte Tom Leppa nach. Die Schweizer wussten aber zu reagieren und kamen dank Toren von Léo Braillard und Mateo Wagner ins Spiel zurück.

    Die Entscheidung fiel schliesslich in der 52. Minute, als Kaspar Haltunen die Finnen zum zweiten Mal in diesem Spiel in Führung schoss. Jesse Nurmi sorgte in der 58. Zeigerumdrehung mit dem Schuss ins verlassene Schweizer Tor für die Entscheidung.

    Russki standart!!

  • Starker Auftritt der U18 Nati gg ziemlich rabiate Norweger.

    U18 schlägt Skandinavier mit 5:0
    Schweizer mit souveränem Sieg gegen Norwegen

    Die Schweizer U18-Auswahl gewinnt ihr zweites Gruppenspiel gegen Norwegen mit 5:0 und zeigt damit eine optimale Reaktion auf die Auftaktniederlage gegen Finnland. Ewan Huet wird bester Schweizer Spieler.

    Nach der 2:5-Niederlage gegen Finnland zum Auftakt der U18-WM zeigt die Schweizer Mannschaft beim 5:0 gegen Norwegen eine souveräne Leistung und holt die ersten Punkte. Bereits im ersten Drittel geht die Schweizer Auswahl mit 2:0 in Führung. Im Mitteldrittel sorgt die Nachwuchsauswahl dann bereits für die Vorentscheidung, als sie erneut zwei Treffer bejubeln kann und ihren Kasten sauber hält.


    Im Schlussdrittel ereignet sich dann etwas weniger, trotzdem schiessen die Schweizer nochmals ein Tor und fegen Norwegen damit mit 5:0 vom Eis. Durch seinen Shutout wird Torhüter Ewan Huet zum besten Schweizer Spieler gekürt und darf sich über eine persönliche Auszeichnung freuen.

    Im nächsten Gruppenspiel duelliert sich die Schweiz mit Lettland, das mit einer 1:7-Auftaktniederlage gegen die USA und einer 2:5-Niederlage gegen Finnland im zweiten Gruppenspiel denkbar schlecht in diese WM startete.

    Russki standart!!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!