Posts by Rangersfan

    Die Panthers haben Frank Vatrano zu den Rangers transferiert. Fuer die Rangers ist es ein guter Trade, ein ansprechender Spieler fuer einen 4th Round Pick.


    Fuer Florida scheint es ein Trade zu sein der ihnen mehr Salary Cap gibt. Ich vermute sie bereiten sich fuer einen grossen Trade vor, vielliecht Giroux von den Flyers.

    Boxplay: Ich bin mit dir einverstanden dass die Kommunikation sehr ungluecklich war. Ich haette auch Worte des Bedauerns erwartet und nicht so einen Quatsch wie "eine umso groessere Vorfreude". Ich wuerde den Saisonkarteninhabern auch etwas offerieren, z.B ein Voucher fuer den Fanshop oder das Restaurant.


    Zueri12: Good one! Anstatt Maskenpflicht gibt es in der neuen Halle Helmpflicht :)

    da wär ich nicht so sicher...am schluss müssen die kosten gedeckt werden und dafür wird auch ab und zu ein spiel anderst angesetzt...denn andere grossveranstaltungen werden vor dem spielplan geplant..


    Das sehe ich wie Mitsch. Ich denke vor allem an die Playoffs, das ist die Zeit an der z.B. die meisten GV's stattfinden.


    Werden sie die Arena zwischen dem Start der Playoffs und einem moeglichen Final offen halten? Wer weiss

    Da war einer der Hauptgruende fuer ein neues Stadion, auch bei der Abstimmung, die Terminkollisionen im Hallenstadion. Nun kann der Z wenn die Arena anfang November endlich fertig ist 2 Wochen nicht einziehen wegen einer, wait for it, Terminkollision!


    Es ist auch sehr schade dass der erste Anlass in der ZSC Lions Arena kein ZSC Spiel ist. Vom sportlichen ist es sicher ein grosser Nachteil die ersten 2 Monate nur Auswaertsspiele zu haben. Fuer die Fans ist es auch unangenehm ab Mitte November 3 Heimspiele pro Woche zu haben, das hilft dem Zuschauerschnitt sicher nicht.


    Als ich auf der Arena Website gelesen habe was sie dort alles veranstalten wollen wurde mir klar dass mit Terminkollisionen keinen Deut besser als im Hallenstadion sein wird. Da wird es in der Arena unter anderem, Tennis, Kinopremieren, Corporate Business (Generalversammlungen), Shows, Events, Eisshows, Musicals, Tanzshows, eSports, TV Shows (Comedians) etc geben. Auf gut Deutsch gesagt alles bis zu Sackhuepfen.

    Tja, hört und liest man ja immer und immer wieder. Bei einem solchen Prestige-Projekt - für Zürich - ist es aber einfach nur peinlich!

    Nun gut, die Anwälte stehen sicher schon bereit. Juristenfutter, leider.....

    In der Tat Juristenfutter, der GU haftet fuer Kosten falls das Projekt nicht zeitgerecht fertig gestellt ist. Das wird noch zu interessanten internen Konversationen fuehren. Nicht nur ist HRS ein Sponsor, Barend Fruithof ist im Verwaltungsrat der HRS wie auch bei den ZSC Lions.


    Die geplante Bauzeit von 3 1/2 Jahren war schon extrem lang. Die groessere UBS Arena der Islanders wurde in genau 2 Jahren, inclusive einem 3 monatigen Covid Baustop, gebaut.

    Ups, habe dein letztes Posting erste jetzt gesehen. Meine Äusserungen sind daher wohl ziemlich redundant. :floet:

    Ich wuerde nicht sagen redundant, mich freut es immer wenn mir jemand zustimmt. :)


    Ich kann Dir nur zustimmen was den Sympathie Faktor betrifft. Das ist mir voellig egal, Fischer und ich werden kein Bier zusammen trinken.

    Noch ein Gedanke zu Fischer: Es waere viel einfacher fuer ihn gewesen keine "grosse Klappe" zu haben, bescheiden zu sein, und als Olympia Ziel den Viertelfinal anzugeben. Dann koennten er und auch die Spieler sich jetzt auf die Schulter klopfen und sagen sie haben das Ziel erreicht. Eine Niederlage gegen Finnland wuerde kaum zu Kritik fuehren da man ja keinen Sieg erwartet hat.


    Wuerde diese Bescheidenheit zu mehr Erfolg fuehren? Nein! Es ist durch viele Studien erwiesen (nicht nur im Sport) dass Menschen die erfolgreich sind generell hohe Erwartungen an sich haben und sich hohe Ziele setzen.


    Unsere Nati kann an einem guten Tag jede Mannschaft an dieser Olympiade schlagen. Natuerlich kann es auch gegen Finnland und allfaellige weitere Gegner an einem nicht so guten Tag eine Niederlage geben. Aber mir ist es 100x lieber einen Coach zu haben der sich eine Medaille, die im Bereich des Moeglichen liegt, als hohes Ziel angibt als jemand der bescheiden sagt er sei zufrieden mit dem Viertelfinal und damit keine Kritiken als "Dampfplauderi" einstecken muss.

    Gute Leistung der Schweiz, Bravo!


    Die Schweizer sind viel besser als sie hier dargestellt wurden. Das Spiel gegen Daenemark war nicht gut, klar. Aber sie haben jetzt zwei Mal gegen Tschechien gespielt, einmal ging es in den Shoot Out (mehr oder weniger Zufall) und einmal nach 60 Minuten gewonnen. Eine unglueckliche 1 Tore Niederlage gegen die Russen ist auch nicht eine Schlappe.


    Angeblich haben uns die Deutschen ueberholt, Bloedsinn! Eine klaegliche 4 Tore Niederlage gegen die sehr bescheidene Slowakei. Der einzige Sieg war mit 1 Goal gegen die inferioren Chinesen, die nur hier sind weil sie als Gastgeber qualifiziert sind. Die Deutschen hatten einen sehr kurzen Hoehenflug, nicht mehr.


    A propos Fischer: Ich weiss er ist sehr Un-Schweizerisch aber ich mag ihn. Mir ist es lieber wenn jemand grosse Ziele setzt mit dem Risiko diese nicht zu erreichen als jemand der sich kleine Ziele setzt die einfach zu erreichen sind. Als Beispiel: Ich wuerde es vorziehen wenn der ZSC als Saisonziel den Meistertitel angibt als diesen Scheiss von den ersten 4 in der Quali und den Playoff Halbfinal

    Der Hinweis mit DEU ist interessant - bisher bin ich (optimistisch) davon ausgegangen, dass wir %ual gleich viele qualitativ gute Spieler hervorbringen wie andere, aber diese halt einfach mit einer grösseren Grundgesamtheit antreten und deshalb deren "Output" grösser ist. Das Beispiel DEU würde dem (mindestens derzeit...) widersprechen.


    Wäre auch relevant für die "Selbstversorgung" der Liga. Deren Grösse kann sich nicht nur daran orientieren, dass möglichst viele im Oberhaus mittun wollen, wenn es in Sachen Nachwuchs für die Anzahl an NLA-Klubs nicht reicht. Einst wurde mit der "Ausgeglichenheit der Liga" und dem Motto "jeder kann jeden schlagen" ein allgemein steigendes Niveau begründet. Was im Vergleich z.B. zu den 70er oder die frühen 80er Jahre sicher zutraf, als 2-stellige Resultate noch zur Tagesordnung gehörten.


    Letzthin beschleicht einem jedoch das ungute Gefühl, dass die gerühmte Ausgeglichenheit evtl. darauf zurückzuführen ist, dass die Top-Klubs vielfach nicht wirklich gefordert sind, und sich eher "gegen unten" anpassen. Aus diesem Trott findet man offensichtlich kaum mehr heraus, wenn auf der internationalen Bühne plötzlich ein "über sich hinauswachsen" gefordert wäre.


    Der letzte Paragraph trifft es auf den Nagel. Es hat zu viele Teams in der NL! Die besseren Teams spielen oft ohne Intensitaet im Verwaltungsmodus und nehmen bei einer Fuehrung schnell den Fuss vom Gas. Dann kommt noch die Genuegsamkeit dazu, ganz nach dem Motto "es zaehlt ja erst im Maerz in den Playoffs".


    Trotzdem, ich habe die Hoffnung dass sich die Jungs steigern werden und die Tschechen packen werden.

    Die Spieler werden von den NHL Teams ausgewählt nach ihrem Talent. Die Schweizer sind nur auf Platz 7 weil es schlicht nicht mehr gute Spieler gibt, nicht weil sie nicht in die NHL wollen.


    Unsere Junioren spielen seit Jahren nur noch gegen den Abstieg. Die Aussichten in die Zukunft sind düster, das leckt keine Geiss weg!

    Das stimmt nur teilweise. Nehmen wir Wick als Beispiel. Er hatte ganz sicher das Talent um in der NHL zu spielen, aber nicht den Willen. Er machte eine Saison in Nordamerika, kam zu einigen wenigen Spielen in der NHL mit den Senators aber spielte meistens in Binghamton in der AHL. Nach der Saison hatte er keinen Bock mehr und kam zurueck. Das ist auch verstaendlich, Binghamton ist ein Shit Hole und Zurich eine der schoensten Staedte der Welt.


    Bei den Junioren geht es auf und ab, es gibt gute und weniger gute Jahrgaenge. Das ist ganz normal da die Schweiz nur einen kleinen Bruchteil der Hockey Spieler der anderen Top Nationen hat.

    Ich bin


    Ich sehe das genau wie Snowcat. Das Schweizer Hockey wird zu viel schlecht geredet. Zum Beispiel die Statistik das wir nur Nummer 7 sind was Spieler in der NHL angeht hinkt sehr. Es hat sehr viel damit zu tun dass man in der Schweiz generell, und als Hockeu Spieler noch mehr, ein sehr schoenes Leben hat. Da gibt es keinen Vergleich mit Ostblockstaaten oder irgendwo am Polarkreis in Finnland.


    Das beste Beispiel ist Hofmann. Er verdient in Zug mehr Geld als in der NHL, hat bedeutend tiefere Steuern und kann jede Nacht in seinem eigenen Bett schlafen. Das gibt nur in der Schweiz und da kann ich es ihm und anderen Spielern nicht uebel nehmen dass der Wille fehlt sich in der NHL durchzubeissen.


    Was ich in der Schweiz aendern wuerde ist die Anzahl der Teams in der NL reduzieren und wieder einen automatischen Aufstieg/Abstieg einfuehren. Es gibt zu viele Teams, zu viele Spiele die bedeutungslos sind, das Niveau wird verwaessert.

    Die Rams tatsächlich mit einem "Heimspiel" im Superbowl, wer hätte das gedacht. Und die Bengals, wow, extrem beeindruckend. Es lief alles gegen sie in HZ 1. Defensiv nicht stabil genug, offensiv bis kurz vor der Pause inexistent, Verletzungspech, dazu ein blutjunger CB. Und dann die komplette Wende ab der Schlussminute in HZ 1.


    Genau so ist es. Dass die Bengals das Comeback in KC, einem der lautesten Stadien der NFL geschafft haben war wirklich ueberraschend. Ich haette nachdem sie 18 Punkte hinten waren keinen Cent mehr auf sie gewettet.


    Fuer die Rams war es auch ein tolles Comeback gegen ihren Erzrivalen. Tartt von den 49ers hatte im 4. Quarter eine einfache Interception die er fallen liess und wahrscheinlich das Spiel fuer SF entschieden haette.


    Der SB ist eine interessante Affiche. Der Routinier Matt Stafford gegen den neuen Star Joe Burrow

    Wiederum ein absoluter Thriller, die Bengals 21-3 zurueck und finden zum Sieg in Kansas City. Joe Burrow ist sehr beeindruckend.


    Es geht spannend weiter. Die 49ers fuehren 10-7 gegen die Rams zur Halbzeit.


    Post of the week! :rofl: :rofl:


    You are welcome larlf! Es macht mir immer grossen Spass ueber College Football zu sprechen.


    Die College Coaches verdienen in der Tat sehr anstaendig. Brian Kelly hat ueberraschend die Notre Dame University verlassen und hat bei LSU (Louisiana State University) unterschrieben. Sein Vertrag bei LSU ist ueber 10 Jahre mit einem Grundsalaer von $ 95 Millionen plus verschiedene Boni mit denen er weit ueber $ 100 Millionen verdienen wird.


    Zurueck zur NFL. Ich bin mit Dir einverstanden dass die Steelers fuer eine Ueberraschung gut sind. Die Steelers sind eine sehr erfolgreiche Organisation mit einem Super Coach. Big Ben spielt immer sehr gut wenn es um die Wurst geht und mit TJ Watt haben sie den wahrscheinlich besten Defense Spieler.

    ist das bei ESPN normal, dass es einen Coaches Film Room (mit Jimbo Fisher & Kollegen) & ein Command Center gibt oder nur weil es Finale ist?


    Habe ich noch nie gesehen, das macht Spass


    Letztes Jahr waren beim Finale 25.6 Millionen TV Geraete eingeschaltet, Streaming Services nicht eingerechnet.


    Der Coaches Film Room ist wirklich hoch interessant. Jimbo Fisher ist ein sehr erfolgreicher Coach, er hat mit Florida State 2014 die National Championship gewonnen. Jetzt ist er bei Texas A&M und hat dieses Jahr Alabama die einzige Niederlage zugefuegt.


    Der Coaches Film Room gibt nur beim Finale


    Ja, Big Ben ist schon ein Super QB. Wenn es um Alles geht kann man sich fast immer auf ihn verlassen. Die Steelers profitierten natuerlich auch von der sehr ueberraschenden Niederlage der Colts in Jacksonville.


    Du beantwortest Deine Frage betreffend einem Chip im Ball gleich selber. Natuerlich koennte ein Chip genau sagen wo der Ball ist aber nicht wann genau ein Knie oder Ellbogen auf dem Feld ist.