ZSC vs HCL 12.03.2022

  • Mc Surli wieder mit einem guten Händchen. Neuzugang Shane Prince gestern mit 2 Toren und 2 Assists.


    Keine Ahnung was man heute vom Team zu sehen bekommt, vermutlich ähnliches probieren und versuchen wie gestern..

    • Official Post

    Ha-ha-ha, wollte schon anfangen mit "Servette" wegen deinem McSorley - Lob von oben ZSC4E......

    Nun gut, heute also gegen Lugano. Für die geht's wirklich um rein gar nichts mehr, sie werden als 9.

    in die Pre-Playoffs starten. Wenn wir so spielen wie gestern gegen den SCB, gib's garantiert keine

    drei Punkte. Und die Lakers können Zuhause gegen Ajoie antreten, tja.


    Und ja - auch wenn die neue Halle im Sept. nicht fertig ist und wir wohl mit x-Auswärtsspiele beginnen

    müssen: Heute ist das allerletzte Quali-Game des ZSC im legendären Hallenstadion! Ich weiss nicht,

    wie viele Quali-Spiele ich über die letzten 34 Jahre in der Halle gesehen habe - sicher hunderte!! Und

    heute ist das letzte, das allerletzte Quali-Game. Kann das noch gar nicht richtig glauben u/o einordnen......

  • Hollestei und RUMS ! Aber irgebdwie hatte ich das Gefühl bei unseren Jungs war das schon mehr höheres Tespielniveau... Es ging einfach um wenig 3 oder 4 spielt keine grosse Rolle mehr

    Edited once, last by Dagobert: PS: CHL übrigens auch auf sicher für nächste Saison 🙂 ().

  • Irgendwie ist es ja auch wurst. Der rhythmus ist eh weg bis wir in die VF eingreiffen.

    Aber gegen Zug würde ich mir schon ein Zeichen an Intensität wünschen.

  • Nebenbei, das Kader ist im Vergleich zum letzten Jahr komplett und auch Ausländer die Qual der Wahl

    Das ist absolut korrekt. Noch haben wir ein Spiel zu überstehen. Aber als das gestern mit Walker passiert ist, bei dem ich mit dem Saisonende rechne, und dann auch noch Thürkauf, wobei der kaum gravierend verletzt ist, dachte ich schon, hauptsache bleiben bis in 2 wochen gesund.

  • Sehr positiv zu werten ist folgendes:
    Wir haben mehrere Spieler im Kader, die im Alleingang ein Spiel entscheiden können. Ein nicht unwesentlicher Faktor scheint mir dies für die PO's.

    Kritisch sehe ich folgendes:
    Haben wir die für die PO's zwingend notwendige physische Präsenz im Slot resp. Spieler die dort hingehen wo es weh tut?
    Balti wäre ein solcher Spielertyp, wird aber wohl kaum zum Einsatz kommen.

    Schauen wir mal.

    • Official Post

    Gestern hat der Ex-Capo zum feucht-fröhlichen Biertrinken um 18:00 Uhr vor der Halle eingeladen. Er wollte dies ja schon letzte Saison

    tun, aber Corona eben ....... Immer wieder cool sich mit den Jungen zu unterhalten, egal ob sie nun noch aktiv in der Kurve sind oder

    nicht. Nicht dass ich immer alles gut heisse oder deren Meinung teile (siehe Fige jun. - der aber gestern den GameWinner gemacht hat!).

    Aber ich finde es eben schon auch wichtig, dass man als für sie "alter Sack" nicht nur immer "früher war alles besser" schwafelt, sondern

    anerkennt was sie alles für den Verein investieren und wie viel Herzblut sie rein stecken.


    Nun gut, nach ein paar Bierchen zu viel ab ins Hallenstadion, das letzte Quali-Spiel des ZSC in der Halle schauen gehen. Und wir wurden

    nicht enttäuscht. Was für ein wilder Ritt mit dem - zum Glück - besseren Ende für uns! Das Fazit: Wir waren besser, haben wie in Bern

    aber unsere Chancen nicht gemacht. Das Powerplay ist z.Z. etwas gar zahnlos und wenn alle Ausländer fit sind weiss ich nicht wer auf

    die Tribüne muss. Kovar dürfte aller Voraussicht nach die Playoffs als Starting Goali beginnen.


    Ach ja, ganz ganz wichtig dass Q. wieder zurück ist. Auch wenn er vor seiner Sperre/Verletzung eine regelrechte Baisse hatte, wir brauchen

    v.a. in den PO's auch Stürmer, welche sich im Slot behaupten können. Vor allem da Chris z.Z. nicht auf der Höhe zu sein scheint.

    Ganz cool: Truttmann hat einen Hammer Slapshot - wer hätte das gedacht! Und Geering macht Backhand ein fantastisches Tor!


    Im Moment läuft alles in ziemlich geordneten Bahnen, darum ist es wohl auch so ruhig auf unserer Pinnnwand. Verlieren wir 2 PO spiele

    kommen dann alle wieder hier zurück. Hoffe aber es bleibt "so ruhig" ........

    Grönborg wird das Minimalziel (4.) in der Quali erreichen. Punktemässig sind wir sogar 2. mit Rappi und Fribourg (2 Spiele weniger).

    Schaun wir mal, was der Coach mit diesem Team erreichen kann. Irgendwie könnte bei uns Triumph und Agonie ganz nahe bei einander

    liegen.


    Und zu allerletzt: Ajoie hat von 51 Spielen deren 9 gewonnen, 2 gegen den ZSC - unglaublich ......... Der ZSC ist und bleibt eine Diva,

    welche uns aber noch brutal entzücken könnte, wie es Divas so an sich haben!

    • Official Post


    ZSC muss sich vor Playoff verbessern

    Riesiges Potenzial und ein grosses Aber

    Die ZSC Lions verspielten am Wochenende zwei Vollerfolge. Fünf Voraussetzungen, damit sich dies im Playoff nicht wiederholt.

    Marco Keller
    Marco Keller (TA)

    Er war am Wochenende zweimal gut: Simon Bodenmann, hier beim Führungstor am Freitag in Bern.


    Er war am Wochenende zweimal gut: Simon Bodenmann, hier beim Führungstor am Freitag in Bern. Foto: Anthony Anex (Keystone)


    Die Konsequenz fehlte


    In Bern waren die ZSC Lions leicht besser, verloren aber 1:2 nach Verlängerung. Gegen Lugano mussten sie trotz klarer Dominanz froh um zwei Punkte beim 5:4 nach Verlängerung sein.

    Simon Bodenmann, Schütze des 1:0 in Bern, war selbstkritisch: «Wenn wir ehrlich sind, hätten wir sechs Punkte holen müssen.» Dass es letztlich nur die Hälfte war, lag am Nachlassen in der Schlussphase in Bern und an mangelnder Kaltblütigkeit gegen Lugano.



    Das Potenzial ist da


    Minutenlang wurden die Luganesi regelrecht eigeschnürt, alle vier Linien erzeugten Druck. Einmal mehr zeigte sich: Das Potenzial der ZSC Lions ist riesig. Bodenmann sagt: «Wir müssen es auch aufs Eis bringen, müssen als Linie auftreten, dann wird es für alle schwierig.» Ist oft nicht einmal mit einem Sonderbewacher – hier Luganos Raphael Herburger – zu stoppen: ZSC-Topskorer Denis Malgin.


    Ist oft nicht einmal mit einem Sonderbewacher – hier Luganos Raphael Herburger – zu stoppen: ZSC-Topskorer Denis Malgin. Foto: Walter Bieri (Keystone).


    In diesem Satz versteckt sich ein aber. Wenn sie das nicht tun würden, so Bodenmann weiter, hätten sie gegen alle Mühe: «Vor kurzem haben wir das bei Ajoie gesehen.» Er sagts in Anspielung auf das 1:3 beim Aufsteiger, der vorher 19-mal in Serie verloren hatte.

    Die Erfolgsformel ist wie für jedes hoch talentierte Team klar, die Umsetzung nicht so einfach. Bodenmann gibt die Parole aus: «Jeder muss für den anderen arbeiten, dann kommt es gut. Für die nächsten Wochen müssen wir uns dieser Tatsache bewusst sein und vor allem bewusst werden.»


    Mehr direkter Zug aufs Tor


    Gerade im Playoff werden die Special Teams fundamental. Die Lions weisen bisher das viertbeste Überzahlspiel aus, sind aber nur die Nummer 9 der Liga in Unterzahl – zu wenig, wenn sie Meister werden wollen. Bodenmann verlangt zudem mehr direkten Zug. «Wir haben oft die Scheibe, und es sieht schön aus, aber wir müssen mehr Scheiben aufs Tor bringen. Und natürlich auch einmal ein dreckiges Tor erzielen, per Rebound zum Beispiel.» Chris Baltisberger, der Mann, der dieses Credo vorlebt wie kein Zweiter, erhielt zuletzt allerdings nur wenig Eiszeit. Wie hier im Januar in Lugano gab Chris Baltisberger schon oft mit direktem Spiel die Marschroute vor. 


    Wie hier im Januar in Lugano gab Chris Baltisberger schon oft mit direktem Spiel die Marschroute vor. Foto: Samuel Golay (Keystone)


    Schon im Training auf Playoff-Modus schalten


    Am Montag endet die Regular Season bei Meister Zug, dann haben die Lions eineinhalb Wochen spielfrei. Eine lange Zeit, und es wird zentral, diese richtig zu nutzen, damit man nicht zum Playoff-Start überrascht wird. «Zuerst werden wir herunterfahren und auch zwei, drei Bobos kurieren», sagt Bodenmann, «anschliessend ist es wichtig, dass wir schon im Training jene Intensität hinbekommen, die ab dem ersten Playoff-Tag vorherrschen wird.»


    Der Gegner ist sekundär


    Eine Runde vor Schluss ist im Schweizer Eishockey erst klar, dass noch gar nichts klar ist. Wer alle möglichen Varianten ausrechnen möchte, hätte mit Vorteil ein Nachdiplomstudium in Mathematik im Curriculum. Bodenmann mag sich nicht mit Eventualitäten beschäftigen: «Es kann noch so viele Konstellationen geben. Ich will nicht damit Energien verschwenden. Wir müssen es ja sowieso nehmen, wie es kommt.»


    Infos

    John Quenneville

    In der ZSC-Garderobe erster Anwärter auf die «Goldene Palme.» Im vierten Saisonspiel gegen die Luganesi traf der Kanadier zum fünften Mal.

    Patrick Geering

    Die Reihe der filigranen Skorer wurde beim ZSC um den Captain erweitert. Dem 4:4-Ausgleich per Backhand ging eine Pirouette voraus. Stilnote: 5,8.

    Die Verletzten

    Lugano verlor innert weniger Minuten zwei physisch starke Spieler. In der 5. Minute Julian Walker, der einen Schienbeinbruch erlitt. Kurz darauf Olympia-Aufsteiger Calvin Thürkauf, der sich den Fuss verdrehte.

  • Schienbeinbruch? Schon bei der Spiralfraktur von Chris war ich erstaunt wie man sich im Prinzip selber Knochen brechen kann. Ich denke da meist erst an Bänder im Knie bei solchen Verdrehungen

    • Official Post

    Schienbeinbruch? Schon bei der Spiralfraktur von Chris war ich erstaunt wie man sich im Prinzip selber Knochen brechen kann. Ich denke da meist erst an Bänder im Knie bei solchen Verdrehungen

    Habe auch an Chris gedacht! Da war ja eigentlich nix, er versucht den Z-Spieler zu checken, klappt aber nicht so ganz und fällt zu Boden.

    Alles fast ohne gegnerische Einwirkung....... wow. Habe mir als Jungspund mal beim Skifahren das Schienbein gebrochen. Das waren

    ziemlich Kräfte die da einwirkten. Verstehe das als absoluter Laie auch nicht, wie so etwas passieren kann.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!