• Hätte das Team so überragend gespielt wie der Support der Fans war, dann wären wir als Sieger vom Platz. Ansonsten eine schwache Partie, kaum eine Steigerung gegenüber dem Herbst 2022 zu erkennen. Einziges Plus die Moral nach dem Tor des Monats, welches praktisch unsere erste wirklich gute Torchance im Spiel war. Extase pur nach dem Ausgleich und schwupps waren die schwachen 90min. zuvor vergessen.

  • Hätte das Team so überragend gespielt wie der Support der Fans war, dann wären wir als Sieger vom Platz. Ansonsten eine schwache Partie, kaum eine Steigerung gegenüber dem Herbst 2022 zu erkennen. Einziges Plus die Moral nach dem Tor des Monats, welches praktisch unsere erste wirklich gute Torchance im Spiel war. Extase pur nach dem Ausgleich und schwupps waren die schwachen 90min. zuvor vergessen.

    Danke! Sah ich im TV auch so!

  • Hätte das Team so überragend gespielt wie der Support der Fans war, dann wären wir als Sieger vom Platz. Ansonsten eine schwache Partie, kaum eine Steigerung gegenüber dem Herbst 2022 zu erkennen. Einziges Plus die Moral nach dem Tor des Monats, welches praktisch unsere erste wirklich gute Torchance im Spiel war. Extase pur nach dem Ausgleich und schwupps waren die schwachen 90min. zuvor vergessen.

    es geht nicht um überragend. es geht darum, die tugenden aus der breitenreiter saison wieder aufleben zu lassen. kampf, leidenschaft und der glaube an sich selber. das ist die basis für die überragenden spiele, nicht umgekehrt! die richtung stimmt.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    NieUsenandGah

    Edited once, last by snowcat (January 22, 2023 at 12:06 AM).

  • Danke! Sah ich im TV auch so!

    ich im stadion nicht! klar kann ich meine fcz brille und die letzten 10 minuten, welche den ganzen eindruck natürlich etwas zu positiv einfärbten, nicht wegdiskutieren oder gar schönreden. ist aber nun mal so…:floet:

    habs mir heute im tv, ausschnittweise, aber nochmals angetan und bin - mehr oder weniger - immer noch der meinung von meinem live eindruck gestern. im gegensatz zu unserem geschätzten chloote freund hier drin, sah ich durchaus fortschritte zum herbst. auch fand ich das spiel +/- attraktiv. der fcz hat sich unter bo bereits im herbst defensiv extrem stabilisiert und das auch gestern bestätigt. die letzten spiele hat man so ziemlich am wenigsten tore der ganzen liga erhalten. auch spielte man unter bo im herbst, bis zum strafraum, oft sehr gefällig. aber danach kam nichts mehr. die letzten meter, vor allem der strafraum, da fanden wir in der offensive praktisch nicht mehr statt, dies hat natürlich schon unter foda begonnen.

    im gegensatz zu gestern, da waren wir oft im strafraum, in unmittelbarer tornähe, haben das verteidigungsdispositiv der luzerner mehrmals ausgespielt. dass es trotzdem nicht allzu viele torchancen gab, lag hauptsächlich daran, dass man vor dem tor viel zu kompliziert agiert hat. immer wieder wurde noch der letzte pass gesucht oder er wurde zu zögerlich und somit zu spät gespielt. wie sagt man so schön „sie wollten den ball ins tor hineintragen!“ das waren dann die „telephonierten“, welche bei einem luzerner verteidiger oder torhüter endeten.

    wie es auch (anders) geht, hat simic eindrücklich gezeigt. ohne gross zu überlegen draufhauen und schon war der ball 2x drin! der direkte zug aufs tor, der unbedingte wille ein tor zu schiessen, hat simic ausgezeichnet. dieses „nicht überlegen“ und immer den direktesten weg zu suchen um ein tor zu schiessen, zeichnet knipser und goalgetter grundsätzlich aus.

    der luzerner penalty ist nach sichtung der tv bilder für mich äusserst grenzwertig. ja, es gab eine berührung, deshalb kann man ihn geben. aber die berührung hatte die intensität eines lauen luftzuges. darum jetzt meine kritik am var. korrigiert mich, wenn ich falsch liege, ich checke die var regeln bis heute nicht wirklich. aber ich glaube zu wissen, dass der var sich beim schiri nur melden darf, wenn der schiri einen offensichtlichen und krassen fehlentscheid machte. und der ausgebliebene penaltypfiff des schiris, gehört sicher nicht in diese kategorie. also hätte sich der var gar nicht einschalten dürfen!

    aber egal, wenn die moral stimmt, kann man vieles korrigieren. spielfreude und eben moral sind wirklich wieder zurück, hoffentlich dauerhaft. ich glaube wirklich das war (neben dem 4:1 gegen servette im letzten vorrundenspiel) die lange erwartete initialzündung zur wende!

    ps. und solange wir nicht derart fahrlässig verteidigen wie niederhaslis hara(kiri), bin ich nicht unglücklich! :mrgreen:

    NieUsenandGah

    Edited 2 times, last by snowcat (January 22, 2023 at 6:15 PM).

  • Mit gefällt Deine positive Sichtweise auf den FCZ, wenigstens hattest Du wieder mal etwas zum Jubeln im Stadion. Bist ja in letzter Zeit nicht so verwöhnt ;) .

    Unsere grösste Baustelle gestern war das Mittelfeld. Weder Dzemaili noch Conde und auch nicht der später eingewechselte Krasniqi konnten das Spiel an sich reissen und in der Offensive zeigte Marchesano, dass er bis heute noch nicht aus dem Saisontief gefunden hat. Dementsprechend versauerten die Stürmer mangels brauchbaren Bällen, bis dann die letzten Minuten......

  • Marchesano hatte einfach eine sehr gute Saison (und auch dort war eigentlich nur die Hinrunde hervorragend) und sonst war er immer einfach ein solider NLA Fussballer. Denke das aktuelle Niveau ist eher der Normalfall als der Herbstsaison des letzten Jahres

  • der fcz macht wieder grossen spass. unterhaltsame minuten im letzi!

    was sich in luzern bereits deutlich angedeutet hat, zumindest für jene die es sehen wollten oder grundsätzlich etwas von fussball verstehen (:mrgreen:), hat sich heute sehr eindrücklich bestätigt: der fcz ist zurück, schon (fast) wieder im breitenreiter modus! :geil:


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    NieUsenandGah

  • [quote='snowcat','https://forum.zscfans.ch/thread/964-d%C3%A4-fcz-fred/?postID=156995#post156995']

    der fcz macht wieder grossen spass. unterhaltsame minuten im letzi!

    was sich in luzern bereits deutlich angedeutet hat, zumindest für jene die es sehen wollten oder grundsätzlich etwas von fussball verstehen (:mrgreen:), hat sich heute sehr eindrücklich bestätigt: der fcz ist zurück, schon (fast) wieder im breitenreiter modus! :geil:


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    [/quote]

    Und du warst im Letzi?

    Ich Weichei
    habe den TV dem Stadion vorgezogen. Und habe mich deshalb verbal hier zurückgehalten. Zu sagen gab es einiges ...

  • Es war eine Scheisskälte, aber es war jede Frostbeule wert. Deutliche Steigerung gegenüber dem Luzern-Spiel trotz widrigster Umstände mit der frühen roten Karte. St. Gallen mit 2 guten Chancen über 90min., ansonsten plan- und ideenlos. Und dann ein bebender Letzi beim Siegestreffer kurz vor Schluss. Die nächsten zwei Spiele werden zeigen wie die Reise weitergeht. Siegen wir in Sion und vor allem gegen Winterthur, schliessen wir bereits zum erweiterten Mittelfeld auf.

  • Und du warst im Letzi?

    selbstverständlich! :nick:

    tagi:

    Glaube, Liebe, Hoffnung – der FCZ spürt, dass er sich retten kann

    Der FC Zürich ist derzeit das Team der späten Erfolgserlebnisse. Gegen St. Gallen gewinnen die Zürcher trotz Unterzahl – und glauben plötzlich wieder an das Gute im Fussball.

    Florian Raz
    Publiziert heute um 18:37 Uhr

    Es erinnert sofort an eine legendäre Szene. Der Kniefall, der Kopf, der auf den Boden sinkt. Vielleicht macht Fidan Aliti etwas weniger Punkte in der Stilnote. Aber der Akt der Verzweiflung bleibt derselbe wie bei seinem berühmten Vorbild Samuel Kuffour, der 1999 in sich zusammenbricht, weil seine Bayern den Final der Champions League in letzter Sekunde verlieren.

    Es läuft die 94. Minute im Letzigrund, als Aliti den Kuffour gibt. Sekunden zuvor ist Noha Ndombasi im Strafraum des FC Zürich zu Boden gegangen, Schiedsrichter Luca Piccolo gibt Elfmeter. 77 Minuten lang haben sich die Zürcher zuvor in Unterzahl gegen den FC St. Gallen verteidigt. Sie haben solidarisch gekämpft, sie haben sich beste Chancen herausgespielt. Und sie sind mit gnädiger Unterstützung des Gegners in der 88. Minute 1:0 in Führung gegangen.

    All das soll nun durch einen Elfmeter in letzter Sekunde zunichtegemacht werden? Aliti ist nicht der einzige Zürcher, der es nicht fassen mag. Manch einer mag sich an den Herbst erinnern, in dem sich alles mit Garantie gegen den FCZ gewendet hat.

    Der Anruf des Video-Assistenten
    Doch da bekommt Piccolo zum zweiten Mal an diesem Nachmittag die Aufforderung, sich eine Szene auf dem Bildschirm am Spielfeldrand anzuschauen. In der 17. Minute schickt er nach dem Blick auf die TV-Bilder den Zürcher Bledian Krasniqi mit Rot unter die Dusche. Auch in der Nachspielzeit korrigiert er seine erste Entscheidung: Kein Elfmeter – wenige Momente später feiert der FC Zürich seinen ersten Sieg im Jahr 2023.

    Die Szene mit dem erst gepfiffenen und dann zurückgenommenen Elfmeter bekommt so ein symbolisches Gewicht. Vor einer Woche hat der FCZ in Luzern in der 89. und in der 93. Minute ein 0:2 in ein 2:2 verwandelt. Jetzt trifft er in der 88. und wird in der 94. vom Video-Assistenten gerettet. Das Jahr 2023 lässt sich ganz anders an als 2022 geendet hat.

    Etwas Besseres als solch dramatische Wendungen hätte Bo Henriksen gar nicht passieren können. Der neue FCZ-Trainer ist mit einem fast biblischen Motto angetreten, um die Zürcher vor dem Abstieg zu bewahren. «Nun aber bleiben Glaube, Liebe, Hoffnung», steht in einem Brief des Apostels an die Korinther. Genau damit will der Däne das Feld der Super League von hinten aufrollen.

    Die Energie aus dem 2:2 in Luzern
    Seine Spieler können nach Erlebnissen wie an diesem Sonntag fast nicht anders, als ihrem Trainer zu folgen. Bereits das 2:2 in Luzern muss in der Mannschaft gewaltige Energien freigesetzt haben. So erzählt es der bereits wieder genesene Goalie und Captain Yanick Brecher nach dem 1:0 gegen St. Gallen.

    So sieht es in den ersten Minuten auch auf dem Feld aus. Die Zürcher versuchen von Beginn weg, die St. Galler mit deren eigenen Mitteln zu schlagen: Sie attackieren tief in der gegnerischen Hälfte, sie sind bei Ballverlusten sofort wieder aufsässig. Manchmal jagen sie fast wie ein Rudel junger Hunde dem Ball nach, dass den Ostschweizern kaum etwas bleibt als unkontrollierte Befreiungsschläge.

    Gut sieht das aus, mutig, attraktiv. Aber auch immer wieder an Rande zum übertriebenen Einsatz. Cheick Conde und Aiyegun Tosin kommen mit ihren Attacken mit offener Sohle noch davon. Als Krasniqi in der 17. Minute Jérémy Guillemenot mit den Stollen oberhalb des Knöchels trifft, ist die Grenze überschritten. Ab jetzt muss der FCZ mit einem Spieler weniger auskommen.

    Was in der Theorie ein Nachteil sein müsste, entwickelt sich immer mehr zu einem Vorteil. «Zürich hat Energie aus dieser Roten Karte gezogen», stellt St. Gallens Trainer Peter Zeidler nach dem Spiel fest.

    Eindrücklich ist vor allem die zweite Halbzeit, in der sich die Zürcher nicht erdrücken lassen, sondern sich sogar durch Tosin und Adrian Guerrero die besten Chancen der Partie erspielen. Am Ende brauchen sie dann zwar die Mithilfe von Guillemenot, der einen eigentlich ungefährlichen Kopfball von Marc Hornschuh ins eigene Netz drischt.

    Aber auch das ist am Ende nur ein weiteres Zeichen, dass das neue Jahr gute Dinge bereit hält für den FCZ. Die Zürcher Spieler jedenfalls wirken zum ersten Mal in dieser Saison, als ob sie an sich selber glauben würden. Und schon nur damit ist in dieser Liga sehr viel möglich.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    NieUsenandGah

    Edited once, last by snowcat (January 29, 2023 at 9:15 PM).

  • Marchesano hatte einfach eine sehr gute Saison (und auch dort war eigentlich nur die Hinrunde hervorragend) und sonst war er immer einfach ein solider NLA Fussballer. Denke das aktuelle Niveau ist eher der Normalfall als der Herbstsaison des letzten Jahres

    Marchesano war beim FCZ eigentlich konstant gut, diese Saison leider nicht soo stark wie davor aber trotzdem Tor im Derby, Siegestor gegen Bodo und heute wieder mit einem assist.

  • noch was zu den zuschauerzahlen. ja, langsam bin ich auch bei mushu und denke, dass der fcz in einem reinen fussballstadion eigentlich eine kapazität von +/- 22'000 benötigen würde! aber auch mushu darf durchaus mal recht haben...! :mrgreen:

    auch am sonntag gegen san galle waren wieder fast 15'000 anwesend. wir hatten diese saison immer zwischen 10'360 (lugano) und 19'111 (basel) zuschauer. trotz, zur vor bo zeit, scheiss- und erfolglosem fussball und meistens tabellenletzter! selbst mit gesperrter südkurve, gegen niederhasli, waren es 15'496 zuschauer. ohne gesperrte südkurve wären es sicher auch da gegen 20'000 gewesen.

    klar, es besteht noch eine euphorie der letzten saison, welche sich ua. in den knapp 9000 saisonkarten äussert (haben wohl einige auf die tschämpiänslig spekuliert...). und natürlich gibt es darum immer auch einige no shows. die zahlen diese saison sind aber trotzdem sehr erstaunlich. zahlen, welche man keinem fussballclub in der "antifussballstadt" zürich je zugetraut hätte, schon gar nicht einem erfolglosen und meistens tabellenletzten! im moment ergibt das einen schnitt von 14'362 schnäuzen. beim nächsten heimspiel gegen winti wird die zuschauerzahl garantiert einiges über diesem schnitt liegen. leider ist das spiel in den zürcher sportferien. ohne diese, hätte ich +/- 20'000 erwartet. aber auch so werden es sicher +/- 17'000 sein, natürlich mit nicht wenigen aus winterthur. gut so, endlich auch auf den rängen ein würdiges derby!

    der fcz ist im moment absolut angesagt, vor allem bei (sehr) jungen zuschauern. so angesagt, wie noch nie in seiner geschichte. dass zeigt auch die auswärtszahl von knapp 3'000 fcz fans in luzern letzte woche (darunter sehr, sehr viele unter 20 jahre alt, war mitten drin...) und der in (fast) jedem meisterschaftsspiel ausverkaufte sektor d (südkurve und plätze daneben) mit etwa 4'500 nasen. um allen jungen einen günstigen tribünenplatz anbieten zu können, müsste man ernsthaft darüber nachdenken, die hälfte des sektors b für fczler freizugeben, so wie man dass ende letzter saison bereits gemacht hat.

    mal sehen, wie sich das ganze entwickelt. kommt natürlich auch auf den weiteren verlauf der meisterschaft an. aber nach der abgeschlossenen vorrunde letzten sonntag, ist der tabellenzweite lugano "nur" 11 punkte vor dem fcz. da ist noch sehr vieles möglich, selbst ein europacupplatz! der fc basel hat nach der vorrunde schon mal 14 punkte auf den ersten yb aufgeholt und wurde meister! we bolieve! ;)

    aber ich denke schon, dass der fcz definitiv einen nachhaltigen zuschauerstamm von 10'000 erreicht hat, welche immer anwesend sind, unabhängig von eigener tabellenlage und gegner. dieser stamm war vor 15 jahren bei etwa 6'000 und entwickelte sich seither kontinuierlich nach oben.

    auch im vergleich mit dem club aus niederhasli haben wir nochmals kräftig zugelegt. die letzten jahre hatte der fcz immer ziemlich genau doppelt so viele zuschauer wie gcn, selbst als gcn in der nla und der fcz in der nlb war. gcn hat im moment einen schnitt von 6'834. im derby hatten sie 17'000. zieht man davon die mindestens 10'000 fczler ab, bleibt noch ein schnitt von 5'722...also spielen wir im moment vor fast 3x so vielen zuschauern! auch dass, eine bisher nicht gekannte - und eher für unmöglich gehaltene - dimension!

    soeben im fcz forum gesehen, ein post aus dem sangalle forum:

    Aus dem SG-Forum:

    In dieser Form ist der FCZ mindestens (!) das zweitbeste Team der Liga. Ganz, ganz stark, was die gestern gezeigt haben. Dieser Bo scheint zaubern zu können. Zum Glück stand in der Vorrunde noch Foda an der Linie, sonst wäre wohl auch der 2. Platz schon unerreichbar entrückt.

    Top beim FCZ auch die Zuschauerzahl: knapp 15'000 als Tabellenletzter in dieser Kälte, auch das eindrücklich.

    sie haben sehr sehr viele junge gewonnen mit dem meistertitel. mal schauen, wies in 1-2 jahren wieder aussieht, wenns nicht mehr so "in" ist fcz fan zu sein

    Doch, gegen die bessere Mannschaft haben wir verloren. So schwach wie wir, war Zürich bei weitem nicht. Absolut verdient.

    Alles in allem darf man nicht vergessen, es steht auch ein Gegner auf dem Feld. Sie haben heute unser Spielstil kopiert und uns mit den eigenen Waffen geschlagen. Hut ab.

    Trotz ärgerlichem Resultat:

    - Schiri sehr gut.

    - Stilli gefällt als RV.

    - Zigi Fussballgott.

    - ganz geile Bank wieder. Das kommt gut.

    - Guillemenot in Topform.

    - FCZ tolle Moral. Muss man auch Mal anerkennen.

    - Scheisse.

    So einmal drüber geschlafen. Der Schuss vor den Bug im richtigen Moment. Ich denke, man wird Lehren daraus ziehen und die Moral und Kampfgeist vom FCZ als gutes Beispiel nehmen.

    Nochmals Gratulation an FCZ, Respekt von der Leistung! So spielt ein amtierender Meister.

    Gratulation an Züri, kein gestohlener Sieg

    NieUsenandGah

    Edited 2 times, last by snowcat (January 31, 2023 at 5:31 AM).

  • nur mal so: man hat erfolg mit einem trainer, der die fragilen spieler hätschelt, stellt einen emotional furz trockenen misserfolgstrainer an und wechselt dann in etwa zurück und es scheint wieder zu rollen..

    scheint in der administration ähnlich zu laufen...aber ohne das vorläufige zurück...canepas managertheorien ohne pragmatischen realitätsbezug...

  • Hmmm …

    immerhin kündigen sie nicht wegen den canepas, sondern wegen coo nick gast…

    so wie ich die canepas die letzten 15 jahre erfahren habe, sei es durch ihre öffentlichen auftritte, durch persönliche begegnungen/gespräche oder auch durch ihre handlungen, leben sie ihr ding von der fcz „familie“ wirklich so gut wie in einem unternehmen bzw. profisportverein überhaupt möglich.

    dazu gehört selbstredend auch etwas blauäugigkeit, etwas naivität, aber auch einiges an loyalität gegenüber den (kader-)angestellten. vielleicht halten sie (zu oft) zu lange an mitarbeitern fest aus eben dem familiendenken heraus. vielleicht aber auch um sich, und vor allem der öffentlichkeit, so lange wie möglich keine fehler bei der personalauswahl eingestehen zu müssen.

    obwohl ich mich seit canepas antritt schon unzählige male fürchterlich über nicht nachvollziehbare entscheidungen dieses ehepaars aufgeregt habe, möchte ich sie trotzdem nicht wirklich missen. die meisten alternativen auf besitzerebene, welche sich in der superleague tummeln, sind ein absolutes nogo. ich will weder amerikanische, noch chinesische investoren und auch keine choleriker wie cc. auch ein rb zürich ist (fast) so eine grauenhafte vorstellung wie ein fusionsprodukt mit den insekten…

    dann doch lieber die canepas! :nick:


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    NieUsenandGah

  • Es dauert immer lange mit dir, aber du bist lernfähig.

    Stadion: schon voll auf meiner Linie;
    RB: du näherst dich an ...

    Wobei ich kein RB Zürich suche überhaupt nicht. Ein FCZ-RB könnte ich aber ertragen ...

    Wird aber kaum kommen; dieser Zug ist wohl mit der Absage durch. Dann doch eher die Chinesen/Russen/ oder Servelat-Prominenz.

    Canepas werden das nicht ewig stemmen/können.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!