Fussball allgemein

  • Schon noch speziell, wie die Schutzkonzepte in den grossen Ligen funktionieren und nur vereinzelt Mannschaften "ausgallen", während in der Schweiz nur noch vereinzelt Mannschaften einsatzfähig sind ...

  • die bauern handeln hier absolut richtig! alaba, eigentlich ein sympathischer zeitgenosse, verspielt sich im moment ziemlich viel goodwill in der öffentlichkeit. aber vielleicht lebt er halt doch nicht, wie immer beteuert, nur für tschisäs, sondern eben doch fürs geld...



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    nö, ich glaube wir haben uns in ihm getäuscht: die anderen sind schuld, hat er heute gesagt! ....er hat den Respekt vermisst, was ich verstehen kann, auch sein Berater ist dafür bekannt, dass es ihm nicht ums Geld geht :gruebel:


    denke, dass alle Klubs welche auf die Ausgaben schauen, und das sind halt Grösstenteils die Spieler Saläre, auf der besseren Seite sind. Sofern sie nicht von irgendwo Geld in den Allerwertesten geschoben bekommen.


    Auch der Artikel von Mirko wegen den TV Rechten zeigt, dass es zumindest für die kleineren Ligen noch um einiges schwerer als bisher wird, wenn die Zuschauereinnahmen im Stadion fehlen

  • <woltlab-quote data-author="Reto" data-link="https://forum.zscfans.ch/thread/1282-fussball-allgemein/?postID=128100#post128100"><p></p><p>Dabei müsste das TV-Interesse doch steigen, wenn man die Spiele nicht live sehen kann!?</p></woltlab-quote><p>nein, die spiele ohne zuschauer, ohne atmosphäre, sind auch am tv ein greuel! stinklangweilig! auch wenn die ultras sich oft über das eigentliche spiel stellen und nicht wenige (sicherheits-)kosten verursachen, sie/die fankurven sind halt doch das salz in der suppe. das perfekteste, genialste fussballspiel ist nicht komplett ohne die stadionatmosphäre!</p><p><br></p><p><br></p><p>Gesendet von iPhone mit Tapatalk</p>

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein

  • Dabei müsste das TV-Interesse doch steigen, wenn man die Spiele nicht live sehen kann!?

    Das schon, aber Angebot und Nachfrage (nicht der Zuschauer!) regeln den Preis. Da es scheinbar keinen Bieterkampf gibt dürfte das Ganze günstig zu erwerben sein! Ich meine im Hockey hat sich UPC sowas von in die Nesseln gesetzt damals, das dürfte ein abschreckendes Beispiel sein! In der CH verdienst du damit nix, also kannst du auch nix zahlen! Die Schweizer Fussball- und Hockey Clubs müssen mit den Kosten (Löhnen) runter, alles andere klappt nicht.

  • KOMMENTAR

    Jedem Fussballer in leeren Schweizer Stadien muss klar werden, dass Lohnverzichte unausweichlich sind

    Weil die geringen Fernseheinnahmen den Fussball in der Schweiz nicht am Leben erhalten können, sind in Zeiten fehlender Ticketeinnahmen andere Instrumente gefragt. Das Eishockey ist dabei einen Schritt weiter als der Fussball – und transparenter.


    Peter B. Birrer (NZZ)


    Der Bundesligist hat gute Argumente zur Hand. Oder auch der Fussballer, der Champions League spielt. Sie treten zwar neuerdings in leeren Arenen auf und können sich nur noch dem Fernsehpublikum präsentieren. Aber wenn in der Corona-Krise der Lohn zum Thema wird, dürfen sie auch beharrlich bleiben. Erstens arbeiten sie. Und zweitens wird der Bundesliga- und der Champions-League-Zirkus zu grossen Teilen über die TV-Vermarktung finanziert. Das real anwesende Publikum fehlt zwar als Lärm- und Farbenkulisse, ist aber sonst sekundär.

    Anders in der Schweiz. Da fliesst spärliches TV-Geld, zudem sind 2020/21 für 90 Prozent der obersten Fussballliga Europacup-Einnahmen Fremdwort. Die Ausnahme ist YB. Weil darüber hinaus wegen Corona Ticketerlöse fehlen, reduzieren sich die verbliebenen Einnahmequellen auf Transfers und Mäzene. Deshalb müsste das Gebot der Stunde sein: Gladiatoren, die nicht vor Publikum spielen, haben Einbussen in Kauf zu nehmen. Der ökonomische Hebel ist so einfach, weil in der Schweiz durchschnittlich ein Drittel der Einnahmen über die Zuschauer generiert wird. Das bricht weg.

    Dennoch sind die Signale aus den Fussballklubs in Bezug auf temporäre Lohnverzichte zurückhaltend und immer noch weitgehend intransparent – gerade im Vergleich zum Eishockey. Das steht mit der Tatsache in Verbindung, dass die Eishockey-Saison 2019/20 abgebrochen wurde, während die Fussball-Saison mit Ach und Krach über die Runden kam. Die Hockey-Sektion von Genf/Servette veröffentlichte im Juli ein Communiqué, wonach die Spieler in der Saison 2020/21 auf Lohn verzichten. Dem Vernehmen nach auf rund 20 Prozent, was etwa dem entspricht, was andere Eishockey-Klubs kommunizieren. In der Organisation des SC Bern treffen die 20 Prozent auf jene Angestellte zu, die mehr als 100 000 Franken pro Jahr verdienen. Unter dieser Grenze sind es deren 10 Prozent. Sowohl Abstufung als auch Transparenz sind bemerkenswert. Damit kann der Klub nur punkten, unabhängig von Stimmen, die den «Krisen-Beitrag» des Personals als zu gering einstufen.

    In der Genfer Fussballabteilung sind Verhandlungen mit den Spielern abermals gescheitert. Es sei «kompliziert und schwierig», sagt ein Insider, aber man wolle alle ins Boot holen. Wird weitergespielt, wird ein Verzicht von 10 bis 15 Prozent angestrebt. Stoppt die Meisterschaft, soll der Richtwert bei 20 bis 25 Prozent liegen. Der Fall Genf ist exemplarisch für die Fussballszene. Sie tut sich schwer mit dem Thema Lohneinbusse, was auch damit zusammenhängt, dass Fussballer kulturell und sozial aus sehr unterschiedlichen Schichten stammen, zum Teil auch von wirtschaftlich schwächeren Kontinenten, wo mehrere Familienmitglieder von einem Arbeitnehmer abhängen. Die westlich geprägten Eishockey-Teams sind ebenfalls heterogen, aber deren Bandbreite ist kleiner.

    Unter steigendem Corona-Druck kommen auch die Fussballklubs unter Zugzwang. Immerhin nennt Roland Heri, der Geschäftsführer des FC Basel, neuerdings konkrete Zahlen. Der Klub kann offenbar die Lohnsumme, die im vergangenen Jahr 50 Millionen Franken betrug, um nicht weniger als 20 Prozent senken. Generell mühen sich die Klubs in Verhandlungen ab, die nicht zuletzt von Spieleragenten beeinflusst werden. Trotzdem lässt Matthias Hüppi, der Präsident des FC St. Gallen, schon fast euphorisch verlauten, wie gut der Verein damit «gefahren» sei – «wer mehr verdient, verzichtet auf mehr, wer weniger verdient, verzichtet auf weniger». Was das auch immer in Prozenten heisst.

    Transparenz ist wenig vorhanden, was den Verdacht füttert, die Vereine hätten etwas zu verbergen. Der FC Luzern ringt sich zur Aussage durch, dass die Spieler schon vor Monaten einen partiellen Lohnverzicht angeboten hätten. Auch in Bern bei YB gab’s Lohnverzichte, aber Transparenz sei «nicht notwendig», heisst es in der Chefetage. Dem ist beizupflichten, solange nicht nach A-fonds-perdu-Beiträgen geschrien wird. Sonst muss mehr Offenheit her, unabhängig davon, ob Fussballerlöhne im Vergleich zu anderen Branchen als zu hoch oder als normal erachtet werden. Die Klubs sind Meister darin, ihre Löhne mit Raffinement kleinzureden. Doch wie viel ein Fussballer auch immer verdient, Fixlohn, Prämien und Vergütungen wie Wohnung, Auto oder Steuern inklusive: Ihm muss glasklar sein, dass sich die ökonomische Problematik verschärft, je länger er in leere Stadien einläuft. Das Fernsehen rettet ihn hierzulande nicht.

  • <woltlab-quote data-author="Mushu" data-link="https://forum.zscfans.ch/thread/1282-fussball-allgemein/?postID=128094#post128094"><p>Schon noch speziell, wie die Schutzkonzepte in den grossen Ligen funktionieren und nur vereinzelt Mannschaften "ausgallen", während in der Schweiz nur noch vereinzelt Mannschaften einsatzfähig sind ...</p></woltlab-quote><p></p><p>hier eklärt dir der böni warum! bin gefühlt zum ersten mal mit böni einig...</p><p><br></p><p>Am Ball mit Böni: «Kantonsärzte machen den Profisport kaputt»</p><p><br></p><p><a href="https://www.blick.ch/-id16176593.html?utm_source=whatsapp&amp;utm_medium=social_user&amp;utm_campaign=blick_app_iOS">https://www.blick.ch/-id161765…tm_campaign=blick_app_iOS</a></p><p><br></p><p><br></p><p>Gesendet von iPhone mit Tapatalk</p>

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein

  • Komm! Ich weiss, dass du es besser weisst; hat nichts mit den Kantonsärzten zu tun, sondern mit den verdammt vielen positiven Fällen in den hochprofessionellen Teams!!


    Auch in den grossen Ligen wird getestet, wie verrückt; aber sie haben ihre teuren Mitarbeiter professionell isoliert und geschützt, damit der Betrieb aufrecht erhalten wird.


    Aber es soll Leute geben, die aus allen Anti-Problem-Beiträge machen, und auch heute noch keine kritische Lage erkennen.


    Unvorstellbar; gelle? Aber es soll sie tatsächlich geben ...

  • <woltlab-quote data-author="Mushu" data-link="https://forum.zscfans.ch/thread/1282-fussball-allgemein/?postID=128119#post128119"><p>&lt;p&gt;Komm! Ich weiss, dass du es besser weisst; hat nichts mit den Kantonsärzten zu tun, sondern mit den verdammt vielen positiven Fällen in den hochprofessionellen Teams!!&lt;/p&gt;&lt;p&gt;&lt;br&gt;&lt;/p&gt;&lt;p&gt;Auch in den grossen Ligen wird getestet, wie verrückt; aber sie haben ihre teuren Mitarbeiter professionell isoliert und geschützt, damit der Betrieb aufrecht erhalten wird.&lt;/p&gt;&lt;p&gt;&lt;br&gt;&lt;/p&gt;&lt;p&gt;Aber es soll Leute geben, die aus allen Anti-Problem-Beiträge machen, und auch heute noch keine kritische Lage erkennen.&lt;/p&gt;&lt;p&gt;&lt;br&gt;&lt;/p&gt;&lt;p&gt;Unvorstellbar; gelle? Aber es soll sie tatsächlich geben ...&lt;/p&gt;</p></woltlab-quote><p><br></p><p>folgendes ist nur ein beispiel (aus vielen momentan aktuellen). 11 positiv getestete bei ajax und sie spielen trotzdem. in der schweiz hast du einen und der ganze verein ist 10 tage in quarantäne. je nach auffassung/auslegung des kantonsarztes...</p><p><br></p><p><a href="https://www.google.ch/amp/s/www.spiegel.de/sport/fussball/champions-league-elf-profis-von-ajax-amsterdam-positiv-auf-corona-getestet-a-70625d64-9eed-4d32-b16f-5dacd98e1dc8-amp">https://www.google.ch/amp/s/ww…d32-b16f-5dacd98e1dc8-amp</a></p><p><br></p><p><br></p><p>Gesendet von iPhone mit Tapatalk</p>

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein

    Edited once, last by snowcat ().

  • Der mit einem und dann in Quarantäne zeigtst du mir noch; oder?


    Und komm mir nicht mit dem FCZ'ler! Schlussendlich war er nicht alleine; und zweimal 2.5 Stunden gemeinsam in einem Car, und definitiv ohne Maske/Schutz ist nicht hochprofessionell!!


    Oder verbreitest du doch Fakenews?

  • Hey; gleich nochmals ich; hans irgendwie geschafft, deinen Link zu öffenen.


    Hey; wie der FCZ gegen Basel; was da von Ajax aufgeboten wird hat nicht mehr viel mit der 1. Mannschaft zu tun!! Kannst du ja nicht wirklich argumentativ verwenden!!


    Und warum; weil die UEFA in ihrem Regulativ 20/21 festgehakten hat, dass, wer nicht antreten kann, forfait verliert.


    Verdammt nah an Fakenews; oder?

  • Ich bin ja normalerweise nicht der Freund der Kommentarspalten, aber dieser Kommentar zum Böni bringt es perfekt auf den Punkt:


    Quote

    Warum machen Kantonsärzte den Sport kaputt? Corona schuld? Corona ist der Auslöser, aber die Schuld tragen einzig und allein diejenigen Profis, die sich vermutlich nicht an clubinterne Schutzkonzepte, Massnahmen halten, resp. die Clubverantwortlichen, die offenbar ihre Profis nicht im Griff haben. Diese Profis sind Gut- bis Grossverdiener und haben eine entsprechende Verantwortung gerade ihrem Club und dessen Angestellten gegenüber, scheint aber bei einem immer grösseren Teil ein Fremdwort zu sein. Jeden Tag fahren hunderttausende Normalos mit dem OeV, gehen einkaufen, treffen auch Leute und kommen coronafrei durch die Pandemie. Nur rund 1000 Profis (Fussball und Eishockey höchste Ligen) kriegen das nicht auf die Reihe. Ein Armutszeugnis.

    Wie genau es die Fussballer mit den Schutzkonzepten meinen, sieht man ja an jedem Spieltag. Da wird bei jedem Tor nach wie vor umarmt, abgeküsst etc. Das kann man sich vielleicht in der Bundesliga leisten wo alle paar Tage getestet wird...

  • Danke, du zeigst schön auf dass einige hier wieder mal Äpfel mit Birnen vergleichen wollen...

  • <woltlab-quote data-author="Mushu" data-link="https://forum.zscfans.ch/thread/1282-fussball-allgemein/?postID=128121#post128121"><p>&lt;p&gt;Der mit einem und dann in Quarantäne zeigtst du mir noch; oder?&lt;/p&gt;&lt;p&gt;&lt;br&gt;&lt;/p&gt;&lt;p&gt;Und komm mir nicht mit dem FCZ'ler! Schlussendlich war er nicht alleine; und zweimal 2.5 Stunden gemeinsam in einem Car, und definitiv ohne Maske/Schutz ist nicht hochprofessionell!!&lt;/p&gt;&lt;p&gt;&lt;br&gt;&lt;/p&gt;&lt;p&gt;Oder verbreitest du doch Fakenews?&lt;/p&gt;</p></woltlab-quote>
    <p><br></p><p>zeig ich dir gerne:</p><p><br></p><p>warum spielte der fcz am samstag nicht in genf? bei servette war nicht mal ein spieler, sondern „nur“ der trainer positiv gestestet. das reichte dem kantonsarzt um das spiel abzusagen.</p><p><br></p><p>lugano-yb am samstag, nur mattia bottani von lugano positiv getestet, spiel abgesagt.</p>

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein

  • zeig ich dir gerne:


    warum spielte der fcz am samstag nicht in genf? bei servette war nicht mal ein spieler, sondern „nur“ der trainer positiv gestestet. das reichte dem kantonsarzt um das spiel abzusagen.

    Aha...


    https://www.fcz.ch/de/profis/n…n-servette-fc-verschoben/


    Quote

    Das auf morgen Samstag, 31. Oktober 2020, angesetzte Auswärtsspiel beim Servette FC wird verschoben. Nachdem Servette-Cheftrainer Alain Geiger am vergangenen Mittwoch positiv auf das Coronavirus getestet wurde, unterzog sich auch die gesamte erste Mannschaft inklusive Staff einem Test.

    Dabei wurden weitere Team- und Staffmitglieder positiv auf das Coronavirus getestet. Nach Rücksprache mit dem kantonsärtzlichen Dienst des Kantons Genf begibt sich die komplette erste Mannschaft inklusive Staff per sofort in Quarantäne.

  • <woltlab-quote data-author="Mirko" data-link="https://forum.zscfans.ch/thread/1282-fussball-allgemein/?postID=128126#post128126"><p>Aha...</p><p><br></p><p><a href="https://www.fcz.ch/de/profis/news/2020/auswaertspartie-gegen-den-servette-fc-verschoben/">https://www.fcz.ch/de/profis/n…n-servette-fc-verschoben/</a></p></woltlab-quote><p>hatte ich falsch in erinnerung, bzw. den zweiten teil gar nicht mitbekommen.</p><p><br></p><p>aber es geht ja auch nur um den vorwurf, den böni zurecht bringt: warum wird nicht trotzdem mit den negativ getesteten gespielt? so wirds in der regel im ausland gemacht. nur um das gehts. gibt massiv weniger spielverschiebungen. ist hauptsächlich diesem umstand und nicht in erster linie dem besseren schutz bzw. kasernierung der profis geschuldet.</p><p><br></p><p>und probleme im fussball gibts eh keine. mir ist jedenfalls, weltweit, kein profi bekannt, welcher nach dem positiven test nach 10 tagen nicht wieder topfit auf dem feld stand.</p><p><br></p><p><br></p><p>Gesendet von iPhone mit Tapatalk</p>

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein

    Edited once, last by snowcat ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!