• Neue Infos zu Euroliga-Plänen
    Mittwoch, 9. Juni 2010, 13:57 Uhr - Martin Merk
    Die schwedische Zeitung "Expressen" hat neue Details zu einer möglichen Euroliga bekannt gegeben, welche eine Gruppe um schwedische Spitzenclubs mit 40 Teams planen, unter anderem mit den angeschlossenen Clubs der European Trophy.
    Die Planungen drehen sich um die Firma HUB Europe AB, eine in Göteborg registrierte Aktiengesellschaft im Besitz von schwedischen Clubs, welche vor einem Jahr gegründet wurde und "neue Wege" für das schwedische und europäische Eishockey sucht. Eine über vier Millionen Franken teure Machbarkeitsstudie von HUB Europe wurde auch mit einem namhaften Betrag von der russischen Liga KHL unterstützt, welche jedoch nicht mehr an Bord ist.

    Als erstes Resultat wurde bereits das finnisch-schwedische Vorsaisonturnier Nordic Trophy zur European Trophy erweitert. Dort spielen bekanntlich auch der SC Bern und die ZSC Lions mit.

    Eine Absicht, die NLA zu Gunsten einer Euroliga zu verlassen, wird zwar von den Schweizer Clubs nicht bestätigt, allerdings auch höchstens halbherzig dementiert. Andere Clubmanager des Vorsaisonturniers aus anderen Ländern bestätigten, dass es Planungen in Richtung Euroliga gebe. Nun hat auch der nordschwedische Club Luleå an seiner Generalversammlung detaillierte Pläne präsentiert. Gestartet werden soll die Liga für 2012/13. Dann laufen in Schweden auch die hochdotierten Fernsehverträge mit der Liga aus. Bis Januar 2011 sollen sich die Clubs entscheiden müssen, wenn es nach HUB Europe geht.

    Laut den Plänen soll die Liga 40 Mannschaften umfassen in vier Divisionen à 10 Mannschaften, wobei 60 Prozent der Spiele innerhalb der Divisionen gespielt werden sollen. Als Divisionen geplant sind Finnland, Schweden, der deutschsprachige Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) und eine tschechisch-slowakische Division. Die Playoffs sollen innerhalb der Division stattfinden und die vier Divisionsgewinner sowie die besten zwei Mannschaften aus der russischen KHL um den europäischen Titel spielen.

    In Schweden stand der Alleingang von fünf schwedischen Clubs (Djurgården, Färjestad, Frölunda, HV71, Linköping) vom Rest der Liga in Kritik, mittlerweile sollen aber auch Luleå und MODO Interesse angemeldet haben für die weitere Plätze in der Schweden-Division, falls diese Liga dereinst tatsächlich den Schritt vom Reissbrett zum Eis schaffen soll. Für die Finnland-Division sollen HIFK Helsinki, Jokerit Helsinki, Kärpät Oulu, Tappara Tampere und TPS Turku als Teilnehmer feststehen, für die "deutschsprachige" Division werden die European Trophy Clubs SC Bern, ZSC Lions, Adler Mannheim, Eisbären Berlin und Red Bull Salzburg aufgelistet. Aus Tschechien sind bislang Liberec, Slavia Prag, Sparta Prag und Zlin an Bord.

    Die schwedischen Pläne sind eine von mehreren konkurrierenden Ideen für die Zukunft des europäischen Club-Eishockeys. Ein möglicher Relaunch der Champions Hockey League von der IIHF scheiterte vor wenigen Monaten, weil sich die Ligen nicht in allen Punkten mit den Vorstellungen der IIHF und des Vermarkters Infront einig waren, insbesondere in der langfristigen Vertragsdauer. Dazu präsentierte letzten Herbst die russische Liga ihre Idee einer "United Hockey League" mit 56 Teams aus ganz Europa.

    Das Thema des europäischen Club-Eishockeys schwebt seit längerem in der Luft und gerade in der Schweiz hat sich in der Champions Hockey League mit Bern und Zürich als Standorte gezeigt, dass das Interesse in die entgegen gesetzte Richtung ging. Während man in Zürich feierte, blieben die Zuschauerzahlen in Bern hinter den Hoffnungen das Managements zurück. In einer Fan-Umfrage auf hockeyfans.ch zeigten sich von über 4000 Fans nur 29 Prozent interessiert an der Idee einer Euroliga. 59 Prozent bevorzugen den Modus mit nationalen Ligen und einer Champions Hockey League, während sich 12 Prozent überhaupt nicht für europäisches Club-Eishockey begeistern können.

  • Sie schineds eifach nöd realisiere z welle. Europäischs Ishockey intressiert niemert. Wenn müssteds zerscht jahrelang e Champions-League mache, damit d Lüüt zerscht mal langsam d Teams vode andere Ligene kennelerned. Und selbscht denn glaubich nöd dra, dass das ganze Erfolg ha wird.
    Ellei scho will die erscht 5-20 Jahr d Lüüt nöd cho werdet und sie werdet chuum s Geld ha zum so lang durehebe, bises d Lüüt endli intressiert...

    Troimer triffts ganz guet.

  • Servette wohl am Spengler Cup
    Samstag, 19. Juni 2010, 14:56 Uhr - Martin Merk
    Der Genève-Servette HC wird wohl der zweite Schweizer Teilnehmer neben dem Gastgeber HC Davos beim Spengler Cup Ende Dezember.
    Laut der "Tribune de Genève" soll der SC Bern seine Kandidatur zurückgezogen haben und die Genfer sollen sich in fortgeschrittenen Verhandlungen mit den Bündnern befinden. Eine Vereinbarung dürfte in den nächsten Tagen unterzeichnet werden.

  • Quote from Supreme

    Servette wohl am Spengler Cup
    Samstag, 19. Juni 2010, 14:56 Uhr - Martin Merk
    Der Genève-Servette HC wird wohl der zweite Schweizer Teilnehmer neben dem Gastgeber HC Davos beim Spengler Cup Ende Dezember.
    Laut der "Tribune de Genève" soll der SC Bern seine Kandidatur zurückgezogen haben und die Genfer sollen sich in fortgeschrittenen Verhandlungen mit den Bündnern befinden. Eine Vereinbarung dürfte in den nächsten Tagen unterzeichnet werden.


    Das find ich guet! Grad 2 Klüb wo - fascht - kei Sau interessiered ;)

  • Quote from Supreme

    Servette wohl am Spengler Cup
    Samstag, 19. Juni 2010, 14:56 Uhr - Martin Merk
    Der Genève-Servette HC wird wohl der zweite Schweizer Teilnehmer neben dem Gastgeber HC Davos beim Spengler Cup Ende Dezember.
    Laut der "Tribune de Genève" soll der SC Bern seine Kandidatur zurückgezogen haben und die Genfer sollen sich in fortgeschrittenen Verhandlungen mit den Bündnern befinden. Eine Vereinbarung dürfte in den nächsten Tagen unterzeichnet werden.

    Man merkt wie dringend die Genfer die Kohle brauchen. Schon 2 Teams, deren Überleben von diesem Turnier abhängt.....

  • Ralph Krueger wird in Zukunft im Trainerstab der Edmonton Oilers arbeiten. Er assistiert dort Headcoach Tom Renney und Assistenzcoaches Kelly Buchberger und Steve Smith.

  • Quote from Champs-de-Mars

    Man merkt wie dringend die Genfer die Kohle brauchen. Schon 2 Teams, deren Überleben von diesem Turnier abhängt.....

    Ich glaube eher dass McSorley einfach ne einfache Ausrede braucht falls das Team nicht die gewünschte Leistung bringt nach den Festtagen.

  • EHC bezahlt noch Steuern für Pittis?!

    Kloten bestätigt Defiizit
    Dienstag, 3. August 2010, 9:04 Uhr - Urs Berger
    Die Kloten Flyers schliessen das letze Geschäftsjahr mit einem Defizit von CHF 645`000.--- ab.
    Die Kloten Flyers Sport AG schliesst mit einem Verlust von CHF 645`000.--- wie der Tagesanzeiger berichtet. Der Umsatz betrug CHF 13 Millionen. Dsa grösste Problem der Flyers war der Kader der ersten Mannschaft. Während die Ertragsseite mit über 10 Millionen Franken im Vergleich zum Vorjahr konstant blieb, lief der Personalaufwand aus dem Ruder. Das NLA-Team kostete mit 11 Millionen Franken rund 2 Millionen mehr als 2009. Hauptverantwortlich dafür sind die Zahlungen an Spieler, die noch vor oder während der letzten Saison ausgemustert wurden. Einen Teil der Differenz deckten die Flyers mit Darlehen zugewandter Orte. Als Aufwand sind auch 943 000 Franken aus Nachsteuerforderungen (Hamr, Pittis) aus der Zeit der früheren Führung verbucht.

  • Rappis Fanbewegung steht vor einem Scherbenhaufen

    http://www.hockeyfans.ch/background/100809.htm

    Mein Senf:

    Ich bekomme hier die Gratiszeitung "Obersee Nachrichten", die gehören Bruno Hug und berichten immer ausführlich über die Lakers. Hug ging das ganze Lakers/SCRJ Thema anscheinend so sehr an die Nieren, dass er sich nun zurückgezogen hat. IMHO hätte die Clubleitung längst den Fans entgegenkommen können mit einer Retro-Linie, etc.

    Was ich absolut nicht begreife:

    Würde ich einen Club übernehmen wie den ZSC, Kloten oder Rappi würde ich als erstes die alten, allseits beliebten Logos wieder einführen!

    Warum das z.B. ein Bircher nicht macht weiss nur er allein....

  • retro linie nützt dete gar nix, die händ ganz anderi problem...es isch ene ja sogar verbote worde mit dä "alte" farbe is stadion z'gah.

    ganz krasss.

  • Quote from Gysino

    retro linie nützt dete gar nix, die händ ganz anderi problem...es isch ene ja sogar verbote worde mit dä "alte" farbe is stadion z'gah.

    ganz krasss.


    ...hä? du chasch doch niemerem vorschriibe, was er alege söll, wänn er an en hockey-match gaht...!

  • Quote from Daywalker


    ...hä? du chasch doch niemerem vorschriibe, was er alege söll, wänn er an en hockey-match gaht...!

    doch, sie händs chönne. händ aagfange die altene fahnene usw. verbüüte, kein scheiss. d'rappi lüüt da chönnted der das sicher besser verzelle.

    anschiinend händ dänn d'fans müese massiv interveniere um dänn doch dörfe mit dene farbe an en match z'gah.

  • Quote from Gysino

    doch, sie händs chönne. händ aagfange die altene fahnene usw. verbüüte, kein scheiss. d'rappi lüüt da chönnted der das sicher besser verzelle.

    anschiinend händ dänn d'fans müese massiv interveniere um dänn doch dörfe mit dene farbe an en match z'gah.


    ...ok, wänns so isch, dänn disqualifiziersch di als club-füerig ja sälber.

  • Quote from Reto

    haha, krass, wänn's schtimmt.

    De Gysin häd scho rächt.

    Ich verfolge das jetzt sit drü Jahr, sit ich da wohne.

    De Hug gseh das natürli ganz anders, er will nöd begriffe das d'Fans sini Superidee (Lakers, Eisblau, etc.) nöd au super finded. Underdesse häd er drum (und wahrschiinlich au wägem fehlende sportliche Erfolg trotz viel Chole usebuttere) de Bättel anegschmisse.

    Bin gspannt was us Rappi wird....

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!