Saisonrückblick 20/21

  • Komme zurück auf die Kritik von Uli Pickel und streiche heraus wo es auch m.E. beim ZSC mangelt! Der ZSC ist eine Stadion-Bau-AG geworden die nebenbei noch ein bisschen Hockey spielt! Geht gar nicht!

    Die ungenügende Qualifikation als Bumerang


    Die Lions leisteten sich mehr als ein paar Ausrutscher, sie dümpelten ziemlich lust- und freudlos vor sich hin, so summierten sich zum Beispiel je drei Niederlagen gegen Langnau und Ambri. Der einzige Höhepunkt dieser Monate bleibt das Spektakel in Zug Ende Januar, als die Zürcher dreimal mit vier Toren in Rückstand lagen und noch 7:6 gewannen.

    Jene Sternstunde blieb ein einsames Versprechen. Immer wieder zeigte die Mannschaft einen Mangel an Dynamik, Motivation und Leistungsbereitschaft. Die schon aus früheren Jahren bekannte Antriebslosigkeit kam wieder angeschlichen, im letzten Jahr noch glaubte man dieses Problem überwunden zu haben.

    Die Verantwortlichen tun gut daran, den fehlenden Effort in der Garderobe wieder vermehrt ins Bewusstsein zu rücken. Gezielte Blutauffrischungen helfen, die auslaufenden Verträge von Roman Wick, Fredrik Pettersson und Ryan Lasch können hierfür genutzt werden. Die Kontrakte der Ausländer Garrett Roe, Marcus Krüger und Maxim Noreau laufen weiter. Hier besteht auch kein Handlungsbedarf.

    Das Problem im Tor


    Aber Flüeler als Ersatzmann ist ein Problem. In einer teuren Mannschaft ist er einer der teureren Spieler. Was in den letzten Monaten im Zürcher Tor geschah, kann der Klub nur schon deshalb nicht einfach hinnehmen. Designierte Schlüsselspieler, die sich dem Konkurrenzkampf und dem Leistungsprinzip faktisch entziehen und einfach abtauchen, können die Zürcher ungeachtet früherer Verdienste nicht dulden, wollen sie als Spitzenklub glaubwürdig bleiben. Der ZSC konnte in dieser Saison stets auf einen guten Goalie zurückgreifen. Wer aber Meister werden will, braucht einen herausragenden Schlussmann.


    Das Stadion, die Politik – und der Sport?

    Die Verantwortung für die nur mässige Saison liegt auch bei der Klubführung. Die ZSC Lions haben sich dem Erfolg verschrieben mit dem Bekenntnis, für ihn zu tun, was immer nötig ist. Dieses Bekenntnis wurde auch schon konsequenter ausgelebt. Mit dem Amerikaner Ryan Lasch verpflichteten die Zürcher einen zusätzlichen Ausländer, er sprang primär für den Langzeitverletzten Fredrik Pettersson ein. Als sich weitere Lücken auftaten, griff der Klub bei den GCK Lions zu. So kamen der Finne Teemu Rautiainen und der Kanadier Ryan Hayes ins Hallenstadion.

    Unter anderen Umständen hätten die Zürcher nach weitaus grösseren Kalibern Ausschau gehalten. Aber aus Rücksicht auf politische Befindlichkeiten wurden sie nicht aktiv. In Pandemiezeiten mit staatlicher Unterstützung wollten sie nicht als rücksichtslose, unsolidarische Lohntreiber Angriffsfläche bieten. Das ist verständlich, zeugt aber auch von etwas wenig Selbstbewusstsein. Wer den Erfolg sucht, muss mit Neid und Missgunst rechnen und dies auch aushalten können, ob nun eine Pandemie herrscht oder nicht. Die politisch motivierte Zurückhaltung auf dem Transfermarkt hat auf jeden Fall sportliche Substanz gekostet.


    Und schliesslich: Die ZSC Lions sind als KMU schon seit einer Weile ziemlich am Anschlag. Der Bau der 169-Millionen-Arena in Altstetten, in der ab Herbst 2022 gespielt werden wird, beansprucht intern sehr viele Ressourcen. So viele, dass der CEO Peter Zahner schon im Frühling 2019 nach dem Verpassen der Play-offs einräumen musste, der Klub müsse sich wieder stärker um den Sport kümmern.

    In diesem Jahr kam die Pandemie als weiteres Hindernis hinzu. Vor lauter Businessplänen, Bauetappen und Bundesgeldern ist das Kerngeschäft nun erneut nicht an erster Stelle gestanden. Das darf den ZSC Lions im Hinblick auf die nächste Saison nicht noch einmal passieren. Müsste man ihnen für die abgelaufene Spielzeit eine Zeugnisnote verteilen, hätten sie eine Vier verdient. Genügend. Mehr nicht.

  • Ja jetzt haben Sven Leuenberger und seine selbstherrlichen, bequemen Buddies beim ZSC mit Flüeler einen Sündenbock gefunden. Es ist nur noch peinlich, der zsc entwickelt sich genau wie alle grösseren Unternehmungen, wenn es nicht läuft, gibt es ein Bauernopfer und die eigentlich Verantwortlichen wursteln weiter.


    2012 wurde Flüeler von einer guten Verteidigung und einer kämpfenden Mannschaft so unterstützt, wie es sein soll. Aber seit 2018 wird er beim ZSC einfach nur noch im Regen stehen gelassen.


    Ich bin auch kein Flüeler Fan aber er wurde sicher nicht schlechter als er es 2012 war.


    Noch einmal: die ZSC Vereinsleitung zeigt hier die falsche Einstellung, jeder will seinen eigenen Posten retten. WF als Gentleman toleriert das schon zu lange. Er ist halt auch älter geworden.


    Wir waren mal stark, mit einem gefährlichen Powerplay, einer massigen Verteidigung, die zu machte und einem wirbelnden Sturm, der die Gegner vor Probleme stellte. All das haben wir nicht mehr und zwar seit Jahren.

  • Es sind die Journalisten!

    Nein, Larry, in diesem Artikel https://www.blick.ch/sport/eis…zsc-gehen-id16494983.html wirft er in aller Öffentlichkeit Flüeler vor den Bus.


    "«Ich gehe davon aus, dass unsere Goalie-Position nicht schlechter sein wird. Wenn Ludovic Waeber nicht gewesen wäre…», sagt der 51-Jährige. «Wenn man beide Goalies zusammenzählt, waren wir unterdurchschnittlich. Das darf man nicht vergessen.»


    "Der dreifache Meister-Goalie verlor in dieser Saison seine Position als Nummer 1. Leuenberger: «Was ich heute schon sagen kann: Er war sicher nicht genügend.»"

  • 1. Ist es ein Fakt und er wird ja konkret zu Flüeler befragt. Kritik angemessen. Jahrelang wollte man seitens der Fans Konkurrenz für Flüeler, jetzt hat er diese und wächst nicht daran..


    2. Habe auch ich als Physiotherapeut meine Fragezeichen bei rezidivierenden Muskelverletzungen was die Prävention betrifft. (Gehe davon aus, dass immer noch seine Adduktoren Probleme bereiten).


    3. Sagt er klar, jeder Stein werde in der Analyse gekehrt. Und dass man mit dem zu 90% selben Kader wie letzte Saison ganz anders Auftritt diese Saison war nicht abzusehen.

  • Trifft es für mich perfekt. Und dann ist man zu langjährigen „Leistungsträgern“ noch sehr loyal. Schäppi wird ohne Not nochmals mit einem Vertag belohnt. Und warum diskutiert man mit Wick überhaupt nochmals über einen Vertrag. Sentimentalitäten.

  • Ich teile einen Teil deiner Meinungen. WF ist ein Gentleman. Das hat uns die eine oder andere unnötige Vertragsverlängerung eingebracht. Und die Anfälligkeit von LF ist ja nicht erst seit dieser Saison ein Problem. Leider hat SL die Situation komplett falsch eingeschätzt und Genoni nicht geholt. Sein bisher grösstr Bock als Sportchef. Damit hat er LF indirekt auch geschützt. Luki wird nun schon etwas zum Bauernopfer, richtig. Aber mach dir keine Sorgen. Er wird seinen Vertrag erfüllen und wenn er Glück hat nochmals eine Verlängerung kriegen. Wir werden übrigens ca. 1 Million sparen müssen/wollen (so habe ich es mindestens auf den Medien vernommen).

  • Ich teile einen Teil deiner Meinungen. WF ist ein Gentleman. Das hat uns die eine oder andere unnötige Vertragsverlängerung eingebracht. Und die Anfälligkeit von LF ist ja nicht erst seit dieser Saison ein Problem. Leider hat SL die Situation komplett falsch eingeschätzt und Genoni nicht geholt. Sein bisher grösstr Bock als Sportchef. Damit hat er LF indirekt auch geschützt. Luki wird nun schon etwas zum Bauernopfer, richtig. Aber mach dir keine Sorgen. Er wird seinen Vertrag erfüllen und wenn er Glück hat nochmals eine Verlängerung kriegen. Wir werden übrigens ca. 1 Million sparen müssen/wollen (so habe ich es mindestens auf den Medien vernommen).

    1 Mio? Das ist doch einiges, zumal man ja wieder mit 5 "guten" Ausländer in das neue Jahr steigen möchte.

    Aber da wären wir wieder bei den wohlwollenden Vertragsverlängerungen. Ohne Wick, Schäppi und allenfalls Flüeler hast du die Million sicherlich beinahe eingespart.

  • 1. Ist es ein Fakt und er wird ja konkret zu Flüeler befragt. Kritik angemessen. Jahrelang wollte man seitens der Fans Konkurrenz für Flüeler, jetzt hat er diese und wächst nicht daran..


    2. Habe auch ich als Physiotherapeut meine Fragezeichen bei rezidivierenden Muskelverletzungen was die Prävention betrifft. (Gehe davon aus, dass immer noch seine Adduktoren Probleme bereiten).


    3. Sagt er klar, jeder Stein werde in der Analyse gekehrt. Und dass man mit dem zu 90% selben Kader wie letzte Saison ganz anders Auftritt diese Saison war nicht abzusehen.

    Also wenn ich diesen Artikel lese, erhalte ich den Eindruck, dass er der Mannschaft gesamthaft eine genügende Note gibt. Er betont die vielen Verletzten und geht nachher aber explizit auf Flüeler ein und betont, dass er ungenügend war. Daher verstehe ich den Artikel so, dass jetzt Flüeler der einzige ungenügende war. Aber zugegeben, eventuell kommt das wegen der Formulierung des Journalisten falsch rüber, ich weiss es nicht.


    Es kommt aber nicht drauf an. Sven und das Management kommen viel zu gut weg. Sven ist nun einige Jahre am Werk und mit dem Resultat bin ich genauso wenig einverstanden, wie ich es bei Salis war.

  • Sven war dran Genoni zu holen, das wurde aber von oben nicht bewilligt. Ebenso ein ausl. Verteidiger im Februar.


    Man war vorsichtig/weitsichtig ganz bewusst. Etwas Mut haben wir nur bei Matthews und Waeber bewiesen, beides Volltreffer.


    Waeber war nicht unser Problem. 3 Tore in 3 Spielen!!

  • Ich teile einen Teil deiner Meinungen. WF ist ein Gentleman. Das hat uns die eine oder andere unnötige Vertragsverlängerung eingebracht. Und die Anfälligkeit von LF ist ja nicht erst seit dieser Saison ein Problem. Leider hat SL die Situation komplett falsch eingeschätzt und Genoni nicht geholt. Sein bisher grösstr Bock als Sportchef. Damit hat er LF indirekt auch geschützt. Luki wird nun schon etwas zum Bauernopfer, richtig. Aber mach dir keine Sorgen. Er wird seinen Vertrag erfüllen und wenn er Glück hat nochmals eine Verlängerung kriegen. Wir werden übrigens ca. 1 Million sparen müssen/wollen (so habe ich es mindestens auf den Medien vernommen).

    Ich dachte, SL wollte Genoni verpflichten und Genoni wollte kommen, aber Walti F. war dagegen wegen Luki…

  • Letztes Jahr haben wir die Quali gewonnen. Ok, für dich zählt das nicht - für mich schon! Ich gehe auch während der Quali an praktisch jeden Heim-Match ins

    Hallenstadion. Von daher finde ich, dass die letzte Saison ziemlich geil gewesen ist!


    Aber aus irgend einem Grund (EVZ?) siehst du SEIT JAHREN all diese Probleme.....

  • Also wenn ich diesen Artikel lese, erhalte ich den Eindruck, dass er der Mannschaft gesamthaft eine genügende Note gibt. Er betont die vielen Verletzten und geht nachher aber explizit auf Flüeler ein und betont, dass er ungenügend war. Daher verstehe ich den Artikel so, dass jetzt Flüeler der einzige ungenügende war. Aber zugegeben, eventuell kommt das wegen der Formulierung des Journalisten falsch rüber, ich weiss es nicht.


    Es kommt aber nicht drauf an. Sven und das Management kommen viel zu gut weg. Sven ist nun einige Jahre am Werk und mit dem Resultat bin ich genauso wenig einverstanden, wie ich es bei Salis war.

    :heul doch:


    SL - nix, Salis - nix .... vorher Schenk, von 1998 bis 2006 Sportchef: 2 Mal Meister, 1 Mal fast abgestiegen (1998 zähle ich nicht dazu), in etwa gleich schlecht/gut.

    Okay, gehen wir noch weiter zurück ... Iten? Oder noch weiter zurück.....??


    :blabla:

  • 1. Ist es ein Fakt und er wird ja konkret zu Flüeler befragt. Kritik angemessen. Jahrelang wollte man seitens der Fans Konkurrenz für Flüeler, jetzt hat er diese und wächst nicht daran..


    2. Habe auch ich als Physiotherapeut meine Fragezeichen bei rezidivierenden Muskelverletzungen was die Prävention betrifft. (Gehe davon aus, dass immer noch seine Adduktoren Probleme bereiten).


    3. Sagt er klar, jeder Stein werde in der Analyse gekehrt. Und dass man mit dem zu 90% selben Kader wie letzte Saison ganz anders Auftritt diese Saison war nicht abzusehen.

    Interessante Punke ZSC4E


    1. Ich finde schon, dass Schlegel eine echte Konkurrenz gewesen ist. Nur konnte er sich halt nicht durchsetzen. Chancen hatte er genug. Und ja, unsere

    Goali-Position war Anfangs Saison echt toll. Ein Flüeler der gute bis sehr gute Spiele zeigt, mit Waeber ein Back-up der auch ausgezeichnete Auftritte hatte.

    Aber die Verletzungen (again!!) und dann das Form-Tief haben bei Flüeler dazu geführt, dass es halt ziemlich anders gekommen ist.

    Ich schätze den Trainer-Staff so ein - und das ist es auch was ich so "höre" - dass Flüeli sich nun die Nr. 1 Position wieder zurückkämpfen muss. Er wurde von

    Waeber klar überholt. Falls er keine schlechte Stimmung im Team verbreitet ist diese Ausgangslage absolut förderlich für beide Goalies und gut für den Z.


    3. Genau!

  • Letztes Jahr haben wir die Quali gewonnen. Ok, für dich zählt das nicht - für mich schon! Ich gehe auch während der Quali an praktisch jeden Heim-Match ins

    Hallenstadion. Von daher finde ich, dass die letzte Saison ziemlich geil gewesen ist!


    Aber aus irgend einem Grund (EVZ?) siehst du SEIT JAHREN all diese Probleme.....

    Sehe jetzt nicht was zug damit zu tun hat, wir können uns auf uns selbst konzentrieren. Wenn nicht zug gut spielt, spielen bern oder davos gut.


    Und ich bin nicht der Einzige, es gibt noch andere User. Viele, auch ich, haben einfach die Hoffnung aufzugeben.


    Aber ja, ein Grund, um in Hasta wie ein Hofnarr rumzutanzen, sah ich dieses Jahr nicht.

  • Iten, Ruhe in Frieden, war wirklich gut.

  • Du hast recht. Nun spürte er definitiv, dass man nicht auf ihn setzte. Er wird die Chance kriegen sich zurückzukämpfen nächste Saison, was ich auch richtig finde. Mit Waeber haben wir eine entwicklungsfähigen Torhüter der sich auch verbessern will. Beide wissen nun ganz genau, der Bessere wird Playoffs spielen.


    Was noch die Gesamtbeurteilung von SL betrifft hat er halt in einem Punkt recht. Das Minimalziel wurde erreicht, und dieses Ziel hat mit Budget Planung zu tun. Dann kannst du einfach nicht sagen, die Mannschaftsleistung war komplett ungenügend. In der individuellen Analyse darf man dann durchaus einiges mehr kritisieren. Das werden sie auch und von mir aus darf das dann auch intern bleiben. Nicht nur die Fans, auch die Spieler wollen jedes Jahr Meister werden. Damit planen kann man aber einfach nicht.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!