• Oder einfach einsehen, dass das Feld zu gross ist für 3-3 und wieder richtiges Hockey Spielen lassen ohne die ganze Arcade Scheisse.

    Aber das dürfte wohl ein frommer Wunsch sein. Habe Overtime während der Quali sowieso nie verstanden. Wenns unbedingt einen Sieger braucht, dann sollen einfach kurz ein Penaltyschiessen machen, die Teams hatten 60min Zeit, um das Spiel „normal“ zu gewinnen.

    Man wollte das Spiel, bzw. der Ausgang des Spiels, etwas gerechter machen. Penaltyschiessen ist schon sehr viel Zufall. Aber ja, bereits seit
    der Einführung bin ich kein Freund des 3 vs 3. Das hat nichts, aber auch gar nichts mit Eishockey zu tun. Oder schon mal einen Check in der
    Verlängerung gesehen?

    In der NHL ist es ähnlich, aber aus meiner Sicht "hilft" es dort, dass die Eisfelder kleiner sind um es noch einigermassen attraktiv zu gestalten.
    Aber wenn sie jetzt schon gem. Larry am Diskutieren sind, ob es eine "Shot Clock" braucht oder nicht ..... aufhören!

    Ansonsten wirklich nach 60 Min. wieder ein Penaltyschiessen - und gut ist.

  • Man wollte das Spiel, bzw. der Ausgang des Spiels, etwas gerechter machen. Penaltyschiessen ist schon sehr viel Zufall. Aber ja, bereits seit
    der Einführung bin ich kein Freund des 3 vs 3. Das hat nichts, aber auch gar nichts mit Eishockey zu tun. Oder schon mal einen Check in der
    Verlängerung gesehen?

    In der NHL ist es ähnlich, aber aus meiner Sicht "hilft" es dort, dass die Eisfelder kleiner sind um es noch einigermassen attraktiv zu gestalten.
    Aber wenn sie jetzt schon gem. Larry am Diskutieren sind, ob es eine "Shot Clock" braucht oder nicht ..... aufhören!

    Ansonsten wirklich nach 60 Min. wieder ein Penaltyschiessen - und gut ist.

    Gerecht wäre ein Unentschieden, wenn beide nach 60min gleich viele Tore geschossen haben.

    Habe das Gefühl die Regeln heute führen auch nicht gerade dazu, dass aktiv der Sieg gesucht wird. Gerade für kleinere Teams ist es reizvoll das Unentschieden zu halten, so hat man schon mal einen sicheren Punkt und in 50% (gegen den ZSC 80% :rofl:) holt man sogar noch einen zweiten. Gibt für den kleinen wirklich 0 Anreiz im letzten Drittel den Siegtreffer zu suchen.

  • Man wollte das Spiel, bzw. der Ausgang des Spiels, etwas gerechter machen. Penaltyschiessen ist schon sehr viel Zufall. Aber ja, bereits seit
    der Einführung bin ich kein Freund des 3 vs 3. Das hat nichts, aber auch gar nichts mit Eishockey zu tun. Oder schon mal einen Check in der
    Verlängerung gesehen?

    In der NHL ist es ähnlich, aber aus meiner Sicht "hilft" es dort, dass die Eisfelder kleiner sind um es noch einigermassen attraktiv zu gestalten.
    Aber wenn sie jetzt schon gem. Larry am Diskutieren sind, ob es eine "Shot Clock" braucht oder nicht ..... aufhören!

    Ansonsten wirklich nach 60 Min. wieder ein Penaltyschiessen - und gut ist.

    Das war in Saison 1+2 in der NHL und dann in Saison 1 auch in der NL richtig spektakulär und spannend. Alle haben sich jeweils darauf gefreut!

    Bis dann wieder mal ein schwedischer Devensiv-General in der SHL auf die Idee kam, dem ganzen ein Defensivkonzept zu verpassen. Seither wird die Scheibe so lang wie möglich gehalten resp. nicht mehr her gegeben oder nur geschossen wenn die Chance überdurchschnittlich gross ist.
    Scheibe halten und den Gegner zu einem 2er zu verleiten/zwingen ist seither das oberste Gebot und einzige Ziel.

    Dieses System haben dann sofort alle Teams übernommen. Seither ist es bei 3 vs 3 meistens einfach nur noch langweilig.

    Russki standart!!

  • Das war in Saison 1+2 in der NHL und dann in Saison 1 auch in der NL richtig spektakulär und spannend. Alle haben sich jeweils darauf gefreut!

    Bis dann wieder mal ein schwedischer Devensiv-General in der SHL auf die Idee kam, dem ganzen ein Defensivkonzept zu verpassen. Seither wird die Scheibe so lang wie möglich gehalten resp. nicht mehr her gegeben oder nur geschossen wenn die Chance überdurchschnittlich gross ist.
    Scheibe halten und den Gegner zu einem 2er zu verleiten/zwingen ist seither das oberste Gebot und einzige Ziel.

    Dieses System haben dann sofort alle Teams übernommen. Seither ist es bei 3 vs 3 meistens einfach nur noch langweilig.

    Wahre Worte!

    Habe auch schon gedacht eine Regelanpassung (wie es die NHL diskutiert) wäre angebracht.

  • Oder einfach einsehen, dass das Feld zu gross ist für 3-3 und wieder richtiges Hockey Spielen lassen ohne die ganze Arcade Scheisse.

    Aber das dürfte wohl ein frommer Wunsch sein. Habe Overtime während der Quali sowieso nie verstanden. Wenns unbedingt einen Sieger braucht, dann sollen einfach kurz ein Penaltyschiessen machen, die Teams hatten 60min Zeit, um das Spiel „normal“ zu gewinnen.

    Ich bin auch für Unentschieden gut sein lassen.

    Overtime ist für die Playoffs, weil es da einen Sieger braucht.

  • Wahrscheinlich wird es dazu kommen, dass wir uns der NHL anpassen. Sei es 30 Sek Shot Clock oder ein Verbot, mit dem Puck die offensive Zone zu verlassen. Bei der Einführung war es noch ein Spektakel, jetzt ist alles taktisch dominiert.

    Und für die Playoffs ist es sowieso nicht wichtig, wieso also viel trainieren, speziell wenn man trotz dieser Schwäche klarer Leader ist?

  • Wahrscheinlich wird es dazu kommen, dass wir uns der NHL anpassen. Sei es 30 Sek Shot Clock oder ein Verbot, mit dem Puck die offensive Zone zu verlassen. Bei der Einführung war es noch ein Spektakel, jetzt ist alles taktisch dominiert.

    Und für die Playoffs ist es sowieso nicht wichtig, wieso also viel trainieren, speziell wenn man trotz dieser Schwäche klarer Leader ist?

    Ich würde ein Verbot die Zone zu verlassen bevorzugen. Nur, wie willst du das Team bestrafen welches es trotzdem tut? Bully in der eigenen Zone?

  • Viele Fans in der NHL sind übrigens der Meinung ein Verlierer sollte keinen Punkt bekommen! Der Sieger 2, der Verlierer Null!

    Das es keine drei Punkte gibt wie in der CH finde ich gut, so gibt es an der Spitze weniger ein davonziehen, es bleibt spannend um die PO Plätze.

    Bei uns kriegt der Sieger (nach Verlängerung/Penalty) auch nur 2 Punkte. Ich würde es auch begrüssen wenn der Verlierer gar nichts kriegt.

  • Ach ja, und dann doch noch einen kleinen Kommentar zu KZ's Beitrag:

    Es ist mit Abstand die nominell beste
    und ausgeglichenste Mannschaft der Liga" .... - Hmmm ja genau, mit Spielern wie:
    Jeffrey Meier, Robin Zumbühl, Dario Trutmann, Daniil Ustinkov, Patrick Geering, Nicolas Baechler, Rudolf Balcers, Simon Bodenmann, Joel Henry,
    Willy Riedi, Vinzenz Rohrer, Reto Schäppi, Justin Sigrist, Yannick Zehnder.

    Schon so - wir haben auch dieses Jahr noch viele „Ergänzungsspieler“. Kommt dadurch zustande, dass mit Spielern, die eine gute Saison hatten, langfristige Verträge gemacht wurden (Sigrist, Riedi…) und diese danach mehr oder weniger abgetaucht sind.

    Nichtsdestotrotz muss man sich immer fragen: Wer sollte man dann sonst nehmen? Der Schweizer Markt ist was Top-Spieler anbelangt, leider wirklich Jahr für Jahr ausgetrocknet, weil sich die Teams bemühen, ihre besten Spieler zu behalten.

    Ich finde, auf der Verteidigungsposition darf man mit stolz geschwellter Brust behaupten: Wir sind nominell die besten der Liga, was die Schweizer-Lizenzen angeht!
    Aber im Sturm ist Zug meiner Meinung nach ausgeglichener aufgestellt als wir. Wir haben im Sturm mit Malgin und Ghetto zwei Topstars, dann kommt mit etwas Abstand Hollenstein und dann ist die Party der Schweizer-Lizenzen in der Offensive schon wieder mehr oder weniger vorbei.

    Zug hingegen hat einen: Hoffmann, Simion, Herzog, Martschini, Senteler.

    5 solch gute Schweizer Offensiv-Spieler kriegen wir einfach nicht auf das Matchblatt. Früher hätte ich bei uns auch noch Bodenmann dazugezählt, aber von dem kommt ja mal rein gar nichts mehr. Biasca und Rohrer schätze ich ungefähr gleich stark ein. Beides Top-Talente.

    Und klar: Bei uns fehlte ein Andrighetto lange. Aber ein Hoffmann bei Zug spielte noch weniger als Ghetto. Ist also kein Argument..


    Seit der Saison 19/20 schiesst Zug Saison für Saison konstant mehr Tore als wir - auch diese Saison bisher.
    Und das, obwohl unsere Ausländer produktiver sind als die Zuger Ausländer.

    Zug bisher: 35 Spiele, 123 Tore, Toranteil Ausländer: 35%, Gesamtanzahl Feldspieler Ausländer: 194, davon Punkte: 124. (0.64 Punkte pro ausländischem Feldspieler)

    ZSC bisher: 35 Spiele, 114 Tore, Toranteil Ausländer: 46.02%, Gesamtanzahl Feldspieler Ausländer: 169, davon Punkte: 124. (0.73 Punkte pro ausländischem Feldspieler)

    (Zug bringt natürlich Spiel für Spiel 6 ausländische Feldspieler auf das Feld und wir wegen Hrubec meist nur 5)

    Aus dieser Statistik erkennt man auch wieder: Rein punktemässig haben wir die produktiveren Ausländer als Zug und trotzdem schiessen wir weniger Tore. Bestärkt nochmals meine Aussage, dass Zug mindestens so gute Schweizer Offensivspieler hat wie der ZSC.


    Fasst man alles in allem zusammen: Schweizer-Lizenzen Offensive/Defensive, ausländische Spieler, Torhüter, allgemeine Kaderbreite, dann haben wir wahrscheinlich schon das bestbesetzte Team der Liga. Aber jeder, der behauptet, dass wir mit grossem Abstand das beste Kader haben, der hat einfach weniger Ahnung vom Schweizer Eishockey, als er selbst denkt.

  • Danke für dein Posting - sehe das sehr ähnlich. Nur dass du uns ausschliesslich mit dem EVZ vergleichst finde ich nicht optimal. Servette ist aktueller
    Schweizer Meister DANK den Top-Ausländern aber eben auch wegen guten CH-Spielern! Auf der Torhüterposition sehe ich sie als gut, aber nicht
    herausragend. Auch Lausanne's und Lugano's Kader sind gespickt mit z.T. sehr guten CHer Spielern und bei den Ausländern müssen sie sich nicht
    verstecken. Nur können sie "die PS bis anhin nicht auf den Boden bringen".

  • Danke für dein Posting - sehe das sehr ähnlich. Nur dass du uns ausschliesslich mit dem EVZ vergleichst finde ich nicht optimal. Servette ist aktueller
    Schweizer Meister DANK den Top-Ausländern aber eben auch wegen guten CH-Spielern!

    Uff, auch noch mit Genf vergleichen. Das sprengt etwas den Rahmen. Das überlasse ich dir, dann wird es auch gelesen.😉

    Habe Zug genommen, weil sich im Verlaufe der Saison herauskristallisierte, dass sie vermutlich noch etwas gefährlicher sein werden als Genf. Tömmermes, Omark Abgang konnten mit Manninen, Lennström (lange verletzt) nur bedingt kompensiert werden. Honka wurde noch von Bern ausgeliehen, zwischendurch war noch Haapala bei Genf, Torhüter Olkinuora wurde noch geholt etc. Aber so richtig kompensieren kannst du einen Tömmernes kaum…

    Und manche starken Spieler (sowohl „Schweizer“ als auch Ausländer) sind mittlerweile schon verdammt alt: Pouliot, Filpulla, Winnik, evtl. Jacquemet …

  • Olkinuora soll nicht herausragend sein? Er hat zwar erst 6 Spiele in der NLA für Senf bestritten, ist aber schon die Nr. 1..........

    Korrekt, MIT Olkinuora sind sie natürlich auch absolut top. Wasser auf meine Mühlen, da unser suuuuuupi dupi mega weltklasse praktisch NHL - Kader
    (da MEGA-MEGA Budget) gegenüber den anderen Teams ganz klar überragend ist .......

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!