• in meinen augen müsste ein rayon- und stadionverbot ebenfalls automatisch eine meldepflicht nach sich ziehen. meldepflicht heisst für mich: sich 2-3 stunden vor dem spiel auf einem polizeiposten zu melden und sich da aufhalten zu müssen bis 2-3 stunden nach dem spiel. matchtag für matchtag, solange die strafe ausgesprochen wurde. sobald sich in den entsprechenden kreisen rumspricht, dass das konsequent umgesetzt wird, hätte auch das eine unglaubliche präventive wirkung.

    Also soll jemand, der von einem privaten Veranstaler ein Stadionverbot bekommt sich 40 mal pro Jahr für ca 6 Stunden auf den Polizeiposten begeben?

  • FCZ gegen nau.ch, das wird ja mal spannend. Beide haben Zeugen für ihre Seite der Story. Nachdem der FCZ nun den Rechtsweg bestreiten will, ist der Artikel auf nau.ch kurzerhand verschwunden.

    Hoffen wir mal der Samstag rückt wieder mal das Sportliche in den Vordergrund und dies hoffentlich auf positive Art und Weise.

  • FC Zürich auf TrainersucheDer FCZ und Bo Henriksen trennen sich – aber erst nach Saisonende

    Der FC Zürich und sein Trainer beenden die Saison gemeinsam. Das ist nach den Entwicklungen in den vergangenen Wochen schon fast eine Überraschung.

    Ueli Kägi

    Ueli Kägi

    Publiziert heute um 11:11 Uhr


    Seine Zeit im Letzigrund ist bald vorbei: Der FC Zürich und Bo Henriksen gehen getrennte Wege.

    Seine Zeit im Letzigrund ist bald vorbei: Der FC Zürich und Bo Henriksen gehen getrennte Wege.

    Foto: Claudio Thoma (Freshfocus)

    Vor wenigen Tagen schrieb diese Zeitung, es mache beim FCZ alles keinen Sinn mehr mit Bo Henriksen: Zu unterschiedlich die Ziele, zu unterschiedlich die Bewertung der Mannschaft, die Einschätzung der Leistungen – und deshalb könne nur eine sofortige Trennung die Lösung sein.

    Nun kommt es zur Trennung. Allerdings nicht sofort. Sondern zum Saisonende. Das gab der Club heute bekannt.

    Das die beiden Seiten erst im Sommer verschiedene Wege gehen, ist nach den jüngsten Entwicklung schon eine kleine Überraschung. Im Herbst hätte es noch viele gute Gründe gegeben, den auslaufenden Vertrag mit Bo Henriksen zu verlängern. Seit der 48-jährige Däne den FCZ im Oktober 2022 auf dem letzten Platz der Tabelle übernommen hat, ist es zuerst ständig aufwärtsgegangen.

    In seinen ersten Zürcher Monaten hat Henriksen das Team aus dem Abstiegskampf geführt. Und in der laufenden Saison hat er mit dem FCZ die Spitze der Super League übernommen. Das war noch im Spätherbst so.

    Danach allerdings ist es fast so rasant abwärts wie aufwärts gegangen. In den letzten drei Partien vor der Winterpause gewann das Team nur noch einen Punkt. Und nach der Winterpause hat es noch keines von vier Spielen gewinnen können. Das Team ist deshalb von Platz 1 auf Platz 5 abgerutscht und droht nun sogar den Platz in der vorderen Ranglistenhälfte zu verspielen. Nur die Top 6 spielen zum Saisonende in der sogenannten Championship Group.

    Parellel zu den jüngsten sportlichen Entwicklungen hat sich gerade der neue Sportchef Milos Malenovic in Sätzen und Zwischentönen immer mal wieder kritisch über Henriksen und dessen Arbeit geäussert.

    Nun kann Malenovic die wichtigste Position im Club neu und nach seinem Geschmack besetzen und damit seinen Umbau fortführen. Mit dem Segen des Präsidenten-Ehepaars Heliane und Ancillo Canepa hat er bereits in den vergangenen Wochen diverse Schlüsselpositionen von den Nachwuchstrainern bis ins Scouting neu besetzt.

  • Also soll jemand, der von einem privaten Veranstaler ein Stadionverbot bekommt sich 40 mal pro Jahr für ca 6 Stunden auf den Polizeiposten begeben?

    ganz genau!

    eine strafe, welche nicht weh tut, hat keinen präventiven charakter. weder für den delinquenten noch für andere mögliche straftäter. heute kannst du ein stadionverbot locker umgehen. aber die strafe muss sich natürlich im rahmen des rechtsstaates bewegen.

    einzeltäterbestrafung, egal in welcher form, ist jedenfalls zielführender, gerechter und rechtsstaatlicher als jede kollektivstrafe, bei denen immer weit über 95% unschuldige mitbüssen.

    NieUsenandGah

    Edited once, last by snowcat (February 7, 2024 at 2:19 PM).

  • gut möglich, dass jetzt wieder ruhe einkehrt und der fcz, auch mit bo, unter den ersten 6 bleibt. und falls es weitergeht wie die letzten 7 spiele, hat ricardo moniz schnell übernommen bis ende saison.

    NieUsenandGah

  • meine nerven! zum glück sind die aus niederhasli ab dem 16-er auch null und nichts wert. die meisten anderen mannschaften hätten das geschenk - die fcz spieler bettelten in hz2 geradezu um den ausgleich - jedenfalls angenommen!

    unter dem strich wären in den letzten beiden derbies zwei unentschieden korrekt gewesen. aber so habe beide plus 3 und nicht plus 2 punkte! clever…:nick:

    NieUsenandGah

  • was mimimit jetzt berner im zeugs rum? natürlich hat sich krasniqi oscarreif fallen lassen, haben ja alle gesehen, spätestens in der tv zusammenfassung. aber:

    1. ist das mittlerweile (leider!) usus im fussball, dass sich spieler bei einer verbalen auseinandersetzung/rudelbildung, bei der leichtesten berührung des „diskussionspartners“ wie vom blitz getroffen fallen lassen und so liegen bleiben, dass man spontan die rega alarmieren möchte. ich warte nur noch darauf, bis der erste noch einen doppelsalto rückwärts mit rittberger einbaut beim hinfallen.

    2. und das ist entscheidend für die richtigkeit dieser roten karte: gc’s allahu akbar hat krasniqi an den hals gefasst. dies ist bereits eine tätlichkeit, welche zwingend rot erfordert. selbst wenn der angefasste auf eine schauspieleinlage verzichtet und stehen bleibt und eigentlich nur sanft berührt wurde.

    von der tribüne aus habe ich weder diese rote karte, noch jene an katic verstanden. auch der penalty war für mich nicht wirklich nachvollziehbar.

    aber im tv wurde der schiri bei jedem entscheid bestätigt. katic geht mit der flachen sohle gegen schienbein/knöchelregion des niederhasli spielers, klares rot. beim penalty wird krasniqi zuerst am leibchen gezogen und dann noch gefoult. auch das hat er natürlich provoziert. aber trotzdem ein korrekter penaltypfiff. ohne diesen penalty hätte es wohl 0:0 geendet. zu schlecht beide mannschaften im abschluss. oder anders gesagt: in welchem abschluss? gab ja kaum welche in diesem wirklichen grottenkick!

    ps. auch bo‘s kritik „Und der Schiedsrichter habe das Spiel auch nicht besser gemacht“ finde ich deplaziert. der schiri hat streng nach fifa reglement, und somit korrekt, entschieden. zumindest in jenen szenen, welche jeweils zu reden geben.

    GC – Berner: «FCZ-Krasniqi mogelt gerne, das wissen wir»

    GC – Berner: «FCZ-Krasniqi mogelt gerne, das wissen wir»
    GC verliert ein hitziges Derby. Trainer Berner findet, die frühe Rote Karte sei keine gewesen, Krasniqi provoziere und mogle gerne.
    www.nau.ch

    NieUsenandGah

    Edited 4 times, last by snowcat (February 11, 2024 at 8:13 PM).

  • Post by Sbornaja (February 12, 2024 at 12:21 PM).

    This post was deleted by the author themselves (February 12, 2024 at 12:52 PM).
  • alles fcz spieler! :rofl:

    NieUsenandGah

  • Bo Henriksen verlässt den FC Zürich per sofort

    vor 0 Min.

    Bo Henriksen bleibt dem FC Zürich doch nicht bis Ende Saison erhalten. Wie der Verein mitteilt, nahm er ein Angebot des Bundesligisten Mainz 05 an. Henriksen wechselt per sofort nach Deutschland.

  • Henriksen verlässt den FCZ per sofort und geht nach Mainz

    Neuer Job für den FCZ-TrainerBo Henriksen verlässt den FCZ per sofort und geht nach Mainz

    Eben erst schien es noch, als bleibe er bis Ende Saison beim FC Zürich – nun wechselt Trainer Henriksen in die Bundesliga.


    UPDATE FOLGT

    Publiziert heute um 10:42 Uhr


    Am Samstag Sieger im Derby, am Dienstag weg: FCZ-Trainer Bo Henriksen.

    Am Samstag Sieger im Derby, am Dienstag weg: FCZ-Trainer Bo Henriksen.

    Foto: Martin Meienberger (Freshfocus)

    Etwas überraschend teilt der FCZ mit, dass Bo Henriksen per sofort nicht mehr Trainer ist. Er hat ein Angebot aus der Bundesliga erhalten und den FCZ gebeten, ihn aus seinem laufenden Vertrag zu entlassen. Henriksen trainiert künftig den 1. FSV Mainz 05, den aktuell Zweitletzten der Bundesliga. Über die Auflösungsbedingungen wurde Stillschweigen vereinbart. Der Däne hat sich am Dienstagmorgen persönlich von der Mannschaft und seinem Trainerstab verabschiedet.

    Der FCZ schreibt: «Natürlich bedauern wir diese Entwicklung, verstehen aber, dass Bo Henriksen die Chance, in der Bundesliga tätig zu werden, ergreifen möchte. Wir danken Bo an dieser Stelle ausdrücklich für seinen grossen Einsatz, den er während den vergangenen rund eineinhalb Jahren für den FC Zürich geleistet hat und wünschen ihm für die Zukunft viel Glück und Erfolg.»

    Bis Ende Saison werden Murat Ural und Umberto Romano, beide Inhaber der Uefa-Pro-Lizenz, als Co-Trainer die Verantwortung für die erste Mannschaft übernehmen. Sportchef Milos Malenovic wird sie bei der Ausübung ihrer Funktion unterstützen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!