• Ich glaube das hat auch etwas mit der rechtlichen Handhabe zu tun. In der NHL ist wirklich jeder scheiss vertraglich geregelt. Da kannst du solche Strafen dann auch entsprechend aussprechen. In der CH, da bin ich mir sicher, könnte ein Spieler bei einer längeren Strafe, gerichtlich vorgehen.

    Nach dem Motto, es war alles halb so wild und sie erlegen mir ein Arbeitsverbot auf. Ich armer Tropf kann nicht arbeiten und Lohn verdienen.

    Das würde garantiert noch Chancen haben vor Gericht.

    Ist ja praktisch wie früher das „Gentleman-Agreement“ der Sportchefs nicht mehr als 4 Ausländer einzusetzen. Das war ja dazumal sonst gesetzlich nicht so einfach durchzusetzen .8

    Ich glaube nicht. Nicht wenn du unter 12-15 Spielsperren erhältst. Hier hätte er sich nicht über 8 Spielsperren beschweren können.
    Ausserdem zieht er ja so oder so einen Fix-Lohn und ist zudem noch selbstverschuldet.

    Ginge dann in Richtung Täterschutz statt Opferschutz.

    McKim zBsp. wurde dann auch noch nachträglich zur Kasse gebeten, auch wenn es lange gedauert hat...

    Wie der Stand bei Blum/Herzog ist weiss ich nicht :nixwiss:, hoffe aber, dass Herzog ebenfalls merkhaft zur Kasse gebeten wird.

    Russki standart!!

  • Ich glaube nicht. Nicht wenn du unter 12-15 Spielsperren erhältst. Hier hätte er sich nicht über 8 Spielsperren beschweren können.
    Ausserdem zieht er ja so oder so einen Fix-Lohn und ist zudem noch selbstverschuldet.

    Ginge dann in Richtung Täterschutz statt Opferschutz.

    McKim zBsp. wurde dann auch noch nachträglich zur Kasse gebeten, auch wenn es lange gedauert hat...

    Wie der Stand bei Blum/Herzog ist weiss ich nicht :nixwiss:, hoffe aber, dass Herzog ebenfalls merkhaft zur Kasse gebeten wird.

    Wie kommst du auf die Grenze von 12-15 Spiele?

    Hatte nicht z.B. der Mr. Kieferbrecher 8 Spielsperren erhalten? Was danach mit ihm passiert ist, haben wir ja gesehen. Das gibt doch nur Troubles mit dem Klub, Vertrag, etc etc.

    Wie gesagt, meiner Ansicht nach haben die Verantwortlichen wirklich eine Gratwanderung zu machen zwischen Bestrafung und keine rechtlichen Problemen erhalten. Imho

  • Wie kommst du auf die Grenze von 12-15 Spiele?

    Hatte nicht z.B. der Mr. Kieferbrecher 8 Spielsperren erhalten? Was danach mit ihm passiert ist, haben wir ja gesehen. Das gibt doch nur Troubles mit dem Klub, Vertrag, etc etc.

    Wie gesagt, meiner Ansicht nach haben die Verantwortlichen wirklich eine Gratwanderung zu machen zwischen Bestrafung und keine rechtlichen Problemen erhalten. Imho

    Weil ich persönlich denke, erst bei ca.12-15 Spielen wird es für den Spieler extrem hart.

    Davor hätte kein Spieler vor Gericht eine Chance, bin ich ziemlich sicher.

    Und wie ging es bei deinem Beispiel dem Opfer? Wieviele Spiele hat Barberio dann noch für LHC gemacht bevor sie ihn dan wegtransferierten? Da kam ziemlicher Hass entgegen und dies aus allen Stadien, der wollte selber nur noch weg.

    Russki standart!!

  • Die Spieler erhalten ja trotzdem Lohn in dieser Zeit in der Schweiz. Es würde eher den Clubs zusetzen, dass sie ihre Spieler in Griff bekommen bzw. halt darauf auch achten bei Transfers. Die Clubs würden dann 2 Monate einen Spieler zahlen, den sie nicht einsetzen können.

    Glaube nicht, dass es vor Gericht zum Problem wird, wenn einer 8-20 Spiele gesperrt würde. Tauli wurde im Fussball auch 8 Spiele gesperrt, das wäre auf eine Hockeysaison hochgerechnet auch ca 12 Spiele.

  • McKim zBsp. wurde dann auch noch nachträglich zur Kasse gebeten, auch wenn es lange gedauert hat...

    Wie der Stand bei Blum/Herzog ist weiss ich nicht :nixwiss:, hoffe aber, dass Herzog ebenfalls merkhaft zur Kasse gebeten wird.

    Das ist aber dann etwas ganz anderes. McKim wurde in einem langwierigen Zivilprozess wegen schwerer Körperverletzung zur Kasse gebeten. In diesem Fall mit Dauphin würde das ganz sicher nicht gehen, weil es ist ja, zum Glück, kein Schaden entstanden. Natürlich könnte man rein juristisch von "versuchter, schwerer Körperverletzung" sprechen, aber ich bin sicher da würde man vor Gericht nicht durchkommen.

    Mich nimmt auch Wunder, wie es bei Blum/Herzog ausgeht. Man kann aber damit rechnen dass es noch lange dauern wird, bis durch alle Instanzen durch...

    Glaube nicht, dass es vor Gericht zum Problem wird, wenn einer 8-20 Spiele gesperrt würde. Tauli wurde im Fussball auch 8 Spiele gesperrt, das wäre auf eine Hockeysaison hochgerechnet auch ca 12 Spiele.

    Sehe ich auch so. Weil es ist ja kein "Berufsverbot", der Spieler kann alles mitmachen bis auf die Spiele, und dafür gibt es ja normalerweise auch keine Garantie... Problematisch wäre es erst, wenn es in dieser Zeit keinen Lohn geben würde, oder der Spieler effektiv ausgeschlossen würde von den restlichen Aktivitäten der Mannschaft.

  • Natürlich war McKim und auch der Fall Roe um einiges schwerwiegender, aber Moy hatte wirklich nur unglaubliches Glück und war auch bereit. Dieser oder sagen wir genau solche Checks will doch niemand sehen. 10 solcher Checks gehen selten für alle 10 Opfer gut aus.
    Genau deshalb braucht es drakonische Strafen.
    Das ist meine Haltung/Meinung zu solchen Aktionen.

    Nicht vergessen, jedes Spiel wird von zig tausend Junioren gesehen. Vorbildfunktion und so...

    Es wird von den Jungen alles kopiert, das Gute wie zBsp. ein Airhook/Michigan, aber leider auch auch das Negative.

    Russki standart!!

  • Das ist aber dann etwas ganz anderes. McKim wurde in einem langwierigen Zivilprozess wegen schwerer Körperverletzung zur Kasse gebeten. In diesem Fall mit Dauphin würde das ganz sicher nicht gehen, weil es ist ja, zum Glück, kein Schaden entstanden. Natürlich könnte man rein juristisch von "versuchter, schwerer Körperverletzung" sprechen, aber ich bin sicher da würde man vor Gericht nicht durchkommen.

    Mich nimmt auch Wunder, wie es bei Blum/Herzog ausgeht. Man kann aber damit rechnen dass es noch lange dauern wird, bis durch alle Instanzen durch...

    Sehe ich auch so. Weil es ist ja kein "Berufsverbot", der Spieler kann alles mitmachen bis auf die Spiele, und dafür gibt es ja normalerweise auch keine Garantie... Problematisch wäre es erst, wenn es in dieser Zeit keinen Lohn geben würde, oder der Spieler effektiv ausgeschlossen würde von den restlichen Aktivitäten der Mannschaft.

    Übrigens waren die 8 Spielsperren gegen Barberio ebenfalls ein absolut lächerliches Urteil!
    Nur vonwegen Vergleichen... Absichtlicher Kieferbruch/Verletzung und davor hat er schon versucht Andrighetto zu verletzen.
    Solce Spieler gehören heute aus dem Verkehr gezogen und zwar solange wie nur möglich.


    Roe war niemehr der gleiche! Hier hätte ich als Roe ebenfalls den Weg über den Zivilrichter gemacht!

    2020 / 2023 gehört das nicht mehr aufs Eis, die 80ger und 90ger sind schon lange Geschichte!

    Russki standart!!

  • Übrigens II, "ich" möchte niemanden lange aus dem Verkehr ziehen der nichs getan hat.

    Spiele ja selber Eishockey und weiss wie schnell "brentzlige" Situationen entstehen können.
    ABER sobald es vorsätzlich und mit Absicht ausgeführt wird, soll die Strafe auch richtig hoch sein.


    Harte Fouls soll man auch mit harten Strafen sanktionieren.

    Und nein ich bin kein Blick Kommentarschreiber...

    Bei diesem Foul war alles enthalten, was man im Juniorenbereich abstellen möchte:
    Vorsatz, Stock in beiden Händen (Crosscheck), abgesprungen, volles Tempo, 1,5m von der Bande weg, was will man dann noch mehr für eine längere Strafe, als wenn einer alle sämmtlichen Punkte bei einem Check missachtet?

    Russki standart!!

  • Wer schreibt den Bussenkatalog? Die Liga (die ja faktisch den Clubs gehört).

    Wer hat absolut kein Interesse, dass Spieler lange gesperrt werden? Die Clubs, denn wer bezahlt schon gerne Lohn für keine Leistung.....

    Logisch passiert da nicht mehr.

  • Wer schreibt den Bussenkatalog? Die Liga (die ja faktisch den Clubs gehört).

    Wer hat absolut kein Interesse, dass Spieler lange gesperrt werden? Die Clubs, denn wer bezahlt schon gerne Lohn für keine Leistung.....

    Sehe ich genau gleich. Sieht man ja auch daran, dass Rappi offenbar mit der Sperre einverstanden sein soll und nicht rekurriert.

    Dino Kessler gibt Moy sogar eine Mitschuld an diesem üblen Check :gruebel:

    Dinos Trashtalk: Richtiges Liga-Verdikt gegen Ambris Laurent Dauphin (blick.ch)

    Edited once, last by Mirko (October 23, 2023 at 1:46 PM).

  • Sehe ich genau gleich. Sieht man ja auch daran, dass Rappi offenbar mit der Sperre einverstanden sein soll und nicht rekurriert.

    Dino Kessler gibt Moy sogar eine Mitschuld an diesem üblen Check :gruebel:

    Dinos Trashtalk: Richtiges Liga-Verdikt gegen Ambris Laurent Dauphin (blick.ch)

    Dass Moy sich ganz am Schluss sich nicht zu 100% optimal verhält - okay. Aber was hat das mit der Brutalo-Aktion von Dauphin zu tun?

    Ganz blöde Aussage! Aber was erwartest du von jemanden, der mal gesagt haben soll, dass Misko Antisin einfach ein "gerechter" Hockey-

    Spieler gewesen ist.

    :depp:

  • In Kloten steht man im Gästesektor jetzt auch in einem Aquarium-Käfig. Die haben - keine Ahnung - 3 Meter grosse Plexiglasscheiben raufgezogen, auch vorne.

    Nice...... :friss:

    Sogar die Fanszene von Kloten reklamiert über dieses Unding. Plexi vorne, ja. Denn man könnte tatsächlich im schlimmsten Fall über den

    Balkon geschubst werden. Aber jetzt ist das fast wie überall:

    TIERKÄFIG

    Der so verhasste Geldadel aus Zürich hat nicht nur das beste Stadion sondern unterdessen wohl auch den besten Auswärtssektor..

  • Jalonen, ein altbekannter, aber mMn. nichts für den ZSC (jetzt so oder so nicht). Ausserdem hat er in Bern ziemlich verbrannte Erde hinterlassen und mit den Junioren hatte er es wie Gröni auch nicht so... Wenn man den Foren und SCB Fans in meinem Umfeld glauben schenken kann.
    ZSC, HCFG, Zug, Bern und Genf sehe ich ihn überhaupt nicht.

    Ich denke er wäre einer für Lausanne, Biel oder event. den HCD. Wobei da alle drei Trainer noch relativ gut im Sattel sitzen.
    Am ehesten sehe ich ihn bei Lausanne.

    Bei Lugano hat man angeblich überraschenderweise bereits abgewunken, hier möchte man mit Gianinazzi wirklich eine neue Ära aufbauen. Projekt Lugano finde ich sehr spannend.
    Langnau, Ajoie wird er sich kaum antun, bleibt von den Schwanzklubs nur noch Kloten und diese verzichten ja gemäss gestriger Pressemitteilung aktuell auf einen 7. Ausländer, ob da noch Kohle für Jalonen frei ist?

    Kari Jalonen ist auf Jobsuche
    Ehemaliger SCB-Erfolgscoach hofft auf eine neue Herausforderung in der Schweiz

    Kari Jalonen amtete von 2016 bis Januar 2020 als Headcoach des SC Bern, mit denen der Finne zweimal den Schweizer Meistertitel erobern konnte. Zuletzt arbeitete der 63-Jährige als Nati-Trainer von Tschechien, wo er jedoch Ende Juni entlassen wurde.

    Wie nun die finnische Zeitung Iltalethi berichtet, ist Jalonen auf der Suche nach einem neuen Job; und zwar in der Schweiz.
    Sein Agent sei unter anderem zu Verhandlungen in Lugano gewesen, doch die Tessiner planen auch langfristig mit Gianinazzi. Der Grund für den Tessiner Besuch war auch nicht Kari Jalonen, sondern Markus Granlund, der den gleichen Agenten besitzt. Schliesslich läuft der Vertrag des finnischen Nati-Stürmers Ende Saison aus. Wie der Blick berichtet, könnte Kari Jalonen aber für andere ambitionierte Schweizer Teams interessant werden. Man darf gespannt sein, ob der einstige SCB-Erfolgscoach tatsächlich eine neue Stelle in der Schweiz finden wird.

    Russki standart!!

  • Ein Statement des Verwaltungsrates
    Der EHC Kloten wird trotz des schwachen Saisonstarts keinen siebten Import verpflichten

    Der EHC Kloten belegt in der Tabelle aktuell den zweitletzten Platz, was nach der so starken letzten Saison einer kleinen Enttäuschung gleichkommt. Der neue Verwaltungsrat der Flughafenstädter hat sich nun in einem Statement zur aktuellen Lage geäussert.

    In einem auf der Homepage des EHC Kloten veröffentlichten Briefs hat man der sportlichen Führung rund um Trainer Gerry Fleming sowie Sportchef Larry Mitchell das Vertrauen ausgesprochen und betont, dass die beiden "einen guten Job" erledigen würden. Ausserdem hat man den Gerüchten, wonach man einen siebten Import-Spieler verpflichten wolle, einen Riegel geschoben. "Der Verwaltungsrat prüft die Prozesse stets kritisch, aber dennoch realistisch. Ein siebter Ausländer bis zum Saisonende ist, Stand heute, kein realistisches Szenario – es werden allerdings diverse Alternativen geprüft, um dem Team zu helfen, die vielen Verletzungen zu kompensieren und den Druck auf möglichst viele Schultern zu verteilen. Diese Verhandlungsschritte wurden und werden jedoch nicht öffentlich kommentiert." Das gesamte Statement könnt ihr hier selber durchlesen.
    https://ehc-kloten.ch/assets/images/Statement-des-VR_V2.pdf

    Russki standart!!

  • Naja, wenigstens zeigt er Reue. Ich hoffe er meint das ernst und es ist nicht einfach ein Lippenbekenntnis, damit alle ruhe geben.
    Gemäss Eliteprospect ist er auch keiner fürs Grobe und sammelt im schnitt knapp 20`Strafmin...

    Ambri-Stürmer spricht über den Check an Tyler Moy
    Dauphin zeigt Reue und schämt sich für sein Vergehen

    Es war der negative Aufreger des Spiels: In der Mitte des 2. Drittels im Spiel zwischen Rapperswil und Ambri brennen bei Laurent Dauphin die Sicherungen durch, woraufhin er förmlich in Tyler Moy hineinspringt und ihn mit einem üblen Check zu Boden wirft. Nach der erhaltenen Vier-Spiele-Sperre spricht der Übeltäter im Interview mit RSI und zeigt sich reuig.

    Die Attacke auf Tyler Moy erhitzt auch Tage nach dem Vorfall weiter die Gemüter, wobei auch die in den Augen vieler Fans viel zu milde Strafe von vier Spielsperren Thema der Diskussion ist. Laurent Dauphin äussert sich nun selbst und bereut seinen Aussetzer. "In diesem Moment wurde ich von Emotionen überwältigt und ich habe eine inakzeptable und gefährliche Geste begangen. Ich habe mir die Bilder noch einmal angesehen und es ist keine schöne Szene. Wie gesagt, es ist inakzeptabel und ich bin beschämt über das, was passiert ist", zeigt er sich am Mikrofon von RSI reuig.

    "Für mich spielte die Höhe der Geldstrafe oder Disqualifikation keine Rolle, mich interessiert nur, ob es Moy gut geht und ob er es geschafft hat, das Spiel zu beenden. Nach dem Spiel habe ich versucht, ihn zu kontaktieren, um mich zu entschuldigen, aber er hat mir nicht geantwortet ... und das verstehe ich. Wenn er dieses Interview sieht, entschuldige ich mich noch einmal", richtet sich Dauphin direkt an Moy. Alle seine Aussagen seht ihr hier
    (Beitrag auf Italienisch).
    https://www.rsi.ch/sport/hockey/%…D--1963575.html
    https://sport.ch/hc-ambri-piott…r-sein-vergehen

    Russki standart!!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!