Corona und anderi Biersorte

  • Wir sehen das alle gleich. Der Rangerfan hat einfach die umgekehrte Logik und findet, dass man dann doch besser überall wieder Zuschauer zulassen soll.


    Gleichzeitig gehen die Behörden in Basel so weit, dass sie gleich das ganze Spiel des FCB gegen Eintracht absagen, weil sonst zu viele Leute in der Stadt Basel das Spiel irgendwo gemeinsam schauen.


    In Dortmund wird das am Samstag auch nicht viel anders sein. Vor allem, weil wohl viele Fans nur im Restaurant / Pub überhaupt die Möglichkeit haben, das Spiel live zu sehen und dann wird es wohl alle in die Innenstadt ziehen und sie sitzen genau so nahe aufeinander, wie im Stadion, bzw, noch näher.



  • Bringt meiner Meinung nach nichts. Die Schweiz hat eine offene Grenze zu Italien, da nuetzen Geisterspiele im Fussball und Hockey nichts. Das ist fuer mich nur symbolhaft und bedeutungsloser Aktivismus, man will zeigen dass man "etwas" macht.

  • Ich kann mir auch vorstellen, dass es nichts nützt.
    All die Massnahmen aber nicht vorzunehmen, hat mit Sicherheit zur Folge, dass mehr Leute sich innert kurzer Zeit mit dem Virus anstecken. Das kann auch für das Schweizer Gesundheitssystem ein Problem werden.


    Jetzt hat meine Frau gerade die Info bekommen, dass die Buchhalter-Prüfungen, die am 25. bis 27. März stattgefunden hätten, bis mindestens Ende August verschoben wurden. Sie findet es auch nicht so lässig, jetzt noch bis dann weiter zu lernen, bzw. zu schauen, nichts zu vergessen, das sie bis jetzt gelernt hat. Aber auch sie muss sich damit abfinden, wie wir mit den Geister-Playoffs.

  • Quote from Rangersfan

    Ich gebe auf, das ist mein letztes Post ueber diese Sache. Es geht mir nicht um dieses Spiel, den Melitta Mann oder Reisebueros. Es geht um das Big Picture.


    Der Bundesrat hat heute gesagt dass eine Schliessung der Grenze keinen Sinn macht da der Virus omni-present ist. Aus dem genau gleichen Grund macht es auch keinen Sinn Fussball oder Eishockey Spiele zu verbieten.


    Doch, das macht Sinn. Heute ist nicht mehr die Frage, ob sich (zu) viele anstecken, oder nicht. Es werden sehr viele krank. Die Spitäler/Ärzte gehen jetzt schon am Anschlag. Und wenn nun zuviele in kurzer Zeit krank werden, wird das Gesundheitssystem nicht mehr in der Lage sein, allen zu helfen, welche Hilfe brauchen.


    Was dann passiert ist wohl dir auch klar (die Mortalität ist grundsätzlich schon hoch) ...


    Daher wird alles versucht, dass die Spitze der Anzahl gleichzeitig Erkrankter möglichst tief bleibt. Und daher der Versuch, Grossansammlungen zu minimieren.

  • Doch, das macht Sinn. Heute ist nicht mehr die Frage, ob sich (zu) viele anstecken, oder nicht. Es werden sehr viele krank. Die Spitäler/Ärzte gehen jetzt schon am Anschlag. Und wenn nun zuviele in kurzer Zeit krank werden, wird das Gesundheitssystem nicht mehr in der Lage sein, allen zu helfen, welche Hilfe brauchen.


    Was dann passiert ist wohl dir auch klar (die Mortalität ist grundsätzlich schon hoch) ...


    Daher wird alles versucht, dass die Spitze der Anzahl gleichzeitig Erkrankter möglichst tief bleibt. Und daher der Versuch, Grossansammlungen zu minimieren.



    Experten sind sich immer mehr einig dass die grosse Mehrheit der Erkrankten keine Hospitalisierung braucht sondern einfach zu Hause bleiben kann.

  • Quote from Rangersfan

    Experten sind sich immer mehr einig dass die grosse Mehrheit der Erkrankten keine Hospitalisierung braucht sondern einfach zu Hause bleiben kann.


    Das ist definiiv so. Trotzdem gibt es derzeit Berechnungen, Befürchtungen, dass 20'000 bis 30'000 Menschen alleine in der Schweiz sterben werden ...


    Ersxhreckende Zahlen, gelle? Auch wenn weit über 9 Mio überleben werden ...



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

  • Oder anderer Ansatz. Gespräch mit einem Chefarzt eines Kantonsspitals (bin in einem Krisenteam, das Entscheidungen treffen muss).


    "Wir wollen das mit Gesundem Menschenberstand handhaben. "


    "Gesunder Menschenverstand? Vergiss das! Gesunder Menschenverstand setzt "Erfahrung" voraus. Wir haben keinerlei Erfahrungen mit dem Umgang mit diesem Virus ...".


    Sie (er, sein Team, alle) haben derzeit 14 Stundentage. Und es sind ja noch gar nicht viele krank; und noch weniger haben Probleme ...


    Leute! Wacht auf! Seit sorgsam! Wir haben ein Problem!!!

  • Sie (er, sein Team, alle) haben derzeit 14 Stundentage. Und es sind ja noch gar nicht viele krank; und noch weniger haben Probleme ...


    Leute! Wacht auf! Seit sorgsam! Wir haben ein Problem!!!


    Was in der ganzen Diskussion geflissentlich vergessen wird, es gibt nicht nur Corona. Wie mehrfach gesagt könnte das Virus unser Gesundheitssystem ziemlich an den Anschlag bringen, bzw. wie du ja sagst ist das teilweise bereits der Fall. Es gibt aber nach wie vor auch Leute die haben einen Herzinfarkt, einen Hirnschlag, Krebs etc. und brauchen auch eine Behandlung. Im Gegensatz zu einer Knieoperation oder einem künstlichen Hüftgelenk kann man das nicht einfach ein paar Monate aufschieben, was passiert dann mit denen wenn die Spitäler voll sind mit Coronapatienten? Auch aus diesem Grund ist es wichtig, dass nicht alles aufs mal in die Spitäler kommt.

  • Genau so ist es!


    Man splittet auch Teams in der Arbeitswelt nicht damit sie sich nicht anstecken, sondern damit sollte sich jemand vom Team A anstecken, dass Team B weiterarbeiten kann.


    Es geht wie im Allgemeinen so auch im speziellen darum, die Aufgaben bewältigen zu können.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Leute! Wacht auf! Seit sorgsam! Wir haben ein Problem!!!


    ach was! diese panikmache wegen ein bisschen grippe! und überhaupt, jetzt melden sich plötzlich ärzte zu wort, ärzte! was wollen die schon zu diesem thema wissen? eben!


    Tessiner Mediziner warnen vor Kollaps in Italien: «Macht endlich die Grenzen dicht!»


    https://www.blick.ch/-id157906…tm_campaign=blick_app_iOS

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein


  • ach was! diese panikmache wegen ein bisschen grippe! und überhaupt, jetzt melden sich plötzlich ärzte zu wort, ärzte! was wollen die schon zu diesem thema wissen? eben!


    Tessiner Mediziner warnen vor Kollaps in Italien: «Macht endlich die Grenzen dicht!»


    https://www.blick.ch/-id157906…tm_campaign=blick_app_iOS


    wenigstens der ravioli nachschub ist in der schweiz gesichert
    http://Schweiz im Ravioli-Rausch: Migros fährt die Konserven-Produktion hoch https://www.watson.ch/!922475630?utm_medium=social-user&utm_source=social_app


    :nick:

  • ravioli gut, alles gut! s’läbe isch so eifach! :nick:


    ps. das muess öppe 30 jahr her si, wo ich s‘letscht mal büchseravioli gässe han. vermuetli im militär...



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein


  • wenns ravioli us de büchs gäh hett, bini hinder d frässpäckli :leck:


  • wenns ravioli us de büchs gäh hett, bini hinder d frässpäckli :leck:


    Ich han sogar Chuttle us de Büchs gfrässe! In der Not frisst der Teufel Fliegen! Weiss aber no...uf em Col de Mosses obe.....s schönst Wetter....i de Wiese liegge und e Büchs Chuttle fresse....nöd de schlechtisch Tag gsi im Summer 1977! :oldie:

  • Ich han sogar Chuttle us de Büchs gfrässe! In der Not frisst der Teufel Fliegen! Weiss aber no...uf em Col de Mosses obe.....s schönst Wetter....i de Wiese liegge und e Büchs Chuttle fresse....nöd de schlechtisch Tag gsi im Summer 1977! :oldie:


    col des mosses isch schön :applaus:


  • git Lüt, bi dene isch de alt Büchsefood Kult und wird 1 mal pro Jahr zelebriert und mit (meh oder weniger) Gnuss diräkt us de Büchse konsumiert :-)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!