Corona und anderi Biersorte

  • wow, jetzt bin ich vor lauter überraschung beinahe vom stuhl gefallen! was ist passiert? hat morpheus denen die rote pille gegeben? :nixwiss:


    Epidemiologen drängen Bundesrat zu Lockerungen


    Der Bundesrat gerät unter Druck, weil Experten und Kantone noch im August die Normalisierungsphase einläuten wollen.


    Mischa Aebi, Adrian Schmid, Tagi
    Publiziert heute um 14:02 Uhr


    Bundesrat Alain Berset kommt von allen Seiten unter Druck, damit er demnächst die Normalisierungsphase startet.


    Vielleicht kann man schon in absehbarer Zeit wieder ohne Masken in der Migros einkaufen und muss das Covid-Zertifikat an weniger Orten zeigen als jetzt. Gesundheitsminister Alain Berset und die Bundesbehörden traten zwar diese Woche auf die Bremse. Doch der Druck steigt. Auch Experten finden nun, es werde langsam Zeit, dass die Schweiz den Weg zurück zur Normalität antritt.


    Marcel Tanner, Epidemiologe und ehemaliges Mitglied der wissenschaftlichen Taskforce des Bundes, sagt: «Jeder und jede hat nun die Gelegenheit gehabt, sich impfen zu lassen. Deshalb ist der Zeitpunkt gekommen, dass der Staat die Vorschriften lockert und nach und nach fallen lassen kann.»


    Laut Tanner erlaubt die aktuelle epidemiologische Lage, dass «der Bundesrat im Verlauf des Augusts» die dritte Phase einläutet. Das ist die Normalisierungsphase. «Die dritte Phase muss heissen, dass sich der Staat zurückzieht und jeder die Verantwortung selber übernimmt», sagt der Epidemiologe.


    Auch die Wirtschaft soll dann selber entscheiden, welche Massnahmen sie für richtig hält. Die Behörden sollen die Zertifikatspflicht nicht ausweiten, sondern eher einschränken: «Es ist an Restaurants und an privaten Veranstaltern, zu entscheiden, ob sie nur Leute mit Zertifikat hineinlassen», sagt Tanner.


    Selbst Masken könnten nun nach und nach aus dem Alltag verschwinden: «Mit der Phase drei kann sich auch die Maskenpflicht zum Beispiel für Geschäfte ändern.» Für den Start der Phase drei fände Epidemiologe Tanner aber gut, wenn im öffentlichen Verkehr und in gewissen öffentlichen Räumen die Maskenpflicht noch bliebe.


    «Eine Spaltung der Gesellschaft droht»
    Sowohl Tanner als auch der Epidemiologe Marcel Salathé befürchten eine Teilung der Gesellschaft, wenn der Staat weiterhin so stark ins gesellschaftliche Leben eingreift und Ungeimpfte unter Druck setzt. Tanner sagt, die Schweiz müsse zur «Normalität zurückfinden, weil sonst wieder Diktaturvorwürfe hochkochen und die Gesellschaft spalten».


    Salathé sagte in den Tamedia-Zeitungen, wegen des Konflikts zwischen Geimpften und Ungeimpften werde das politische Klima immer giftiger und «Freundschaften gehen in Brüche». Er halte das für extrem gefährlich, weil solche Tendenzen nicht einfach wieder weggingen.


    Auch Salathé ist deshalb gegen eine Ausweitung der staatlichen Zertifikatspflicht. Und auch er sagt, die Massnahmen für immer aufrechtzuerhalten, sei keine Option. Es stelle sich die Frage, was man tut, wenn ein Teil der Bevölkerung sich nicht impfen lassen wolle. «Wir können nicht ewig in diesem Zustand verharren.»


    Auch Cerny schielt Richtung Normalisierung
    Der Epidemiologe Andreas Cerny sieht ebenfalls Lichtblicke: Er sagt zwar, es sei gut, dass der Bundesrat jetzt nicht bereits Anfang August Lockerungen zulassen wolle. Denn es herrsche vor allem wegen der Ferienrückkehrer eine grosse Unsicherheit. Er gehe aber davon aus, dass sich nach den Ferien viele Rückkehrer noch impfen lassen würden. «Wenn sich die Entwicklung jetzt nicht noch verschlechtert und es bei der Impfung noch einen Schub gibt, werden meines Erachtens im September Lockerungen und ein Schritt Richtung Normalisierung möglich sein», sagt Cerny.


    Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) sieht den Zeitpunkt allerdings noch nicht gekommen, um in die Normalisierungsphase einzutreten. Diese müsste gemäss Konzept des Bundesrats dann erfolgen, wenn alle Leute geimpft sind, die das wollen. Das BAG stellte sich vor ein paar Tagen aber auf den Standpunkt, dass dies noch nicht der Fall sei.


    Der grosse Test kommt im Herbst
    Doch auch die Kantone wollen vorwärtsmachen. «Den Übergang in die Normalisierungsphase würde ich persönlich aufgrund des Impffortschritts für die zweite Augusthälfte erwarten, nach Ende der Sommerferien», sagt Lukas Engelberger, Präsident der Gesundheitsdirektoren-Konferenz. Er will Lockerungen im August, sofern die Situation in den Spitälern – so wie jetzt – unter Kontrolle bleibt, nicht völlig ausschliessen.

    Gleichzeitig mahnt Engelberger aber zur Vorsicht. «Die Vergangenheit hat gezeigt, dass es immer wieder Überraschungen geben kann.» Das Ziel müsse sein, die Corona-Massnahmen Schritt für Schritt aufheben zu können. «Das braucht jedoch Geduld. Die Normalisierungsphase wird relativ lange dauern.» Wie lange, kann er nicht sagen.


    Den grossen Test erwartet Engelberger im Herbst. «Wenn es draussen kühler wird, werden wir sehen, ob wir gut aufgestellt sind.» Für den Basler Regierungsrat ist es durchaus möglich, dass die Massnahmen allenfalls wieder verschärft werden müssen.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein

  • wieder ein land mehr, dass es gecheckt hat! während die deutschen bereits von einem möglichen nächsten lockdown sprechen…und die australier mit ihrer zero covid strategie fürchterlich abkacken und nicht mehr aus ihrem hamsterrad finden!


    Søren Riis Paludan, Professor für Virologie an der Universität Aarhus, sagte gegenüber «Politiken»: «Lasst die Pandemie laufen, betrachtet sie wie Grippe.» Er forderte auf, die Corona-Zahlen zu vergessen.


    https://www.nau.ch/news/europa…ch-laufen-lassen-65977310



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein

    Edited once, last by snowcat ().

  • es checkts, wer roli's meinung ist...alle anderen fehlt jeglicher verstand


    PS: deine 3-5 spitaleintritte pro tag sind mittelweile auf klar über 30 pro tag gewachsen...


    ich wiederhole mich zwar, aber.

    Grund zur Panik? Nein...

    Grund alles zu Verharmlosen und zu behaupten die Zalhen können nicht mehr stark hoch gehen? Nein...

    Weiss ich wie es weiter geht? Nein...

    Weiss Roli wie es weiter geht? Natürlich


    Die Wahrheit bei dem Thema ist def. nicht einfach und wer wo wie recht hat, lässt sich eh kaum belegen...Mr. Prediger und Selbstdialog

  • Nachtrag:

    wie geschrieben 30-50 Spiatleintritte pro Tag sind noch bewältigbar...Gemäss einer Bibel von Roli liegt die kritische Zahl bei 120 pro Tag.


    Vor 2-3 Wochen waren wir bei 3-5 Eintritten

    Jetzt bei 30-50 (verzehnfacht...wie immer halt alles mit Verspätung)

    Die Chance, dass das nochmals verdreifacht ist durchaus vorhanden auch wenn ich (und wohl eigentlich alle) hoffen, dass das nicht geschieht und ws gut möglich ist, dass dies nicht geschieht...


    100 % zu relaxen und nach auflösung aller Massnahmen (wich spühre miittlerweile ausser im Öv und beim Einkaufen eh keine mehr) zu schreien ist bequem und wäre auch mir lieber, aber wer wirklich meint, dass 100 % kein Risiko besteht, dass die Spitäler an den Anschlag kommen könnten ist schon etwas gar optimistisch und wird wohl auch erst die Meinung überdenken, wenn man selbst betroffen ist oder es jemanden im nahen Umfeld heftig erwischt


    "In keinem anderen Land in Süd- und Westeuropa sind weniger Personen gegen Covid-19 geimpft als in der Schweiz." auch super hilfreich

  • 100 % zu relaxen und nach auflösung aller Massnahmen (wich spühre miittlerweile ausser im Öv und beim Einkaufen eh keine mehr) zu schreien ist bequem und wäre auch mir lieber, aber wer wirklich meint, dass 100 % kein Risiko besteht, dass die Spitäler an den Anschlag kommen könnten ist schon etwas gar optimistisch und wird wohl auch erst die Meinung überdenken, wenn man selbst betroffen ist oder es jemanden im nahen Umfeld heftig erwischt

    Was dann passiert, sieht man ja zur Zeit in Florida, wo die Zahlen explodieren und die Intensivbetten in vielen Countys praktisch wieder voll sind.


    Jetzt kann man ja sagen, selber Schuld, das sind meistens Personen die sich nicht impfen lassen wollten. Aber ich persönlich wäre schon froh, wenn ich dummerweise einen Autounfall oder Herzinfarkt hätte, dass dann nicht alle Intensivstationen voll sind mit Ignoranten...

  • es checkts, wer roli's meinung ist...alle anderen fehlt jeglicher verstand

    falsch! es checkts wer das gesamtbild sieht und corona nicht NUR einseitig aus gesundheitlicher sicht betrachtet. corona bzw. die massnahmen haben genauso folgen für die gesellschaft, bildung, wirtschaft etc. und ja, wer nur einen einzelnen dieser aspekte betrachtet und damit argumentiert, egal welchen aspekt er nimmt, liegt zwangsweise falsch. es muss ein abwägen geben, sonst endet man wie australien in der endloslockdownschlaufe. liegt in der natur der sache, das nur die gesamte betrachtungsweise einer situation ein objektives und realistisches bild der situation ergibt. und dementsprechend sollten auch die lösungswege aussehen.


    noch zum gesundheitlichen aspekt:


    120 ist die vom bag genannte zahl und nicht aus meiner bibel. die spitäler waren auch in der zweiten welle nie am anschlag, schon gar nicht darüber hinaus. die auslastung war in der regel bei max. 80-90%, quelle bag. da ich nicht im spital arbeite und mich auch nicht mit ärzten umgebe, muss ich das einfach mal so glauben. so wie ich fast alle rechnungen mit offiziellen bag zahlen mach(t)e. dank den impfungen bewegen wir uns tatsächlich im beinahe normalen rahmen von spitaleinweisungen. egal wie hoch die fallzahlen sind. 3 oder 30 spitaleinweisungen spielt für unser gesundheitssystem keine rolle. wie gesagt, das bag nennt gar bis 120 tägliche corona spitaleinweisungen für unproblematisch. es gab grippewinter, in welchen wesentlich mehr personen in die spitäler eingeliefert wurden als heute. und in etwa das haben die dänischen virologen erklärt. und auch, dass wir so weit sind, corona „nur“ noch die selbe beachtung wie der grippe zu schenken. und das beinhaltet auch, mit dem täglichen vermelden der zahlen aufzuhören. und darum bin ich mit dem vorgehen dänemarks auch zu 100% einverstanden. nicht dänemark ist mit mir einverstanden, ich mit dänemark...so viel zur wahrnehmung zu meiner eigenen person! ;)


    noch was interessantes:


    im april 2020 hat man die intensivbetten in der schweiz auf ca. 1700 aufgestockt. bereits im juni 2020 hat man die kapazität um ca. 40% abgebaut. auf diesem niveau blieb es dann auch bis mitte dezember 2020. ab dann wurden die betten nochmals abgebaut. und zwar auf ca. 60 betten weniger als zur vorcorona zeit! seit dann ist die kapazität unverändert. also nochmals: wir haben im moment 60 intensivbetten weniger, als zur vorcoronazeit. wirklich eine interessante frage: welche pandemie, welche absolut tödliche seuche erträgt einen gleichzeitigen bettenabbau in den spitälern? :nixwiss:


    ps. bei der impfung sind wir uns (glaubs) einig. seit januar 2021 sind gerade mal 19 doppelt geimpfte mit corona gestorben. bis auf eine person, alle über 80 jahre alt. da war corona kaum mehr die todesursache, höchstens noch der berühmte letzte tropfen.


    auch ist es eine tatsache, dass hauptsächlich ungeimpfte im moment im spital landen. jetzt wo wirklich jeder die möglichkeit zur impfung hatte, ist das ein selbstgewähltes schicksal. aber eine wahl, welche in einer liberalen gesellschaft möglich sein muss. darum ist impfzwang und auch druck mit zertifikaten kein weg für mich. vor allem jetzt nicht, wo insgesamt über 50% der bevölkerung und über 90% der vulnerablen/alten geimpft sind.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein

    Edited 7 times, last by snowcat ().

  • Dänemark hatte über 1 Jahr x-fach strengere Regeln wie wir (bin täglich mit unserer Dänischen Firma im Kontakt). Ich hätte dich mal hören wollen, hättest Du dort gelebt...aber ja die haben seit Mai sehr stark gelockert (wie wir auch..nochmals: Ich merke die aktuellen (Alibi-)Massnahmen kaum noch...und auch der wirtschaftliche Impact der aktuellen Massnahmen ist also wiiiirklich überblickbar lieber Roli...wahrscheinlich proftieren gar mehr Firmen von den "Massnahmen" wie dass Firmen leiden).

    Die Dänen haben auch den Vorteil einer sehr lockeren Besiedlung und v.a. dass über 82% aller Erwachsenen mittlerweile mindestens den ersten Shot gehabt haben...

    WENN wir eine Impfquote von ÜBER 80 % hinkriegen, dann bin ich bei dir...dann kann man das mit einer Grippe vergleichen. Davon sind wir aber noch weit entfernt und wie geschrieben ist die Schweiz traurigerweise gar das Schlusslicht


    Zudem wiederhole ich zum x-ten Mal, dass es bei den Grippewellen keine ähnliche Situationen in den Spitälern gab wie während Corona und das trotz Lockdown und Massnahmen...nur weil Du das irgendwelchen "Experten" nachplapperst wird das einfach nicht wahrer und deckt sich nicht mit den Praxisberichten


    Wegen den Betten: Habe ich irgendwo geschrieben, dass JETZT eine Betten-Not besteht? Habe ich irgendwo geschrieben, dass wir jetzt am Limit laufen? Habe ich irgendwo geschrieben, dass man nicht noch aufstocken könnte?

    Ich gehe schwer davon aus, dass man das kann, wenn das Personal mitspielt. Natürlich sind (waren) die Zahlen sehr tief...aber eben sie haben sich innert 3-4 Wochen fast verzehnfacht (zumindest gemäss den von dir zitierten Zahlen) und wenn sich die Spitaleintritte nochmals 3-4X erhöhen wird es nunmal eng, ob Du das sehen willst oder nicht und ICH fände es schon etwas beunruhigend wenn täglich über 100 Menschen ins Spital müssen deswegen, aber ich verstehe dich wenn Du sagst: Mir egal...wie gesagt, dass sagst Du solange wie es keine dir sehr nahe Personen trifft oder Du einfach weit davon weg bist.


    Möglich, dass wir an einer weiteren heftigen Welle vorbeischrammen dank der Impfung...aber Stand heute kann niemand sagen, ob uns das wirklich gelingt und eine totale Verharmlosung wie du das seit Beginn machst ("keine Massnahmen wären der Köingsweg gewesen"), hilft da wirklich wenig...


    PS: Wenn Du meinen Text lesen würdest, wäre ersichtlich, dass ich mir bei vielen Dingen nicht sicher bin und es auch nicht wage Prognosen abzugeben oder zu schreiben Dänemark oder Italien oder Deutschland ist auf dem richtigen Kurs....ICH WEISS ES NICHT..darum viele "möglich" "könnte"! Ich finde es aber schon sehr verwunderlich, dass Du alles zu wissen scheinst und die Wahrheit für dich gepachtet hast...auch der Blick in die Zukunft ist dir klar. Mit dieser Einstellung sich zu wundern, dass niemand wirklich gesprächsbereit ist, ist schon etwas abstrus.


    Noch ein Edit dir zu liebe (sorry auf 5 kriege ich es wieder nicht):

    "falsch! es checkts wer das gesamtbild sieht und corona nicht NUR einseitig aus gesundheitlicher sicht betrachtet"


    Genau lieber Roli und das kannst nur Du und ich natürlich nicht...weil ich anders gewichte wie du...Toleranz ahoi

  • Ari
    Ich finde es etwas mühsam, dass es dir nicht gelingt, hier etwas sachlicher zu schreiben!
    Die stetigen Seitenhiebe sind in meinen Augen einfach nur kindisch!
    Ich lese in Rolis Texten nirgends, dass er weiss wie es weitergeht! Er hat eine Meinung zum Thema stellt kritische Fragen und das soll und muss meiner Meinung nach möglich sein in einem Forum.

    Ich habe gar keine Lust, jetzt zusammenzutragen, wo du jeweils sticheln musst aber es geht mir auf den Keks und ich will auch in diesem Fred lesen können ohne mich über emotionale und unsachliche Texte aufregen zu müssen.

    Damit es keine Missverständnisse gibt, ich habe kein Problem mit dir, sondern damit wie du deine Texte schreibst! Nimm bitte etwas Emotionen raus und bleibe sachlicher, dann gäbe es hier vermutlich auch eine bessere Diskussion.

    Gruess Thomi

  • blabla...

    Rolli schreibt "einen rest von würde und gesundem menschenverstand bewahrt haben" und stellt alle anderen dar, dass sie das nicht haben...und du jubelst ihm als antwort zu

    ist das sachlich?

    für mich ist es ok, dass er (und du) eine andere Meinung hat und diese missioniert (und er hat ev. sogar in gewissen bereichen recht...in anderen aber auch nicht)...aber wenn jemand meint die wahrheit und das wissen für sich gepachtet zu haben, hört es für mich mit dem dialog auf, obwohl ich ja immer wieder kurz zurück schreibe

  • Thomi Naja, wenn 2 sticheln & es im Rahmen (anständig) bleibt, ist das kein Problem.
    Es ist definitiv nicht nur einseitig.


    Aus meiner Sicht dürfte man den Fred auch gerne bald mal schliessen & wieder zu dem zurückkehren, so wie es vor knapp 20 Monaten war: ein Forum mit Sportthemen…


    Gruess, Ralf

  • Wieso schreibe ich nur wieder? Müsste doch wissen, dass es nichts bringt ...


    Eine kleine Geschichte:


    Wir befinden uns auf dem Weg von A nach B; die Lage erfordert es, dass wir raschmöglichst und sicher in B ankommen; noch niemand ist den Weg gegangen.


    Dann kommt eine Kreuzung; was nun; links oder rechts? Hundert Gelehrte, Situtionsgewöhnte, Landeskundige analysieren rasch. 97 erklären begründet, dass sie den linken Weg gehen würden; 3 erklären, weshalb rechts die bessere Lösung wäre.


    Ich würde mich, wie wohl viele andere, auf den linken Weg gehen; bei Roli bin ich mir nicht sicher.


    Und jetzt kommts; sollte die Gruppe Links, nach 80 % des Weges feststellen, dass der rechte Weg doch der bessere gewesen wäre; was würde die Gruppe machen? Sicher nicht umkehren!!! (Gilt aber für die andere Gruppe auch).


    Und nun noch zwei drei weitere Bemerkungen:
    Die Bettenzahl ist scheissegal, wenn du nicht das Personal hast, um die Patienten zu pflegen. Und leider ist die Pflege von hospitalisierten Covid-Patienten relativ aufwändig.


    Wirtschaftlicher Schaden? Alles deutet derzeit darauf hin, dass es der "Wirtschaft" sehr schnell wieder sehr gut geht, bzw. heute schon fast besser, als vor Covid.


    Die gesundheitlichen Gefahren scheinen weiterhin deutlich grösser zu sein, als die wirtschaftlichen.


    Trotzdem:
    Wir müssen nun rasch lernen, besser mit der Situation zu leben; dafür macht es Sinn, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen; und zwar für alle; auch für die, die den anderen Weg gewählt hätten. Wäre schön; alle würden ihren persönlichen Beitrag dazu leisten, statt sich zu verweigern ...

  • [quote='larlf','https://forum.zscfans.ch/thread/2659-corona-und-anderi-biersorte/?postID=135257#post135257']

    @Thomi Naja, wenn 2 sticheln & es im Rahmen (anständig) bleibt, ist das kein Problem.
    Es ist definitiv nicht nur einseitig.


    Aus meiner Sicht dürfte man den Fred auch gerne bald mal schliessen & wieder zu dem zurückkehren, so wie es vor knapp 20 Monaten war: ein Forum mit Sportthemen…


    Gruess, Ralf

    [/quote]

    Ich fände es absolut falsch diesen fred zu schliessen. Stellt Euch vor, es ist auch erlaubt, mal was nicht zu lesen! Lasst es doch einfach, wenn es Euch nervt!
    Ich finde beide Seiten mit ihren Argumenten lesenswert und muss keine „Zensur“ haben, nur weil einige nicht umgehen können mit einer anderen Meinung!
    Persönliche Angriffe sind kindisch und machen Eure Texte nicht eben glaubwürdiger.

  • Ich fände es absolut falsch diesen fred zu schliessen. Stellt Euch vor, es ist auch erlaubt, mal was nicht zu lesen! Lasst es doch einfach, wenn es Euch nervt!
    Ich finde beide Seiten mit ihren Argumenten lesenswert und muss keine „Zensur“ haben, nur weil einige nicht umgehen können mit einer anderen Meinung!
    Persönliche Angriffe sind kindisch und machen Eure Texte nicht eben glaubwürdiger.

    Dito :thumbup:

  • [quote='Mac','https://forum.zscfans.ch/thread/2659-corona-und-anderi-biersorte/?postID=135260#post135260'][quote='larlf','https://forum.zscfans.ch/thread/2659-corona-und-anderi-biersorte/?postID=135257#post135257']

    @Thomi Naja, wenn 2 sticheln & es im Rahmen (anständig) bleibt, ist das kein Problem.
    Es ist definitiv nicht nur einseitig.


    Aus meiner Sicht dürfte man den Fred auch gerne bald mal schliessen & wieder zu dem zurückkehren, so wie es vor knapp 20 Monaten war: ein Forum mit Sportthemen…


    Gruess, Ralf

    [/quote]

    <p>Ich fände es absolut falsch diesen fred zu schliessen. Stellt Euch vor, es ist auch erlaubt, mal was nicht zu lesen! Lasst es doch einfach, wenn es Euch nervt!<br>Ich finde beide Seiten mit ihren Argumenten lesenswert und muss keine „Zensur“ haben, nur weil einige nicht umgehen können mit einer anderen Meinung!<br>Persönliche Angriffe sind kindisch und machen Eure Texte nicht eben glaubwürdiger.</p>[/quote]


    ursprünglich ging es nur um Sport, aber weil auch der Z betroffen war, wurde der Fred eröffnet, damals haben sich schon einige beschwert (glaube ich mich zumindest zu erinnern, ohne nachzulesen).


    betreffend persönlich werden & nicht lesen müssen hast du recht.


    für mich persönlich hat das Forum seit einiger Zeit massiv an Attraktivität verloren, aber ist ok: zum Glück gibt es neue User, die auch schreiben; Die Leute kommen & gehen…

  • es sei noch gesagt, dass snowcat und ich uns persönlich kennen oder zumindest kannten und vor einem jahrzehnt die ein oder andere lustige episode mit genügend getränken auch zu später stunde erlebt haben (zsc, fcz und pinnwand urzeiten)

    würde ich ihn nicht kennen, hätte ich gar nie geantwortet, da ich mich zu dem thema nirgends austausche (er wohl eher) und ich bin mir eigentlich sicher, dass er mit einigem mehr umgehen könnte wie bisher geschrieben wurde

    ausser ein bisschen gestichel war jetzt wirklich nicht viel los..also bitte


    ändert aber wenig daran, dass dieser thread weder konstruktiv oder konsensfördernd ist

  • [quote='Mushu','https://forum.zscfans.ch/thread/2659-corona-und-anderi-biersorte/?postID=135259#post135259']

    Wieso schreibe ich nur wieder? Müsste doch wissen, dass es nichts bringt ...


    Eine kleine Geschichte:


    Wir befinden uns auf dem Weg von A nach B; die Lage erfordert es, dass wir raschmöglichst und sicher in B ankommen; noch niemand ist den Weg gegangen.


    Dann kommt eine Kreuzung; was nun; links oder rechts? Hundert Gelehrte, Situtionsgewöhnte, Landeskundige analysieren rasch. 97 erklären begründet, dass sie den linken Weg gehen würden; 3 erklären, weshalb rechts die bessere Lösung wäre.


    Ich würde mich, wie wohl viele andere, auf den linken Weg gehen; bei Roli bin ich mir nicht sicher.


    Und jetzt kommts; sollte die Gruppe Links, nach 80 % des Weges feststellen, dass der rechte Weg doch der bessere gewesen wäre; was würde die Gruppe machen? Sicher nicht umkehren!!! (Gilt aber für die andere Gruppe auch).


    Und nun noch zwei drei weitere Bemerkungen:
    Die Bettenzahl ist scheissegal, wenn du nicht das Personal hast, um die Patienten zu pflegen. Und leider ist die Pflege von hospitalisierten Covid-Patienten relativ aufwändig.


    Wirtschaftlicher Schaden? Alles deutet derzeit darauf hin, dass es der "Wirtschaft" sehr schnell wieder sehr gut geht, bzw. heute schon fast besser, als vor Covid.


    Die gesundheitlichen Gefahren scheinen weiterhin deutlich grösser zu sein, als die wirtschaftlichen.


    Trotzdem:
    Wir müssen nun rasch lernen, besser mit der Situation zu leben; dafür macht es Sinn, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen; und zwar für alle; auch für die, die den anderen Weg gewählt hätten. Wäre schön; alle würden ihren persönlichen Beitrag dazu leisten, statt sich zu verweigern ...

    [/quote]

    Was die Massnahmenbefürworter offenbar nicht mehr verstehen: Wir leben weiterhin in einer Demokratie und können „Den Weg“ jederzeit ändern, einen lebhaften Diskurs führen, gleich weiterfahren, härtere Massnahmen einführen, alle Massnahmen aufheben usw.
    Der Weg ist nicht festgelegt, er wird gestaltet!
    Es bleibt jedem die Möglichkeit, sich innerhalb der geltenden Gesetze zu bewegen.
    Wenn Leute gezwungen werden sollen, sich auf eine bestimmte Weise zu verhalten, braucht es entsprechende Gesetze.
    Nur weil man sich moralisch für besser hält (ein so schwachsinniges Konzept, das mit social media und corona leider extremen Aufschwung erlebt hat) hat man noch längst kein Recht, irgendwelche frei erfundenen Beiträge an die Gesellschaft von andern zu fordern.
    Traurig, dass die Gesellschaft durch das Thema Corona so gespalten wird und teilweise Freundschaften zerbrechen.

  • "Was die Massnahmenbefürworter offenbar nicht mehr verstehen: Wir leben weiterhin in einer Demokratie und können „Den Weg“ jederzeit ändern, einen lebhaften Diskurs führen, gleich weiterfahren, härtere Massnahmen einführen, alle Massnahmen aufheben usw."


    lustigerweise werfe ich ja das gleiche Roli vor...er will keinen Diskurs führen, sondern behauptet die Wahrheit für sich gepachtet zu haben und zu wissen was wie wo ist

    -->hättest du das "Massnahmenbefürworter" weggelassen, wäre ich vollends mit dir einig..mit dem gesamten Beitrag, der für BEIDE parteien gilt

  • Aus meiner Sicht dürfte man den Fred auch gerne bald mal schliessen & wieder zu dem zurückkehren, so wie es vor knapp 20 Monaten war: ein Forum mit Sportthemen…


    Gruess, Ralf

    Du hast ihn damals eröffnet!:twisted:Aber ja, wäre längst überfällig! Der Fred ist ein Spaltpilz hier im Forum so wie das Thema unsere Gesellschaft eben auch spaltet. Ich bin längst auf dem Sprung weg hier, was mich noch hält sind rund 23 Jahre Geschichte hier und all die Leute die ich persönlich kenne.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!