De Bundesliga Fred

  • und Regio Hockey laht ihri Spiel mache: will ja nöd 1k Lüüt pro Spiel cho werdet: drum total willkürlich!


    au die 1000 sind absolut, dh mer söll quasi d‘Lüüt zehlä und de 1001 muen dänn nöimed anders ane, sich go ahstecke...


    eifach nach em motto: mir händ ja öppis gmacht

  • am 15. mai gehts los! auch wenn geisterspiele für tv zuschauer nicht wirklich attraktiv sind, haben sie doch den vorteil, dass die meisterschaft korrekt zu ende gespielt wird und keine klagewelle von benachteiligten vereinen einer abgebrochenen meisterschaft zu befürchten sind. ausserdem sichern die tv gelder in den grossen ligen das überleben von mind. einem drittel der profivereine, welche ohne diese gelder den laden schliessen könnten. wie larry im fussball fred sagt, ist dass in der ch leider nicht der fall, bei uns kommt ein meisterschaftsabbruch günstiger...


    https://1.ftb.al/6PEcIulZg6


    https://1.ftb.al/Cjx6uHM3g6


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • auch wenn die Geisterspiele vor dem Lockdown übel waren, jetzt freue ich mich darauf und sage: lieber Geisterspiele als gar kein live Sport!


    ob es ganz ohne Klagen geht, hängt bestimmt davon ab, ob & wieviele Spieler sich pro Team infizieren oder haben sie diesbezüglich Regeln definiert?


    ...bin heute noch nicht zum (nach)lesen gekommen, aber der Tag ist ja noch nicht vorbei :-)

  • auch wenn die Geisterspiele vor dem Lockdown übel waren, jetzt freue ich mich darauf und sage: lieber Geisterspiele als gar kein live Sport!


    ob es ganz ohne Klagen geht, hängt bestimmt davon ab, ob & wieviele Spieler sich pro Team infizieren oder haben sie diesbezüglich Regeln definiert?


    ...bin heute noch nicht zum (nach)lesen gekommen, aber der Tag ist ja noch nicht vorbei :-)

    So wie man lesen kann hiess es heute:


    "Wenn bei einer Mannschaft eine Mindestanzahl an Spielern zur Verfügung steht, muss eine Mannschaft antreten"


    Hier sollte es m.E. auch nicht zu Klagen kommen. Das gilt ja schon jeher, dass in einer Mannschaft einmal mehrere Spieler gleichzeitig wegen einer Grippe oder Erkältung ausfallen können und dann trotzdem das Spiel nicht abgesagt wird. Irgendwo wird sicherlich geregelt sein, ab welcher Anzahl gleichzeitig erkrankter eine Mannschaft eine Verschiebung beantragen kann.

  • Nix Verschiebung!
    Ende Juni laufen so viele Spielerverträge aus, dass die Saison deshalb bis dann fertig sei muss. Und die letzten Spiele sind glaube ich am 28.6. geplant momentan.


  • Nach 2 Corona-Fällen – Bundesliga-Zweitligist muss in Quarantäne

    Bundesliga-Zweitligist Dynamo Dresden hätte am 17. Mai mit einem Auswärtsspiel bei Hannover nach zweimonatiger Corona-Unterbrechung wieder in den Spielbetrieb einsteigen sollen. Doch daraus wird nichts: Als erster deutscher Profiklub muss Dynamo sein komplettes Team sowie Trainer- und Betreuerstab in Quarantäne schicken. Grund dafür sind zwei positive Corona-Tests im Kader, wie die Sachen am Samstag mitteilen. Die betroffenen Spieler seien in den vergangenen Tagen medizinisch unauffällig und sind gegenwärtig weiterhin symptomfrei.
    «Wir stehen im Austausch mit dem zuständigen Gesundheitsamt und der DFL, um alle weiteren Schritte abzustimmen. Fakt ist, dass wir in den kommenden 14 Tagen weder trainieren noch am Spielbetrieb teilnehmen können», sagt Dresdens Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

    ------------------------------------------

    Fäng ja gut an........

  • Findi no en guete Bricht vo https://www.schwatzgelb.de/


    Es ist nun also beschlossene Sache, die Bundesliga geht wieder los. Da selbstverständlich noch keine Zuschauer in die Stadien gelassen werden können, beginnen wir erstmal mit Geisterspielen und die sind nicht nur ziemlich gruslig, sondern bergen auch einen Beschleuniger, der für den Fußball nach Corona eine gravierende Veränderung bringen könnte.

    Es sind an dieser und anderer Stelle in den letzten Tagen und Wochen bestimmt schon hunderte Artikel erschienen, auch aus der Ultraszene, warum der Start der Bundesliga zu früh kommen könnte und was am Fußball grundsätzlich und im Moment ganz besonders alles nicht so toll ist. Darum soll es hier aber nicht gehen. Vielmehr beschäftigt mich eine ganz andere Frage: was macht den Fußball für mich aus? Und gibt es diesen Fußball in der Zukunft noch?

    Hintergrund meiner Überlegungen war eine Bemerkung, die ich, glaube ich, bei Twitter gelesen hatte. Es ging darum, dass der Verfasser des Tweets der Meinung war, dass die Ablehnung der Geisterspiele durch die aktive Fanszene ein Beweis dafür wäre, dass es ihnen nicht um Fußball geht. Dabei hat er nicht nur (wie die meisten) die aktive Fanszene mit der Ultraszene gleichgesetzt, sondern natürlich auf das gerne gehörte Klischee angespielt, dass Letztere nur zur Selbstdarstellung im Stadion seien. Da er es aber nicht so offen und direkt formuliert hat, schrieb er dabei einen Satz, der mich zum Nachdenken gebracht hat. In meinen Worten: die aktive Fanszene geht nicht ausschließlich für das Spiel ins Stadion. Was sich im ersten Moment wie eine große Beleidigung anhört, könnte bei näherer Betrachtung sehr nah an der Wahrheit sein. Das Spielgeschehen lässt sich im Fernseher besser ansehen und größtenteils auch besser beurteilen. Man hat Nahaufnahmen, Wiederholungen, Zeitlupen. Damit können Künste und Tricks, Fouls und Tacklings wahrgenommen werden, die im Stadion aufgrund der Distanz unmöglich zu sehen sind. Im Stadion selbst lässt sich das Geschehen auf dem Rasen am Besten von Höhe der Mittellinie, etwas über das Spielfeld erhöht, betrachten. Da, wo die Sportjournalisten und die Vereinsverantwortlichen sitzen. Aber definitiv nicht von einer Stehplatztribüne aus, wo Fahnen und Menschen die Sicht behindern. Oder gar aus einem - im schlimmsten Fall mit Plexiglas - umzäunten Gästeblock.


    Den besten Blick auf das Spiel hat man nicht von einer Stehplatztribüne aus, wo Fahnen und Menschen die Sicht verhindern.

    Es ist also durchaus anzunehmen, dass Menschen, die regelmäßig Auswärtsspiele besuchen oder bei Heimspielen hauptsächlich auf Stehtribünen unterwegs sind, nicht (nur) wegen des Fußballs ins Stadion gehen. Warum aber sonst? Selbstdarstellung ist es in der absoluten Mehrheit der Fälle auch nicht, das nehme ich jetzt einfach mal vorweg. Für mich ist es eindeutig die Atmosphäre. Und damit meine ich einerseits das Gefühl, eng nebeneinander mit Gleichgesinnten seine Emotionen zu teilen. Emotionen, die stark an das Spielgeschehen angelehnt und von ihm abhängig sind, aber eben doch vor allem neben ihm stattfinden. Andererseits aber auch die direkte Stimmung und das Gefühl, einen gewissen Einfluss auf das zu haben, was auf dem Feld stattfindet und daher aktiver Bestandteil des Spiels zu sein. Vor dem Fernseher ist dieses Element des Fußballs nur ein Rauschen, das mal lauter und mal leiser im Hintergrund mitläuft, im Stadion ist es hingegen für mich und wahrscheinlich noch sehr viele andere Menschen der Sinn und Zweck ihres Besuches.

    Dass es gerade die Gruppe Menschen ist, die die meiste Zeit in den Fußball steckt und ihm daher wohl auch am tiefsten verbunden ist, die Geisterspiele am vehementesten abzulehnen scheint, wäre vor diesem Hintergrund keine große Überraschung mehr, sondern eher ein Paradox, das sich erklären lässt. Es gibt aber in der gleichen Gruppe ein weiteres Paradox und das könnte durchaus, von diesen Geisterspielen beschleunigt, zu einer Entwicklung führen, die das Stadionerlebnis in Deutschland nachhaltig verändert. Erstaunlicherweise scheint nämlich bei den Menschen, die am meisten Zeit und viel Geld in das Spiel investieren, auch der Verdruss und die Konsternation über die Entwicklung des Fußballs in den letzten Jahrzehnten am grössten. Er ist für viele von uns nicht mehr die große Liebe, sondern eine Hassliebe geworden. Ein Teil von uns sitzt auf einem bis zum Rande gefüllten Fass, das nur auf den letzten Tropfen wartet, der es zum überlaufen bringt. Und überlaufen bedeutete dann, dem Fußball endgültig den Rücken zu kehren.


    Abstinenz ist besonders dann schwer, wenn einer den man kennt, an diesem Tag in Augsburg ist und von einer tollen Auswärtsfahrt berichtet.

    Fußball ist eine Sucht. Stadionerlebnisse und Auswärtsfahrten ziehen einen in einen Sog, immer weiter hinein, zu immer mehr Spielen und Engagement. Beim (Auswärts-)Spiel lernt man Leute kennen, die haben dann wiederum ab und an ne Karte frei, wodurch man häufiger auswärts fährt, noch mehr Leute kennenlernt und dadurch mehr Gelegenheiten bekommt, zu weiteren Spielen überredet zu werden. Dazu kommen all die Emotionen, die so viel intensiver sind als zuhause auf der Couch und die man immer wieder haben möchte. Es kommen Leute dazu, die sich außerhalb des Geschehens auf dem Rasen engagieren, von deren Aktivitäten man ein Teil sein oder denen man einfach nur helfen möchte. Raus kommt man aus diesem Sog nur durch radikale Abstinenz. Meistens verursacht von der privaten Situation um Familie, Beziehung oder Job - oder eben genau jetzt durch Corona, für alle gleichzeitig. Natürlich ist die Sehnsucht nach Stadionbesuchen da, aber sie ist nicht so nah, wenn man Spiele nicht besuchen kann. Wenn keiner den man kennt, an diesem Tag in Augsburg ist und von einer tollen Auswärtsstimmung oder einer herrlichen Reise mit Freunden berichtet.

    Für wie Viele die oben bewusst nicht erwähnten Verfehlungen des Fußballs in dieser schweren Zeit zusammen mit der kalten Abstinenz genau der letzte Tropfen in das Fass sein werden, kann ich nicht einschätzen. Aber es werden einige sein, vielleicht sogar viele. Die Verantwortlichen in den Gremien würde es freuen, wären sie doch damit endlich ein paar Problemfälle los. Und auch viele von den Fans, die weiter weg von der aktiven Szene sind, werden sich anfangs vielleicht denken, dass es so endlich wieder werden kann wie früher. Dabei würde genau das Element fehlen, dass die Entwicklung Richtung morgen noch am ehesten aufhalten kann. Wie viel dem Fußball dadurch fehlen würde, könnte erst die Zeit zeigen. Falls es zu einem Dominoeffekt käme, wäre für mich jedoch allerspätestens der Wegbruch eines Großteils der aktiven Fanszene der letzte Tropfen ins Fass. Die Geisterspiele könnten im schlimmsten Fall somit ein sehr grusliger Blick in die Zukunft sein. Pappmarionetten statt Emotionen. Vorerst hoffe ich aber noch, dass es nicht so weit kommen wird - und dass der Spuk bald ein Ende hat.

  • Wünsche euch einen schönen Buli-Spieltag - ich bin bereit:


    Wenn der Fußball wieder los geht, müssen wir aufgrund von Geisterspielen etwas umdisponieren... hier der neue Ablauf eines Spieltages


    Regeln für Spieltage


    1. Fan-Marsch um den Block (laut singen) mit mehreren Dosen Wegbier. 🍺🍺🍺🍺


    2. 15 Minuten Wartezeit und strenge Einlasskontrolle an der Haustür durch den aggressiven Partner. Währenddessen Abkippen der restlichen 3-4 Dosen Wegbier. 🍺🍺🍺🍺


    3. Blockfahne am Gartenzaun befestigen und Verzehr einer lauwarmen Feuerwurst (vom Vortag auf dem Grill lassen). Halbe Portion Senf auf die Hose ballern! 🌭


    4. Fangesänge aus dem Fenster und Skandieren der Aufstellungen (Gegner = 11 x Arschloch). 📢


    5. Anpfiff: Spiel im Stehen vor dem TV verfolgen. ⚽📺


    6. 40. Spielminute: symbolischen Anstehen am Gästeklo (ab Mittwochs nicht mehr reinigen). 🚽


    7. Halbzeitpause: Spielanalyse mit Personen im Haushalt und Vorbereiten der Pyrotechnik. 🔥


    8. 2. Halbzeit: Besteigen des Gartenzauns im Schutz der Blockfahne und Abbrennen von mehreren Bengalos, Maskenpflicht. 🔥😷


    9. 94. Spielminute: Lautstarkes bejubeln der Mannschaft. 🤩👏🏻👏🏼👏🏽


    10. Abmarsch bis zum Gartenzaun des Nachbarn um zu pinkeln. 💦🚽


    11. Ausnahmsweise pünktliche besoffene Heimkehr! 🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺


    Ich denke wenn wir alles beachten, sind wir für die Geisterspiele bestens gerüstet 😂😂😂

  • :rofl:

  • für 8 Wochen ohne richtiges Mannschaftstraining und ohne Vorbereitungsspiele: ganz ok, aber zum Teil auch erschreckend schwaches Abwehrverhalten.

    Aber es blieb mehr oder weniger bei dem, was man auch vor der Pause schon gesehen hat.


    Immerhin ein Schritt zurück in die Normalität, trotzdem ein bisschen schade, dass man nicht noch mehr von den Spielern hört: ich fände es schon sehr interessant, wenn man die Anweisungen auf dem Feld besser hören würde.

  • Tritt Lucien Favre zurück?


    Gute Frage! Er kann (ausser in der CH) einfach nicht Meister werden! Er ist sicher ein guter Trainer aber kein Top Trainer wie z.b. Hitzfeld. Seine Aufstellungen und Taktik werden immer wieder kritisiert, von aussen und auch von seinen Spielern. Denke er wirft wieder mal selber hin oder dann wird er entlassen.

  • Tritt Lucien Favre zurück?


    Gute Frage! Er kann (ausser in der CH) einfach nicht Meister werden! Er ist sicher ein guter Trainer aber kein Top Trainer wie z.b. Hitzfeld. Seine Aufstellungen und Taktik werden immer wieder kritisiert, von aussen und auch von seinen Spielern. Denke er wirft wieder mal selber hin oder dann wird er entlassen.

    Wie sieht seine "Punkte pro Spiel" - Bilanz denn aus beim BVB. Ich wette um sehr viel, dass er an 1. oder 2. Stelle aller Trainer die jemals

    beim BVB waren steht.

    Hitzfeld war ein Klasse-Trainer, ja. Aber der BVB hat sich damals ein teureres Kader als der grosse FCB geleistet und wäre darum auch

    fast hopps gegangen . In Klopps Ära war dies nie der Fall, okay. Aber er musste auch einmal mit dem grossen BVB gegen den Abstieg

    spielen gegen Schluss seines Engagements.

    Ich weiss einfach nicht was die BVB und BuLi - Experten wollen. Der BVB kann nur Meister werden, wenn die Bayern straucheln. Oder eben,

    wenn sie sich ein (viel zu!) teures Kader leisten. Beides ist z.Z. nicht der Fall. Darum wird der BVB wohl mit einem Punkterekord klar 2.

    Kein Trainer der Welt holt die Bayern vom Thron, wenn diese ihre ganze Power auf's Spielfeld bringen, NIEMAND! Aber schaun mer mal,

    wie's mit dem BVB weiter geht, sollte Favre wirklich die Schnauze voll haben oder gehen müssen.......

  • Laaaaaaaaangweilig.
    Schade, für die Bundesliga, dass das gestern so ausgegangen ist.

    Isso Reto. Was wäre das für ein Rennen um den Titel geworden, wenn der BVB gewonnen hätte!!

    Und Rasenball schwächelt ja z.Z. auch ziemlich. Hoffentlich werden die nächste Saison konstanter.

    Wobei ich halt schon nicht sooooo der Fan von RB und deren Konstrukt bin. Aber als Bayern-"Fan"

    sollte ich da nicht allzu laut puupen, I know.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!