De Bundesliga Fred

  • D.h. als ZSC-Fan darf man heute den Meistertitel 2000 auch nicht mehr feiern, weil der Siegtreffer von Plavsic nachweislich nach einem Foul am Goalie zustandegekommen ist?

    doch, natürlich darf man diesen titel bis in alle ewigkeit feiern!

    aber wenn man dazu den stockschlag von chrigi weber an huet auch noch über 20 jahre später mit worten wie „nicht zu toppen“ zelebriert, vor allem gegenüber luganesis, finde ich das schon sehr grenzwärtig und ziemlich arrogant. vor allem als fan einer mannschaft, welche seither jedes jahr die möglichkeit hat den titel zu holen, sollte man darüber stehen.

    um zu den bayern zurückzukehren: die haben seit 2000 14 meistertitel, 8 cupsiege und 3 tschämpiänslig titel geholt. alle zweifellos verdient, intelligent gemacht und vor allem mit eigenem geld finanziert. nicht auf pump, wie barca jetzt und nicht von einem scheich finanziert. von daher gebührt den bayern eigentlich jeder respekt. die mach(t)en wirklich (fast) alles richtig, zumindest noch zu hoeness zeiten. dieser hat den verein, auf grund einer knieverletzung, bereits als 27-jähriger als manager übernommen, dass war 1979. damals hatte der club 3 millionen mark schulden. war in jener zeit ein sehr hoher schuldenbetrag. heute gilt ein club mit „nur“ 3 millionen mark schulden, also heute ca. 1,5 millionen euro, als kerngesund. was hoeness seither aus dem fc bayern gemacht hat, sucht seinesgleichen. bayern dürfte bis heute der einzige internationale topclub sein, welcher sehr breit abgestützt ist und daher auch keinen mäzen aus dem morgenland oder eine investorengruppe benötigt, sondern seine transfers mit eigenem geld finanziert. wieviel geld sie auf der hohen kante haben sagen sie nicht, aber man spricht von mehreren 100 millionen euro.

    was ich eigentlich sagen wollte: müssen die sich tatsächlich auch heute noch über einen club wie schalke lustig machen? einen club, welcher dem fc bayern das wasser in keiner beziehung reichen kann? und wie kommt es rüber, wenn sie es trotzdem machen? die antwort überlasse ich dir…

    auch der zsc titel in bern im jahre 2012 war reglementarisch sehr grenzwärtig. dem tor von steve mccarthy, 2,5 sekunden vor schluss, ging nach heutiger regelauslegung eine klare torhüterbehinderung voraus. aber auch nach damaligem reglement hätte man das durchaus als torhüterbehinderung werten können. hat man aber nicht, trotz tv konsultation der schiris. glück zsc. wegen dem zünde ich jetzt aber nicht pausenlos scb fans an mit dem hinweis auf die „nicht zu toppende“ geilheit des titels 2012 wegen eben dieser nicht geahndeten torhüterbehinderung.

    auch dem legendären fcz meistertitel in der 93. minute, am 13. mai 2006 in basel, ging eine illegale aktion voraus. der fcz hatte sekunden vor dem abpfiff einen letzten einwurf. alain nef wirft ein (mind. 20 meter weiter vorne als erlaubt), dadurch konnte florian stahel den ball übernehmen und direkt vors tor flanken, dort steht iulian flipescu, der den 2:1 siegestreffer erzielt. ich habe alain nef mal gefragt, ob er diesen einwurf eigentlich bewusst viel weiter vorne ausführte. seine kurze antwort: „ja“! aber auch hier, ich erwähne das gegenüber baslern nie.

    ist einfach eine sache des stils.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    NieUsenandGah

    • Official Post

    Schön geschrieben. Als Antwort:

    The Muppet Beaker and Mimi - YouTube

    Patrick Andersson - einen einzigen Treffer erzielt in seiner ganzen BuLi - Karriere. Und was für einer! Fantastisch!

    Damals war ich noch wirklich Fussball-Fan bzw. begeistert. Die letzten 237 Titel von Bayern habe ich in den letzten

    20 Jahren einfach zur Kenntnis genommen. Hätte es - wie geschrieben - dem BVB sehr gegönnt. Und vor allem der

    ganzen BuLi.

    Aber hey, vielleicht wird ja RED BULL Salzburg nächste Saison Deutscher Meister. Zwar ein totales Konstrukt. Aber

    Hauptsache nicht Bayern (Ironie off). Okay, der war fies - ich weiss....

    • Official Post

    Wie kann man sich über RB Leipzig aufregen und gleichzeitig irgend ein Team in der Premier League oder z.B. PSG total lässig finden?

    Auch etwas, das ich nie verstehen werde (meine nicht dich damit, Colin).

  • Wie kann man sich über RB Leipzig aufregen und gleichzeitig irgend ein Team in der Premier League oder z.B. PSG total lässig finden?

    Auch etwas, das ich nie verstehen werde (meine nicht dich damit, Colin).

    Teams aus der Premier League haben alle eine über 100 jährige Gedchichte und es geht trotz allem Kommerz immernoch um Fussball. "Rasenball" wurde gegründet um Red Bull zu promoten. Und nein das heisst nicht, dass in der Premier League alles gut ist aber rb ist definitiv schlimmer.

  • Teams aus der Premier League haben alle eine über 100 jährige Gedchichte und es geht trotz allem Kommerz immernoch um Fussball. "Rasenball" wurde gegründet um Red Bull zu promoten. Und nein das heisst nicht, dass in der Premier League alles gut ist aber rb ist definitiv schlimmer.

    Das ist doch einfach Polemik. Klar, wollen sie ihr Getränk verkaufen. Aber was RB (nicht nur Leipzig) in den letzten Jahren aufgebaut hat mit eigenen Juniorenakademien, Trainerschmieden und einer Fussballphilosophie hat dem Fussball insgesamt sicherlich viel mehr gebracht als das reine Zusammenkaufen von Stars wie es Liverpool, Man City, PSG und Konsorten machen.

    In der Premier League passiert das wenigstens mit eigenem Geld, in Spanien hat man das vor allem mit Schulden finanziert...

  • Teams aus der Premier League haben alle eine über 100 jährige Gedchichte und es geht trotz allem Kommerz immernoch um Fussball. "Rasenball" wurde gegründet um Red Bull zu promoten. Und nein das heisst nicht, dass in der Premier League alles gut ist aber rb ist definitiv schlimmer.

    Aber ungeachtet der Geschichte. Bei weniger verletzten wären sie Bayern gefährlich geworden. Aber davon ausgehend, dass sich die Egos der Herren in München wieder beruhigen und man wieder kräftig investiert wird es sowohl für RB wir auch Dortmund nicht einfacher.

    War übrigens am Weekend zufällig in München. Und habe mir das ganz in einer Kneipe angesehen. Wenn ich nicht gewusst hätte das der FCB grade Meister geworden ist, hätte es nicht bemerkt. Auch am Abend nicht. Erfolg nützt ab. Ist einfach so.

    • Official Post

    Das ist doch einfach Polemik. Klar, wollen sie ihr Getränk verkaufen. Aber was RB (nicht nur Leipzig) in den letzten Jahren aufgebaut hat mit eigenen Juniorenakademien, Trainerschmieden und einer Fussballphilosophie hat dem Fussball insgesamt sicherlich viel mehr gebracht als das reine Zusammenkaufen von Stars wie es Liverpool, Man City, PSG und Konsorten machen.

    In der Premier League passiert das wenigstens mit eigenem Geld, in Spanien hat man das vor allem mit Schulden finanziert...

    Eigenes Geld?

    Komm jetzt!

  • Wenn ich nicht gewusst hätte das der FCB grade Meister geworden ist, hätte es nicht bemerkt. Auch am Abend nicht. Erfolg nützt ab. Ist einfach so.

    erfolg nützt ab, das stimmt schon. hat aber auch anderen gründe, weshalb du kaum was bemerkt hast. wenn die 60-er meister geworden wären, hättest du es gemerkt, mit garantie! und nicht nur, weil es der erste titel seit 1966 und erst der zweite der vereinsgeschichte überhaupt wäre.

    NieUsenandGah

  • Und eigentlich müsste es umgekehrt sein, bei dem Scheiss-Business und was da langsam abgeht...

    obwohl gerade deutschland sich doch ziemlich erfolgreich gegen das „scheiss business“ wehrt. zumindest was die zuschauer betrifft.

    die kurven sind existent und sehr präsent, die ticketpreise sind immer noch im normalbereich. ein besuch in deutschlands fussballstadien ist daher rein stimmungsmässig immer noch ein erlebnis.

    dementsprechend sind die besucher, ganz im gegensatz zu england, in der regel „normale“ leute, auch aus unteren sozialen schichten. england hat seine seele total verkauft. dort wurde der fussball dem volk genommen und den bonzen und/oder touristen gegeben. dementsprechend sitzen in den premierleague stadien (zumindest der ganz grossen clubs) mehr asiaten, obere mittelschicht und bonzen. und genauso ist auch die stadionatmosphäre mittlerweile. englische stimmung, früher DAS highlight jedes fussballfans, war mal…

    seit jahren haben immer mehr (in england wohnhafte) engländer saisonkarten in deutschen stadien. auf die warumfrage gibts immer die gleiche antwort: „in deutschland hat man noch das pure fussballerlebnis als zuschauer, wie es das früher auch in england gab!“

    die 50+1 regel hat bisher schlimmers verhindert im deutschen fussball:

    50+1-Regel – Wikipedia


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    NieUsenandGah

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!