Champions Hockey League

  • Natürlich relativiert, man glaubt immernoch, mir der Champions League das grosse Geld zu machen/viele Leute zu begeistern.. Aufhören!! Machts wie der SCB, alle Spiele der CL in die Saisonkarte, dann kommen auch Leute..
    Ein weiterer Witz unserer "Führung"!


    Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk


  • Natürlich relativiert, man glaubt immernoch, mir der Champions League das grosse Geld zu machen/viele Leute zu begeistern.. Aufhören!! Machts wie der SCB, alle Spiele der CL in die Saisonkarte, dann kommen auch Leute..
    Ein weiterer Witz unserer "Führung"!


    Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk


    Bin ich jetzt pingelig? Auf Twitter + Facebook wird etwas offiziell veröffentlicht - auf der Homepage jedoch nix.....
    :nixwiss:

  • Bin ich jetzt pingelig? Auf Twitter + Facebook wird etwas offiziell veröffentlicht - auf der Homepage jedoch nix.....
    :nixwiss:


    Bist du nicht, da ich persönlich weder auf Facebook noch auf Twitter vertreten bin, erfahre ich höchstes auf der Homepage irgendwas. Meistens wird es ja hier sehr zügig gepostet. Somit halten sich auch meine Website Besuche in Grenzen.


  • Bin ich jetzt pingelig? Auf Twitter + Facebook wird etwas offiziell veröffentlicht - auf der Homepage jedoch nix.....
    :nixwiss:


    Welcome to the new age!


    Finds auch speziell, aber ich klappere schon lange keine Homepages mehr ab, wird mir alles via FB ins Haus geliefert!


  • Natürlich relativiert, man glaubt immernoch, mir der Champions League das grosse Geld zu machen/viele Leute zu begeistern.. Aufhören!! Machts wie der SCB, alle Spiele der CL in die Saisonkarte, dann kommen auch Leute..
    Ein weiterer Witz unserer "Führung"!


    Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk


    Geht nicht so lange wir nicht jedes CHL-Spiel im Hallenstadion spielen können! Natürlich könnte man "first come - first serve" machen. Ich kann mir aber genau vorstellen, wie dein Kommentar aussehen würde, wenn DU für ein Spiel, welches offiziell im Saisonkartenpreis inbegriffen wäre, kein Ticket bekommen würdest. Es wäre eine Frechheit und die reinste Abzocke der Fans, Geld für Spiele zu verlangen, die man nicht mal besuchen könnte. Es ist doch in der Saisonkarte inbegriffen und und und...


    Im Gegensatz zu letzter Saison haben wir zum gleichen Preis mindestens zwei Spiele mehr. Aber ja, man kann das natürlich als "Witz unserer "Führung"!" bezeichnen! :kopfschlag:

  • Geht nicht so lange wir nicht jedes CHL-Spiel im Hallenstadion spielen können! Natürlich könnte man "first come - first serve" machen. Ich kann mir aber genau vorstellen, wie dein Kommentar aussehen würde, wenn DU für ein Spiel, welches offiziell im Saisonkartenpreis inbegriffen wäre, kein Ticket bekommen würdest. Es wäre eine Frechheit und die reinste Abzocke der Fans, Geld für Spiele zu verlangen, die man nicht mal besuchen könnte. Es ist doch in der Saisonkarte inbegriffen und und und...


    Im Gegensatz zu letzter Saison haben wir zum gleichen Preis mindestens zwei Spiele mehr. Aber ja, man kann das natürlich als "Witz unserer "Führung"!" bezeichnen! :kopfschlag:


    Nach zwei Saison mit einem Zuschauerschnitt von knapp 3000 Nasen pro Spiel zu merken, dass die ganze Sache nicht mal ein Drittel der Leute interessiert die normalerweise ein Heimspiel besuchen, wenn sie extra zahlen müssen, selbst wenn dieses im Hallenstadion stattfindet, ja das finde ich eine bescheidene Leistung. DAS hätte man von Anfang an machen sollen/müssen (Heimspiele im Hasta in der Saisonkarte inbegriffen) wie das andere Klubs auch gemacht haben, wo man offensichtlich die Hausaufgben auch in diesem bereich besser erledigt hat. Schon alleine darum, um das Produkt CHL von Anfang an zu pushen und bekannt zu machen. Hat man versäumt. Man hat sogar noch geglaubt, man müsse ins Thurgau dislozieren, weil die Leute dort unbedingt auch mal den ZSC in der CHL sehen wollen.. ja ich finde diese Entscheide einen Witz unserer Führung.

  • Nach zwei Saison mit einem Zuschauerschnitt von knapp 3000 Nasen pro Spiel zu merken, dass die ganze Sache nicht mal ein Drittel der Leute interessiert die normalerweise ein Heimspiel besuchen, wenn sie extra zahlen müssen, selbst wenn dieses im Hallenstadion stattfindet, ja das finde ich eine bescheidene Leistung. DAS hätte man von Anfang an machen sollen/müssen (Heimspiele im Hasta in der Saisonkarte inbegriffen) wie das andere Klubs auch gemacht haben, wo man offensichtlich die Hausaufgben auch in diesem bereich besser erledigt hat. Schon alleine darum, um das Produkt CHL von Anfang an zu pushen und bekannt zu machen. Hat man versäumt. Man hat sogar noch geglaubt, man müsse ins Thurgau dislozieren, weil die Leute dort unbedingt auch mal den ZSC in der CHL sehen wollen.. ja ich finde diese Entscheide einen Witz unserer Führung.


    Also an einem dienstag gegen langnau oder ambri sind jeweils auch nur 4500 im Stadion. Der von dir geltend gemachte drittel stimmt so einfach nicht


  • Nach zwei Saison mit einem Zuschauerschnitt von knapp 3000 Nasen pro Spiel zu merken, dass die ganze Sache nicht mal ein Drittel der Leute interessiert die normalerweise ein Heimspiel besuchen, wenn sie extra zahlen müssen, selbst wenn dieses im Hallenstadion stattfindet, ja das finde ich eine bescheidene Leistung. DAS hätte man von Anfang an machen sollen/müssen (Heimspiele im Hasta in der Saisonkarte inbegriffen) wie das andere Klubs auch gemacht haben, wo man offensichtlich die Hausaufgben auch in diesem bereich besser erledigt hat. Schon alleine darum, um das Produkt CHL von Anfang an zu pushen und bekannt zu machen. Hat man versäumt. Man hat sogar noch geglaubt, man müsse ins Thurgau dislozieren, weil die Leute dort unbedingt auch mal den ZSC in der CHL sehen wollen.. ja ich finde diese Entscheide einen Witz unserer Führung.


    Interessant, in deinem ersten Post war es ein "weiterer Witz unserer Führung", dass NUR die Heimspiele im Hallenstadion und nicht alle inbegriffen sind. In deinem zweiten Posting ist es nun ein "Witz unserer Führung", dass sie genau DAS, was im ersten Post noch ein "weiterer Witz unserer Führung" war, nicht von Anfang an gemacht wurde. Ja, wie nun?


    Dein Vergleich mit den anderen Teams hinkt! Die anderen Teams, insbesondere auch der SCB, verdienen am Catering. Catering-Einnahmen können dann bei einem guten gefüllten Stadion die Ticket-Einnahmen von einem schwach gefüllten Stadion übertreffen. Insbesondere der SCB kann bei 12'000 konsumierenden Zuschauer mehr verdienen als bei 3'000 Zuschauer die günstige Tickets kaufen. Für den ZSC ist das Hallenstadion sei dank nicht möglich und so verdiente man bei der bisherigen Praxis wenigstens etwas. Letztes Jahr hatte man mit den 4'000 zahlenden Zuschauer gegen Lukko Rauma und den KO-Spielen wohl einiges mehr verdient, als an manchen Dienstag-Abend-Spielen gegen Langnau, an welchen kaum mehr als 500 Leute ein Ticket kaufen.


    Beim ZSC handelt es sich also, im Gegensatz zu anderen Teams, effektiv um reinen Godwill, wenn er CHL-Spiele in der Saisonkarte inbegriffen hat. Und für die zukünftige Zuschauerentwicklung der CHL ist die Preispolitik von heute nicht sehr relevant, sondern mehr, wie sich die CHL als Ganzes entwickelt und ober der sportliche Stellenwert der Veranstaltung zu nimmt.


    Und last but not least noch ein Schocker für dich: Beim SCB waren weder in der CHL-Saison 2014/15, noch 2015/16, noch in der Gruppenphase letztes Jahr die CHL-Spiele in der Saisonkarte inbegriffen. Super SCB!


  • Touché Zesi. Bin gespannt auf die Replik ........

  • Seit vorletzter Saison sind im SCB-Saisonabo die CHL-Spiele bis + mit Halbfinal inbegriffen. Die Gründe dafür wurden schon mehrmals genannt. Von dern 13'000 Abo-Inhabern finden so jeweils ca. 8 - 10'000 den Weg ins Stadion (...kommt auch etwas auf die Gegner an...) , wo dann auch ein Bierchen gekippt wird etc. Somit gibt's wenigstens auf diese Weise etwas Kohle, vermutlich nicht viel weniger als wenn 3'000 Zuschauer irgend ein vergünstigtes Billet kaufen würden. In Zürich sieht die Rechnung vorläufig noch anders aus, da der ZSC an der Stadiongastronomie nicht oder nicht im gleichen Umfang partizipiert, wie dies dann dereinst im neuen Stadion der Fall sein wird.


  • Seit vorletzter Saison sind im SCB-Saisonabo die CHL-Spiele bis + mit Halbfinal inbegriffen. Die Gründe dafür wurden schon mehrmals genannt. Von dern 13'000 Abo-Inhabern finden so jeweils ca. 8 - 10'000 den Weg ins Stadion (...kommt auch etwas auf die Gegner an...) , wo dann auch ein Bierchen gekippt wird etc. Somit gibt's wenigstens auf diese Weise etwas Kohle, vermutlich nicht viel weniger als wenn 3'000 Zuschauer irgend ein vergünstigtes Billet kaufen würden. In Zürich sieht die Rechnung vorläufig noch anders aus, da der ZSC an der Stadiongastronomie nicht oder nicht im gleichen Umfang partizipiert, wie dies dann dereinst im neuen Stadion der Fall sein wird.


    Asche über mein Haupt! :wink: 2014/15 wusste ich. Bin aufgrund der Zuschauerzahlen in den Gruppenspielen letzte Saison davon ausgegangen, dass die Saisonkarte nicht zählen kann. Die waren ja letzte Saison ähnlich hoch wie unsere. Aber dann zieht die Gruppenphase bei euch trotz Saisonkarte auch noch nicht wirklich.

  • Das neue Rezept der ZSC Lions


    Vor dem Champions-League-Start sagt Trainer Hans Wallson, dass ihn das Scheitern gegen Lugano noch beschäftigt. Er setzt auf eine direktere Spielweise.


    Marco KellerZürich


    Die Frage kam immer wieder, und ähnlich neutral war jeweils auch die Antwort. Was erwarten Sie von der Champions League? Alle Gruppen seien sehr ausgeglichen, betonten die Vertreter der ZSC Lions, von Bern, Zug und Davos unisono an der Vorsaison-Medienkonferenz. Zuerst müsse man die Vorrunde überstehen, dann könne man weiterschauen.


    Auf die ZSC Lions wartet in der Poule mit den Franzosen aus Gap, den Österreichern aus Klagenfurt und den Titelverteidigern aus Göteborg die grösstmögliche Herausforderung gleich am Anfang in Person der Schweden. ZSC-Trainer Hans Wallson gerät ins Schwärmen, wenn er über die Frölunda Indians spricht, einen seiner Hauptgegner während der Zeit bei Skelleftea: «Frölunda hat alles: Tempo, Druck, Technik, Selbstvertrauen.»


    Die Partie am Donnerstag in der zweitgrössten Stadt Schwedens ist die erste relevante Prüfung, seit Lugano die ZSC Lions am 15. März allzu früh in die Ferien schickte. Das zweite Viertelfinal-Out der Zürcher in Serie und das erste unter seiner Ägide beschäftigte Wallson lange. Und tut es teilweise auch heute noch: «Jetzt denke ich zwar nicht mehr jeden Tag daran, aber ganz darüber hinweg kommt man erst, wenn die neue Saison beginnt.»


    Eingehend hat er mit Assistent Lars Johansson analysiert, was den Zürchern fehlte, als es wirklich zählte, nachdem die Ansammlung überragender Einzelspieler geradezu durch die Regular Season spaziert war. Neben der mangelhaften Torproduktion traten vor allem zwei Kritikpunkte zutage: «In den Special Teams waren wir nicht gut genug, und es fehlte uns die Mentalität, direkt in den Abschluss zu gehen. Wir spielten zu viel in den Ecken herum.»
    Pettersson als Hoffnungsträger


    Abhilfe schaffen soll diesbezüglich nicht zuletzt die jüngste Neuverpflichtung. Fredrik Pettersson gilt als Mann, der nicht lange fackelt, und er hat dies auch bei seinem bisher einzigen Gastspiel in der Schweiz bewiesen: In 140 Spielen für Lugano totalisierte der 30-jährige Schwede 156 Skorerpunkte. Auch Kevin Klein, der Verteidiger mit der Erfahrung aus 12 NHL-Saisons, Dave Sutter (von Biel) und Drew Shore (von Kloten) sind in dieser Hinsicht gefordert.


    Bis zum Saisonstart am 8. September in Langnau vergehen noch über zwei Wochen. Es ist Zeit, die man in Zürich-Nord nutzen will. «Wir sind noch nicht da, wo wir wollen», sagt Wallson. Er hofft, dass auf die Partien in Göteborg und Gap einige zuletzt verletzte oder erkrankte Spieler zurückkehren und sich die Zürcher so vermehrt der Einübung der Automatismen widmen können. Sicher fehlen werden Mattias Sjögren und Drew Shore. Der amerikanische Neuzugang aus positiven Gründen: Seine Frau und er erwarten jeden Tag die Geburt des ersten Kindes. Für Wallson ist klar: «Die Familie geht vor.»


    16 Stürmer stehen im Kader und 9 Verteidiger. Auf den ersten Blick eine üppige Besetzung, angesichts der Dreifachbelastung (mit dem Cup) ist Wallson aber überzeugt: «Wir werden jeden brauchen.» Motivationsprobleme sind auszuschliessen, die Jungen wollen ohnehin besser werden, viele arrivierte Kadermitglieder träumen von einem Olympia-Aufgebot. Komfortabel für den Trainer: «Die Routiniers machen Druck, die Jungen wie Prassl, Miranda, Hinterkircher und Bachofner auch. Es gibt keinen Spieler im Team, der nicht gerne ins Gym geht.» Generell sei der Zustand des Teams viel besser als vor einem Jahr: «Das ist wie Tag und Nacht.»


    Na, da sind wir ja mal gespannt, wer im Oktober wieder auf der Tribüne sitzt .....

  • «In den Special Teams waren wir nicht gut genug, und es fehlte uns die Mentalität, direkt in den Abschluss zu gehen. Wir spielten zu viel in den Ecken herum.»....


    für diese erkenntnisse hätte es aber nicht erst die playoffs gebraucht...


  • «In den Special Teams waren wir nicht gut genug, und es fehlte uns die Mentalität, direkt in den Abschluss zu gehen. Wir spielten zu viel in den Ecken herum.»....


    für diese erkenntnisse hätte es aber nicht erst die playoffs gebraucht...


    He He, Nein
    1 Jahr zuvor war dito ! ))


    Aber gut, den ich hatte Zweifel, dass die Trainer etwas ändern würden und ihr Spiel durchziehen !

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!