Corona und anderi Biersorte

  • Was ist denn das eigentliche Thema und wieso sollte das unbedeutend sein?
    Für mich ist das (rein persönlich) das bedeutendste Thema in dem Corona-Scheiss überhaupt!

    das hier ist jetzt für mich ein herrliches beispiel was ich meine. nein mushu, ich will dich nicht persönlich angreifen, aber dein posting muss jetzt halt stellvertretend für den umgang mit diesem corona thema hinhalten. es ist nämlich das was ich meinte, mit sektrierisch unterwegs:


    die konsequente diskussionsverweigerung der massnahmenbefürworter und die radikalität, mit der sie den massnahmenkritikern begegnen. alles verschwörungstheoretiker, schwurbler und aluhutträger. es sind nämlich nur die massnhamenbefürworter, welche bestimmen was die hauptschauplätze und was die nebenschauplätze sind. es sind nur die massnahmenbefürworter, welche bestimmen, welcher wissenschaftler, politiker etc. in der diskussion genehm und geduldet und welcher ein schwurbler ist. und genau so kann eine diskussion gar nie stattfinden, weil dass der erste schritt der zensur ist. und unsere medien haben einen grossen und sehr unrühmlichen teil dazu beigetragen. die aufarbeitung dieser krise, wird das irgendwann aufzeigen. ich weiss nicht ob wir das noch erleben werden oder ob die ehrliche aufarbeitung erst dann stattfinden darf, wenn die meisten protagonisten schon gestorben sind.


    aber es entscheidet doch jeder für sich individuell, was für ihn in dieser pandemie der hauptschauplatz ist. für den einen sind es die tragischen (todes-)fälle im eigenen, persönlichen umfeld. für den anderen ist es der umgang mit der impfung. für den anderen sind es existenzängste, weil man sein gewerbe dicht machte. für mich persönlich ist es eben diese fehlende diskussion. die einflussnahme der medien, der einseitige umgang der medien, die tendenziöse berichterstattung der medien, ja das teilweise diskreditieren andersdenkender oder einfach kritisch eingestellter fragesteller. ich werde unten ein paar fragen anführen, stellvertretend für viele andere, auf die ich bis heute weder aus den medien, noch von der wissenschaft, politik, von massnahmebefürwortern oder sonst woher eine antwort bekommen habe. und solange diese fragen unbeantwortet bleiben, solange empfinde ich die massnahmen als völlig überrissen, unnötig und vor allem als NICHT alternativlos. bei den meisten fragen geht es im kern eigentlich nur im die aussage, ja um das narrativ: “unsere beschlossenen massnahmen sind alternativlos!”


    wenn man doch antworten auf die fragen erhält, werden diese in der regel immer mit dem „whataboutism“ der tragischen einzelfälle und der fehlenden empathie des fragestellers beantwortet. klar, dieses tragischen einzelfälle gibt es. junge gesunde, mit sehr einschneidenden folgen der krankheit. junge gesunde, welche tage, gar wochen ans atemgerät mussten. junge gesunde, welche noch längere zeit unter den folgen der erkrankung leiden werden. aber so tragisch diese fälle auch sind, es sind und bleiben einzelfälle im bezug auf die anzahl, welche sich schon mit dem virus infiziert haben. und wie schon erwähnt, wir reden immer noch von einem virus, welchen mind. 99,7% der betroffenen überleben.


    die fragen:

    • wieso wird in unseren breitengraden bis heute immer noch behauptet, dass die lockdowns/shutdowns/massive eingriffe in die wirtschaft und das leben eines jeden einzelnen, alternativlos sind? 
    • wieso ist die tendenziöse berichterstattung in den medien bis heute kein thema? nachweislich wurden die zahlen aus jeglichem kontext gerissen und daher so präsentiert, dass ein falsches bild der gefährlichkeit dieser krankheit entstanden ist
    • wieso wird bis heute immer noch nach dem selben narrativ argumentiert? fallzahlen über alles, ohne jeglichen kontext. 
    • wieso werden masken als eine der lösungen präsentiert, obwohl es keinen einzigen beweis für deren nutzen gibt. ich rede von den üblichen gesundheitsmasken und stofflappen mit «lustigen» aufdrucken, nicht von ffp2 masken. diese schützen tatsächlich, je nach studie bis zu 94%. aber eben, diese haben den gravierenden nachteil der gesundheitsschädigungen bei zu langem tragen. wäre das nämlich nicht so, hätte man die pandemie innert 4-6 wochen in den griff bekommen: jeder trägt in dieser zeit permanent eine ffp2 maske und das virus findet keine wirte mehr und stirbt aus. punkt!
    • wieso stand die schweiz epidemiologiosch ohne maskenpflicht nie schlechter da als mit maskenpflicht?
    • wieso stand schweden epidemiologisch ohne maskenpflicht, ohne lockdown, ohne shutdown im durchschnitt über die 14 monate nur marginal schlechter da als die schweiz?
    • wieso hat schweden seit anfang jahr die noch grössere untersterblichkeit als deutschland? und wie schräg deutschland unterwegs war haben sicher alle mitbekommen. die haben ihr volk teilweise tatsächlich während monaten zu hause ein- bzw. weggesperrt.
    • wieso haben wir überhaupt eine weltweite untersterblichkeit seit diesem jahr?
    • wieso haben alle den medien genehmen experten eine absolution erhalten, obwohl sie mit ihren falschen modellen teilweise sehr grossen schaden angerichtet haben? frau stadler, eth, um nur eine zu nennen.
    • wieso werden/wurden im gegenzug ganze youtubeseiten gelöscht, weil sie hauptsächlich dieselben fragen stellten wie ich jetzt?
    • wieso ist es kein thema, dass minister seehofer ein rechenmodell in auftrag geben hat, dessen ergebnisse harte corona massnahmen rechtfertigen müssen? eigentlich müsste er per sofort zurücktreten und angeklagt werden.
    • wieso ist es ein unterschied ob ein alter mensch an einer lungenentzündung stirbt, nachdem er sich eine grippe eingefangen hat oder ob er an covid19 stirbt? 
    • wieso wurden die grippetoten nie mit „jeder grippetote ist einer zuviel“ betrauert, sondern vor allem bei alten, als teil des lebens betrachtet?

    wie gesagt, ich hätte noch ganz viele fragen...und solange solche fragen mit „whataboutism“ oder dem schönen wetter und/oder den disziplinierten bürgern beantwortet werden, solange nehme ich für mich das recht heraus, die bisherigen massnahmen als völlig überrissen und unnötig zu bezeichnen.


    noch zur impfung: die prozentzahlen, welche nach einer impfung vor einer infektion geschützt sind, wurden bekannt gegeben. ich nehme an, dass spätere studien diese zahlen auch in etwa bestätigen werden. die übrigen können sich zwar infizieren, aber eben symptomlos oder mit leichtem verlauf. mir ist jedenfalls kein dokumentierter fall bekannt, wo sich ein 2x geimpfter infiziert hat mit anschliessend schwerem krankheitsverlauf. und ja, würden sich ¾ der erwachsenen impfen, wäre die kinderimpfung überhaupt kein thema, da bin ich ganz bei ari.


    aber es besteht nun mal keine impfpflicht. und den impfunwilligen egoismus vorzuwerfen, empfinde ich als genauso egoistisch. es ist jedem sein verfasslich zugestandenes recht, sich (noch) nicht einer impfung auszusetzen, welche so zum ersten male bei menschen gespritzt wird und darum die spätfolgen schlicht noch nicht bekannt sind. wie gesagt, ich glaube nicht wirklich an diese spätfolgen, da ist genau so viel konjunktiv drin, wie bei den wissenschaftlichen corona modellen seit 14 monaten. und da waren auch grösstenteils die zahlen massiv zu hoch. zur impfung noch etwas was mir zu der tendenziösen berichterstattung in den medien einfällt, anfang jahr war im blick folgende schlagzeile zu lesen (sinngemäss):


    “corona ausbruch in altersheim trotz impfung!” irgendwo im artikel, im letzten abschnitt, ganz ferner liefen, wurde dann doch noch geschrieben, dass aber alle wohlauf seien, da symptomlos oder mit ganz schwachem krankheitsverlauf. dabei hätte man gerade mit diesem beispiel herrlich werbung für die impfung machen können. aber ne, lieber weiter panik verbreiten. zumindest für jene, welche hauptsächlich nur die schlagzeilen und/oder die ersten sätze eines artikels lesen. und ich wage mal zu behaupten: das sind nicht wenige!


    ps. maske selten tragen? schön wärs! ich habe bei der arbeit maskenpflicht und nur selten homeoffice möglichkeit. und ich arbeite im hb zürich...also jeder schritt vors büro bedeutet auch, maskenpflicht! ich trage also während mind. 176 stunden pro monat eine maske. oder besser, ich müsste eine tragen...:floet:

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein

    Edited 3 times, last by snowcat ().

  • [quote='Reto','https://forum.zscfans.ch/thread/2659-corona-und-anderi-biersorte/?postID=134817#post134817']

    Logisch nicht (absichtlich blöde Frage?).

    [/quote]

    Nein, du hast das geschrieben, ich hab darauf geantwortet und du hast darauf gesagt, dass das das Wichtigste überhaupt ist.


    Kann man nachverfolgen. Einziger Fehler meinerseits: ich habe nur nach dir geschrieben und deinen Beitrag nicht zitiert.

  • [quote='snowcat','https://forum.zscfans.ch/thread/2659-corona-und-anderi-biersorte/?postID=134816#post134816']

    Was ist denn das eigentliche Thema und wieso sollte das unbedeutend sein?
    Für mich ist das (rein persönlich) das bedeutendste Thema in dem Corona-Scheiss überhaupt!

    das hier ist jetzt für mich ein herrliches beispiel was ich meine. nein mushu, ich will dich nicht persönlich angreifen, aber dein posting muss jetzt halt stellvertretend für den umgang mit diesem corona thema hinhalten. es ist nämlich das was ich meinte, mit sektrierisch unterwegs:


    die konsequente diskussionsverweigerung der massnahmenbefürworter und die radikalität, mit der sie den massnahmenkritikern begegnen. alles verschwörungstheoretiker, schwurbler und aluhutträger. es sind nämlich nur die massnhamenbefürworter, welche bestimmen was die hauptschauplätze und was die nebenschauplätze sind. es sind nur die massnahmenbefürworter, welche bestimmen, welcher wissenschaftler, politiker etc. in der diskussion genehm und geduldet und welcher ein schwurbler ist. und genau so kann eine diskussion gar nie stattfinden, weil dass der erste schritt der zensur ist. und unsere medien haben einen grossen und sehr unrühmlichen teil dazu beigetragen. die aufarbeitung dieser krise, wird das irgendwann aufzeigen. ich weiss nicht ob wir das noch erleben werden oder ob die ehrliche aufarbeitung erst dann stattfinden darf, wenn die meisten protagonisten schon gestorben sind.


    aber es entscheidet doch jeder für sich individuell, was für ihn in dieser pandemie der hauptschauplatz ist. für den einen sind es die tragischen (todes-)fälle im eigenen, persönlichen umfeld. für den anderen ist es der umgang mit der impfung. für den anderen sind es existenzängste, weil man sein gewerbe dicht machte. für mich persönlich ist es eben diese fehlende diskussion. die einflussnahme der medien, der einseitige umgang der medien, die tendenziöse berichterstattung der medien, ja das teilweise diskreditieren andersdenkender oder einfach kritisch eingestellter fragesteller. ich werde unten ein paar fragen anführen, stellvertretend für viele andere, auf die ich bis heute weder aus den medien, noch von der wissenschaft, politik, von massnahmebefürwortern oder sonst woher eine antwort bekommen habe. und solange diese fragen unbeantwortet bleiben, solange empfinde ich die massnahmen als völlig überrissen, unnötig und vor allem als NICHT alternativlos. bei den meisten fragen geht es im kern eigentlich nur im die aussage, ja um das narrativ: “unsere beschlossenen massnahmen sind alternativlos!”


    wenn man doch antworten auf die fragen erhält, werden diese in der regel immer mit dem „whataboutism“ der tragischen einzelfälle und der fehlenden empathie des fragestellers beantwortet. klar, dieses tragischen einzelfälle gibt es. junge gesunde, mit sehr einschneidenden folgen der krankheit. junge gesunde, welche tage, gar wochen ans atemgerät mussten. junge gesunde, welche noch längere zeit unter den folgen der erkrankung leiden werden. aber so tragisch diese fälle auch sind, es sind und bleiben einzelfälle im bezug auf die anzahl, welche sich schon mit dem virus infiziert haben. und wie schon erwähnt, wir reden immer noch von einem virus, welchen mind. 99,7% der betroffenen überleben.


    die fragen:

    • wieso wird in unseren breitengraden bis heute immer noch behauptet, dass die lockdowns/shutdowns/massive eingriffe in die wirtschaft und das leben eines jeden einzelnen, alternativlos sind? 
    • wieso ist die tendenziöse berichterstattung in den medien bis heute kein thema? nachweislich wurden die zahlen aus jeglichem kontext gerissen und daher so präsentiert, dass ein falsches bild der gefährlichkeit dieser krankheit entstanden ist
    • wieso wird bis heute immer noch nach dem selben narrativ argumentiert? fallzahlen über alles, ohne jeglichen kontext. 
    • wieso werden masken als eine der lösungen präsentiert, obwohl es keinen einzigen beweis für deren nutzen gibt. ich rede von den üblichen gesundheitsmasken und stofflappen mit «lustigen» aufdrucken, nicht von ffp2 masken. diese schützen tatsächlich, je nach studie bis zu 94%. aber eben, diese haben den gravierenden nachteil der gesundheitsschädigungen bei zu langem tragen. wäre das nämlich nicht so, hätte man die pandemie innert 4-6 wochen in den griff bekommen: jeder trägt in dieser zeit permanent eine ffp2 maske und das virus findet keine wirte mehr und stirbt aus. punkt!
    • wieso stand die schweiz epidemiologiosch ohne maskenpflicht nie schlechter da als mit maskenpflicht?
    • wieso stand schweden epidemiologisch ohne maskenpflicht, ohne lockdown, ohne shutdown im durchschnitt über die 14 monate nur marginal schlechter da als die schweiz?
    • wieso hat schweden seit anfang jahr die noch grössere untersterblichkeit als deutschland? und wie schräg deutschland unterwegs war haben sicher alle mitbekommen. die haben ihr volk teilweise tatsächlich während monaten zu hause ein- bzw. weggesperrt.
    • wieso haben wir überhaupt eine weltweite untersterblichkeit seit diesem jahr?
    • wieso haben alle den medien genehmen experten eine absolution erhalten, obwohl sie mit ihren falschen modellen teilweise sehr grossen schaden angerichtet haben? frau stadler, eth, um nur eine zu nennen.
    • wieso werden/wurden im gegenzug ganze youtubeseiten gelöscht, weil sie hauptsächlich dieselben fragen stellten wie ich jetzt?
    • wieso ist es kein thema, dass minister seehofer ein rechenmodell in auftrag geben hat, dessen ergebnisse harte corona massnahmen rechtfertigen müssen? eigentlich müsste er per sofort zurücktreten und angeklagt werden.
    • wieso ist es ein unterschied ob ein alter mensch an einer lungenentzündung stirbt, nachdem er sich eine grippe eingefangen hat oder ob er an covid19 stirbt? 
    • wieso wurden die grippetoten nie mit „jeder grippetote ist einer zuviel“ betrauert, sondern vor allem bei alten, als teil des lebens betrachtet?

    wie gesagt, ich hätte noch ganz viele fragen...und solange solche fragen mit „whataboutism“ oder dem schönen wetter und/oder den disziplinierten bürgern beantwortet werden, solange nehme ich für mich das recht heraus, die bisherigen massnahmen als völlig überrissen und unnötig zu bezeichnen.


    noch zur impfung: die prozentzahlen, welche nach einer impfung vor einer infektion geschützt sind, wurden bekannt gegeben. ich nehme an, dass spätere studien diese zahlen auch in etwa bestätigen werden. die übrigen können sich zwar infizieren, aber eben symptomlos oder mit leichtem verlauf. mir ist jedenfalls kein dokumentierter fall bekannt, wo sich ein 2x geimpfter infiziert hat mit anschliessend schwerem krankheitsverlauf. und ja, würden sich ¾ der erwachsenen impfen, wäre die kinderimpfung überhaupt kein thema, da bin ich ganz bei ari.


    aber es besteht nun mal keine impfpflicht. und den impfunwilligen egoismus vorzuwerfen, empfinde ich als genauso egoistisch. es ist jedem sein verfasslich zugestandenes recht, sich (noch) nicht einer impfung auszusetzen, welche so zum ersten male bei menschen gespritzt wird und darum die spätfolgen schlicht noch nicht bekannt sind. wie gesagt, ich glaube nicht wirklich an diese spätfolgen, da ist genau so viel konjunktiv drin, wie bei den wissenschaftlichen corona modellen seit 14 monaten. und da waren auch grösstenteils die zahlen massiv zu hoch. zur impfung noch etwas was mir zu der tendenziösen berichterstattung in den medien einfällt, anfang jahr war im blick folgende schlagzeile zu lesen (sinngemäss):


    “corona ausbruch in altersheim trotz impfung!” irgendwo im artikel, im letzten abschnitt, ganz ferner liefen, wurde dann doch noch geschrieben, dass aber alle wohlauf seien, da symptomlos oder mit ganz schwachem krankheitsverlauf. dabei hätte man gerade mit diesem beispiel herrlich werbung für die impfung machen können. aber ne, lieber weiter panik verbreiten. zumindest für jene, welche hauptsächlich nur die schlagzeilen und/oder die ersten sätze eines artikels lesen. und ich wage mal zu behaupten: das sind nicht wenige!


    ps. maske selten tragen? schön wärs! ich habe bei der arbeit maskenpflicht und nur selten homeoffice möglichkeit. und ich arbeite im hb zürich...also jeder schritt vors büro bedeutet auch, maskenpflicht! ich trage also während mind. 176 stunden pro monat eine maske. oder besser, ich müsste eine tragen...:floet:

    [/quote]

    Sorry, weder Lust noch Laune noch Zeit ...

  • Ich habe eigentlich auch weder Lust noch Zeit, aber Roli es ist nicht so, dass keine alternativen Meinungen in der Presse sind...wie gesagt nerve ich mich täglich über irgendwelche Tiraden von Mr. Platzer und ähnlichen in allen gängigen Zeitungen


    Anmerkung: Texas teilt gelöscht, da Fehlinfo


    Es ist auch falsch wenn Du schreibst, ich hätte diese Meinung weil ich 2 Verluste erlitten habe...nein ich hatte die auch zuvor.


    Dann doch noch 1-2 quick&dirty Antworten:

    -Ich behaupte die Untersterblichkeit 2021 hängt mit den Massnahmen und Impfungen in den Altersheimen zusammen, 2020 hatten wir eine Übersterblichkeit...aber wahrscheinlich sind da die Massnahmen schuld oder lieber Roli?

    -Wieso waren wir weniger in der Scheisse, als keine Maskenpflicht herrschte?? Weil wir in einer anderen Lage waren....Du kannst das doch nicht ernsthaft einfach so vergleichen?!

    -Länder und Zeiten zu vergleichen ist nonsense...da die Pandemie von diversen Dingen abhängt. Aber wenn Du Schweden als Königsweg proklamierst, schüttle ich definitiv den Kopf und diverse Schweden wohl auch

    -wer den grösseren schaden verursacht hat ist rein subjektiv...meiner Meinung nach verursachen die Verharmloser und Prediger der Verharmlosung den grössten Schaden, weil die dafür sorgen, dass die Massnahmen schlechter gelebt werden

    -es gibt zum glück für die noch genügend weitere youtube seiten, die dir gefallen...

    -danke für den Grippe und Lugenentzündunsgvergleich...was willst du damit sagen? Meine Angehörigen wären ansonsten in 1-20 Jahren an dem gestorben? Mag sein..so what?! Man strirbt auch ohne Krankheit irgendwann...macht es das besser? Auch ist es bedenklich wenn du von wenigen Einzelfällen sprichst, wenn über 3.7 Millionen Menschen (und in der Schweiz über 10k) daran gestorben sind und die Dunkelziffer dürfte in einigen Ländern doch beachtlich sein


    Zur Impfung:

    Man kennt die Langzeitfolgen nicht??? Wirklich? Kennst Du oder Reto dann die Langzeitfolgen von Corona? Wahrscheinlich oder? Es ist mindestens genau so wahrscheinlich, dass ein ü16 Kind sich mit Corona infiziert und in 20 Jahren Spätfolgen hat, wie es diese von der Impfung kriegt...


    Und zum Egoismus:

    Du bestätigst, dass wenn sich die Mehrheit impfen würde z.B. die Menschen nicht impfen müssten für welche eine Impfung heikel ist...und auch, dass man mit einer verbreiteten Impfung den Mist wegkriegen würde...-->Wow wir sind uns einig. Ich habe mich darum geimpft...sprich aus reiner Solidarität und für mein Umfeld. Und dann ist es egoistisch von mir zu sagen, dass ich eigentlich der Meinung bin, dass sich möglichst viele impfen lassen sollen? Im ernst? wtf


    Ich versuche weiterhin dir wieder die Bühne zu überlassen, das heisst aber nicht, dass ich nicht Gesprächsbereit bin..aber mir ist das Thema trotz der persönlichen Verlusten einfach x mal weniger wichtig und v.a. sind die Massnahmen, die ab Juli noch gelten derart lächerlich, dass sie kaum mehr eine Diskussion wert sind

  • Post by Rangersfan ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • COVID-19 In Texas (Dashboard) (arcgis.com)

    U.S. Coronavirus Cases and Deaths (bloomberg.com)


    Du hast jetzt schon zweimal Zahlen aus Texas erwaehnt, da sie total falsch sind kann ich das so nicht stehen lassen.


    Siehe Link vom Texas Department of Health, am 11. Juni gab es 798 positive Tests, Einwohnerzahl 29 Millionen, Tendenz stark fallend. Wenn die Zahlen in Texas am steigen waeren, haemische Headlines in der Europaeischen Medien waeren garantiert.


    Die gesamte USA, in der Zwischenzeit sind alle Staaten offen und ohne Maskenpflicht, hatte gestern 11,800 positive Tests, bei 330 Millionen Einwohnern.

    Siehe Link vom CDC

  • war wirklich falsch...me culpa...

    sind immer so um die 1000 (avg 1200) bei allerdings auch seeeehr wenigen tests meiner meinung nach aber dennoch 2-3x höher als die 350 von dir gefeierten....aber eben es ging da eh eher darum aufzuzeigen, dass man immer eine zahl findet irgendwo die einem in den kram passt und die zahlen sich leider auch laufen verändern


    und dass im sommer auch ohne masken die zahlen merklich zurück gehen kennen wir ja...wobei ich dieses jahr hoffe, dass das dank der impfungen auch nachhaltig sein könnte

  • v.a. sind die Massnahmen, die ab Juli noch gelten derart lächerlich, dass sie kaum mehr eine Diskussion wert sind

    Solche Bilder wie die von den momentan Public Viewings hätten mich vor einem Jahr noch rasend gemacht. Mittlerweile denke ich, dass viel mehr hätte passieren müssen, z.B. nach den Meisterfeiern von YB oder dem EVZ, wenn das alles so schlimm wäre, wie wir alle angenommen hatten, als es in Bergamo derart abging.


    In diesen Satz kannst du wieder ganz viel reininterpretieren, aber gleich vorweg: Ich sage nicht, Corona sei nicht gefährlich, bzw., für Teile er Bevölkerung gefährlich. Man hat aber wohl deutlich übers Ziel hinausgeschossen, während man bei bestimmten Bevölkerungsgruppen zu wenig aufgepasst, bzw. grobe Fehler gemacht hat.

  • seh ich anders...hätte man beim peak public viewings oder ähnliches erlaubt, wären die chance, dass die krankenhäuser etc. überlasten natürlich grösser gewesen....

    es geht immer darum in welcher phase ein solcher event stattfindet (die genannten feiern waren relativ spät und outdoor und niemand weiss genau wieviele fälle daraus entstanden...aber ja wahrscheinlich hat man glück gehabt und es gab keine superspreader, es hätte aber auch anders sein können, wie andere events zeigen)...


    ich bin der meinung, dass JEDER verhinderte todesfall ein erfolg gewesen wäre, wenn jemand sagt: oh diese party mit 20000 personen im peak war eine gute idee, es haben sich nur 30 angesteckt und das exponetiell weitergegeben und schlussendlich sind 1 monat später nur 2-3 an der infektionskette gestorben, welche eh in den nächsten 5 jahren gestorben wären, dann sei ihm das gestattet...mir seis aber auch gestattet, dies eine verwerfliche denkweise zu finden

    wie gesagt: Ich hätte mir eigentlich strengere massnahmen oder zumindest, dass alle sie genau befolgen gewünscht, weil dann wären auch bei uns keine 10k+ gestorben und ev. hätte ich (oder sonst jemand) seinen geliebten Mitmenschen noch.

    Wenn Du sagst aber sagst man hat deutlich übers Ziel geschossen, nimmst du eine höhere Todeszahl in Kauf und da wiegen scheinbar alle etwas anders.


    "während man bei bestimmten Bevölkerungsgruppen zu wenig aufgepasst, bzw. grobe Fehler gemacht hat"

    nimmt mich ja wunder wie du das viel besser machen willst, wenn keine impfung vorhanden ist...da muss man sich keine illusionen machen, du kannst eine bevölkerungsgruppe nicht restlos einschliessen v.a. wenn diese noch betreut werden muss und ev. auch mal einem Mitmenschen sehen will. Zumal auch da bei strengen Massnahmen die Kritiker Sturm laufen (da versteh ich es aber eher weil eine vollständige Zwangsisolation über eine lange Zeit ist nicht vertretbar und ein ganz anderes Thema wie dass Roli eine Maske tragen sollte und stolz drauf ist, dass er es nicht immer macht)

    Bisher hat die Schweiz KEIN wirksamen Mittel gefunden um z.b. Altersheime etc zu schützen...wobei jetzt dank der Impfung das zum Glück bessert. Schade nur, dass gerade in der Pflege, die Impfbereitschaft rel. tief ist

  • ".....wobei jetzt dank der Impfung das zum Glück bessert. Schade nur, dass gerade in der Pflege, die Impfbereitschaft rel. tief ist...."


    Verstehe das auch nicht wirklich. Klar, jeder soll selber entscheiden dürfen. Aber gerade dieser Berufsstand, welcher mit alten, schwachen und kranken

    Menschen auf täglicher Basis zu tun hat sollte sich der Verantwortung bewusst sein, was sie für Krankheiten übertragen können und noch viel wichtiger,

    welche Konsequenzen diese dann für ihre Kunden hat.


    Plus: Die Alu-Hüte (meine nicht dich Roli) nehmen gerade dies zum Anlass, daraus wieder eine belegbare Verschwörung zusammen zu zimmern.


    Ich kapier's echt nicht.

  • du hast 1-2 kurzantworten drin, aber meine fragen bleiben trotzdem alle unbeantwortet. aber kein problem, ich suche die antworten auf diese fragen schon seit monaten. und habe sie immer noch nicht bekommen, von niemandem. wäre doch sehr speziell, wenn ich sie ausgerechnet auf einer eishockeyseite finden würde! :rofl:


    nur noch zur impfung: wegkriegen würden wir das virus auch mit einer impfquote von 100% nicht. aber zerio covid kann auch nicht das ziel sein, dass ist wunschdenken. das ziel ist, dass kein vulnerabler (natürlich auch sonst niemand) an diesem virus schwer erkrankt oder gar stirbt. in den nächsten monaten werden wirksame medikamente gegen covid auf den markt kommen. spätestens ab dann dürfte die sache geschichte sein.


    die impfmotive sind doch wurscht. ich bin mir auch ziemlich sicher, dass dem wirkstoff scheissegal ist, ob sich jemand wie du aus solidaritätsgründen oder wie ich aus rein egoisitischen motiven impft.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!