Saisonrückblick 20/21

  • Es waren einige wenige, die das Team durch die durchzogene zweite Saisonhälfte trugen: der erstaunliche Ludovic Waeber im Tor, der pflichtbewusste Captain Patrick Geering, der erfolgshungrige Andrighetto. Dahinter gab es viel zu viel Mittelmass und Genügsamkeit.


    Geering für mich der Inbegriff von biederem Mittelmass

  • Die Serie gegen Lausanne hat vermutlich zu viel "Gesundheit" gekostet, insbesondere bei gewissen Schlüsselspielern wie eben Andrighetto. Der "Z" hätte nach einer (für seine Verhältnisse) durchwachsenen Saison zwar eine emotionale Serie gebraucht, um so richtig in Schuss zu kommen und damit die eine oder andere Unzulänglichkeit auszubügeln. Gegen Lausanne gab es zwar die Emotionen, aber wegen diverser rücksichtsloser Attacken eben auch einen entsprechenden "Blutzoll". Natürlich kann man die Forderung erheben, man hätte eben personell besser ausgestattet sein sollen, um solche Verluste verkraften zu können, z.B. in dem man statt der GCK-Ausländer hochkarätigere Söldner geholt hätte. Ob während der Saison solche Top-Leute verfügbar sind, ist die andere Frage. Zudem überwiegt bei den CH-Spielern die Mitläufer- & Stolperfraktion ja nicht gerade, dennoch liess der teure CH-Kader (neben Andrighetto) während der Spielzeit nur sporadisch Glanzlichter aufblitzen.


    In den Play-off's ist der Erfolg nicht exklusiv den Teams vorbehalten, welche ihn nach Rechenschieber haben müssten. Emotionen, Dynamik und natürlich das "Momentum" (...damit das auch wieder mal gesagt ist...) kompensieren vieles und können zu ungeahnten Höhenflügen führen. Den Schalter zur Zündung dieses "Boosters" hat man aber irgendwie nicht gefunden, oder aber er wurde in der ruppigen Serie gegen Lausanne abgebrochen.

  • Werden wir wohl kaum erfahren, welche Spieler wie genau verletzt waren.

    Hätte mich aber auch interessiert. Wenn z.B. Noreau mit gebrochenen Fingern oder Andrighetto mit angeknacksten Rippen spielte, würde das die Leistung in einem anderen Licht erscheinen lassen.


    Trotzdem gäbe es dann aber noch Spieler wie Wick, Schäppi, Hollenstein, Prassl, Lasch, Roe die einfach zu wenig zwingendes gebracht haben.

  • NL: Der ZSC scheitert an Servette – doch Trainer Grönborg darf bleiben - watson


    Finde ich gut analysiert vom Eismeister, ein paar Zitate daraus:


    "Gewöhnlichen ZSC Lions reicht es zu einem gewöhnlichen Resultat: Die braven Zürcher sind nur bis in den Halbfinal gekommen."


    "Sven Leuenberger sagt: «Unsere Zielsetzung war der Halbfinal. Also haben wir unser Saisonziel erreicht.»"


    "Erstens ein hoher vielleicht inzwischen sogar ein zu hoher Grad an Perfektion in einer bis ins letzte Detail durchorganisierten, hochprofessionellen Hockeyfirma. Diese Perfektion kann zu einer Komfortzone für die Spieler führen."


    "Dass es den ZSC Lions auch im alles entscheidenden dritten Spiel nicht gelungen ist, aus dem «Systemhockey» auszubrechen und zum offensiven Bewegungshockey überzugehen (lediglich 3 Tore in 3 Partien!) hat noch einmal etwas mit dem Begriff «gewöhnlich» zu tun: zu viele brave Musterprofis, die lediglich gewöhnliches Pflichterfüllungs-Hockey gespielt haben. Gut genug, um nicht in die Kritik zu geraten. Nicht gut genug, um als Helden gefeiert zu werden. Oder auf die ganze Organisation übertragen: alles so gut gemacht, dass es nichts zu polemisieren, aber eben auch nicht gut genug, damit es etwas zu feiern gibt."


    "Zweimal hintereinander könnte ein gewöhnliches Saisonende dann doch zu einer ungewöhnlichen Reaktion führen. Die ZSC Lions sind im Selbstverständnis ja nicht eine gewöhnliche Hockey-Firma."

  • Werden wir wohl kaum erfahren, welche Spieler wie genau verletzt waren.

    Hätte mich aber auch interessiert. Wenn z.B. Noreau mit gebrochenen Fingern oder Andrighetto mit angeknacksten Rippen spielte, würde das die Leistung in einem anderen Licht erscheinen lassen.


    Trotzdem gäbe es dann aber noch Spieler wie Wick, Schäppi, Hollenstein, Prassl, Lasch, Roe die einfach zu wenig zwingendes gebracht haben.

    Habe gerade gehört, das der Noreau vor zwei Tagen ohne Spritzen kaum noch laufen konnte.

    Ging scheinbar soweit dass sich sein Agent einschaltete, der überhaupt nicht einverstanden war mit dem "fitspritzen".

    Ich denke da hat es einige Spieler mehr erwischt als wir das mitbekommen haben.:fight:

  • Werden wir wohl kaum erfahren, welche Spieler wie genau verletzt waren.

    Hätte mich aber auch interessiert. Wenn z.B. Noreau mit gebrochenen Fingern oder Andrighetto mit angeknacksten Rippen spielte, würde das die Leistung in einem anderen Licht erscheinen lassen.


    Trotzdem gäbe es dann aber noch Spieler wie Wick, Schäppi, Hollenstein, Prassl, Lasch, Roe die einfach zu wenig zwingendes gebracht haben.

    Hollenstein hatte eine starken Start und dann abgebaut. Roe war lange verletzt und nie so in die Gänge gekommen. Lasch war enttäuschend. Wick, Diem, Bodenmann und Schäppi einfach unterdurchschnittlich bis schwach. Prassl hat sich gesteigert, war am Schluss ja auch in Linie 1.

    Fand auch Noreau die ganze Saison sehr durchschnittlich. Kommt offensiv viel zu wenig, Defensiv mit vielen Aussetzern.

    Positiv Marti, Sigrist, natürlich Waeber, Ghetto, Pedretti

  • Habe gerade gehört, das der Noreau vor zwei Tagen ohne Spritzen kaum noch laufen konnte.

    Ging scheinbar soweit dass sich sein Agent einschaltete, der überhaupt nicht einverstanden war mit dem "fitspritzen".

    Ich denke da hat es einige Spieler mehr erwischt als wir das mitbekommen haben.:fight:

    Kann ich mir sehr gut vorstellen. In der Regular Season hatte er einen Schnitt von 0.72 Punkte / Spiel und eine +9 Bilanz. In den Playoffs nur noch 0.38 sowie eine -2 Bilanz. Diese Differenz kann ich mir entsprechend gesundheitsbedingt erklären.

  • Statistiken sind glaube ich total überflüssig, wenn man sich ansieht, was für Tore der Z in ganzen drei Spielen zu Stande gebracht hat.


    Da kann man gerne darüber diskutieren, weshalb nicht mehr möglich war, aber zu behaupten, der Z sei theoretisch ebenbürtig gewesen, da muss man schon sehr auf irgendwelche Statistken fixiert sein.

  • Hollenstein hatte eine starken Start und dann abgebaut. Roe war lange verletzt und nie so in die Gänge gekommen. Lasch war enttäuschend. Wick, Diem, Bodenmann und Schäppi einfach unterdurchschnittlich bis schwach. Prassl hat sich gesteigert, war am Schluss ja auch in Linie 1.

    Fand auch Noreau die ganze Saison sehr durchschnittlich. Kommt offensiv viel zu wenig, Defensiv mit vielen Aussetzern.

    Positiv Marti, Sigrist, natürlich Waeber, Ghetto, Pedretti

    Dario Trutmann hat mich ehrlich gesagt auch positiv überrascht, nicht nur wegen dem Tor gestern, sondern auch mit einer +5 Bilanz in den Playoffs.

  • Neuer Assistent beim ZSC:


    Der 53-jährige Schwede Peter Popovic wird ab der Saison 2021/22 neuer Assistenztrainer der ZSC Lions. Er ersetzt mit einem Einjahresvertrag Tommy Samuelsson, welcher Headcoach beim schwedischen Traditionsverein HV71 wird.


    Rikard Grönborg, Headcoach der ZSC Lions, kennt Peter Popovic aus neun gemeinsamen Jahren beim Schwedischen Eishockeyverband. Zwischen 2016 und 2019 war das Duo für die A-Nationalmannschaft in derselben Konstellation tätig, wie die beiden es für die ZSC Lions sein werden. Davor hatten sie zusammen als Assistenztrainer der «Tre Kronor» gearbeitet. Zuletzt war Popovic, der mit Schweden unter anderen drei WM-Goldmedaillen gewann, bei Färjestad als Assistenztrainer engagiert.


    Der ehemalige NHL-Verteidiger Popovic (520 Spiele für Montreal, New York Rangers, Pittsburgh und Boston) blickt auf einer 20-jährige Spielerkarriere in Schweden und Nordamerika zurück. Mit der Nationalmannschaft gewann der 53-Jährige als Spieler 1993 die WM-Silbermedaille.

    «Peter Popovic war von Anfang an der Wunschkandidat von Rikard Grönborg. Anders als bei Rikards Verpflichtung vor zwei Jahren, stand Peter nun zur Verfügung. Er wird bei uns die Defensive und das Boxplay verantworten», sagt Sportchef Sven Leuenberger.

    Der bisherige Assistenztrainer Tommy Samuelsson verlässt die ZSC Lions und wird auf die nächste Saison hin Headcoach bei HV71, das in Jönköping zu Hause ist. Der schwedische Traditionsverein beendete die Saison 2020/21 auf dem letzten Platz und stieg deshalb aus der höchsten Liga «SHL» in die 2. Liga «Allsvenskan» ab. Auf der Suche nach einem neuen Headcoach ist der fünffache schwedische Meister in der Person von Tommy Samuelsson fündig geworden. Der 61-Jährige besass beim Zett einen Einjahresvertrag.

    Das Coaching Team der ZSC Lions 2021/22 besteht somit aus Trainer Rikard Grönborg, den beiden Assistenten Peter Popovic und Johan Andersson, Goalietrainer Stephan Siegfried sowie Kraft- und Konditionstrainer Mattia Stendahl.

  • Wie bereits gesagt, ich kann damit leben und bin auch nicht in allem mit den Schreiberlingen einig.

    Man macht jetzt Sven indirekt einen Vorwurf dass die Mannschaft zu alt sei?

    Nach dem Quali Sieg letztes Jahr hat niemand gesagt dass wir zu alt sind.

    Wir haben mit den GC Ausländern gespielt und nicht die besten geholt?

    Mit Lasch haben wir einen teuren geholt, und du kannst nicht Briefe an die Fans schicken mit der Bitte auf Verzicht für zurückerstatten von Geld für die Saisonkarte und gleichzeitig teure Ausländer holen. Das hätte nicht zuletzt auch in der Presse einen Shitstorm gegeben.

    Trotz allem waren wir im Halbfinale. Man muss jetzt die Lehren ziehen und evtl. Spieler holen welche diese Specialteams wieder gefährlicher machen.

    Wir werden sehen was geht.

  • Sven Leuenberger spricht davon, dass "Im Halbfinal gegen eine solche Mannschaft wie Servette, die komplett gewesen ist, auszuscheiden, ist keine Schande"


    Er weiss aber schon, dass bei Genf der absolut wichtigste Spieler, nämlich der Goalie (statistisch der drittbeste der Quali) verletzungsbedingt gefehlt hat?

  • du kannst nicht Briefe an die Fans schicken mit der Bitte auf Verzicht für zurückerstatten von Geld für die Saisonkarte und gleichzeitig teure Ausländer holen.

    Natürlich kannst du das, warum nicht? Ich hätte bei unseren Karten auf die Rückerstattung (bez. Gutschrift für nächste Saison) verzichtet. Wenn nichts investiert wird um sportlichen Erfolg zu haben, dann schenke ich auch nichts. As simple as that.

  • Komplett? Marco Maurer spielte eine starke Saison bis zu seiner Verletzung... So komplett waren sie also auch nicht. Zwei wichtige Spieler fielen aus. Aber das ist halt die so geliebte eigene Wahrheit...


    Und die Frage ist halt, zu welchem Preis will man den sportlichen Erfolg. Bei der Verletzungswelle hätte man die Zusatzkosten locker mit Versicherungsgeldern argumentieren können nur schon von Blindi und Chris. Lasch kann nicht soviel gekostet haben für 2 Monate.


    Aber wenn man das Vermeiden eines Shitstorms in der Presse (und das kann man über eine gute Kommunikation entsprechend auch beeinflussen) wichtiger einstuft als sportlichen Erfolg, dann sieht man das Resultat. Ich habs akzeptiert, wäre aber nicht mein Weg.


    Positiv aber, dass Sven nächste Saison von 5 starken Ausländern spricht. Für mich müssen das ein Verteidiger und ein Stürmer sein. Hoffen wir...

  • Wie in der NZZ beschrieben. Wer den totalen Erfolg will eckt an und weckt Eomotinonen. Tut das der ZSC noch (ok bei Colin). Svobodas Schlampen machen es vor. Wir sind eine nette Organisation geworden in der sich alle wohlfühlen können.

  • Sven Leuenberger spricht davon, dass "Im Halbfinal gegen eine solche Mannschaft wie Servette, die komplett gewesen ist, auszuscheiden, ist keine Schande"


    Er weiss aber schon, dass bei Genf der absolut wichtigste Spieler, nämlich der Goalie (statistisch der drittbeste der Quali) verletzungsbedingt gefehlt hat?

    Manzato ist aber in die Bresche gesprungen. Und für Maurer steht dann der Schwede 25 Minuten mit Doppeleinsätze auf dem Eis. Die über die ganze Saison vielen Verletzten ist ein Grund, aber nicht DER Grund.

    Ps. keine anderer Mannschaft hätte mit bis zu 9 fehlenden Stammspielern noch ein einigermassen passables Kader aufs Eis gebacht.

  • Von Samuelsson, der ja scheinbar auch ein absoluter Top-Coach (gewesen) sein soll, habe ich nur sein Gesicht am Spiel gesehen. Keine Ahnung, wie sein Einfluss war und offensichtlich hat man abgemacht, dass er nach aussen nicht in Erscheinung tritt.


    Wir werden es nie erfahren, aber die Tatsache, dass einen Tag nach dem Ausscheiden alles offiziell ist, deutet nicht darauf hin, dass man zufrieden war. Habe sogar das Gefühl, das die beiden nicht wirklich ein Traumduo waren. Kann, muss aber nicht.


    Aber alles egal. Wir werden die richtigen Lehren ziehen, unter Popovic werden wir die beste Verteidigung haben und um unsere 5 Ausländer werde uns alle beneiden. Wir werden definitiv als Meister das Hallenstadion verlassen und nach Altstetten ziehen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!