Hockey allgemein

  • Ajoie-Kloten 2:2.....sind zäh, könnte so rauskommen wie damals beim ZSC.....

    Ja das sind sie. Ajoje wie Olten sind kämpferisch höher einzustufen wie Kloten und spielerisch sind einige Akteure auf dem Level am Ende ihres Lateins. Noch ist der Aufstieg möglich, aber dazu sollte man heute Abend das Heimspiel wieder gewinnen.

  • TV-Rechte – künftig über zehn Millionen mehr für unser Hockey? - watson


    Der Eismeister rechnet damit, dass die TV-Einnahmen nochmals steigen. Hier herrscht ja die Meinung, dass sich die Hockey-Rechte für UPC/MySports überhaupt nicht gelohnt haben. Trotzdem denke ich mit dem Zusammenschluss von UPC/Sunrise wird man wieder mitbieten, weil man nicht die beiden prestigemässig wichtigsten Themen Fussball und Eishockey BlueTV überlassen will. Dass andere noch mitbieten glaube ich weniger, für ausländische Anbieter (DAZN, Amazon) ist es zu wenig relevant, für Schweizer Onlineplattformen wie BlickTV oder 20 Minuten TV wohl zu teuer.

  • Ja das sind sie. Ajoje wie Olten sind kämpferisch höher einzustufen wie Kloten und spielerisch sind einige Akteure auf dem Level am Ende ihres Lateins. Noch ist der Aufstieg möglich, aber dazu sollte man heute Abend das Heimspiel wieder gewinnen.

    Sehr zäh...bin gespannt wie sich der Aufsteiger dann in der NL verkauft. Hazen/Devos hin oder her..

  • - totgesagte leben länger
    - eine Schwalbe macht noch keinen Sommer
    - man soll den Tag nicht vor dem Abend loben

    hehe, hab ich noch etwas vergessen?


    schebe scho geil wänn d'Präss nachem erste Sieg scho wet dä Champagner chaltstelle! Ich hoff sie händ no kei T-Shirts druckt ;)

    jetzt wird es für Kloten in etwa so schwierig wie für uns 8o

  • Die Geschichte mit Devos und Hazen, von deutschschweizer Medien in Umlauf gebracht (so sie denn überhaupt stimmt) hat Kloten nur geschadet und Ajoie noch zusätzlich angestachelt. Auch so Geschreibsel wie von Zaugg ("der Austieg ist vollbracht") war wohl Gift für Kloten. Wird nun ganz schwer, denke Ajoie macht im nächsten Spiel den Sack zu!


  • tJa, wobei es ja nächste Saison theoretisch noch einfacher sein sollte aufzusteigen. 😉 Wenn Ajoie nicht zurückziehen sollte.

    Egal, hauptsache ich werde noch ein weiteres Jahr von der würgereiz erzeugenden Tormelodie verschont. Ausserdem habe ich noch stapelweise "EHC Nati B" Kleber die noch verteilt werden müssen.



    PS: Das mit den Klebern war ein Witz

  • tJa, wobei es ja nächste Saison theoretisch noch einfacher sein sollte aufzusteigen. 😉 Wenn Ajoie nicht zurückziehen sollte.

    Wieso sollte es nächste Saison noch einfacher sein, nur weil Ajoie nicht mehr dabei ist? Es kann auch sein, dass eine andere der Mannschaften die sich um einen Aufstieg bewerben (Olten, Visp) Blut lecken und auf nächste Saison etwas investieren um "gratis" nach oben zu kommen. Auf diese Saison hin war das noch schwieriger, weil diese Entscheidung ja erst letzten Sommer gefällt wurde.


    Ich bleibe dabei, so einfach wie diese Saison wird es nicht mehr zum aufsteigen und sich wieder etablieren. Weil man auch eine Saison Zeit hat um im ruhigen Fahrwasser "anzukommen" da keine Abstiegsgefahr.

  • Haste Scheisse am Fuss, haste Scheisse am Fuss. Wenn Du nur 4 Tore in 4 Spielen schiesst, muss man sich nicht darüber wundern, die Mehrheit der Spiele zu verlieren. Gestern hatten sie in Drittel 1 und 3 genügend Topchancen den Sieg zu holen, aber Wolf liess sich nicht bezwingen und zeigte, wieso er der beste Golie der Liga ist. Drittel 2 war schwach bzw. zu oft in Unterzahl zu bestreiten. Noch ist nichts verloren, aber das Momentum ist deutlich auf Seite von Aschua. Sollte der FCZ auch noch absteigen, ist mein sportlicher Supergau perfekt im Quadrat.

  • Und irgendwie hat man das Gefühl, dass der EHC die Geduld schon vor der Partie verlor. Die Serie stand vor Anpfiff 2:2, es war noch nichts gewonnen, auch nichts verloren. Doch Trainer Per Hanberg griff so ziemlich kräftig ein: Er liess Eric Faille und Dominic Forget nicht spielen.

    Für Faille kam Brace zu seinem ersten Einsatz, für Forget kehrte Simek ins Team zurück. Der drittbeste und der fünftbeste Playoff-Skorer wurden ausgebootet. Wer solch drastische Massnahmen vornimmt, der muss sie mit einem Erfolg belegen können. (TA)


    Was für ein Depp!:roll:

  • Und irgendwie hat man das Gefühl, dass der EHC die Geduld schon vor der Partie verlor. Die Serie stand vor Anpfiff 2:2, es war noch nichts gewonnen, auch nichts verloren. Doch Trainer Per Hanberg griff so ziemlich kräftig ein: Er liess Eric Faille und Dominic Forget nicht spielen.

    Für Faille kam Brace zu seinem ersten Einsatz, für Forget kehrte Simek ins Team zurück. Der drittbeste und der fünftbeste Playoff-Skorer wurden ausgebootet. Wer solch drastische Massnahmen vornimmt, der muss sie mit einem Erfolg belegen können. (TA)


    Was für ein Depp!:roll:

    Yup, rein von dem was gemeldet wird und man das Resultat sieht - absolut!

    Mal schauen ob es den Klotener gelingt, ihr erstes Tor in dieser Serie Auswärts in Pruntrut zu schiessen.

  • Und irgendwie hat man das Gefühl, dass der EHC die Geduld schon vor der Partie verlor. Die Serie stand vor Anpfiff 2:2, es war noch nichts gewonnen, auch nichts verloren. Doch Trainer Per Hanberg griff so ziemlich kräftig ein: Er liess Eric Faille und Dominic Forget nicht spielen.

    Für Faille kam Brace zu seinem ersten Einsatz, für Forget kehrte Simek ins Team zurück. Der drittbeste und der fünftbeste Playoff-Skorer wurden ausgebootet. Wer solch drastische Massnahmen vornimmt, der muss sie mit einem Erfolg belegen können. (TA)


    Was für ein Depp!:roll:

    Tja dieser Versuch ging in die Hose, allerdings hatte ich Verständnis für Hanberg. Faille wie Forget waren in der bisherigen Serie unsichtbar. Und ohne 2 gut funktionierende Ausländer bist Du in den entscheidenden Momenten verloren, erst recht in der Swiss League wo nur 2 Ausländer erlaubt sind.

  • Mit Kyen Sopa soll also (gem.K.Zaugg) der nächste "Zwerg" zum ZSC kommen.
    Diesen Move kann ich als Simic/Prassl Ersatz noch nachvollziehen, aber m.M.n. sollte dann schon mal ein CH-Stürmer kommen der über 1.80m misst.
    In dieser Aufzählung unten hat es nicht viele Spieler die ich beim ZSC sehe, welche nicht schon "vergeben" sind. Ausser Aurelien Marti von Lausanne, mit dem wäre ich sehr zufrieden, da käme dann einiges an Wasserverdrängung!

    Oder Mirco Müller, welcher bei Leksand einen auslaufenden Vertrag besitzt.

    Es hat auch grosse Namen darunter
    75 Schweizer stehen in der National League offiziell noch ohne Vertrag da

    Die National-League-Saison 2020/21 neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu, finden derzeit doch die Playoff-Halbfinals statt. Im Vergleich zu den letzten Jahren stehen derzeit noch verhältnismässig viele Spieler ohne Vertrag für die neue Spielzeit da.


    Der Grund dafür ist natürlich in der Corona-Pandemie zu finden. Die Clubs sind einerseits wohl vorsichtig mit den Vertragsverlängerungen und kommunizieren andererseits nicht alle Unterschriften auf einmal, da sonst die Fanbasis angesäuert reagieren könnte. Nicht weil sie die Spieler nicht mögen, aber sobald jeweils ein Transfer getätigt oder ein Vertrag verlängert wird, werden bereits Stimmen laut, wo denn das Geld herkommt und argumentieren mit den Bundesgeldern. Die Sportchefs befinden sich also in keiner einfachen Situation. Weiter sind die Clubs natürlich daran interessiert, die Saläre ein wenig zu drücken, da die jetzige Saison die Finanzen der Vereine gebeutelt hat.


    Darum kann es noch vermehrt zu Situationen wie bei den SCL Tigers kommen. Die Emmentaler haben nämlich den Vertrag mit Sebastian Schilt nicht verlängert, mit dem Argument, dass an dessen Stelle ein Junior ins Team eingebaut werden soll. Das zeigt auf, dass die Vertragsverhandlungen vor allem für durchschnittliche Spieler nicht einfach sein wird. Im Falle von Schilt bahnt sich jedoch eine Kehrtwende an, könnte er doch noch einen Platz bei den Tigers bekommen. In erster Linie wollen die Clubs natürlich ihre Top-Spieler halten und danach schauen, ob man allenfalls irgendwo Geld sparen kann. In der Corona-Pandemie noch mehr als sonst.


    Darum sind zum jetzigen Zeitpunkt auch noch 74 Schweizer ohne Kontrakt für die kommende Spielzeit. Wir nehmen einige Spieler heraus und beschreiben ihre Situation etwas konkreter. Am Ende des Artikels folgt dann die komplette Auflistung.

    Torhüter

    Bei den Torhütern könnte sich noch ein Mini-Karussell anbahnen. Momentan sind nämlich Luca Boltshauser, Niklas Schlegel und Sandro Zurkirchen drei Goalies ohne Vertrag für die kommende Saison, welche durchaus über viel National-League-Erfahrung verfügen. Gerüchte kursieren momentan praktisch keine, einzig über eine mögliche Vertragsverlängerung von Boltshauser bei Lausanne wurde geschrieben. Am Ende des Tages wäre es keine Überraschung, wenn die drei Torhüter bei ihren Vereinen bleiben würden.

    Verteidiger

    Auch bei den Verteidigern gibt es noch den einen oder anderen spannenden Namen auf dem Mark. Da wäre zum Beispiel Severin Blindenbacher, welcher wegen einer Gehirnerschütterung schon lange nicht mehr auf dem Eis war und deswegen wohl auch seine Karriere beenden dürfte. Auch ein Santeri Alatalo, welcher beim EVZ zu den Schlüsselspielern gehört, hat noch keinen neuen Vertrag. Man munkelt jedoch, dass es ihn zum HCL ziehen wird.


    Bei Yanik Burren ist schon klar, dass er den SC Bern verlassen muss. Sein Weg dürfte in die Leventina zu Ambri-Piotta führen.

    Für die beiden Davoser, Samuel Guerra und Lorenz Kienzle, ist die Zukunft ebenfalls noch nicht geklärt oder zumindest noch nicht öffentlich gemacht worden. Bei Guerra rechnet man mit einem Wechsel ins Südtessin zum HC Lugano. Auch Kienzle wird die Bündner wohl verlassen, wo es ihn hinzieht ist hingegen noch nicht klar.

    Andrea Glauser, der Verteidiger der SCL Tigers, wird in Zukunft wohl für den Lausanne HC auflaufen. Diese Gerüchte kursieren zumindest seit dem letzten Sommer.

    Die Rubrik der Verteidiger schliessen wir mit Nico Gross ab. Der Verteidiger vom EV Zug würde natürlich gerne in Nordamerika Fuss fassen. Die New York Rangers haben weiterhin die Rechte an ihm, doch ob sie davon Gebrauch machen werden, ist derzeit noch nicht klar. Sollte er in der Schweiz bleiben, dann dürfte der EV Zug seine erste Option sein.

    Stürmer

    Bereits Ende November wurde die Rückkehr von Inti Pestoni zum HC Ambri-Piotta als beschlossen vermeldet, die Bestätigung dürfte irgendwann folgen.

    Kyen Sopa wird den SC Bern verlassen. Geht es nach Klaus Zaugg, dann zieht es ihn zu den ZSC Lions.

    Der Vertrag von Gaëtan Haas läuft bei den Edmonton Oilers und beim SC Bern aus. Der Center möchte wohl in Nordamerika bleiben und seine momentanen Leistungen vergrössern die Chance auf einen neuen Vertrag. Klappt es nicht, dann wird sich wohl die ganze Schweiz um ihn reissen.


    Fabian Lüthi vom EHC Biel hat nun seit einer Ewigkeit kein Spiel mehr bestritten. Zuletzt stand er zu Beginn der letzten Saison im Einsatz. Dann folgte eine Hüftoperation und seither arbeitet er am Comeback. Momentan haben noch keine Gespräche für eine allfällige Vertragsverlängerung stattgefunden.

    Anders sieht die Situation bei Jason Fuchs aus. Der EHC Biel würde ihn gerne halten, aber wie es aussieht, hat sich der Lausanne HC durchgesetzt.


    Denis Malgin muss sich keine Sorgen um seine Zukunft in der Schweiz machen, er wird definitiv einen Vertrag erhalten. Die Frage, die sich für ihn stellt, ist ob er noch einen Kontrakt in Nordamerika erhalten kann. Wir sind gespannt.

    Mit Etienne Froidevaux steht ein weiterer Stürmer vom Lausanne HC noch ohne Vertrag da. Er wird die Waadtländer wohl verlassen. Momentan gibt es Gerüchte wegen einem möglichen Wechsel zum EHC Biel oder zum SC Bern.

    Dario Bürgler spielte eine solide Saison und er erzielte in 57 Spielen 18 Treffer. Gemäss einer Meldung von Klaus Zaugg soll sein Wechsel zum grossen Rivalen Ambri bereits fix sein. Aber eben, offiziell steht er noch ohne gültigen Vertrag für die kommende Saison da.


    Auch Teamkollege Raffaele Sannitz steht noch ohne Vertrag für die neue Saison da. Für den Routinier dürfte wohl nur ein Verbleib bei den Bianconeri in Frage kommen.

    Bei Sandro Zangger hält sich das Gerücht, dass die Lakers an einer Verpflichtung interessiert sein sollen.

    Auf diese Saison hin hat er den Sprung zu den Chicago Blackhawks gewagt und konnte bislang überzeugen. Wie es in der kommenden Saison für Pius Suter ausschaut, ist noch nicht klar. Die Chancen auf einen Verbleib in der NHL sind sicherlich intakt.

    Bei Roman Wick ist die Situation schnell erklärt: ZSC Lions oder Karriereende.


    Für Calvin Thürkauf ist es ähnlich wie für Nico Gross oder Denis Malgin. Eigentlich würde er gerne einen Vertrag in Nordamerika erhalten. Falls es dafür aber nicht reichen sollte, dann wird er sicherlich in der Schweiz etwas finden.

    Diese Schweizer stehen bislang offiziell noch ohne Vertrag für die Saison 2021/22 da

    HC Ambrì-Piotta

    Patrick Incir (RW)

    Elia Mazzolini (LW)

    Karim Del Ponte (D)

    Michael Pastori (D)


    SC Bern:

    Inti Pestoni (LW)

    André Heim (C/RW)

    Gaëtan Haas (C)

    Kyen Sopa (RW)

    Yanik Burren (D)

    Finn Fuchs (D)

    Ronny Dähler (C/LW)


    EHC Biel-Bienne:

    Jason Fuchs (C)

    Elvis Schläpfer (C)

    Fabian Lüthi (LW)

    Gaëtan Augsburger (LW/RW)


    HC Davos:

    Samuel Guerra (D)

    Lorenz Kienzle (D/RW)

    Marc Aeschlimann (C/D)

    Dario Meyer (RW)

    Dominic Buchli (D)

    Francesco Gärtner (D)

    Nino Russo (LW)

    Yannick Hänggi (D)


    Genève-Servette HC:

    Timothy Kast (C/LW)

    John Fritsche (LW/RW)


    HC Fribourg-Gottéron:

    Nicolas Hasler (F)


    SCL Tigers:

    Loïc In-Albon (C/LW)

    Andrea Glauser (D)

    Stefan Rüegsegger (RW)

    Alain Bircher (D)

    Sebastian Schilt (D)

    Dario Kummer (C/RW)


    Lausanne HC:

    Denis Malgin (C/W)

    Etienne Froidevaux (C)

    Aurélien Marti (D)

    Noah Schneeberger (D)

    Victor Oejdemark (D)

    Fabio Arnold (LW)

    Dominik Volejnicek (LW/RW)

    Benjamin Antonietti (RW/LW)

    Marco Cavalleri (LW)

    Kristian Suleski (D)

    Lee Roberts (RW/LW)

    Julien Privet (C/LW)

    Matthias Mémeteau (RW)

    Luca Boltshauser (G)

    Dennis Saikkonen (G)


    HC Lugano:

    Dario Bürgler (RW)

    Raffaele Sannitz (C/LW)

    Matteo Nodari (D)

    Sandro Zangger (RW/LW)

    Matteo Romanenghi (C/LW)

    Eliot Antonietti (D)

    Loic Vedova (RW)

    Niklas Schlegel (G)

    Sandro Zurkirchen (G)


    SC Rapperswil-Jona Lakers:

    Kay Schweri (LW/RW)

    Mauro Dufner (D)

    Sandro Forrer (LW/RW)

    Flurin Randegger (D)

    Martin Ness (C)

    Mattia Hinterkircher (LW)

    Sascha Rochow (G)

    Cedric Rechsteiner (G)


    ZSC Lions:

    Pius Suter (C/LW)

    Roman Wick (LW/RW)

    Severin Blindenbacher (D)

    Roman Schlagenhauf (C)

    Jeffrey Meier (G)

    Robin Zumbühl (G)


    EV Zug:

    Santeri Alatalo (D)

    Nico Gross (D)

    Calvin Thürkauf (C/LW)

    Jesse Zgraggen (D)

    Robin Meyer (G)

  • Ausser Aurelien Marti von Lausanne, mit dem wäre ich sehr zufrieden, da käme dann einiges an Wasserverdrängung!

    Ausser Wasserverdrängung käme da aber gar nichts. Ist technisch sehr limitiert und bis jetzt überall gescheitert. Ich denke für die Wasserverdrängung haben wir schon Typen wie Morant und C. Marti. Ich hätte lieber einen Typ Schneefräse in der Offensive wie z.Bsp. Fehr oder Winnick.

  • A. Marti.. bitte nicht. Gibt ja allenfalls noch den einen oder anderen aus Uebersee, Malgin, Haas. Abwarten, bleibe dabei. Bis jetzt werden wir Substanz verlieren. Aber das war ja so geplant....Sparen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!