Hockey allgemein

  • Wobei, ich habe das Gefühl, dass Plüss ihn jeweils anschaut und ihn innerlich einfach auslacht, ob dem Gelabere was er von ihm zu hören bekommt.

    Aber das ist wohl nur meine Einbildung, ich weiss..........

    das habe ich mir letztens auch gedacht

  • Keine gross, aber eine schwere Auswahl
    Veränderungen gut vorstellbar: Die Top-Linie der bisher verpflichteten Importspielern

    Nachdem wir bereits eine Linie der Top-Transfers mit Schweizer Spielern zusammengestellt haben, kommen nun noch die ausländischen Neuzugänge an die Reihe.


    Da bisher kein ausländischer Torhüter verpflichtet wurde, fällt diese Position im Vergleich zur Schweizer Linie weg. Auch ansonsten war die Auswahl an Spielern natürlich kleiner, die Entscheidungen, welche Ausländer in die Top-Transfer-Linie wurde dadurch aber nicht einfacher.

    Defense: Emil Djuse und Christian Djoos

    Zugegeben, dass die beiden Namen gut zusammenpassen, hatte am Ende vielleicht einen kleinen Einfluss auf die Auswahl, hätte man doch auch einen Niklas Hansson (zum EVZ) oder den Russen Yakovenko (zum EHCB) hier erwähnen können, das Renommee von Djoos und die Djuse zugedachte Rolle bei den Rapperswil-Jona Lakers gaben am Ende aber den Ausschlag zugunsten der beiden Schweden.


    Der 27-jährige Djuse hat soeben eine starke Spielzeit in der KHL bei Spartak Moskau absolviert und soll den nach Davos gewechselten Dominik Egli ersetzen. Djuse gilt als exzellenter Passspieler, der besonders im Powerplay eine grosse Bereicherung sein wird. Derweil hat Christian Djoos noch in der letzten Saison beachtliche 36 Einsätze in der NHL für die Detroit Red Wings erhalten und befindet sich mit seinen 26 Jahren in bestem Alter, um in der National League über Jahre eine feste Grösse zu werden.

    Offense: Matej Stransky, Justin Azevedo und Jesper Olofsson

    Auch bei den Sturmtransfers haben der ein oder andere spannende Name keinen Platz gefunden. Beispielsweise Anton Lander, der aus der KHL zum EVZ gestossen ist, auf der Centerposition aber einem komplett anderem Spielertyp den Vortritt lassen muss. Oder auch seine Landsmänner Dennis Rasmussen (ebenfalls Center) oder Flügel Mathias Brome, der auf Leihbasis bei Örebro 20 Punkte in 23 Spielen beisteuerte, in der NHL bei Detroit aber nur eine untergeordnete Rolle einnahm. Ihm haben wir mit Jesper Olofsson einen Schweden vorgezogen, den wir in unserer Liga bereits kennen.


    Was Olofsson dabei besonders gezeigt hat, nachdem der SCB seine Form im Qualifikationsendspurt gefunden hat, macht ihn für die SCL Tigers zu einem absoluten Toptransfer, bei dem 40 Punkte in der nächsten Regular Season durchaus erhofft (oder erwartet) werden können. Definitiv erwartet wird diese Mark beim Tschechischen Neuzugang in Davos, kommt Stransky doch mit der Empfehlung von 52 Punkten (und 33 Toren) in 50 Spielen von Ocelari Trinec. Zwar waren seine WM-Auftritte überschaubar (ein Tor und zwei Vorlagen), auf seine Auftritte kann man sich aber definitiv freuen.


    Apropos freuen, als NHL-Scout Thomas Roost in der vorletzten Ausgabe der The Hockey Week angesprochen wurde, lobt er den kleinen Justin Azevedo, sei dieser "von seinem Spielcharakter her" doch sehr attraktiv. Dem Kanada-Portugiesen werden exzellente Spielmacherqualitäten nachgesagt, der das Spiel gut antizipieren kann und trotz seiner Körpergrösse von nur 1.70 als giftiger Gegenspieler gilt.
    Gleichzeitig lautete Roosts Fazit aber auch, dass es sich bei den bisherigen Verpflichtungen um "solide Transfers" halte, aber "keine Überflieger dabei sind, wo andere Teams nicht gleichziehen können".
    Es ist also durchaus vorstellbar, dass sich die Top-Linie der Ausländer-Transfers über den Sommer noch ve
    rändern wird.

  • De Cheib wirdi au nöd vermisse :facepalm:

    Raffaele Sannitz beendet im Alter von 38 Jahren seine Karriere
    Eine HCL-Legende sagt Ciao: Seine Nummer 38 wird im Verein für immer in Ehren gehalten

    Wie der HC Lugano in einer Medienmitteilung geschrieben hat, hat sich Klublegende Raffaele Sannitz dazu entschlossen, seine Schlittschuhe an den Nagel zu hängen und seine Profikarriere zu beenden.


    Der 38-Jährige hat in der National League nur für den HC Lugano gespielt und nur in der Saison 2004/05 versuchte er zwischenzeitlich sein Glück in Übersee, wo er in der AHL für die Syracuse Crunch spielte. Insgesamt hat der einstige Schweizer Nati-Spieler 942 NL-Partien bestritten, in welchen ihm 357 Skorerpunkte geglückt sind. Ihm zu Ehren wird seine Nummer 38 nun unter das Stadiondach der Corner Arena gehängt und beim HCL nie wieder vergeben. Schliesslich wurde er in seiner tollen Karriere auch dreimal Schweizer Meister mit den Tessinern.

  • De Cheib wirdi au nöd vermisse :facepalm:

    Raffaele Sannitz beendet im Alter von 38 Jahren seine Karriere
    Eine HCL-Legende sagt Ciao: Seine Nummer 38 wird im Verein für immer in Ehren gehalten

    Wie der HC Lugano in einer Medienmitteilung geschrieben hat, hat sich Klublegende Raffaele Sannitz dazu entschlossen, seine Schlittschuhe an den Nagel zu hängen und seine Profikarriere zu beenden.


    Der 38-Jährige hat in der National League nur für den HC Lugano gespielt und nur in der Saison 2004/05 versuchte er zwischenzeitlich sein Glück in Übersee, wo er in der AHL für die Syracuse Crunch spielte. Insgesamt hat der einstige Schweizer Nati-Spieler 942 NL-Partien bestritten, in welchen ihm 357 Skorerpunkte geglückt sind. Ihm zu Ehren wird seine Nummer 38 nun unter das Stadiondach der Corner Arena gehängt und beim HCL nie wieder vergeben. Schliesslich wurde er in seiner tollen Karriere auch dreimal Schweizer Meister mit den Tessinern.

    Isso!

    Aber Ehre em Ehre gebührt. Und 3 x Meister mit em glieche Klub isch definitiv es Statement.


    Wänn de Blindi ganz ufhöre sött, bin ich übrigens au 100% de Meinig, dass sini Nr. unter's Hallestadion Dach ghört (au wänn s'5 für mich IMMER de Zesi bliebe wird!!!)

  • Isso!

    Aber Ehre em Ehre gebührt. Und 3 x Meister mit em glieche Klub isch definitiv es Statement.


    Wänn de Blindi ganz ufhöre sött, bin ich übrigens au 100% de Meinig, dass sini Nr. unter's Hallestadion Dach ghört (au wänn s'5 für mich IMMER de Zesi bliebe wird!!!)

    Glaube nicht, dass die Nummer unter das Dach gehängt wird. Er hat wohl viele Saisons bei uns gespielt, aber irgendwie war da nie das "Charisma" da, wie bei Sulo und Segi; und auch Zehnder hatte mehr "Charisma".


    Daher rechne ich nicht damit und es müsste für mich auch nicht sein ...

  • Für die Turniere im 2022 wurden die Gruppen ausgelost.


    Olympia 2022 in Peking


    • Gruppe A: Kanada, USA, Deutschland, China
    • Gruppe B: Russland, Tschechien, Schweiz, Qualifikant
    • Gruppe C: Finnland, Schweden, Qualifikant, Qualifikant

    Die Qualifikanten werden aus 12 Teams in Turnieren vom 26.-29.8. bestimmt


    WM 2022 in Finnland


    • Gruppe A (Helsinki): Kanada, Russland, Deutschland, Schweiz, Slowakei, Dänemark, Kasachstan, Italien
    • Gruppe B (Tampere): Finnland, USA, Tschechien, Schweden, Lettland, Norwegen, Belarus, Grossbritannien
  • Glaube nicht, dass die Nummer unter das Dach gehängt wird. Er hat wohl viele Saisons bei uns gespielt, aber irgendwie war da nie das "Charisma" da, wie bei Sulo und Segi; und auch Zehnder hatte mehr "Charisma".


    Daher rechne ich nicht damit und es müsste für mich auch nicht sein ...

    Eine Schande, wenn dem nicht so wäre! Klar, Zesi und Co. waren UNSERE Helden vergangener non-ZSC Lions tage. Aber seitdem wir die ZSC Lions sind,

    hat Blindi effektiv Ausserordentliches für uns geleistet:



    Den Victoria Cup zähle ich hier nicht, dass es sich "nur" um ein Vorbereitungsspiel der Blackhawks gehandelt hat. Und zum Meistertitel im 2018 hat er

    wegen Verletzung auch nicht viel beitragen können. Trotzdem, sein Leistungsausweis bei den ZSC Lions ist beeindruckend. Ausser den Jahren

    2009 bis 2011 ist er ausserdem ist er seit 2005 bei uns, was auch ausserordentlich ist!

  • [quote='ZSColin','https://forum.zscfans.ch/thread/1534-hockey-allgemein/?postID=134733#post134733']

    Glaube nicht, dass die Nummer unter das Dach gehängt wird. Er hat wohl viele Saisons bei uns gespielt, aber irgendwie war da nie das "Charisma" da, wie bei Sulo und Segi; und auch Zehnder hatte mehr "Charisma".


    Daher rechne ich nicht damit und es müsste für mich auch nicht sein ...

    Eine Schande, wenn dem nicht so wäre! Klar, Zesi und Co. waren UNSERE Helden vergangener non-ZSC Lions tage. Aber seitdem wir die ZSC Lions sind,

    hat Blindi effektiv Ausserordentliches für uns geleistet:



    Den Victoria Cup zähle ich hier nicht, dass es sich "nur" um ein Vorbereitungsspiel der Blackhawks gehandelt hat. Und zum Meistertitel im 2018 hat er

    wegen Verletzung auch nicht viel beitragen können. Trotzdem, sein Leistungsausweis bei den ZSC Lions ist beeindruckend. Ausser den Jahren

    2009 bis 2011 ist er ausserdem ist er seit 2005 bei uns, was auch ausserordentlich ist!

    [/quote]

    Wie gesagt; Jahre und Palmaré sind eine unerlässliche Basis für eien solche "Sonderauszeichnung". Aber nur die "Basis". Dass es dann wirklich geschieht gehört "Charisma" und "Einzigartigkeit" usw. dazu. Und die sehe "Ich" nicht. Da sehe ich bei Wick und Vater mehr, trotzdem gehören beide (auch) nicht "unters Dach"; wie auch Blindi nicht.


    Ist aber nur "MEINE" Meinung; und ich kann mit einem anderen Resulat gleich gut (weiter) leben ...

  • Spannende Transfers diese Woche, die Zeit des Jammern über fehlende Einnahmen und Corona scheint langsam aber sicher der Vergangenheit anzugehören. Offenbar gibt es doch genügend Geld um ehemalige NHL-Schweizer mit mehrjährigen Verträgen in die Schweiz zurück zu holen. Für Weber und Haas dürften locker 1-1,5 Mio. Salär drauf gehen. Vermutlich aber zurecht, wenn man sieht wie sich Ghetto nach leichten Anlaufschwierigkeiten gut in die Liga eingeführt hat.

  • Spannende Transfers diese Woche, die Zeit des Jammern über fehlende Einnahmen und Corona scheint langsam aber sicher der Vergangenheit anzugehören. Offenbar gibt es doch genügend Geld um ehemalige NHL-Schweizer mit mehrjährigen Verträgen in die Schweiz zurück zu holen. Für Weber und Haas dürften locker 1-1,5 Mio. Salär drauf gehen. Vermutlich aber zurecht, wenn man sieht wie sich Ghetto nach leichten Anlaufschwierigkeiten gut in die Liga eingeführt hat.

    Glaube Haas verdient (zu Recht) mehr als Weber. Wissen tu ich's aber nicht, klar.

  • Daugavins wechselt nach Bern und Leo Girod wird neuer Assistenztrainer
    Neu-SCB-Sportchef Ebbett schlägt ein erstes Mal zu: Altbekannter NL-Import wird ein Bär

    Der SCB hat den Letten Kaspars Daugavins mit einem Vertrag über zwei Jahre verpflichtet. Der 33-jährige Stürmer spielte zuletzt bei Vityaz Podolsk in der KHL und erzielte dort in 58 Spielen 49 Scorerpunkte (17 Tore / 32 Assists).


    An der Weltmeisterschaft in Riga war Kaspars Daugavins Captain der lettischen National-mannschaft. Der als Center und Flügel einsatzbare Stürmer, der 185 cm gross und 100 kg schwer ist, gilt als ausgezeichneter Schlittschuhläufer und verfügt über sehr gutes Spielverständnis.

    Kaspars Daugavins kennt ausserdem das Schweizer Eishockey bestens. Er spielte in der Saison 2013/14 für Genf-Servette und kam dort in 56 Spielen auf 57 Scorerunkte (23 Tore / 34 Assists). «Kaspars Daugavins kommt aus seiner bisher besten Saison in der KHL. Er ist ein Leader und ein kompletter Spieler mit viel Erfahrung, der in jeder Situation einsetzbar ist», sagt Sportchef Andrew Ebbett.

    Leo Girod neuer Assistenztrainer

    Der SCB hat den französisch-kubanischen Doppelbürger Leo Girod für die kommenden zwei Jahre als Videocoach und Datenanalysten engagiert. Der 26-jährige Leo Girod war zuletzt beim HC Lausanne tätig.

    Try out für Timothy Kast

    Mit Beginn des Eistrainings Ende Juli wird der Stürmer Timothy Kast (zuletzt drei Jahre bei Genf-Servette) ein sogenanntes Try out beim SCB absolvieren.

  • Es war schon beim (tränenreichen...) Abschied aus Biel klar, dass Haas deshalb zum SCB wechselt, um Anlauf für die NHL zu nehmen (möglichst mit einem Titel...), und er danach zu seinem Stammverein zurückkehren wird. Dass man in Biel die Schatulle öffnen wird, um Haas die Rückkehr nicht unnötig schwer zu machen, bzw. ihn nicht in Zweifel kommen zu lassen, war schon länger klar und ist auch legitim. Denn dass auch andere Klubs ihre Angebote platziert haben, ist bei so einem Spieler normal. Um wie viel die sicher nicht knausrige Offerte aus Biel hätte überboten werden müssen, um Haas zum Nachdenken zu bringen ist ein Experiment, dass vermutlich nicht einmal die üblichen Verdächtigen gestartet haben.

  • Es war schon beim (tränenreichen...) Abschied aus Biel klar, dass Haas deshalb zum SCB wechselt, um Anlauf für die NHL zu nehmen (möglichst mit einem Titel...), und er danach zu seinem Stammverein zurückkehren wird. Dass man in Biel die Schatulle öffnen wird, um Haas die Rückkehr nicht unnötig schwer zu machen, bzw. ihn nicht in Zweifel kommen zu lassen, war schon länger klar und ist auch legitim. Denn dass auch andere Klubs ihre Angebote platziert haben, ist bei so einem Spieler normal. Um wie viel die sicher nicht knausrige Offerte aus Biel hätte überboten werden müssen, um Haas zum Nachdenken zu bringen ist ein Experiment, dass vermutlich nicht einmal die üblichen Verdächtigen gestartet haben.

    war nicht sehr erfreut als haas zum scb wechselte :pfui:

    umso erfreuter bin ich über seine entscheidung, seine karriere

    beim ehcb weiterzuführen :geil:

  • https://www.watson.ch/sport/in…laender-wird-es-nie-geben


    Platz 5 oder 6 in der Lohnrangliste :rofl: Was pfeifft sich denn der Strebel rein? Hätte ich auch gerne

    :rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl:


    Wenn nicht sogar Platz 7, come on. Rappi kann sich Cervenka leisten! Ich glaube nach Langnau und Ambri kommt der EVZ. Also wäre sogar Platz 10 realistisch.


    Wie schon einmal geschrieben: Auf einmal werden einem Lausanne und Lugano sympatisch, welche es nicht an die grosse Glocke hängen aber es auch nicht dementieren, dass sie - in welcher Form auch immer! - mit der grossen Kelle anrichten.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!