• Und Seger gegen den Klöti :rofl:

  • Egge Salis hat schon ab und an mal zugelangt.

    Russki standart!!

    Edited once, last by Sbornaja (August 14, 2023 at 6:24 PM).

  • ?
    Wenn du dich prügelst gibts doch nicht automatisch eine Matchstrafe, geschweige denn eine Spielsperre.

    Nicht von den Regeln, aber es hat sich halt sonst ziemlich abgeschafft in der Schweiz. Also ich mag mich in den letzten 5 Jahren an keinen richtigen Faustkampf beim Zett erinnern. Mal ein, zwei Schläge, mal etwas Schwingen auf Schlittschuhen, aber richtige Fights gibt’s kaum mehr auf Schweizer Eis.

  • Eine Zeitlang war - zumindest in den Medien - der Vorbildcharakter ein Thema, bzw. die Tatsache, dass Eltern dem Hockeysport ihrer Kinder ablehnend gegenüberstehen würden, wenn geprügelt würde. Wobei dies in meiner Erinnerung vor allem in der NHL als probates Mittel galt, und man dafür die sogenannten Goons als "Spezialisten" beschäftigte. Hierzulande gab's zwar ab und zu Prügeleien, aber diese waren weder von der Häufigkeit noch von der Intensität her vergleichbar mit der (damaligen...) NHL. Mittlerweile haben strengere Regeln dafür gesorgt, dass die Faustkämpfe abgenommen haben. Mindestens so viel Einfluss hat aber auch die Weiterentwicklung des Hockeys, bzw. dass man sich selbst schwächt, wenn man zu häufig in Unterzahl spielen muss.

    Zudem haben die medizinischen Erkenntnisse rund um's Boxen, Football etc. über die Langzeitfolgen von (zu) häufigen Schlägen gegen den Kopf zu einer erhöhten Sensibilität geführt. Wobei ich im Hockey die Gefahren für dauerhafte gesundheitliche Schäden nicht in erster Linie bei den Faustkämpfen verorten würde, sondern bei unsauberen Checks, oder wenn diese wegen unglücklicher Umstände oder mangelndem Können nicht korrekt "pariert" werden können.

    Nervtötender als ab und an mal eine "echte" Prügelei ist bei den Spielunterbrüchendas das Gekeife und Geschubse , welches ich in unserer Liga häufiger zu sehen glaube als in Übersee. Im Bewusstsein, dass es ja eh' keine richtige Prügelei geben wird, fühlt sich so mancher "stark".

  • Rodion Amirov ist im Alter von nur 21 Jahren verstorben
    Das russische Eishockey und die Maple Leafs trauern um Erstrunden-Draft

    Eine traurige Neuigkeit aus der Eishockey-Welt: Der erst 21-jährige Rodion Amirov ist an einem Hirntumor verstorben. Dies haben die Toronto Maple Leafs in einem Statement bekannt gegeben. Der junge Russe erlag am Montag in einer Münchner Klinik seinem Krebsleiden.

    Der Stürmer galt als Top-Talent, wurde er doch beim NHL-Draft 2020 in der ersten Runde an 15. Stelle von den Leafs gezogen. Zu einem Einsatz in Nordamerika kam es aber nicht mehr, spielte Amirov zuerst noch in seiner Heimat weiter, bevor Anfang 2022 die Krankheit diagnostiziert wurde. "Es ist unglaublich traurig, einen jungen Mann mit so vielversprechender Zukunft von uns genommen zu sehen", so Maple-Leafs-Präsident Brendan Shanahan.

    https://sport.ch/toronto-maple-…rstrunden-draft

    Russki standart!!

  • Nervtötender als ab und an mal eine "echte" Prügelei ist bei den Spielunterbrüchendas das Gekeife und Geschubse , welches ich in unserer Liga häufiger zu sehen glaube als in Übersee. Im Bewusstsein, dass es ja eh' keine richtige Prügelei geben wird, fühlt sich so mancher "stark".

    101% bei dir. Zum Beispiel ein Kovarsch oder Klingberg beim EVZ hätten ganz sicher einmal gepflegt die Fresse poliert bekommen, wäre dies möglich.

  • 101% bei dir. Zum Beispiel ein Kovarsch oder Klingberg beim EVZ hätten ganz sicher einmal gepflegt die Fresse poliert bekommen, wäre dies möglich.

    Wobei es sich bei Kovars Aktionen selten um "Gekeife und Geschubse" handelt, sondern eher schon um Stock- und Faustschläge und dies bei fast jedem Einsatz.

  • Für mich brauchts im Hockey keine Prügeleien.

    In anderen Sportarten mit einer gewissen Härte, z.B. im Handball, artet es auch nicht aus nur weil man überhartes Einsteigen nicht mit einem Faustkampf "rächen" kann.

    Kann man so sehen. Der Vergleich mit dem zugegebenermassen harten Handball-Sport hinkt jedoch trotdem.

    1. wird Handball nicht auf Eis und Kufen gespielt, d.h. du hast nicht immer die volle Kontrolle und der Speed ist absolut nicht zu verleichen.

    2. hat man im Handball keinen Stock in der Hand, welche man auch zum heftig Traktieren nutzen kann.

    Schon ziemlich grosse Unterschiede, welche berücksichtig werden müssen.

  • Kann man so sehen. Der Vergleich mit dem zugegebenermassen harten Handball-Sport hinkt jedoch trotdem.

    1. wird Handball nicht auf Eis und Kufen gespielt, d.h. du hast nicht immer die volle Kontrolle und der Speed ist absolut nicht zu verleichen.

    2. hat man im Handball keinen Stock in der Hand, welche man auch zum heftig Traktieren nutzen kann.

    Schon ziemlich grosse Unterschiede, welche berücksichtig werden müssen.

    Hat aber mit der Frage ob Prügeleien nötig sind dennoch nichts zu tun. Zumal man den Stock ja durchaus bis zu einem gewissen Masse einsetzen darf. Aber egal.

  • Kann man so sehen. Der Vergleich mit dem zugegebenermassen harten Handball-Sport hinkt jedoch trotdem.

    1. wird Handball nicht auf Eis und Kufen gespielt, d.h. du hast nicht immer die volle Kontrolle und der Speed ist absolut nicht zu verleichen.

    2. hat man im Handball keinen Stock in der Hand, welche man auch zum heftig Traktieren nutzen kann.

    Schon ziemlich grosse Unterschiede, welche berücksichtig werden müssen.

    Klar sind die Unterschiede da. Aber wenn du im Handball aus vollem Lauf abspringst für einen Schuss und in der Luft bist, und ein Gegner greift dir in den Arm oder behindert dich sonst irgendwie, dann hast du für die Landung absolut keine Kontrolle mehr was zu schweren Knie-, Fuss- oder Schulterverletzungen führen kann. Und auch im Uni- oder Landhockey gibt es Stöcke ohne dass man dafür prügeln muss.

    Aber wie gesagt, ist meine Meinung und man darf das auch anders sehen :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!