Corona und anderi Biersorte

  • Auch von meiner Seite her, mein herzlichstes Beileid.


    Mein Grossvater (94) wird morgen das erste Mal seinen Urenkel live sehen, der im März geboren wurde. Nur kurz, unter freiem Himmel und auf Abstand. Tragisch, dass es soweit kommen musste.

  • das ist einer der Punkte, die mich an dem ganzen Statistik gedöhns nervt:

    klar sieht es momentan danach aus, als ob der ganze Virus nicht soo tödliche Auswirkungen hat, wie ursprünglich befürchtet wurde. Das kann man mit Zahlen bestätigen.

    Aber auch hier haben wir unterdessen von einigen Schicksalsschlägen lesen müssen, welche unter anderen Voraussetzungen länger hätten leben können. Nur weil man wegen einer Vorerkrankung halt zur Risikogruppe gehört, müsste dies sonst noch lange kein Todesurteil sein!


    Für mich ist auch klar, dass die Massnahmen zum Teil willkürlich umgesetzt werden: ÖV & Arbeit im Büro wurde lange ohne Einschränkungen erlaubt, "weil man es muss", aber Freizeit wurde eingeschränkt, "weil man es kann"; Unabhängig davon, ob es wirtschaftliche Folgen für diese Dienstleister haben könnte.


    Da für mich persönlich noch nicht klar ist, ob und welche Langzeitfolgen Covid für den Körper haben kann und wie man die Risikogruppen bestmöglichst schützt, solange bin ich für gewisse Einschränkungen.

    Leider funktioniert es bei unserer Spass-/Konsum- und Selbstverwirklichungsgesellschaft sehr schlecht, sich freiwillig an gewisse Vorgaben zu halten, weil man ja sonst die obersten Gebote nicht erfüllen kann (sich selber zu verwirklichen, etc). Deshalb habe ich ein gewisses Verständnis für die Politiker, etc., welche versuchen (müssen) das Ganze mit ihren Vorgaben so im Rahmen zu halten, dass die paar Hundert Beatmungsplätze nicht irgendwann zu knapp werden.

    Ich bin aber auch dafür, dass man diejenigen, welche sich an die Vorgaben halten, auch nicht dermassen einschränken soll, dass man die leidige 1'000 Personen pro Event für alle Lokalitäten übernimmt.

    Wer mit Masken und Abstand etc an Konzerte, Sportanlässe gehen möchte: den soll man lassen, wer das nicht möchte, der soll sich das zu Hause oder gar nicht mehr anschauen...


    Ich gehe fest davon aus, dass die Zahlen bald um ein vielfaches ansteigen werden:

    einerseits weil die Ferien bald zu Ende sind und auch weil die kältere Jahreszeit demnächst wieder draussen vor der Tür sein wird...


    Deshalb bin ich dafür, dass man endlich aufhört nicht nur schwarz/weiss zu sehen sondern zu differenzieren beginnt.

    Die Frage ist halt: machen das auch wirklich Alle mit, auch wenn man Fälle nicht aus eigener Erfahrung zu spüren bekommen hat?


    Bei uns ging es (bisher) besser aus, als bei BMW: bei meinem Vater im Altersheim wurde die Sperre wieder aufgehoben.

    Ich finde es schlimm, wenn man eine geliebte Person in so kurzer Zeit verliert und nicht persönlich Abschied nehmen kann: auch von meiner Seite mein absolutes Mitgefühl an BMW und Deine Liebsten!

  • Von Dr. Fauci:
    „Windpocken sind ein Virus. Viele Menschen haben es gehabt und denken wahrscheinlich nicht viel darüber nach, wenn die anfängliche Krankheit vorbei ist. Aber es bleibt in Ihrem Körper und lebt dort für immer, und wenn Sie älter sind, haben Sie möglicherweise schwächend schmerzhafte Ausbrüche von Gürtelrose. Sie kommen nicht in wenigen Wochen über dieses Virus hinweg, um nie wieder gesundheitliche Auswirkungen zu haben. Wir wissen das, weil es das schon seit Jahren gibt und es seit Jahren medizinisch untersucht wird.
    Herpes ist auch ein Virus. Und wenn jemand es hat, bleibt es in Ihrem Körper und lebt dort für immer, und jedes Mal, wenn er ein wenig geschwächt oder gestresst ist, wird es einen Ausbruch geben. Vielleicht bekommen Sie jedes Mal, wenn ein großes Ereignis ansteht (Schulprüfung, Vorstellungsgespräch, wichtiges Meeting), Fieberbläschen. Für den Rest Ihres Lebens. Sie kommen nicht nur in ein paar Wochen darüber hinweg. Wir wissen das, weil es das schon seit Jahren gibt und seit Jahren medizinisch untersucht wird.
    HIV ist ein Virus. Es greift das Immunsystem an und macht den Träger weitaus anfälliger für andere Krankheiten. Es gibt eine Liste von Symptomen und negativen Auswirkungen auf die Gesundheit, die immer weiter gehen. Es dauerte Jahrzehnte, bis tragfähige Behandlungen entwickelt wurden, die es den Menschen ermöglichten, mit einer angemessenen Lebensqualität zu leben. Sobald Sie es haben, lebt es für immer in Ihrem Körper und es gibt keine Heilung. Mit der Zeit belastet dies den Körper und setzt Menschen mit HIV einem höheren Risiko für Gesundheitszustände wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenerkrankungen, Diabetes, Knochenerkrankungen, Lebererkrankungen, kognitive Störungen und einige Arten von Krebs aus. Wir wissen das, weil es das schon seit Jahren gibt und seit Jahren medizinisch untersucht wird.
    Mit COVID-19 haben wir jetzt ein neuartiges Virus, das sich schnell und einfach verbreitet. Das gesamte Spektrum der Symptome und gesundheitlichen Auswirkungen wird gerade erst katalogisiert, geschweige denn verstanden.
    Bisher können die Symptome umfassen:
    Fieber
    Ermüden
    Husten
    Lungenentzündung
    Schüttelfrost / Zittern
    Akute Atemnot
    Lungenschaden (möglicherweise dauerhaft)
    Geschmacksverlust (ein neurologisches Symptom)
    Halsentzündung
    Kopfschmerzen
    Atembeschwerden
    Geistige Verwirrung
    Durchfall
    Übelkeit oder Erbrechen
    Appetitverlust
    Bei einigen Menschen mit COVID-19 (auch bei relativ jungen Menschen) wurde über Schlaganfälle berichtet.
    Geschwollene Augen
    Blutgerinnsel
    Anfälle
    Leberschäden
    Nierenschäden
    Ausschlag
    COVID Zehen (ähneln Frostbeulen, komisch, oder?)
    Es wurde dokumentiert, dass Personen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, auch nach 60 Tagen krank sind.
    Viele Menschen sind wochenlang krank, genesen und erleben dann ein schnelles und plötzliches Aufflammen und werden wieder krank.
    Ein Mann in Seattle wurde 62 Tage lang ins Krankenhaus eingeliefert, und obwohl er jetzt gesund genug ist, um entlassen zu werden, hat er noch einen langen Weg der Genesung vor sich. Ganz zu schweigen von einer medizinischen Rechnung in Höhe von 1,1 Millionen US-Dollar.
    Dann gibt es MIS-C. (ähnlich dem Kawasaki-Syndrom mit schweren Auswirkungen) Diese Multisystem-Entzündungssyndrom bei Kindern ist eine Erkrankung, bei der sich verschiedene Körperteile entzünden können, darunter Herz, Lunge, Nieren, Gehirn, Haut, Augen oder Magen-Darm-Organe. Kinder mit MIS-C können Fieber und verschiedene Symptome haben, darunter Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Nackenschmerzen, Hautausschlag, blutunterlaufene Augen oder das Gefühl, besonders müde zu sein. Obwohl selten, hat es Todesfälle verursacht.
    Diese Krankheit gab es nicht. Es sind im Grunde 6 Monate vergangen und noch weiß niemand, welche langfristigen Auswirkungen dies auf die Gesundheit hat oder wie es sich für exponierte Menschen in den nächsten Jahren auswirken könnte. Wir wissen buchstäblich nicht, was wir nicht wissen.
    Für diejenigen in unserer Gesellschaft, die behaupten, dass vorsichtige Menschen Feiglinge sind, für Menschen, die sich weigern, auch nur die einfachsten Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um sich selbst und ihre Umgebung zu schützen, möchte ich ohne Übertreibung und in aller Aufrichtigkeit fragen:
    Wie kannst du es wagen?
    Wie können Sie es wagen, das Leben anderer so unbekümmert zu riskieren? Wie können Sie es wagen, für andere zu entscheiden, dass sie die Exposition als "Überwindung" begrüßen sollten, wenn buchstäblich niemand weiß, wer der glückliche Fall "milder Symptome" sein wird und wer krank werden und sterben kann? Denn während wir wissen, dass manche Menschen anfälliger für einen schwereren Fall sind, wissen wir auch, dass 20- und 30-Jährige gestorben sind, dass Marathonläufer und fitte Menschen gestorben sind, dass Kinder und Kleinkinder gestorben sind.
    Wie können Sie es wagen, sich so zu verhalten, als ob Sie mehr wissen als medizinische Experten? wenn dieselben Experten anerkennen, dass es so viel gibt, was wir noch nicht wissen? aber mit dem, was wir wissen, klug genug sind, vorsichtig zu sein? wie leicht sich dies verbreitet?
    Und grundlegende Vorsichtsmaßnahmen wie diese empfehlen:
    Häufiges Händewaschen
    Körperliche Distanz
    Reduzierter sozialer / öffentlicher Kontakt oder Interaktion
    Maskentragen
    Bedecken Sie Ihre Gesicht beim Husten oder Niesen
    Vermeiden Sie es, Ihr Gesicht zu berühren
    Desinfizieren häufig berührter Oberflächen
    Je mehr Dinge wir alle tun können, um unser Expositionsrisiko zu verringern, desto besser geht es meiner Meinung nach allen. Dies flacht nicht nur die Kurve ab, es ermöglicht den Gesundheitsdienstleistern, ein Serviceniveau aufrechtzuerhalten, das nicht sofort und katastrophal überfordert ist. Es reduziert auch unnötiges Leiden und Sterben und verschafft der wissenschaftlichen Gemeinschaft Zeit, das Virus zu untersuchen, um kurz- und langfristig ein umfassenderes Verständnis der Breite seiner Auswirkungen zu erlangen.
    Ich lehne die Vorstellung ab, dass es "nur ein Virus" ist und wir alle es irgendwann bekommen werden. Was für eine nachlässige, träge, herzlose Haltung. “

  • Ich war gestern in einem grossen schwedischen Möbelhaus, das Parkhaus war um 11:30 schon voll. Im Eingang, im Laden und auf der Rolltreppe herrscht dichtes Gedränge. Masken sieht man nur selten. Vor dem grossen Lift hängt eine grosse Tafel: Wegen Corona, bitte max. 4 Personen. Ich zähle 15. Vor der Kasse wieder eine Riesenschlange, Abstand halten ist kein Thema.

    Seit wann hat der Laden wieder geöffnet? Hätte es nicht schon längst zur Katastrophe kommen müssen? Okay, vielleicht war es noch nie so voll wie gestern, da es erstmals richtig schlechtes Wetter während den Sommerferien war. Aber dann müssten ja spätestens am 17.08. alle Dämme brechen im Gesundheitswesen. Mal schauen, ich bin gespannt.........

  • Ich war gestern in einem grossen schwedischen Möbelhaus, das Parkhaus war um 11:30 schon voll.

    Nichts neues, das geht seit Wochen (Monaten?) so. Wir werden alle sterben.....:roll:


    PS: Wir habe hier im TG praktisch keine Fälle, hatten wir nie! Die letzten 7 Tage 14 positive Tests. Hier ist längst wieder Normalbetrieb in der Ikea, im Migros oder Coop. Warum auch nicht? Nur weil in GE, VD oder ZH die Zahlen steigen brauchen wir hier kein Maskenobligatorium im TG! Habe übrigens noch nie eine getragen! Für was auch? Fahre ja nicht ÖV! Diese täglich Erbsenzählerei (wui, 66 neue Fälle!) nervt! Lernt damit zu Leben! Handbremse lösen und zurück zum Normalbetrieb!

  • Je mehr Dinge wir alle tun können, um unser Expositionsrisiko zu verringern, desto besser geht es meiner Meinung nach allen.

    :applaus:


    Aber das versteht die Ego-Gesellschaft halt nicht... Dort heisst es, wir müssen zurück zum Normalbetrieb, weil ICH will ins Stadion, ICH will Party machen, ICH will mit möglichst vielen ins Restaurant, ICH ICH ICH.......

  • Hi Larry, hier ein Zitat von Dir von Anfang März:


    ""USA 327 Millionen Einwohner, lächerliche 86 Fälle, lächerliche 2 (!!!) Tote"".


    Mittlerweile sind es in den USA "lächerliche" 4,8 Mio Fälle und "lächerliche" 158'000 Tote.


    Gut bist Du nicht Experte im BAG.

  • Ha ha ganz billig!!!!


    Alten Seich vom März (!) hervorzukramen! Das war damals Fakt!


    Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern, nichts hindert mich, weiser zu werden.


    Ich bin hier raus aus dem Tubeli Fred!

  • :applaus:


    Aber das versteht die Ego-Gesellschaft halt nicht... Dort heisst es, wir müssen zurück zum Normalbetrieb, weil ICH will ins Stadion, ICH will Party machen, ICH will mit möglichst vielen ins Restaurant, ICH ICH ICH.......

    Ist ja ziemlich simpel das Problem der Ego Gesellschaft in die Schuhe zu schieben, die meisten Ansteckungen passieren ja zuhause/ in der Familie.


    Wenn man dem BAG denn mal glauben kann.

  • Haha. Eine Ansteckung in der Familie bedingt ja eine vorherig Ansteckung eines Familienmitglieder, irgendwo auswärts.

    Diese Kategorie in der Ansteckung ist der absolute Witz.


    Wenn sich ein Familienmitglied bei der Arbeit ansteckt und dann der Rest der Familie ebenfalls angesteckt wird, sind das meiner Meinung nach Ansteckungen aufgrund der Ansteckung bei der Arbeit oder in einem Club etc. Komplett witzlos. Genau so wie der hohe Anteil der nicht nachvollziehbaren Ansteckungsgründe.


    Hat alles nichts mit der Gefährlichkeit des Virus etc. zu tun, aber ist komplett lachhaft und die Argumentation der Egoisten, die es nicht aushalten, hie und da mal auf etwas zu verzichten, ist deshalb genau so lächerlich.


    Aber es ist schon erstaunlich, wie sich viele Argumente rund um den Scheiss Virus mit der sonstigen politischen Argumentationsweise decken und wie man die Welt nach Corona-Ausbruch, genau so gut wieder in zwei Teile teilen kann, wie das vorher schon der Fall war.

    Ich erlebe tatsächlich in den sozialen Medien, die ich noch verfolge, wenige Überraschungen. Selten findet einer der den Namen Mohrenkopf als wahre Schweizer Tradition sieht und die Bezeichnung um alles in der Welt verteidigen muss, dagegen das Virus auch nur ansatzweise ähnlich gefährlich, wie die Leute, die ihm den Namen für sein blödes "Gebäck" wegnehmen wollen.

  • Aber ein Familienmitglied kann sich ja an jemand anderem als einem Ego Arsch.. angesteckt haben, also auch irgendwo in der Familie, oder auswärts, heisst? ....Arbeit?...Arbeitsweg?.... Garten?....Schule? etc.


    Ich für meinen Teil habe kein Problem, auf fast alle sozialen Kontakte zu verzichten, ich habe fast alles zuhause was ich brauche, einen grossen Garten mit allem was man will.


    Und trotzdem liegt es mir fern, andere Leute zu verteufeln, die einen anderen Lebensstil haben.

    Und irgendwie ist es ja schon eigenartig wie schuldig man plötzlich ist, weil man sich mit dem Virus angesteckt hat, bei der Arbeit, beim Sport, öv, überall dort wo es erlaubt ist?


    Und sehr erstaunlich finde ich auch, dass, nur weil man nicht dieselbe Meinung hat, sogleich als Weltverschwörer und Mohrenkopfverteidiger dargestellt wird.

  • Möchte es nicht noch anheitzen tue es aber trotzdem :rofl:

    Aus Deutschland, auch eher negative Aussichten:

    Fussball: 20'000 Fans im Stadion sind «völlig illusorisch»

    Aus Sicht des Mediziners Michael Geissler ist eine grössere Zahl von Zuschauern in den Fussballstadien vorerst nicht realistisch. «Wenn man sich die aktuelle Entwicklung der Fallzahlen ansieht, ist ein mit 15 000 bis 20 000 Zuschauern gefülltes Stadion völlig illusorisch», sagte der Ärztliche Direktor und Chefarzt des Klinikums Esslingen, Sohn des früheren CDU-Politikers Heiner Geissler, der «Stuttgarter Zeitung» und den «Stuttgarter Nachrichten» (Mittwoch).

    Er könne sich nicht vorstellen, dass die Politik es erlaube, dass alle Vereine auf einmal mit 10 000 oder mehr Zuschauern starten. «In den Stadien haben sie kaum Wind, wenn da ein infizierter Gast hustet oder niest, sind zwei Meter Abstand nicht genug», erklärte er.


    Als sinnvoll betrachte er Pilotprojekte mit vielleicht 1000, 2000 oder 5000 Zuschauern. «Realistisch betrachtet werden Grossveranstaltungen bis weit ins kommende Jahr, also womöglich bis Ende der Saison 2020/2021, nicht funktionieren – unabhängig davon, ob es im neuen Jahr einen Impfstoff geben wird», sagte Geissler.

    Die 36 Vereine der DFL hatten sich am Dienstag auf ein einheitliches Vorgehen zur möglichen Rückkehr zumindest einiger Zuschauer in die Stadien geeinigt. (dpa)



    :blosswech:

  • Hoffentlich gibts vom SIHF und von den Klubs nun gute Schutzkonzepte, so dass die Kantone gar nicht nein sagen können und wir ab Oktober endlich wieder Hockey im Stadion geniessen können.

  • ich vermute, dass die Schutzkonzepte gut sein werden & auch wenn es gar nicht besser ginge:
    sobald die Zahlen steigen, wird auch das nicht mehr akzeptiert und die Frist verlängert. So nach dem Motto „schlechtes Zeichen für xy in der aktuellen Zeit“

  • Es ist ja nun in der Tat nicht so, dass irgendwo, irgendwelche (sinnvoll oder nicht sinnvoll) ausgearbeiteten Schutzkonzepte von den jeweiligen Besuchern auch nur ansatzweise eingehalten werden. Da dürfte dann schlussendlich das Problem in der Umsetzung, bzw. in der längerfristigen Durchführung dieser Anlässe mit diesen Konzepten liegen.

    Ob die ganzen Konzept und die Panik nun Sinn ergeben oder nicht...

  • Es ist ja nun in der Tat nicht so, dass irgendwo, irgendwelche (sinnvoll oder nicht sinnvoll) ausgearbeiteten Schutzkonzepte von den jeweiligen Besuchern auch nur ansatzweise eingehalten werden. Da dürfte dann schlussendlich das Problem in der Umsetzung, bzw. in der längerfristigen Durchführung dieser Anlässe mit diesen Konzepten liegen.

    Ob die ganzen Konzept und die Panik nun Sinn ergeben oder nicht...

    Das sehe ich genau gleich wie du. Und genau wegen dem Nichtbeachten der Schutzkonzepte durch die meisten Personen in den Läden, Möbelhäusern, Badis etc. hätte uns doch die ganze Sache schon längst um die Ohren fliegen sollen. Da werden ein paar Events auch nichts dran ändern.

  • Es ist ja nun in der Tat nicht so, dass irgendwo, irgendwelche (sinnvoll oder nicht sinnvoll) ausgearbeiteten Schutzkonzepte von den jeweiligen Besuchern auch nur ansatzweise eingehalten werden. Da dürfte dann schlussendlich das Problem in der Umsetzung, bzw. in der längerfristigen Durchführung dieser Anlässe mit diesen Konzepten liegen.

    Ob die ganzen Konzept und die Panik nun Sinn ergeben oder nicht...

    Nun ja, man kann drakonische Strafen androhen und dann umsetzen. Wie bei der Einführung vom (effektiven)

    Rauchverbot in der neuen Halle.

    Wenn du Gefahr läufst, deine Saisonkarte zu verlieren oder sogar ein Stadion-Verbot zu riskieren, wenn du dich

    nicht an die vorgegebenen Regeln hältst, dann bin ich gespannt wie easy die Leute dies sehen werden. Ausserdem

    besteht ein nicht zu verachtender Vorteil beim Eishockey:

    Sollten sich zu viele Leute nicht an die Vorgaben halten, besteht die Gefahr, dass die Spiele wieder vor leerem

    Hause ausgetragen werden. Also ist der "Gruppendruck" definitiv um ein Vielfaches höher, als wenn du z.B. im

    Zug deine Maske nicht trägst. Der Zug fährt ja so oder so morgen wieder.

  • Bin in COVID19 Quarantäne und kann jetzt auch mitreden, es zeichnet sich kein gutes Bild ab wie das Problem in der Schweiz gehandhabt wird!


    Wir hatten mit unserem Verein einen Anlass am Samstag, 40 Leute, Morgenessen, eine Besichtigung mit Apéro, Nachtessen. Ein Mitglied fühlte sich zur Mittagszeit unwohl und ging am nächsten Tag zum Arzt, Am Dienstag dann das Resultat: Covid19 positiv! Statt das nun m.E. alle 40 Leute getestet wurden folgendes Prozedere: Der Positive musste angeben mit wem er durch den Tag näheren Kontakt hatte gem. BAG Regeln. Diese paar Leute (u.a. ich) mussten für 10 Tage in Quarantäne. Ein Test wurde abgelehnt, obwohl mehrere dieser Leute in div. Kantonen einen wollten, so auch ich. Argument: Ohne Symptome kein Test und selbst ein negativer Test befreit nicht vor der Quarantäne. Nur haarscharf sind wir an einem Superspreader Fall vorbei, hätte das Mitglied keine Symptome gezeigt hätten wir am nächsten Samstag unsere GV abgehalten mit ca. 80 Leuten.


    Es wird extrem wenig getestet, das bestätigt mir auch ein Mitglied das im Spital arbeitet, weil die Kantone sonst mit dem Tracking hoffnungslos überfordert sind, und ich denke es will auch niemand noch höhere Zahlen jeden Tag. Die realen Zahlen sind also massiv höher!


    Die Mitglieder die nicht in Quarantäne mussten können sehr wohl positiv sein und verbreiten nun das Virus weiter…..so werden wir der Lage natürlich nie Herr.


    Von Kanton zu Kanton wird unterschiedlich gearbeitet, so wurde ein Paar das zusammen lebt aufgeteilt in sie Quarantäne und er nicht, obwohl die beiden natürlich von Samstag bis Dienstag innigen Kontakt hatten. Unglaublich!


    Die Covid App ist auch so ein Witz, jeden Tag stehen unglaubliche Dinge darüber in den Medien. Zuletzt das BAG, Pleiten, Pech & Pannen, Niveau dritte Welt.


    https://www.tagblatt.ch/schwei…v6hJooBiXYErJ5Quy87EOO5yQ


    Spätestens ab November, wenn die Leute wieder drinnen sein müssen werden die Zahlen durch die Decke gehen und viele Dinge (Sportanlässe) werden wieder massiv eingeschränkt werden.


    Ich bin nach diesen Erfahrungen erschüttert, das wird nichts mit der Bekämpfung des Virus! Wir werden noch sehr lange sehr stark eingeschränkt bleiben!


    Bonjour tristesse!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!