ZSC vs EVZ und EVZ vs ZSC

  • Erste Mini-Serie im Duell der Giganten
    Wenn es um mehr geht, als nur zwei Siege in der Qualifikation

    Weil am Sonntag die Cup-Achtelfinals stattfinden, werden die beiden National-League-Runden am Donnerstag und Freitag absolviert. Dabei gibt es bereits die erste Mini-Serie im Duell der Giganten.


    Damit ist natürlich das Spiel zwischen den ZSC Lions und dem EV Zug gemeint. Am Donnerstag treffen die beiden Teams im Hallenstadion aufeinander und am Tag darauf in der Bossard Arena.

    In den Kantonen Bern, Basel und Wallis wurden mittlerweile neue Massnahmen in Kraft gesetzt. Dort dürfen Spiele nur noch vor 1'000, resp. ohne Zuschauer stattfinden. Das ist Stand 21.10.2020, 16:00, weder in Zürich noch in Zug der Fall. Damit darf man sich als Eishockeyfan auf zwei Hockeyfeste freuen, welche hoffentlich Partien auf bestem Niveau bieten. Eventuell werden es ja die letzten für eine Weile...


    Für den EV Zug geht es auf alle Fälle darum, seinen Standpunkt als Meisteranwärter klar zu machen. Die Zentralschweizer waren in den letzten drei Playoff-Finals zweimal vertreten und damit sogar einmal mehr als die ZSC Lions. Nur haben die Zürcher ihren Final halt gewonnen und die Zuger gingen zweimal als Verlierer vom Eis.

    Trotzdem darf gesagt werden, dass das Schweizer Eishockey in diesem Jahrtausend reif für einen neuen Schweizermeister ist. Seit der Saison 1998/99 wurden nämlich nur noch Lugano, Bern, Davos und die ZSC Lions Meister. Seit dem Jahr 2006 gar nur noch die drei letztgenannten.

    Der EVZ kann ein erstes Mal beweisen, dass er die ZSC Lions herausfordern kann

    Nun kommt es also zu den ersten beiden Direktduellen der meistgenannten Favoriten auf den Meistertitel. Eine erste Mini-Serie, in welcher dem Rivalen die Grenzen aufgezeigt werden können.


    Die ZSC Lions haben bisher erst gegen den HC Lugano und den Genève-Servette HC verloren. Der EV Zug ist nur gegen den Lausanne HC als Verlierer vom Eis gegangen. Es treffen also nicht nur zwei Meisterkandidaten aufeinander, beide sind auch noch sehr gut in die neue Saison gestartet.


    Da der "Zett" allerdings noch ein bisschen besser eingeschätzt wird, geht es für den EVZ also darum zu beweisen, dass er ein würdiger Kontrahent sein wird. Mit zwei Siegen in dieser Mini-Serie könnte man der ganzen Eishockeyschweiz zeigen, dass er sich von niemandem stoppen lässt.

    Klar die Saison ist noch lange, aber zwei Siege in diesen Spielen kann der Mannschaft von Dan Tangnes zeigen, dass sie es in dieser Saison endlich packen kann.

  • Ich denke morgen werden die Grossveranstaltungen auch bei uns verboten und wir verbringen den Abend zuhause auf dem Sofa.

    Die Hoffnung stirbt zu Letzt........

    Aber ja, würde mich also nicht wirklich verwundern. Quo vadis Profi-Sport.

  • Bleibt zu hoffen, dass die Zahlen runter gehen und man bald wieder "aufmachen" kann.

    Dumm nur, dass die neuen Massnahmen wohl frühestens in einer Woche zu tieferen Ansteckungszahlen führen werden. Und die scheinen fast das einzige zu sein, das momentan zählt.

  • Habe die PK verfolgt, nochmals Glück gehabt. Berset hat für nächsten Mittwoch strengere Massnahmen auf Bundesebene auch im Bezug auf die Massenveranstaltungen angekündigt. Somit wird dies heute Abend wahrscheinlich das letzte Heimspiel mit mehr als 1'000 Nasen sein, bis sich die Lage wieder entspannt. Geniessen wir es und hauen die Zuger weg!

  • Habe die PK verfolgt, nochmals Glück gehabt. Berset hat für nächsten Mittwoch strengere Massnahmen auf Bundesebene auch im Bezug auf die Massenveranstaltungen angekündigt. Somit wird dies heute Abend wahrscheinlich das letzte Heimspiel mit mehr als 1'000 Nasen sein, bis sich die Lage wieder entspannt. Geniessen wir es und hauen die Zuger weg!

    Mal schauen was morgen kommt. Da will der Kanton Zürich über neue Massnahmen informieren...

  • Schlecht begonnen, viele zu viele Strafen und doch ab Mitte Drittel 2 auf Augenhöhe. Am Schluss zu fahrig.

    Das augerechnet die kleine Bachofner Hure trifft ärgert doppelt und die Schiri Leistung war maximal Corona Niveau. Eher weniger.

  • Für mich war schon vor Spielbeginn klar, das das heute nichts wird. Als ich gesehen habe, dass Colin OHNE ZSC-Shirt (dafür in feinstem Zwirn) daherkommt war der Abend gelaufen.

  • Bei den Toren 1 und 3 sah Waeber nicht gut aus. Genoni besser und zudem besser abgeschirmt. Für gestern hatte man sich etwas vorgenommen. Aber jedes Mal, wenn Zug das Tempo erhöhte, kassierten wir Tore.


    Unsere Bilanz gegen zug ist deutlich schlechter geworden.

  • Diesen Eindruck hatte ich im Stadion auch - in der TV Wiederholung ist allerdings zu sehen, dass beim 1. Treffer der Schuss extrem präzis war. Kann man halten, aber schwierig. Das 3. Gegentor muss er auf seine Kappe nehmen, allerdings sieht da P. Baltisberger mindestens so schlecht aus, wie er von Senteler überlaufen wird.

  • [quote='Larry','https://forum.zscfans.ch/thread/2672-zsc-vs-evz-und-evz-vs-zsc/?postID=127762#post127762']

    Die Halle ist "leer"; oder täuscht das vom TV aus?

    Aus Angst vor dem Virus verloren sich fürs fünfte Saison-Heimspiel der Zürcher nur noch rund 3000 Zuschauer in die Halle statt der erlaubten 7650. (TA)


    :nixwiss:

    [/quote]

    Also ich bin nicht "aus Angst" nicht gegangen, sondern weil ich "keine Lust" darauf verspüre.


  • Jesse Zgraggen für ein Spiel gesperrt

    Der EV Zug muss im Spiel am Freitag gegen die ZSC Lions auf Jesse Zgraggen verzichten. Der Verteidiger wurde von der Disziplinarkommission der Swiss Hockey League wegen eines Checks gegen den Kopf von Phil Baltisberger beim 6:3-Sieg am Donnerstag im Hallenstadion gegen die ZSC Lions für ein Spiel gesperrt. Zudem wurde gegen Zgraggen ein ordentliches Verfahren eröffnet. (abu/sda)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!