• Quote from Thomi

    Ja, Langnau isch für mich au die wahrschiinlichst Option.
    Ich glaub aber eher, dass sie zu Kreuze kriechen und bim Arno bliibed, eifach für massiv weniger Batzeli ;)

    Gemäss dem Artikel us de em HCD nahestehende Südostschweiz gsehts aber nöd so us:

    http://www.suedostschweiz.ch/sport/reto-von…ch-trennung-aus

    Ich chans au nonig ganz glaube, aber IMHO macht de HCD s einzig richtige:

    Nur us nostalgische Gründ uf d Forderige vo de Brothers von Arx ihgah wär sehr unprofessionell!

    Im richtige Momänt en härte Schnitt isch besser wämmer nöd die gliiche Ahsichte häd.

    Edit: De Klaus meint:

    http://www.watson.ch/Sport/articles…%C3%BCbernehmen

  • Ich nime mal a es gaht de von Arx Brüedere nöd nur um die zwei Jahr sondern vor allem um e möglichi Position nach Beendigung vode Spielerkarriere, so en Vertrag à la Salatic. Obs schlussendlich nur pokered wird sich zeige, chan aber scho si, immerhin hät z.B. de RvA scho chli öpis z'verlüre in Davos, hät ja ersch grad e rächti Hütte baut det obe und vermuetli scho längerfristig planet...

  • Quote from Blackstar

    Ich glaub Chloote. Die holed eh alles was en Stock cha hebe.
    Oder Bern. Händ es läbelang vo dene träumt...

    ...war wohl eher ein ewiges Gerücht, ebenso wie AdC als Trainer in Bern. Das von Arx "Doppelpack" würde bestenfalls für ein sehr junges Team noch halbwegs einen Sinn ergeben, und auch dies nur mit viel gutem Willen und deutlich reduziertem Salär gegenüber dem, was sie vermutlich in Davos kassieren. Am ehesten sehe ich sie tatsächlich noch "back to the roots" in Langnau, wo sie denen etwas Hilfestellung für den angestrebten Aufstieg leisten könnten. Aber auch dort würde es ohne deutliche Salärkürzung nicht gehen.

  • Reto möchte weiter spielen und gleichzeitig auch einen Vertrag für seinen Bruder aushandeln.

    Erinnert mich an den leider bereits verstorbenen ex ZSC Spieler Urs Lott, der auch jeweils einen Vertrag mit seinem Bruder Jürg wollte.

    Wie auch Klaus Zaugg schreibt dürfte in der NLA kaum jemand interessiert sein.

    Bleibt Langnau, aber dort dürfte die Kohle nicht reichen.

    Mal schauen was rauskommt, aber eigentlich bleibt trotz allem nur Davos!

  • isch fix, gemäss Z Newsflash:

    Henrik Tallinder zu den ZSC Lions

    Die ZSC Lions haben per sofort bis zum Ende der laufenden Saison Verteidiger Henrik Tallinder verpflichtet. Damit reagiert der Stadtklub auf den längeren Ausfall von Derek Smith.

    Der 35-jährige Schwede Henrik Tallinder absolvierte in seiner bisherigen Karriere 717 NHL-Spiele, die meisten davon für die Buffalo Sabres zwischen 2001 und 2014. Sonst spielte der Verteidiger in der NHL nur noch für die New Jersey Devils (2010 - 2013). In der Lockout-Saison 2004/2005 schnürte Tallinder seine Schlittschuhe für Linköping und während zehn Partien im Play-off auch für den SC Bern.

    Vor seiner Zeit in der NHL war der 1.90 Meter grosse und 95 Kilogramm schwere Verteidiger ab 1996 bis 2000 für AIK in der höchsten schwedischen Liga engagiert und von 2000 bis 2001 für TPS in Finnland. In der laufenden Saison 2014/2015 lief Tallinder im Rahmen eines Tryout-Vertrages viermal für Hartford Wolf Pack in der AHL auf. Seit zwei Wochen ist er vertragslos.

    Mit der Nationalmannschaft, der Tallinder seit 2000 angehört, gewann der Schwede im Jahr 2013 die WM-Goldmedaille und 2014 Silber an den Olympischen Spielen in Sotschi.

    Henrik Tallinder ist am 28. Dezember in Zürich eingetroffen. Er wird die Rückennummer 10 tragen.

  • http://www.eliteprospects.com

    A characteristic stay-at-home defenseman with no urge to be an offensive threat, although he joins the rush from time to time. Tallinder enjoys playing physical and resolute around the net and along the boards. His work ethic is impressive and his balance and deftness is also (above) average.

    BIRTHYEAR 1979-01-10 BIRTHPLACE Stockholm, SWE
    AGE 35 NATION Sweden
    POSITION D SHOOTS L
    HEIGHT 190 cm / 6'3" WEIGHT 95 kg / 209 lbs
    YOUTH TEAM AIK CONTRACT 14/15
    NHL DRAFT 1997 round 2 #48 overall by Buffalo Sabres


    Müsste passen aus meiner Sicht. Sicher kein Offensivverteidiger, wohl irgendwo im Bereich von Suchy, McCarthy und Smith und auf dem Papier sicher nicht schlechter als Smith und McCarthy. Hat zumindest die letzten Jahre in der Nationalmannschaft gespielt, wird aber noch etwas brauchen, um wieder in den Rhythmus zu kommen.

    Habe ihn als solid und unspektakulär in Erinnerung vom Lockout her, ist aber eine Weile her. Unser Kontingent in Sachen Defensiv-Spektakel ist ja bereits ausgeschöpft.... Von daher ein logischer Transfer.

  • Zaugg würde sagen: "Eine Rolex auf dem Transferwühltisch":

    Stürmer Dany Heatley ist von den Anaheim Ducks auf die Waiver Liste gesetzt worden.

    Laut der Journalistin Eliotte Friedmann könnte er zu einem Thema in der NLA werden falls er nicht von einem anderen NHL-Team verpflichtet wird. Heatley stürmte während des Lockouts 2004/05 für den SC Bern.

  • Hmmm ich kenn da no paar (zbsp. au ich sälber) wo de Marco nöd händ welle zieh lah. De Transfer damals, im Nachhinein, isch DAS Puzzleteili gsie zum Meistertitel und de BESTI Spielertransfer für mich vo de letschte paar Jahr.

    Aber was macht de Maurer falsch? Hoff er findt in Biel sies Glück, will schlächt finden nöd. Kategorie Arbeiter und nöd Künstler.

    Lugano-Maurer vor Wechsel zu Biel
    Der HC Lugano plant ab der kommenden Saison ohne Verteidiger Marco Maurer. Der 26-Jährige hat sich nun mit dem EHC Biel geeinigt.
    Im November 2013 wechselte Marco Maurer (26) im Tausch mit Dan Fritsche von den ZSC Lions zu Lugano. Nur 13 Monate später ist der Verteidiger, der am Spengler Cup Jokerit Helsinki verstärkte, im Tessin nicht mehr erwünscht.
    Ende Saison muss der 26-Jährige die Bianconeri verlassen. Sein neuer Verein? Der EHC Biel. Mündlich ist sich Maurer mit den Seeländern bereits einig. Noch muss aber der Vertrag mit Lugano (läuft bis 2016) aufgelöst werden.

    Russki standart!!

  • Er macht nichts falsch. Spielt nur in den falschen Mannschaften. Weil heissen, Mannschaften die sich bessere Spieler leisten können und wollen (Lugano) oder eher auf eigenen
    Nachwuchs setzen (ZSC). Er kann bei Biel, Lausanne etc. sicher glücklich werden.

  • Quote from Iceman

    Simek kostet relativ viel - mindestens damals, als er in die CH zurückkehrte, hatte sich der SCB ebenfalls um ihn bemüht. Seine Begründung war, dass McSorley ihm seine Wertschätzung finanziell noch etwas deutlicher machte als Bern. Und knauserig wird die Offerte für den ehemaligen SCB-Junior kaum gewesen sein. Na ja, so auffällig war Simek - mindestens für mich - nun auch wieder nicht. Aber derzeit, wo vielversprechende junge Spieler vermehrt ins Ausland wechseln, ist es nicht immer einfach, die Lücken nicht nur zu füllen, sondern ein Team zu verstärken. Wenn Simek will, dürfte er ohne Probleme einen gut dotierten Vertrag in der CH erhalten. Vor nicht allzu langer Zeit hat ja Helbling mal eine Saison (...oder mindestens einen Teil davon...) in Finnland gespielt. Die waren scheints nicht unzufrieden mit ihm.

    Simek nach seinen Abstecher in Finnland wohl zu Lugano (Quelle Planethockey).

  • Quote from Sbornaja

    De Transfer damals, im Nachhinein, isch DAS Puzzleteili gsie zum Meistertitel und de BESTI Spielertransfer für mich vo de letschte paar Jahr.
    Aber was macht de Maurer falsch? Hoff er findt in Biel sies Glück, will schlächt finden nöd. Kategorie Arbeiter und nöd Künstler.

    Bitte was? De best Transfer? De Maurer?

    En defensive defensiv Verteidiger, meh isch er nöd, und drum wird er au vo eim Team is andere gschobe.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!