• So, nun ist also Schicht im Schacht in Langenthal, deshalb poste ich diese zwei Artikel über den SC Langenthal

    Die Zeit des SC Langenthal in der Swiss League ist im fünften Playoffspiel gegen den EHC Olten zu Ende gegangen. Man verlor das Spiel trotz 2:0-Führung mit 5:2, die Serie endet somit 4:1. Aufstiegsaspirant Olten zieht dank dieses Sieges ins Playoff-Halbfinale ein. Ebenfalls eine zweite Serie ist bereits zu Ende. Zwischen dem HC La Chaux-de-Fonds und dem HC Sierre kam es im fünften Spiel zu einem regelrechten Schützenfest. La Chaux-de-Fonds gewann gleich mit 9:5. Der Ligatopscorer der Regular Season des HC La Chaux-de-Fonds Toms Andersons schoss einen Hattrick. Die Serie endet ebenfalls mit 4:1.

    Einen Matchpuck hat sich der HC Thurgau im Auswärtsspiel gegen den EHC Visp erspielt und kann somit die Serie am Freitagabend zu Hause beenden und ins Halbfinale einziehen. Am Ende setzte sich der HC Thurgau mit 5:1 durch. Fabio Hollenstein und Nico Lehmann erzielten je einen Doppelpack und führten ihr Team so zum wichtigen Auswärtserfolg.

    In der Serie zwischen den GCK Lions und dem EHC Basel fiel die Entscheidung erst in der 79. Minute. Youngster Joel Henry schoss sein Team mit seinem zweiten Tor des Abends zum 4:3-Overtime-Sieg. Die GCK Lions führen in der Serie dank dieses Sieges mit 3:2.

    Russki standart!!

  • Die Spieler bedanken sich bei den Fans nach dem Ausscheiden und dem freiwilligen Rückzug aus der Swiss League.

    http://www.bernerzeitung.ch/das-ende-einer-aera-370067730532

    Langenthal scheidet ausDas Ende einer Ära

    Der SCL verabschiedet sich mit der 2:5-Niederlage bei Olten aus der Swiss League. Die Oberaargauer führen zwar 2:0, doch dann kassieren sie verheerende Strafen.

    Leroy Ryser
    Publiziert: 22.02.2023, 22:22

    Wie unnötig. Im fünften und letzten Duell mit dem EHC Olten kassieren die Langenthaler zwei Strafen, die kaum folgenreicher sein könnten. Einer der Sünder ist ausgerechnet Rückkehrer und Eigengewächs Dario Kummer. Nach 17 Minuten führt der SCL komfortabel 2:0 und es scheint, als könnte er das Saisonende abwenden, als sich Kummer im defensiven Bereich abseits des Spielgeschehens nach einem hartnäckigen Bandenkampf um die Scheibe zu einer Dummheit hinreissen lässt.

    Cédric Hüsler eilt in Richtung Mitte davon und kurz darauf stösst ihm Kummer seinen Stock in den Rücken. Hüsler fällt, die Strafe wird gepfiffen und ein Schuss von Gary Nunn führt zu einem Abpraller hinter Elien Paupe, der wiederum im 1:2 durch Sean Collins resultiert.

    Der zweite Schuldige ist Hans Pienitz. Als Olten im Schlussdrittel bei ausgeglichenem Spielstand einen Angriff lanciert, stehen die Oberaargauer gut, weshalb die Scheibe tief gespielt wird, sodass Larri Leeger dieser hinterhereilen will. Leeger hat einen grossen Rückstand, Pienitz aber geht ihn an, foult ihn und wandert auf die Strafbank. Einmal mehr geht im Powerplay die Scheibe quer zu Gary Nunn und etwa beim dritten Versuch geht die Scheibe dann auch tatsächlich direkt ins Tor hinter Paupe. Die Partie ist damit entschieden – auch, weil Olten nur 42 Sekunden später auf 4:2 erhöht. Florian Schmuckli kann vom unaufmerksamen SCL-Defensivkollektiv nicht gestoppt werden.

    Optimaler Start

    Der SCL erlebt damit einen Abend, wie er ihn schon drei Mal erlebt hatte. Einmal mehr ist er nahe dran, gegen den Favoriten einen Sieg zu landen, ehe unnötige Eigenfehler das Fundament zerstören. Mit etwas Glück und einem abgelenkten Schuss von Joel Salzgeber (8.) schafft der SCL das 1:0, danach folgt durch Marc Kämpf (16.) im Powerplay das 2:0. Olten macht zwar erstmals keinen verunsicherten Eindruck in einem solchen Schlüsselmoment und dennoch scheint es, als habe der SCL einen Weg gefunden, Olten doch noch zu überwinden.

    Letztlich ist es aber eben genau das, was Olten letztlich den Sieg in der Serie einbringt: Die individuelle Klasse. Während die Oberaargauer in jeder Minute auf höchstem Level agieren müssen und mental dadurch sprichwörtlich auf dem Zahnfleisch laufen, hat Olten noch Reserve. Und in den entscheidenden Momenten führten diese zur Wende.

    Zuletzt sieht man bei den Oberaargauern hängende Köpfe. SCL-Trainer Kevin Schläpfer nimmt zwar noch ein Time-Out (57.) zuletzt steht es dennoch 5:2 für Olten dank einem Treffer ins leere Tor. Nach über 20 Jahren Swiss League endet das mit drei Titeln gekrönte Abenteuer somit ausgerechnet gegen den Erzrivalen Olten.

    Das wäre nicht nötig gewesen: Hätten die Oberaargauer im letzten Spiel der Qualifikation den HC Biasca erwartungsgemäss bezwungen, wären die Aussichten angenehmer gewesen. Die einzige Tatsache, welche dieses erneute Scheitern im Viertelfinal zu erhellen vermag, ist, dass der SCL in dieser Zeit drei Titel gewinnen konnte. Der Erzrivale ist zwar auf bestem Weg dazu zu verkürzen – noch hat Olten im Gegensatz zu Langenthal aber keinen solchen Titel gewonnen.

    Enttäuschte Langenthal-Spieler nach dem Ausscheiden.

    Russki standart!!

  • Ein ehemaliger ZSC-Junior der die letzten beiden Jahre in Nordamerika verbracht hat. Ob das gut oder schlecht ist für uns, kann ich nicht einschätzen...

    National League: Fribourg schnappt sich Zürcher Talent - Blick

    Streule war der Beste der 2003er die ich beim ZSC/GCK habe neben/vor meinem Sohn spielen.

    Für mich (damals) den anderen Jungs etwas voraus, was immer dies auch mit 14-17 Lenzen zuheissen hat.

    Wenn wir zu doof, nicht willig sind oder Fribourg einfach cleverer, würde ich als Spieler auch da unterschreiben, wo es für mich am besten stimmt.

    Was nicht heissen soll, dass Leuenberger nichts versucht hat...

    Wir werden niemals alle "eigenen" Spieler halten können.

    Allein wenn man die NLA Torhütersituation ansieht. Berra, Wolff, Nyffeler, Genoni wir hätten nie den Platz für alle.

    Obs dann bei Fribourg auch für Streule stimmt, wer weiss. Manchmal ist es auch besser wenn Spieler mal das Nest verlassen und dann als gestandene NLA Spieler zurück kommen, wie zBsp. bei Bachofner.


    War natürlich ein kleine Scherz meinerseits mit dem Haareschön-Bachi  :rofl:

    Russki standart!!

  • wer geld und einen sportchef hat, der weiss wie man es ausgibt, braucht keine eigene talentschmiede. oder höchstens so als wohlfahrtsdings für die anderen vereine! :mrgreen:

    NieUsenandGah

  • wer geld und einen sportchef hat, der weiss wie man es ausgibt, braucht keine eigene talentschmiede. oder höchstens so als wohlfahrtsdings für die anderen vereine! :mrgreen:

    Es ist gut; haben wir eine Talentschmide! Es wird nie möglich sein, alle zu behalten und noch viel mehr sollen/werden sich wirkliche Talente auswärts den "letzten Schliff" holen (müssen). Das ist aber richtig/wichtig! Auch im Berufsleben sollen ausgelehrte Lehrlinge "in die Fremde" ziehen; tut ihnen gut.

    Wichtig ist/wäre; den jungen eine gute/freudige Zeit geboten zu haben und nachher mit ihnen im Kontakt zu bleiben. Sie irgendwann "verfügbar zu haben"!

    Würde auch 1:1 für die FCZ-Akedemy gelten ...

  • Es ist gut; haben wir eine Talentschmide! Es wird nie möglich sein, alle zu behalten und noch viel mehr sollen/werden sich wirkliche Talente auswärts dwn "letzten Schliff" holen (müssen). Das ist aber eichtig/wichtig! Auch im Berufsleben sollen ausgelehrte Lehrlinge "in die Fremde" ziehen; tut ihnen gut.

    Wichtig ist/wäre; den jungen eine gute/freudige Zeit geboten zu haben und nachher mit ihnen im Kontakt zu bleiben. Sie irgendwann "verfügbar zu haben"!

    Würde auch 1:1 für die FCZ-Akedemy gelten ...

    Malgin kam im 2. Anlauf auch zu uns zurück, Kukan auch. Es werden sicher auch andere zurück kommen.

    Karrer gefällt, aber wenn der Vertrag ausläuft wird er sich den Schweizer Verein aussuchen können, genau wie dies ein Weber, Kukan oder Malgin auch konnte.

    Dann wird er (leider für uns) halt teuer und die Bereitschaft für eigens augebildete Spieler sovill Kohle hinzublättern, ist vielleicht auch nicht immer vorhanden.


    War es nicht mal der Traum von WF eine Mannschaft aus nur Zürchern und (oder sogr ohne :gruebel: ) Auslander auflaufen zu lassen? Oder kam das damals aus der Sportchefetage?

    Hach ich werde vergesslich... :facepalm:

    Russki standart!!

  • Zu wievielten Mal holen die jetzt diese Trainerlegende zurück in die Leventina? 3. Mal oder 4. Mal diese Saison...
    Alles für den Erfolg dieses Underdog-Verein der fast kein Geld hat....

    Claude Julien verstärkt die Leventiner bis Saisonende
    Langjähriger NHL-Coach bereichert Ambri mit seinem unglaublichen Erfahrungsschatz

    Der Hockey Club Ambrì-Piotta freut sich, mitteilen zu können, dass Claude Julien in die Leventina zurückgekehrt ist, um im Hinblick auf den letzten Teil der Regular Season mitzuhelfen.

    Claude Julien ist, wie bereits bei anderen Gelegenheiten, in Ambrì, um seine grosse Erfahrung und seine wertvollen Ratschläge dem Staff und den Spielern zur Verfügung zu stellen. Der 62-Jährige weist einen unglaublichen Erfahrungsschatz auf, trainierte er doch diverse NHL-Vereine als Headcoach. Derzeit amtet er als Scout für die St. Louis Blues.

    Langjähriger NHL-Coach bereichert Ambri mit seinem unglaublichen Erfahrungsschatz
    Claude Julien verstärkt die Leventiner bis Saisonende
    sport.ch

    Russki standart!!

  • [quote='Sbornaja','https://forum.zscfans.ch/thread/1534-hockey-allgemein/?postID=157929#post157929']

    Es ist gut; haben wir eine Talentschmide! Es wird nie möglich sein, alle zu behalten und noch viel mehr sollen/werden sich wirkliche Talente auswärts dwn "letzten Schliff" holen (müssen). Das ist aber eichtig/wichtig! Auch im Berufsleben sollen ausgelehrte Lehrlinge "in die Fremde" ziehen; tut ihnen gut.

    Wichtig ist/wäre; den jungen eine gute/freudige Zeit geboten zu haben und nachher mit ihnen im Kontakt zu bleiben. Sie irgendwann "verfügbar zu haben"!

    Würde auch 1:1 für die FCZ-Akedemy gelten ...

    Malgin kam im 2. Anlauf auch zu uns zurück, Kukan auch. Es werden sicher auch andere zurück kommen.

    Karrer gefällt, aber wenn der Vertrag ausläuft wird er sich den Schweizer Verein aussuchen können, genau wie dies ein Weber, Kukan oder Malgin auch konnte.

    Dann wird er (leider für uns) halt teuer und die Bereitschaft für eigens augebildete Spieler sovill Kohle hinzublättern, ist vielleicht auch nicht immer vorhanden.


    War es nicht mal der Traum von WF eine Mannschaft aus nur Zürchern und (oder sogr ohne :gruebel: ) Auslander auflaufen zu lassen? Oder kam das damals aus der Sportchefetage?

    Hach ich werde vergesslich... :facepalm:

    [/quote]

    Nur zur Klärung meiner Ansicht:

    Der ZSC macht das gut! In Ausbildung, wie auch in Rückholungsaktionen (was das grosse Portmonnaie natürlich vereinfacht... )

  • Mal schauen was aus den aktuellen U20 Elit Spielern wird.

    Da hat es mit Böhler, Steiner, Kasper, Spring und Murer ein paar Talente, welche noch keinen Zürcher-Vertrag vorliegen haben.

    Wenn ich Murer mit Streule vergleiche, ist Streule physisch mit Gewicht und Grösse stärker, Murer jedoch technisch und läuferisch besser.

    Böhler ist ein Skorer, welcher agil und schnell auf den Schlittschuhen ist.

    Weiter wären Graf und Henry vom B-Team sicherlich Spieler für ins A-Team.

    Lassen wir uns überraschen

  • Vielen Dank für deine Einschätzungen, cool jemanden hier zu haben der diese Stufe verfolgt :thumbup:

  • Ausser den Goalies hat es aber auch nicht viele Leistungsträger, die ehemalige Zett Junioren sind. Eher Mitläufer. Oder vergesse ich da einige? Künzle evtl., Cunti, wenn man sehr grosszügig ist. Habe ich noch andere vergessen?

    Karrer, Miranda, Senteler, Kenins, Brüschweiler, Prassl, Simic, Claudio Cadonau, Fabio Arnold, Reto Schmutz, Niki Altorfer, Dominik Schlumpf,

    Jan Neuenschwander?

    Wird sicher noch mehr geben.

    Okey nicht alles Kürläufer die einfach so durch die Liga spazieren, aber der eine oder andere ist sicher ein gestanderner NLA Spieler geworden.

    Entscheide selber wer nun Top ist oder nur Wasserträger...

    Russki standart!!

  • Karrer, Miranda, Senteler, Kenins, Brüschweiler, Prassl, Simic, Claudio Cadonau, Fabio Arnold, Reto Schmutz, Niki Altorfer, Dominik Schlumpf,

    Jan Neuenschwander?

    Wird sicher noch mehr geben.

    Okey nicht alles Kürläufer die einfach so durch die Liga spazieren, aber der eine oder andere ist sicher ein gestanderner NLA Spieler geworden.

    Entscheide selber wer nun Top ist oder nur Wasserträger...

    Ja, die gehen alle aktuell unter Mitläufer in meinen Aucen. Kaum einer von denen würde unser Team wirklich verstärken bei einer Rückholaktion.

  • [quote='Simms','https://forum.zscfans.ch/thread/1534-hockey-allgemein/?postID=157946#post157946']

    Verglichen mit Sopa, Bachofner und Siegrist? Wirklich?

    Okey, deine Meinung....

    Also welcher von denen wäre eine deutliche Verstärkung gegenüber den 3 genannten? Vielleicht Miranda, alle anderen sind doch auch eher Füller in NLA Roster.

    [/quote]

    Karrer, Miranda?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!