• Was ist denn Dein Probelm? Ich freue mich, dass mit Russland die beste Mannschaft dieses Turniers, welche teilweise sehr schönes Offensivhockey gezeigt hat, verdient Gold gewonnen hat!


    :geil: :geil:


    Natürlich, wie hier auch oder ?

    Halt eifach schad das es Dütschland isch... Schlussendlich isches gfühlt öppe s'gliche wie wänn de FC Basel Erfolg hät international :kotz:


    Und vor einigen Minuten ein:


    Gott sei Dank :geil:


    hinterher.


    Natürlich geht es dir nur um schönes Offensivhockey. :roll: Die Neider mit Hang zum Deutschlandhass sterben halt nie aus. Aber wie gut, daß du in diesem Forum nur eine von wenigen Ausnahmen bist. Meine Meinung gegenüber dem meist freundlichen und höflichen Schweizer Volk, welches sehr gut erzogen ist, machst du mir nicht kaputt. Unverbesserliche gibt es leider in jedem Land.


    So langsam kommt bei mir auch der Slogan, den ich vorhin gelesen habe ins Gedächtnis, Silber am Hals, Gold im Herzen. Die unglückliche Niederlage schwindet. Feiert schön ihr Eishockeyhelden, davon könnt ihr euren Enkeln berichten und der Schweizer Nationalmannschaft wünsche ich eine tolle WM 2018.


    ZSC/DEGShanahan

  • Ist schon gut, dass es keinen neuen Olympiasieger gibt, auch wenn es noch eine lustige Geschichte gewesen wäre. Die Russen hätten die Hymne besser erst gesungen, nachdem die Olympiahymne vorbei war!

  • Deutschland :applaus: :applaus: :applaus: :fleht:


    Die Deutschen können Powerplay und Boxplay spielen, sie kämpfen, sie gewinnen Zweikämpfe, und vor allem adaptierten sie eine Spielweise, die zu den Fähigkeiten der Spieler passt und an das erfolgreiche Schweizer System unter Ralph Krueger (1997 bis 2010) erinnerte.


    So wie die Schweizer derzeit unter Patrick Fischer spielen wollen, nämlich mit spielerischen und läuferischen Qualitäten den Gegner ausspielen, so stehen die Aussichten auf ein baldiges Schweizer «Miracle on Ice» eher nicht gut. (KZ)

  • Bin ganz bei Larry, ziehe den Hut vor der deutschen Mannschaft und Trainer Marco Sturm und werfe ihn hoch in die Luft. Deutsche Lehrstunde für die Schweizer Nationalmannschaft, Träumer-Trainer Fischer und nicht zuletzt auch für unsere ZSC-ler.


  • Deutschland :applaus: :applaus: :applaus: :fleht:


    Die Deutschen können Powerplay und Boxplay spielen, sie kämpfen, sie gewinnen Zweikämpfe, und vor allem adaptierten sie eine Spielweise, die zu den Fähigkeiten der Spieler passt und an das erfolgreiche Schweizer System unter Ralph Krueger (1997 bis 2010) erinnerte.


    So wie die Schweizer derzeit unter Patrick Fischer spielen wollen, nämlich mit spielerischen und läuferischen Qualitäten den Gegner ausspielen, so stehen die Aussichten auf ein baldiges Schweizer «Miracle on Ice» eher nicht gut.


    Tja, man hält krampfhaft an einer verzerrten Selbstwahrnehmung fest und hängt diese immer am Ausnahmefall "Stockholm" auf bzw. zieht aus diesem schönen Erfolg die falschen Schlüsse. Es fehlt ein realistisches Gesamtbild über die Entwicklung der relevanten Stufen U-irgendwas bis hin zur CH-Nati. Vor jedem internationalen Event schreiben die CH-Hockeyjournalisten den gleichen Stuss betreffend Tempo & Technik, und in den meisten Fällen wird diese Legende schon im ersten Spiel gegen einen kampfstarken angeblichen "Nobody" widerlegt. Und es geht immer um's Gleiche: Man kann sich nicht durchsetzen, man gewinnt zu wenig Zweikämpfe, und deshalb kommt man auch selten in eine Abschlussposition bzw. schiesst zu wenig Tore. Statt erstmal "krügermässig-defensiv" anzufangen und dann, wenn man den Tritt gefunden hat, etwas offensiver aufzutreten, will man von Anfang an spielen wie die "Grossen". Kommt mir jeweils vor, als ob einer mit 50 Km/h auf die Autobahn einspuren will, statt zuerst noch soviel Tempo aufzunehmen, dass er nicht gleich über den Haufen gefahren wird.


    Aber eben, im Verband und bei ein paar betriebsblinden Journalisten ist 50 Km/h das neue 120 Km/h.

  • Stay cool Shanahan und gratuliere zum Erfolg!


    Denk daran: Neid muss man sich hart erarbeiten, Mitleid wird einem geschenkt. Bin immer gut gefahren damit und damit steht man über der Sache.



  • Klasse Leistung Deutschland, congrats!!Neider hats überlall, erbärmlich halt... aber so ist es!


    Hoffe du hast den Erfolg genossen heute!

  • @Shanahan:
    Auch von meiner Seite aus - CONGRATS! Ihr habt etwas historisches geschafft..... definitiv!
    Nein, auch ich bin nicht um 05:10 Uhr aufgestanden. Aber als ich kurz aufgewacht bin und
    gesehen habe, dass ihr nach 2 Dritteln noch eine reelle Chance habt den Titel zu holen, war's
    um mich geschehen. Habe das Game ab dem 3. Drittel geschaut.


    Als die Russen die Strafe bekommen haben, 3 Min. vor Schluss, dachte ich - mit der 3:2 Führung
    im Rücken - DAS REICHT! Aber irgendwie wussten die Deutschen nicht, was sie mit diesem PP
    anfangen wollten. Und dann fängt man an zu denken - fatal ...... Hat man bereits in den ersten
    Sekunden des PP gemerkt, leider.


    Kann gut verstehen, dass du die Strafe gegen Deutschland in der Overtime anprangerst. Aber
    regeltechnisch (leider) korrekt - auch wenn "hart" gepfiffen.


    Again - euer Team hat Spass gemacht! Wegen euch und Esther Ledecka werden mir diese Spiele
    noch lange, lange in Erinnerung bleiben...... Neidlos erkenne ich an: Geiles Team, geile Games,
    welche ihr an diesen Spielen gezeigt habt! Und olympisches Silber ist UN-GLAU-BLICH.....!!!

  • Danke euch, ich wusste doch, daß ich mich auf das Schweizer Volk im großen und ganzen hier verlassen kann. :wink: :applaus:


    @ZSColin: Natürlich kann man die Strafe geben, nur solch eine in einem Finale Overtime zu pfeifen, ist schon hart. Da muss ich eigentlich mit mehr Fingerspitzengefühl bei der Sache sein. Und das würde ich bei jedem Finale so sehen. Für mich war das schon immer wichtig die beiden Mannschaften machen dies unter sich aus. Und wie du schon richtig vermutet hast, das hatte M. Sturm auch angesprochen, er hat es schon kommen sehen bei der Überzahl. Aber da muss ich mich fragen, warum er keine Auszeit genommen hat ? Aber was für mich nochmal ein rebellieren des Körpers verursacht, ist der Fall, daß man kurzzeitig und vor dem Ausgleich mit 4 Spielern nur unterwegs war. Das habe ich während des Spieles überhaupt nicht wahr genommen. Seidenberg hatte seinen Helm verloren. Angst, Helm verloren, Aus den Birken zu spät im Toreck. Unfassbar. Der Ausgleich erinnerte mich alles an den VfL Bochum im Erstrundenspiel UEFA Cup gegen Standard Lüttich. Da dachte ich auch. ich wäre im falschen Film und hatte im Stadion feuchte Augen. Die Nacht war dementsprechend. Wenn man beides vergleicht, dann weiß man, warum man da so lange dran zu knabbern hat. Irgendwie ist es alles auch pervers VfL Fan zu sein. 1988 war ich auch beim DFB Pokalfinale in Berlin. Da ging der VfL in Führung und man gab das Tor nicht wegen angeblichem Abseits, was natürlich kein Abseits war. Schlusspunkt, man verlor 0-1. Als Bayern München Fan hat man jedes Jahr eine fast schon Chancengarantie. Als VfL Fan oder wie bei der Deutschen Eishockey Nationalmannschaft eigentlich gefühlt nur einmal im Leben. Vielleicht auch zweimal.


    https://www.welt.de/sport/article173937596




    Frank Goosen, Comedyexperte, VfL Bochum Fan und bis vor kurzem noch Aufsichtsratsmitglied beim VfL. Ein VfLer kann darüber nicht wirklich lachen.


    Und jetzt wollen wir hoffen, daß der ZSC groß auftrumpft in den Play-offs. :wink:


    ZSC/DEGShanahan

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!