Servette - ZSC (Playoff 1/2-Final / 27.04.2021)

  • Stimmt. Und wir waren gestern auch Defensiv nicht mehr gut genug. Zudem hat Genf das bessere PP, gewinnt fast alle Bullys, einen Torhüter der grade nich weiss wie ihm geschieht und die besseren Ausländer. Zudem werde ich das Gefühl nicht los, das bei den Ghettos und Co die Luft etwas draussen ist.

    Es ist noch zu früh für ein Fazit. Aber für die Top 4 im nächsten Jahr, brauchen wir noch einen überragenden Ausländer. Nur mit den Meier, Riedis und Sopas ist diese Mannschaft einen Schluck schwächer.

    Ja wir schreien immer nach Transfers. Aber wir haben seit Jahren das Problem, dass wir die besten Spieler von überall her holen und nachher bei uns niemand in Form ist. Vielleicht sollte man endlich einmal da ansetzen.


    Zudem scheinen wir daran zu scheitern, dass wir nicht bereit sind, den Kampf um den Slot anzunehmen und zu gewinnen. Ebenfalls ein altes Problem. Genf denkt sich, die Pussies aus Zürich werden sicher nicht gefährlich, die wursteln irgendwas an der Bande entlang. Würden wir Genf richtig herausfordern in den Slots, gäbe es prompt eine harte Serie wie gegen Lausanne. Die Serie ist nur so ruhig, weil alles im Sinn von Genf läuft.

  • Stimmt, wir waren ja extrem unerfolgreich die letzten Jahre :facepalm:

    Wo siehst Du Erfolge? Ich sehe einen Titel 2018.... Oder rechnest Du die Titel 2000 und 2001 noch zu den jüngsten Erfolgen?


    2016 und 2017 VF Out

    2018 Meister

    2019 Playouts,

    2020 zum vergessen

    und jetzt 2021?


    Also da kann ich nur den Kopf schütteln ab Dir :facepalm:

  • 2018 Meister

    2020 zum vergessen --> Wenn ich mich recht erinnere waren wir Qualisieger.... Das die PO nicht gespielt wurden kannst du ja nicht unter "Spieler holen die dann bei uns nicht in Form sind" verbuchen

    Aber schon klar, man kann sich auch erst zufrieden geben wenn man jedes Jahr Meister wird. Vielleicht wäre die Sportart Fussball etwas für dich. Werde doch Fän des FC Bayern, dann kannst du mit deinen Ansprüchen kommen.

  • Ich finde auch es ist eine durchzogene Bilanz. Klar wirst nicht immer Meister. Aber die Erfolge waren eher ausreisser gegen oben. Aber man muss seine Ansprüche vielleicht auch etwas anpassen. Top 4 ist schon ein Erfolg und Halbfinal Quali auch.

    Ist einfach so, dass alle Mannschaften aus Top 6 stark aufgerüstet haben. Auch z.B. Genf noch vor der Saison kurz. Hat bekanntlich vor allem bei Lausanne, Gotteron und Lugano gar nicht funktioniert. Und für mehr als Halbfinal braucht es dann halt auch etwas Glück und weniger Verletzte.

  • Ich finde auch es ist eine durchzogene Bilanz. Klar wirst nicht immer Meister. Aber die Erfolge waren eher ausreisser gegen oben. Aber man muss seine Ansprüche vielleicht auch etwas anpassen. Top 4 ist schon ein Erfolg und Halbfinal Quali auch.

    Ist einfach so, dass alle Mannschaften aus Top 6 stark aufgerüstet haben. Auch z.B. Genf noch vor der Saison kurz. Hat bekanntlich vor allem bei Lausanne, Gotteron und Lugano gar nicht funktioniert. Und für mehr als Halbfinal braucht es dann halt auch etwas Glück und weniger Verletzte.

    Wieso siehst du Erfolge als Ausreisser gegen oben? Ich sehe Misserfolge als Ausreisser gegen unten :)

    Aber mit dem ganzen Coronasch**** und der damit zusammenhängenden Sparsamkeit von Walti und Konsorten wird es in Zukunft schon eher so sein wie du schreibst.

  • Die Genfer flogen allgemein etwas unter dem Radar - man konzentrierte sich lange auf die Kapriolen um McSorley (...der das aktuelle Team zu einem grossen Teil zusammengestellt hat...) und anderes. Dass nach dem beinahe-Kollaps der Ära Hugh Quennec die Uhren-Stiftung das Kommando übernahm, und insbesondere für das nötige Spielgeld besorgt war, wurde hingegen von den "Experten" in den Medien nicht gross wahrgenommen. Dass man beispielsweise zu Saisonbeginn noch so schnell schnell Spieler wie Vermin und Tyler Moy unter Vertrag nehmen konnte (...im Tausch gegen weitaus weniger valable Spieler...) ist zwar einerseits auf die speziellen Verhältnisse in Lausanne zurückzuführen, dennoch ist auch dieser Spass nicht billig - Vermin und Moy gehörten beide zu den Top-Verdienern beim LHC, und das will etwas heissen dort. Diese werden kaum wesentliche Saläreinbussen akzeptiert haben bei ihrem nicht ganz freiwilligen Ortswechsel. Anders gesagt: Servette ist nicht mehr mit dem Klub zu vergleichen, den McSorley lange Jahre führte, und wo man - ausser ein russischer Rohstoff-Oligarch spendete vorübergehend Kohle, bis er vor der Justiz Reissaus nehmen musste - finanziell stets ein enges Korsett hatte.


    Dass nun trotz des Ausfalls von Descloux keine Schwächung eintritt, sondern dies evtl. sogar zu mehr defensiver Disziplin führt, und Manzato deshalb zu ungeahnten Fangquoten kommt, hatte ich nicht unbedingt erwartet. Denn der ZSC hat mit Andrighetto, Hollenstein, Lasch, Noreau & Co. bewährte Sniper in seinen Reihen, die alle ihre Fähigkeiten schon unter verschiedensten Bedingungen unter Beweis gestellt haben. Aber bei einem nordländischen Trainer ist bei Klaus die Analyse bereits geschrieben, sollte der ZSC gegen Servette den kürzeren ziehen. Den mit der Schablone hat er schon an Jalonen "vergeben", ergo muss er einen anderen Textbaustein hervorholen. Das wird irgendwas mit "schwedischem Taktikschach" zu tun haben, plus eine Prise "risikoscheu".... dass die zu starren taktischen Fesseln die Ovechkins des nicht so armen Mannes zu stark an der Entfaltung ihres Genies gehindert haben sollen, kann Klaus dann hingegen wieder aus seinem Jalonen-Textbaustein kopieren. Aber soweit ist es noch nicht, und in den nun anstehenden "alles-oder-nichts" Spielen traue ich dem "Z" schon noch etwas zu.

  • es ist CH Hockey, mit einigen Teams, die vorne mitspielen können und nicht BuLi, mit einem glasklaren Favoriten.
    klar hätte man die Quali weiter vorne abschliessen können (müssen), aber eine Meistergarantie wäre das trotzdem nicht: PO müssen immer zuerst gespielt werden & da gelten eigene Regeln, welche in diesem Jahr noch härter als sonst sind.
    Mit den kurzen Erholungungszeiten und best of 5 nach dem VF, braucht es eine gewisse Breite im Team, die auch mit den (aufgerüsteten) Gegnern mithalten kann.
    Da fallen verletzungsbedingte Ausfälle noch schwerer ins Gewicht, als in normalen PO Serien.
    Weiss nicht, ob man all unsere Langzeitverletzten 1:1 hätte ersetzen können, man kann ja nicht alle aus dem Ausland holen...
    Klar haben einige Spieler ihre normale Form (zu) lange nicht gefunden, aber der VF war eine gute Serie, gegen einen guten Gegner, der leider den Frust an uns ausgelassen hat, was wir nun schmerzlich spüren!

  • Ein hoher Preis für einen Sieg in der VF Serie. Aber war geil und Lausanne kommt nächstes Jahr noch in die Halle mit Zuschauern Das werden ich den Schlampen nicht vergessen. Haben sich in meiner Hasstabelle hochgearbeitet...

    Und klar, kein anderer Club hätte solche Ausfälle nur ännähernd so gut kompensieren können. Auch Zug nicht. Siehe Quali als knapp 2 Blöcke gefehlt haben. Genf schon gar nicht.

  • Wollte grad schreiben, dass nicht so wahnsinnig eigene Regeln gelten in diesen Playoffs, weil ich denke, dass Zug diskussionlos Meister werden wird und ich mich deshalb auch nicht wahnsinnig aufrege, wenn der Z schon gegen Servette untergeht.


    Andererseits haben in den Viertelfinals tatsächlich nicht in allen Begegnungen die erwarteten Teams gewonnen. Ob das aber auf die Corona-Situation zurückzuführen ist, wage ich zu bezweifeln.


    Bei mir ist es momentan mit all den Nebenerscheinungen einfach noch extremer so, dass ich mich über Erfolge freue, aber über Misserfolge überhaupt nicht aufrege. Es gibt tatsächlich andere und grössere / wichtigere Baustellen als das ZSC-Kader der nächsten Saison...

  • Zum Beispiel die Baustelle des neuen Stadions.


    Ist doch cool, wenn du weisst, dass die Spiele, die du im TV ohne Zuschauer schaust, etwas näher von dir zu Hause stattfinden.

  • Es stellt sich halt auch die Frage, haben wir zumindest bei Saisonbeginn so extrem viel falsch gemacht?


    Das Kader war ja mehr oder weniger das gleiche wie letztes Jahr, wo wir die Quali gewonnen haben, mit Ausnahme des Weggangs von Pius. Was man der Organisation dann aber vorwerfen kann ist, dass man den möglichen fünften Ausländer nicht geholt und die Langzeitverletzten nicht ersetzt hat. Dass man aber gleich etwas "abstürzt", hätte ich auch nicht für möglich gehalten. Und man muss von einem Absturz sprechen, weil man Anfangs Saison noch nahe an Zug war und vermutlich in der Tabelle der zweiten Qualihälfte weit hinten rangieren würde.


    In den Playoffs hat man sich zumindest gesteigert, vor allem Defensiv. Nach vorne geht nach wie vor viel zu wenig. Ich habe mir gestern zwischendurch auch ab und zu Rappi-Zug angeschaut, das waren was Tempo, Intensität und Kreativität anbelangt Welten gegenüber unserem Spiel, und zwar auch von Rappi.


    Wie erwähnt kann man auch nicht immer Meister werden, gerade jetzt wo neben Bern und Lugano auch weitere Mannschaften hohe Löhne zahlen (Zug, Lausanne, Fribourg und mit Abstrichen auch Biel und Genf). Was ich aber trotzdem erwarte ist, dass man alles für den sportlichen Erfolg versucht und dass man in Zürich auch hohe Ansprüche hat und sich nicht mit Mittelmass zufrieden gibt. Mit der Kommunikation in dieser Saison und der Transferbilanz auf die kommende bin ich mir da aber nicht mehr ganz so sicher...

  • Zum Beispiel die Baustelle des neuen Stadions.


    Ist doch cool, wenn du weisst, dass die Spiele, die du im TV ohne Zuschauer schaust, etwas näher von dir zu Hause stattfinden.

    Leider hat der ZSC aber dabei etwas die Fans/Kunden vergessen. Ich kenne doch einige, die mit dem „Sparkurs“ in dieser Form nicht happy sind und deshalb auch einen Teil Kohle nicht gespendet haben. Ein neues Stadion ist geil ja.. aber aktuell doch noch ziemlich weit weg. Man sollte sich als Organisation nicht nur mit sich selber beschäfitgen... Aber evtl. nimmt man das bewusst so in Kauf ...aber Mittelmass reicht auf Dauer in Zürich einfach nicht.

  • Bei mir ist es momentan mit all den Nebenerscheinungen einfach noch extremer so, dass ich mich über Erfolge freue, aber über Misserfolge überhaupt nicht aufrege. Es gibt tatsächlich andere und grössere / wichtigere Baustellen als das ZSC-Kader der nächsten Saison...

    Dito!

  • Bei mir ist es ...... dass ich mich über Erfolge freue, aber über Misserfolge überhaupt nicht aufrege.

    Geht mir seit 10 Jahren so. Überhaupt nicht ist vielleicht übertrieben, aber nicht gross. Durfte mit ZSC (und FCZ) genügend Titel feiern, andere Fans warten ihr ganzes Leben vergeblich darauf. Dann haben dieses Jahr die Bucs noch den Super Bowl gewonnen, da gingen die Emotionen mit mir mal wieder so richtig hoch.


    Mit den Möglichkeiten des ZSC hätten die letzten 20 Jahre aber mehr Titel als "nur" 6 herausschauen müssen! Jammern auf hohem Niveau....

  • Du hast den Stanley Cup Sieg der Bolts vergessen! :) 6 Titel in 21 Jahren sind nicht soo schlecht!


    Einerseits ist ja die Saison noch nicht zu Ende, aber man kann trotzdem bereits ein Fazit ziehen. Mir persönlich fehlen die Playoff-Games in der Halle extrem. Wenn ich daran denke, dass ich seit dem Meistertitel im April 2018 kein einziges sehen konnte, dann wird mir schlecht. 2019 sah ich ein Playout Game in Rappi (da ziehe ich Playoffs vor dem TV 1000 mal vor...). 2020 und 2021 hat uns Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht.


    Die VF Serie gegen Lausanne hat wieder einmal gezeigt, dass mehr in unserem Team steckt als man in der Quali zeigt. Einerseits cool, aber anderseits halt auch wieder nicht, wenn ich an die vielen blutleeren Quali-Games denke.


    Und die Verletzungen insbesondere von Chris, Freddie, Krüger und Morant haben uns im entscheidenden Moment sehr geschwächt. Alle hätten wir brauchen können... Freddie im Powerplay und die anderen im Slot. Aber das ist halt nun so.


    Bezüglich Ausländer fahren wir immer dieselbe risikoarme Schiene. Wir schauen, wer in der Schweiz funktioniert hat und holen ihn (Freddie bei Lugano, Noreau Bern/Ambri, Roe/Zug, Lasch/Bern etc.). Dh. aber auch, dass wir diese Spieler holen, nachdem sie auf dem Höhepunkt waren und gegen ihr Karrierenende hin bei uns sind (Ausnahme Krüger). Gab es je einen Ausländer, der anderswo in der Schweiz noch erfolgreich war nach uns (ausser Cervenka, das ist aber eine andere Geschichte)?


    Dazu haben wir die Tendenz "kleine" Stürmer zu holen mit ca. 1.75cm (wiederum Ausnahme Krüger). Diese braucht es natürlich auch, aber als Center brauchen wir Krügers und mehr!


    Dann kam halt von Schäppi, Bodi, Wick, Diem & Co. zuwenig. Und die Vertragsverlängerung von Schäppi macht nur zu massiv tieferen Konditionen Sinn.


    Wie schon geschrieben, ist Stillstand im Spitzensport Rückschritt. Unsere Führung hat sich angesichts Corona nach der letzten Saison dafür entschieden, was legitim ist. Es wird aber immer Teams geben, die den Titel um jeden Preis holen wollen, ob gut oder schlecht. Damit ist es normal, dass wir meistens irgendwo auf Rang 3 - 6 sein werden mit Ausreissern nach oben wie 2018 und unten wie 2019, dh. ein Halbfinalout ist der Base Case...


    Unter dem Strich trotz oder wegen Corona eine bestenfalls durchschnittliche Saison, wenn wir nicht die nächsten 3 Spiele in Serie gewinnen.

  • Also ich rege mich auf wie jedes Jahr und hasse das Gefühl, dass man eigentlich noch gerne weiterkämpfen möchte um den Titel aber es bald ein abruptes Ende gibt, gegen das man sich nicht wehren kann.

    Ich auch:-). Fand die Serie gegen Lausanne richtig geil.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!