ZSC-Fribourg, Spiel 4, 14.04.2022

  • [quote='Reto','https://forum.zscfans.ch/thread/2819-zsc-fribourg-spiel-4-14-04-2022/?postID=143418#post143418']

    Mr. Ticket hat's auch bestätigt.

    [/quote]

    Wer isch das? ☺️☺️

  • Der ZSC-Stürmer befindet sich in unglaublicher Verfassung
    Der Faktor Malgin und die Frage nach der NHL

    Maic Frieden Content Creator & Hockey Producer

    Die ZSC Lions marschieren derzeit durch die Playoff-Halbfinalserie gegen den HC Fribourg-Gottéron. Nach drei Partien liegen die Zürcher mit 3:0 in Führung und haben jede Partie mit einem Tor Unterschied in der Verlängerung gewonnen. Ein wichtiger Faktor bei allen Siegen war der Center Denis Malgin.


    In den drei Partien hat Malgin bereits drei Tore erzielt und noch drei weitere vorbereitet. Damit war der Nati-Spieler also an sechs von neun ZSC-Toren beteiligt. Zusammen mit Sven Andrighetto und Denis Hollenstein sorgt Malgin für Schrecken vor dem Tor des HC Fribourg-Gottéron. Beeindruckend ist zudem, dass der flinke Stürmer in zwei der drei Verlängerungen den entscheidenden Treffer erzielt hat.

    In der Viertelfinalserie gegen den EHC Biel musste Denis Malgin zwei Spiele aufgrund einer Gehirnerschütterung pausieren. In jenen beiden Partien sah man sehr gut, wie viel der Stürmer tatsächlich zur ZSC-Offensive beiträgt. Plötzlich fehlte der Spielmacher mit dem Zug nach vorne und der "Zett" wirkte vor dem gegnerischen Tor ideenlos. Malgin ist für die kreativen Spielzüge zuständig und führt diese mit einer Selbstverständlichkeit aus, wie es in der National League nur wenige können.


    Der Faktor Malgin ist also real und das bekommt derzeit der HC Fribourg-Gottéron so richtig zu spüren. Was es beim 25-Jährigen noch zu erwähnen gibt, ist dass er unter Rikard Grönborg auch im Unterzahlspiel eine tragende Rolle übernimmt. Im aggressiven Boxplay wartet Malgin stets darauf, dass er bei einem Scheibengewinn gleich eine Chance auf der Gegenseite kreieren kann. So stehen die Gegenspieler zusätzlich unter Druck und wissen, dass sie auf keinen Fall einen Fehler begehen dürfen. Der EHC Biel erfuhr dies im siebten Playoff-Viertelfinalspiel auf brutale Art und Weise, als Malgin so die Serie entschied.

    Sollte es Denis Malgin ein zweites Mal versuchen, sich in der NHL durchzusetzen?

    So gut wie Denis Malgin derzeit in der National League spielt, muss man sich natürlich die Frage stellen, ob er nicht auch gut genug für die NHL wäre. Ueli Schwarz nahm als MySports-Experte bereits den Overtime-Treffer im ersten Spiel unter die Lupe und nannte diesen "NHL-Klasse".


    Malgin bringt tatsächlich sehr viele Attribute mit, die ihm auch eine gute NHL-Karriere ermöglichen könnten. Er ist schnell, kreativ, trickreich, hat einen guten Schuss und hat eine gute Übersicht. Ein Kritikpunkt ist sicherlich, dass er für die Spielweise in Nordamerika etwas wenig Masse mitbringt. Der Knackpunkt um sich in der NHL durchzusetzen ist aber für Malgin vor allem, dass er bei einem Team in den ersten beiden Linien zum Einsatz kommt. Damit er eine ähnliche Rolle einnehmen kann, wie er es derzeit bei den ZSC Lions tut. Muss er aber in der vierten Linie ran und ist vor allem zuständig, Tore des Gegners zu verhindern, dann gehen seine grössten Fähigkeiten verloren. Die Frage ist also, ob es ein Team in der NHL gibt, dass gewillt ist, Malgin die Chance als Top-Sechs-Stürmer zu geben? Wenn ja, dann ist es durchaus möglich, dass er in der NHL einen neuen Anlauf nehmen könnte.


    Ein anderer wichtiger Punkt ist der Lohn. Wenn Denis Malgin in der kommenden Saison in die NHL wechselt, dann wird er wohl 900'000 Dollar verdienen. Davon geht aber rund die Hälfte für die Steuern drauf. Entsprechend könnte er in der Schweiz also finanziell sogar besser oder zumindest gleich dastehen.

    Bevor es aber um einen möglichen Wechsel in die NHL geht, steht noch der Rest der Playoffs an und da dürfte Denis Malgin noch einiges vorhaben.


    Der Faktor Malgin und die Frage nach der NHL
    Der ZSC-Stürmer befindet sich in unglaublicher Verfassung
    sport.ch

  • Nur in die NHL zurück mit einem Einwegvertrag und der Zusicherung als Top 6 Stürmer! Dies wäre dann vor allem bei einem der Teams am Ende der Tabelle möglich. Wird er Playoff Topskorer könnte schon wieder eine Türe aufgehen...

    Ich glaube auch, da er die Erfahrung schon gemacht hat, dass er nicht zu jeglichen Konditionen wechselt. Hier weiss er was er hat

    • Official Post

    Übrigens: Der vom Hock-Ei so hochgelobt DiDo machte gerade mal 27 Spiele in der NHL, er spielte vor seiner ersten Zeit in Langnau bei eher bescheidenen Clubs in der ECHL und in Italien. Dann der Versuch in der NHL, wieder Langnau und jetzt Fribourg und nächste Saison Bern. Für die NHL reicht es ihm hinten und vorne nicht!

  • Übrigens: Der vom Hock-Ei so hochgelobt DiDo machte gerade mal 27 Spiele in der NHL, er spielte vor seiner ersten Zeit in Langnau bei eher bescheidenen Clubs in der ECHL und in Italien. Dann der Versuch in der NHL, wieder Langnau und jetzt Fribourg und nächste Saison Bern. Für die NHL reicht es ihm hinten und vorne nicht!

    Und trotzdem tritt er im Moment sehr dominant auf. Das zeigt dann höchstens wie schlecht das Niveau hier im Vergleich zur NHL ist.

  • Ich finde DiDo trotzdem irgendwie cool. Erinnert mich noch an die Todd Elik Zeiten oder wo auch ein Ken Yaremchuk oder Gates Orlando herumdüste. Immer am Limit. Aber Emotionen sind part of the game. :hockey:

  • ich musst nun gefühlte 10x schauen aber nun bin ich mir doch relativ sicher, dass Brodin den Stock von Q mit seiner rechten Hand greift und ihn sich selber ins Gesicht schlägt und dann mimimi zu Boden geht. Wenn man die Meinungen der Fondu Fäns liest alle reklamieren, es sei ein Foul von Q gewesen. WTF.

  • Und trotzdem tritt er im Moment sehr dominant auf. Das zeigt dann höchstens wie schlecht das Niveau hier im Vergleich zur NHL ist.

    DiDo ist aktuell fast an jedem Tor von Fribourg beteiligt, so schlecht kann er also nicht sein. Wäre bei dem hier (zu Recht) hochgelobten Malgin ja dasselbe, der hat zwar ein paar Spiele mehr gemacht in Amerika, aber ihn wollte offenbar ja auch niemand mehr...

  • ich musst nun gefühlte 10x schauen aber nun bin ich mir doch relativ sicher, dass Brodin den Stock von Q mit seiner rechten Hand greift und ihn sich selber ins Gesicht schlägt und dann mimimi zu Boden geht. Wenn man die Meinungen der Fondu Fäns liest alle reklamieren, es sei ein Foul von Q gewesen. WTF.

    Das Geheule gegen die Schiedsrichter ist hier ja auch immer vorhanden, also nichts spezielles. Ich bin mir sicher, es wäre hier genau gleich abgegangen bei einer identischen Szene gegen uns... Und wenn man es "gefühlte 10x schauen muss" und dann "relativ sicher" ist, könnte man ja als Schiedsrichter die in Sekundenbruchteilen entscheiden müssen nicht ganz so sicher sein...


    Unser Glück war hier sicher auch, dass Weber und Dufner hinter dem Tor einen Zweikampf hatten und ein Head während der Szene mit Brodin nur dorthin schaut, und der andere Head im Mittelkreis sehr weit entfernt stand und das wahrscheinlich gar nicht richtig gesehen hat.

  • Mal sehen was Gotteron noch im Köcher hat. Fand die Analyse von Rottaris (der sonst auch viel bla bla erzählt) noch recht treffend. Gotteron hat nix mehr zu verlieren. Alle Taktik etc. hat am Ende nix gebracht. Sie können voll auf Offensive setzen und sehen was passiert. Zur Not mit fliegenden Fahnen untergehen.


    Die Frage wird etwas sein, wie voll sind die Batterien der extrem belasteten Topspieler noch sind und wie sehr dieses Spiel gestern halt doch auf die Moral gedrückt hat.

  • DiDo ist aktuell fast an jedem Tor von Fribourg beteiligt, so schlecht kann er also nicht sein. Wäre bei dem hier (zu Recht) hochgelobten Malgin ja dasselbe, der hat zwar ein paar Spiele mehr gemacht in Amerika, aber ihn wollte offenbar ja auch niemand mehr...

    Finde ihn auch stark. Aber es macht das Spiel von Gotteron etwas gar durchsichtig und er hat viel zu lange Eiszeiten. Ist in Drittel 3 meist stehend KO.

  • Mal sehen was Gotteron noch im Köcher hat. Fand die Analyse von Rottaris (der sonst auch viel bla bla erzählt) noch recht treffend. Gotteron hat nix mehr zu verlieren. Alle Taktik etc. hat am Ende nix gebracht. Sie können voll auf Offensive setzen und sehen was passiert. Zur Not mit fliegenden Fahnen untergehen.

    Also taktisch hat mich Fribourg nicht überzeugt, da könnte CD von AT lernen. Aus meiner Sicht hat CD zuwenig Einfluss. Ich sehe eher ein Coachingkonflikt mit den beiden Assistenten. CD hat vielleicht ein Plan vor dem Spiel, während dem Spiel etkenne ich wenig.

    • Official Post

    Foul, nicht Foul, DiDo gut oder nicht - völlige Nebensachen!!

    Wir stehen mit 3:0 im 1/2 Final und haben tatsächlich die realistische Chance in den Final einzuziehen (über den EVZ, der das wohl schaffen wird reden

    wir wenn's soweit ist).

    Schon geil, vor knapp 3 Monaten stand Grönborg auf der Kippe. Die Auswärtsniederlage gegen Lausanne war dann wohl der eine Tropfen zu viel. Seit

    diesem fürchterlichen Game und der anschliessenden Aussprache des Teams, können wir sagen dass sie das Soll erfüllt haben. Auch wenn es noch

    dazu kommen sollte, dass sie das 3:0 aus der Hand geben.


    Morgen in der ausverkauften Halle (hoffe wirklich sehr, dass du für deinen Sohn noch ein Ticket ergattern kannst Blackstar) die Fonduefresser mit einer

    Packung in die Ferien schicken!! Oder noch besser, nach einem 3:2 - selbstverständlich n.V., wie sich's gehört.

    Hoffe wirklich sehr, dass Ghetto auch zurück sein wird. Sein Ausfall - Malgin in vollen Ehren - wäre ein Riesenverlust. Aber das dachte ich schon bei Kovar.

    Also was weiss ich schon ....... ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!