• Sakari Manninen wäre jetzt auch noch zu haben... DAS wäre dann der gesuchte Sniper.
    Träumen erlaubt.


    Welchem Team er sich wohl anschliessen wird
    Der nächste Olympiasieger und Weltmeister könnte bald in der National League spielen

    Dass viele Spieler aus der KHL die Liga verlassen, war bereits seit einiger Zeit klar. Nun könnte der nächste Finne aus der KHL in der Schweiz einen neuen Verein finden.

    Sakari Manninen könnte in der nächsten Saison in er National League auf dem Eis stehen, wie die finnische Zeitung Ilta-Sanomat berichtete. Doch verriet er gegenüber der Zeitung nicht sehr viel: "Ich weiss noch nichts über meine nächste Saison. Um ehrlich zu sein, war ich nach der WM so beschäftigt mit den Vorbereitungen für meine Hochzeit", meinte der Stürmer. Welches Team ein Angebot für den Olympiasieger und Weltmeister abgegeben hat, ist nicht bekannt. Klar ist, dass Sakari Manninen auch das Interesse aus Schweden geweckt hat. In den letzten drei Jahren war er in der KHL bei Salavat Yulaev Ufa unter Vertrag, war insgesamt in 165 Partien auf dem Eis, erzielte 54 Tore und lieferte dazu 72 Assists.
    Ob wir ihn bald in der Schweiz sehen werden?

  • Objektiv betrachtet, ist auch aufzulisten, welche CH Spieler den Unterschied ausgemacht haben, zudem stellt sich die Frage welche Imports haben dann auch KONSTANT die Differenz ausgemacht (regelmässig den Sieg herbeigeführt). Sulo wird die Liste anführen, danach wer folgt, Matthews und dann? Malgin als CH Spieler

    hab ich was verpasst? Matthews als regelmässiger GWG-Skorer?

    Ich hab das anders in Erinnerung. Gut aber nicht soo gut wie Fortier, Trudel, Sejna, Pittis aber vielleicht bin ich einfach noch über das damalige rasche Ausscheiden enttäuscht.

  • [quote='ZSColin','https://forum.zscfans.ch/thread/2081-zsc-kader/?postID=147044#post147044']

    Sehe ich ziemlich ähnlich. Hätte mich sehr auf Granlund gefreut. Aber vor allem, wir starten nur mit 5 Ausländern?? Nun gut, wenn man

    in der sportlichen Führung der Meinung ist, dass man eine ähnliche Qualität mit Schweizern erreichen kann - dann fine. Aber bin doch

    eher leicht irritiert.

    [/quote]

    Granlund wäre schon cool, ich habe mich im Frühling mega gefreut.
    Aber schauen wir mal, der Transfer ist immer noch offen.

  • Nicht das, was die Leafs-Fans sehen wollen
    Ein schlechter Aprilscherz? Das Malgin-Gerücht wird in Nordamerika einfach belächelt

    Denis Malgin könnte zur kommenden Saison zu Toronto zurückgeholt werden. Trotz seinen starken Auftritten sorgt das bei den Fans der Maple Leafs nicht für Begeisterungsstürme.


    21 Tore, 32 Vorlagen in 48 Regular-Season Spielen, je neun Tore und Vorlagen in 17 Playoff-Spielen und dazu eine starke Weltmeisterschaft mit sechs Toren und sieben Vorlagen in 12 Einsätzen. Es sind die Skorerwerte eines Spielers, der sich eindrücklich für die NHL empfiehlt. Eine mögliche Rückkehr des Schweizers wird dennoch – gelinde gesagt – mit Skepsis beäugt.


    "Genau, was die Leafs brauchen, um wieder in der 1. Runde zu verlieren"

    Während man aus Schweizer Sicht wohl befindet, dass Malgin nicht viel mehr zeigen kann, um eine erneute Chance in Übersee zu erhalten, wird das Gerücht in Nordamerika gnadenlos kommentiert. "Ich würde bevorzugen, Denis Malgin nie wieder auf dieser Seite des atlantischen Ozeans zu sehen", meint einer. "Wir haben Juli, nicht den 1. April. Ein Witz von einem Management-Team", ein anderer. "Denis Malgin ist genau, was die Leafs brauchen, um wieder in der 1. Runde zu verlieren", bringt ein weiterer Twitter-User mit seinem Galgenhumor aber auch einen validen Punkt ein, der breit diskutiert wurde.


  • Scheint sich zu bewahrheiten das Gerücht, ein Jahr bestätigt. Wird interessant zu sehen, ob es sich um einen Einweg oder Zweiweg Vertrag handelt. Die negative Reaktion der Leafs Fans ist wahrscheinlich eher auf die (eher fragwürdigen und risikohaften) Entscheide auf der Torhüterposition zurückzuführen. Ich bin gespannt, ob es ihm in die Top 9 reicht.

    • Official Post

    Die negative Reaktion der Leafs Fans ist wahrscheinlich eher auf die (eher fragwürdigen und risikohaften) Entscheide auf der Torhüterposition zurückzuführen.

    Nein, die hat direkt mit Malgin zu tun. Er ist für die Fans halt ganz einfach keine Verstärkung, ausserdem sind die Fans drüben (nicht nur die Leafs Fans) ganz grausam im kritisieren, dagegen ist das Nörgelforum hier ein Ponyhof!


    PS: Ein herber Verlust für uns!

    • Official Post

    Zurück nach Toronto: Die ZSC Lions verlieren ihr Aushängeschild Denis Malgin

    Denis Malgin war der in der abgelaufenen Saison eine der grossen Attraktionen der National League. Und an der WM in Helsinki der Schweizer Topskorer. Nun nehmen die Toronto Maple Leafs den Stürmer offenbar für eine Saison unter Vertrag. Für den ZSC ist sein Abgang ein schwerer Schlag.


    Nicola Berger (NZZ)


    Adieu, Zürich: Denis Malgin kehrt nach Toronto zurück.

    Adieu, Zürich: Denis Malgin kehrt nach Toronto zurück.

    Imago/Andreas Haas / Imago Images / http://www.imago-images.de / IMAGO/Andreas Haas

    Im Herbst werden die ZSC Lions ihr neues Stadion einweihen: Die Swiss-Life-Arena in Zürich-Altstetten. Es wird ein Aufbruch in eine neue Ära, doch der ZSC wird sie ohne ihren wichtigsten Spieler beginnen müssen: Nach nordamerikanischen Medienberichten hat Denis Malgin bei den Toronto Maple Leafs einen neuen Einjahresvertrag unterschrieben. Für den Zürcher ist es eine Rückkehr: 2019/20 hatte er acht Spiele für Toronto bestritten, ehe er in den Planungen des Managements keine Rolle mehr spielte und in die National League wechselte: Erst nach Lausanne, dann nach Zürich.

    Malgin war der einzige Schweizer in den Top-10 der Skorerliste

    Seinem Ausbildungsklub ZSC hatte sich Malgin, 25, im September angeschlossen, kurz vor Saisonstart. Und schwang sich dann in atemberaubenden Tempo zum wichtigsten Einzelspieler auf. In 48 Qualifikationsspielen gelangen ihm 21 Tore und 31 Assists, er war der einzige Schweizer in der Top-10 der Skorerliste. Seine Darbietungen in der Liga hatten etwas Unwiderstehliches – und er brillierte auch an der WM in Helsinki, wo er in einem starken Schweizer Team der produktivste Akteur war. Dass er nach dieser Saison eine neue Chance in der NHL erhält, erstaunt wenig, es wäre seltsam gewesen, wäre Malgin nicht berücksichtigt worden. Zumal er für NHL-Verhältnisse sehr wenig Geld kostet und seine Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist.

    Für den ZSC, wo Malgin noch bis 2025 unter Vertrag gestanden wäre, macht das den Abgang nicht weniger schmerzhaft. Ein Schweizer Center von der Klasse Malgins ist auf dem Markt nicht zu ersetzen, schon gar nicht Mitte Juli, zwei Monate vor dem Saisonstart. Und im Gegensatz zu den letzten beiden Spielzeiten können Abgänge von Spielern mit weiterlaufenden Verträgen in Richtung NHL nicht mit einer zusätzlichen Ausländerlizenz kompensiert werden. Malgin ist nach Angreifer Pius Suter im Sommer 2020 und dem Verteidiger Tim Berni 2021 der dritte ZSC-Stammspieler in drei Jahren, der nach Nordamerika wechselt.

    Fünf der sechs verfügbaren Ausländerlizenzen hat der ZSC bereits vergeben, zu den beiden nordamerikanischen Stürmern Justin Azevedo und Garrett Roe stösst ein Trio aus der KHL: Der tschechische Torhüter Simon Hrubec (31, Awangard Omsk), der finnische Weltmeisterverteidiger Mikko Lehtonen (28, Ska St. Petersburg) und der schwedische Center Lucas Wallmark (26, Zska Moskau). Es sind allesamt hochklassige Zuzüge – ebenso wie der Schweizer Nationalverteidiger Dean Kukan (29, Columbus Blue Jackets), der nach zwölf Jahren zu seinem Stammklub zurückkehrt. Der Sportchef Sven Leuenberger setzte mit den Transfers ein deutlich Zeichen, er hat den Zürcher Luxuskader noch einmal hochgerüstet. Und das aus gutem Grund: Nach dem der ZSC unter dem Coach Rikard Grönborg als erstes Team der Geschichte im Play-off-Final eine 3:0-Führung verspielte und erneut dem EV Zug gratulieren musste, ist der Druck auf das Kollektiv nicht kleiner geworden. Seit 2015 hat das Team nur einen Titel gewonnen, die Meisterschaft von 2018, es ist eine Bilanz, die den sehr hohen Ansprüchen rund um den ZSC nicht genügt. Zumal die neue Arena mit ihren 12000 Plätzen möglichst oft gefüllt werden soll.

    Die Eröffnung des neuen ZSC-Stadions ist für den 18. Oktober geplant

    Der Abgang Malgins bedeutet für den ambitionierten Klub einen herben Rückschlag. Wobei auch gesagt sei: Es ist nicht ausgeschlossen, dass Malgin im Verlauf des Winters plötzlich wieder vor der Türe steht. Der Konkurrenzkampf bei den Maple Leafs ist gross und trotz all seinen Qualitäten gibt es für Malgin keine Garantie, dass er sich durchsetzen kann. Planen wird der ZSC jedoch ohne spielstarken Mittelstürmer müssen. Die Saison beginnt für die Zürcher am 14. September mit einem Auswärtsspiel in Rapperswil – dem aufgrund von Bauverzögerungen ersten von deren acht in Serie zum Auftakt. Die Heimpremiere ist für den 18. Oktober gegen Gottéron geplant. Dann wird jemand anderes als Denis Malgin für die Musik sorgen müssen.

  • Spiel, Satz und noch nicht Sieg EVZ. Herber Verlust. Zug nun definitiv auch auf dem Papier mit dem besseren Kader. 6 Ausländer plus dem psychisch erholten Hofmann, Geisser zurück und einen CH-Torhüter der Spitzenklasse (sprich brauchen keine Lizenz). EVZ kann sich nur selber schlagen. Der dritte Titel in Folge ist angerichtet.


    Nun dürften Ganlund oder Maninen zum Handkuss kommen. Wobei Maninnen in die NHL zu wechseln scheint...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!